Hektisches Kassenpersonal

[ohne Worte] ­čśÇ

(via helgar)

Published

4 comments

  1. Also wie sich das anh├Ârt, kann das eigenetlich nur der Stasi-Discounter mit dem gro├čen L oder der Markt mit dem kleinen r gewesen sein. Zunmindest ist das meine Erfahrung hier in Hildesheim. Bei den beiden Br├╝dern mit dem gro├čen A hab ich solche Probleme eigentlich nicht. Aber du hast recht, es ist wirklich extrem nervig, wenn die so hetzen. Das macht auch die manchmal extrem aufgezwungene Freundlichkeit nicht wieder gut.

  2. Neee, es war ein Edeka Markt (Reichelt in Berlin). Bei Aldi kaufe ich insofern ungerne ein, weil mich die Lagerhaus-Romantik da nicht so begeistert. Ausserdem haben die zwar eeeeelendig lange B├Ąnder zur Kasse hin, aber nach dem Scanner ist da ja auch nicht sooo viel Platz, um da allzu viele Waren aufstauen zu k├Ânnen… ­čśë

  3. WTF? Das ist jetzt nicht Dein Ernst, oder? So ein voller Einkaufswagen ist eben schnell ausgepackt, dann schiebt man den nach vorne, stapelt das wieder rein, bezahlt. Sache erledigt. Dauert fuer einen vollen Wagen vielleicht drei Minuten. Da gehen ja auch noch ein paar mehr Leute einkaufen. Und wenn man das dann in Taschen verpacken moechte dann kann man das doch wohl in Ruhe an den dafuer vorgesehenen Tisch-aehnlichen Konstruktionen machen, aber doch nicht direkt an der Kasse und da im Weg stehen …

  4. Da ich den Edeka direkt im Haus habe, nehme ich mir keinen ganzen Einkaufswagen, sondern nur so einen kleinen Einkaufskorb – und eben die Jute-Taschen. Den Korb muss man am Anfang des Warenbandes abgeben, also bleiben nur noch die Taschen ├╝brig.
    Selbst wenn ich mit einem Einkaufswagen einkaufe, habe ich f├╝r gew├Âhnlich eine Klappbox dabei, in die ich dann den Einkauf gleich einsortiere. Bei solchen Eink├Ąufen ist allerdings meine Freundin meistens mit dabei, so da├č einer einpacken und einer bezahlen kann.
    Dennoch empfinde ich so eine Hetzerei an der Kasse eher negativ. Es kommt mir fast vor, als wenn die mich so schnell wie m├Âglich loswerden wollen und ich nicht willkommen sei.
    Wenn so viele Leute an den Kassen anstehen, sollen sie halt mehr Kassen ├Âffnen. Ich hab das schon h├Ąufiger erlebt, da├č sich Schlangen an 2 oder 3 Kassen gebildet haben, aber niemand gewillt war, einer der ├╝brigen 4 oder 5 Kassen zu besetzen.
    Im ├╝brigen war gestern hinter mir keine gro├če Schlange, sondern nur ein einzelner Kunde, der irgendeine Kleinigkeit eingekauft hatte. Umso unangenehmer die von der Kassererin an den Tag gelegte Hektik. Ich bin ja schlie├člich nicht auf der Flucht…

Comments are closed.