Sie sind hier

Mai 2008

Xen Hosting to lower costs

Sodele... der erste Arbeitstag in Berlin ist nun vorüber und es war recht anstrengend. Vornehmlich aufgrund des sehr warmen Wetters und der Tatsache, daß ich mit dem Fahrrad hin- und auch wieder zurückgeradelt bin. Pro Wegstrecke sind das rund 30 min Fahrzeit bei ca. 5.5 km Fahrstrecke, wobei ich das derzeit ohne Fahrradcomputer nicht so genau sagen kann.
Aber die Fahrtstrecke geht ein bißchen an der Spree entlang bzw. kreuzt diese mehrfach, am neuen Hauptbahnhof, der Waschmaschine aka Kanzleramt vorbei und auch die Dächer des Reichstags kann man ebenso sehen wie den Friedrichsstadtpalast. Mal vom Kopfsteinpflaster und den ganzen Autos abgesehen, eigentlich eine recht schöne Route, wenn man das in einer so großen Stadt sagen kann. Eventuell werde ich auch mal eine Alternativroute durch den Tiergarten ausprobieren, wenn das Wetter nicht mehr ganz so warm ist.
Aber derzeit fahr ich noch mit (geliehenem) Navi im Rucksack. Klappt ganz gut, wenn nicht grad lauter Verkehr an einem vorbeirauscht. Wird Zeit, daß ich mir dann mal einen eigenen kleinen Navi zulege. Wenn jemand einen Tipp für ein Gerät hat, daß gleichermaßen im Auto, beim Fahrradfahren als auch zu Fuß taugt, dann immer mal her damit! :-)

Kategorie: 
 

Moving m68k buildds to a new data center

Russel Coker is looking for a Xen domU to rent for a new project he's going to start.
Using shared Xen hosting to lower costs is quite common these days. Steve Kemp does it and so do I (german). Prices are not that high that you can make a business out of this or earn your living from that, IMHO. At least not with a major investment beforehand. So, shared Xen hosting is mostly used to lower costs by sharing them amongst friends.

Just order a dedicated server, for example a dual AMD64, 4 GB RAM, 2x 400 GB harddisks, a /29 net and umlimited traffic (1 TB free at 100 Mbps, after that the bandwidth is reduced to 10 Mbps) for € 59.- and go for it. Get as much memory as you can get. I've found 2 GB RAM a little bit undersized, whereas I still have approx. 2 GB RAM unused/free for other domUs with 4 GB RAM, so there's some room for other domUs.
Currently I'm running 4 domUs:

  1. 1 GB RAM: central services host (PostgreSQL, MySQL, Mailserver, IMAP/POP3)
  2. 512 MB RAM: Apache
  3. 128 MB RAM: providing shells for irc, Jabber, ...
  4. 256 MB RAM: a VPN gateway for a local freifunk club

Anyway, when someone would consider sharing a dedicated server with some friends, go for it! It's better for the environment as well, when some people will share the servers instead each of them getting their own one.

Kategorie: 
 

Schilderwald

Well, yesterday I spent most of my day to drive to Hamburg, deliver a new m68k (elgar.buildd.net) and relocate crest.debian.org and kullervo.debian.org to their new data center (same sponsor, but different data center location).

Everything went basically fine. Crest and Elgar needed some refitting of expansion cards, but that was expected and known. What was not expected was Crest doing some loooong fsck runs on its ext2/3 partitions. This lasted some hours and resulted in lots of stuff in lost+found. Sadly, XFS is not a real option for m68k buildds, I believe, although it works. But that showed me again why I don't like ext2/3... :)

Anyway, all three machines are working and accessible again. Thanks to NMMN for sponsoring and Andreas from NMMN for staying that long!

Kategorie: 
 

Alice - und das Drama nimmt seinen Anfang!

Als ich vor kurzem in Berlin zu einer Besichtigungstour für potentielle Wohnung war, blieb mir nichts anderes übrig, als in Berlin-Mitte das Auto zu parken und zu kapitulieren:

Schilderwald - darf man nun hier parken oder nicht?

Sogar ein Ladenbesitzer konnte uns nicht sagen, ob man nun dort parken darf oder nicht. Der Parkscheinautomat wollte übrigens kein Geld annehmen.

Kategorie: 
 

Alice-DSL Kundencenter

Nachdem ich ja schon kurz nach der Bestellung bei Alice meinen Spaß hatte, nimmt das Drama nun weiter seinen Lauf:

3. Auftragsbearbeitung Ihren Auftrag haben wir erhalten und bereits zur Bestellung an die T-Com weitergeleitet. Voraussichtlich Mitte Juni 2008 werden wir Ihren Anschluss schalten. Sobald uns eine Terminbestätigung der T-Com vorliegt, erhalten Sie noch eine schriftliche Bestätigung von uns.

Ja, wir schreiben das Jahr 2008 und man muss heutzutage fast einen ganzen Monat auf Telefon und DSL warten. Fantastisch! Da ist die Überlegung dann nahe, von seinem 14tägigem Rücktrittsrecht Gebrauch zu machen und lieber bei der Konkurrenz lieber UMTS zu nehmen. Der Vorteil: überall verfügbar (Zug). UPDATE: Dank "wundersamer" Umstände hat sich der Termin nun auf den 23.05. verschoben. :-)

Kategorie: 
 

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer