Im September ist Bundestagswahl

Eben schrieb jemand im Netz folgendes Statement:

Die #btw21 ist Klimawahl.
Wir haben keine Zeit mehr, noch eine Legislatur an die CDU zu verschenken.
Für Grün-Rot-Rot. #NieMehrCDU

Dem kann ich eigentlich nur zustimmen. Seit der Veröffentlichung von “Die Grenzen des Wachstums” vom Club of Rome 1972 ist eigentlich bekannt, daß das mit dem ewigen (wirtschaftlichen) Wachstum eigentlich eine Sackgasse ist. Auch das mit dem Klimawandel war schon lange bekannt, wie eine Studie von Exxon (Spiegel Online) zum Klimawandel zeigt und die sehr genau die Erwärmung vorhersagte.

In den 80er Jahren war der Saure Regen und die Umweltverschmutzung in der BRD ein großes Thema und führte letztendlich neben den Anti-Atom-Protesten auch zur Gründung der Grünen.

Wer meint, daß die konservativen Parteien (CDU, CSU, SPD, FDP) auch nur im entferntesten geeignet seien, die Herausforderungen des bestehenden Klimawandels meistern zu können, der irrt gewaltig. Wir brauchen radikale Einschnitte und einen grundlegenden Wandel der Politik. Ich sehe nicht, wie das mit den bisherigen Regierungsparteien funktionieren soll?

Alle Wählerinnen und Wähler über 40 sollten sich fragen, ob sie ihre Stimme nicht der Jugend schenken kann, die ja weitaus länger unter den Folgen der verfehlten Politik der letzten 40 Jahre leiden werden müssen. Fragt eure nicht-wahlberechtigten Kinder und Enkel, wie ihr bei der Bundestagswahl abstimmen sollt. Oder stimmt von euch aus für einen Wechsel in der Klimapolitik. Das heißt in diesem Fall, die Grünen zu wählen. Die machen auch nicht immer alles richtig und haben auch einiges am Stecken, aber eine andere Alternative zu CDU/CSU und SPD existiert derzeit nicht.

Photo by Ma Ti on Unsplash

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *