Sie sind hier

März 2008

Kreative Biometrie

Da nun mein Ex-Arbeitgeber nicht mehr existent ist, muss ich mich ja nun doch ab und zu beim Arbeitsamt melden. Derzeit versuche ich z.B. einen Termin für die Abgabe meines Antrages auf Arbeitslosengeld zu bekommen. Doch leider ist das alles andere als einfach.

Bereits gestern hatte ich mehrfach zu unterschiedlichen Zeiten probiert, die Hotline-Nummer 0180-1-555111 anzurufen. Erfahrene Telefonierer erkennen sofort, daß es sich hierbei um eine kostenpflichtige Sonderrufnummer handelt, bei der laut Angabe der Arbeitsagentur, wie sich das Arbeitsamt ja nun schon seit längerem nennt, "3,9 Cent je Minute aus dem Festnetz der Deutschen Telekom." fällig werden.
Wie bei solchen "Angeboten" üblich, wird man erstmal über ein Menü geführt, was auch schon so seine Zeit dauert. Ob das Menü bereits schon kostenpflichtig ist, werde ich wohl erst bei der nächsten Telefonabrechnung sehen. Aber müssen bei Mehrwertdiensten nicht die Gebühren vor dem Start der Abrechnung durchgesagt werden?

Egal, der Punkt ist, daß es offenbar kein Durchkommen gibt. Ständig ist aufgrund des "hohen Andrangs" kein Mitarbeiter erreichbar und das Telefonat wird kurz daraufhin abgebrochen. "Macht nix! Holst dir halt direkt beim Arbeitsamt vor Ort einen Termin, wenn du da eh in der Nähe bist!", dachte ich mir... aber Pustekuchen!
Die Dame am Empfangstresen sagte nur, daß Termine nur noch telefonisch vergeben würden. Daß ich es bereits mehrfach telefonisch erfolglos versucht hatte, war ihr auch egal.

Natürlich ist es schön, daß man mittlerweile beim Arbeitsamt vieles auch telefonisch erledigen kann, wie z.B. Termine geben lassen, so daß man nicht mehr extra dafür hinfahren muss, aber warum ist die Hotline bei einer Kundengruppe kostenpflichtig, die eh schon wenig Geld zur Verfügung hat? Und warum - wenn es denn schon kostet - sind nicht genügend Resourcen vorhanden, um Anrufe entgegen nehmen zu können? Die Vermutung einer Abzocke auf dem Rücken der Arbeitslosen drängt sich da zumindest ein wenig auf. Und warum kann man Termine nur telefonisch machen?

Tut mir leid, aber auch wenn das Arbeitsamt nun Arbeitsagentur heißt und für viel Geld ein neues Logo bekommen hat, scheint es immer noch das gleiche kundenunfreundliche Arbeitsamt zu sein wie damals, als es eben noch ein Amt war.

Kategorie: 
 

Traditionsberufe - Heute: Der Sysadmin

Der CCC ist ja durchaus für einige Überraschungen gut. Das hat er damals schon mit der Paypack-Karte für alle gezeigt und nun, wie Heise.de berichtet, auch mit den biometrischen Daten, die neuerdings in Reisepässen gespeichert sind, indem sie in ihrer Mitgliederzeitschreift Datenschleuder den Fingerabdruck derjenigen Person veröffentlichen haben, der wir diesen Irrsinn zu verdanken haben: Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble.

Doch beim Abdruck des Fingerabdrucks ist es nicht geblieben:

Die Hacker haben es nicht beim Abdruck von Schäubles Fingerabdruck belassen – dem Heft liegt auch eine fertige Fingerabdruck-Attrappe bei. Die dünne Folie kann auf die Fingerkuppe geklebt werden, um zum Beispiel Fingerabdruckscanner zu täuschen. "Wir empfehlen, die Abdrücke bei erkennungsdienstlichen Behandlungen, bei der Einreise in die USA, bei der Zwischenlandung in Heathrow, aber auch im örtlichen Supermarkt und – prophylaktisch – beim Berühren möglichst vieler Glasflächen zu benutzen" sagt Engeling.

Es steht zu befürchten, daß unser Bundesinnenminister natürlich seine Lektion nicht lernen, sondern diese kreative Aktion mißverstehen und kriminalisieren wird.
Für alle anderen, die nicht blind durch die Welt gehen, ist es hingegen ein schönes Beispiel, wie einfach ein Mißbrauch solcher biometrischer Daten ist. Die einzige richtige Folgerung wäre, diesen Biometrie-Unsinn zu stoppen. Unverzüglich!

Kategorie: 
Tags: 
 

Ein Morgen in Unfreiheit in Großbritannien

Einige Berufsbilder sind Jahrhunderte alt, z.B. Bäcker, Schmied, Bauer oder Schneider. Und vieles hat sich im Laufe dieser Jahrhunderte bei diesen gewandelt, manches ist geblieben. Wie z.B. bei dem Berufsbild des Systemadministrators:

Kategorie: 
 

BVerfG kassiert Nummernschild-Scanning

Nachdem die gestrige Demonstration "Für ein Morgen in Freiheit" in Köln, wie Heise.de berichtet dahingehend ein Erfolg war, daß immerhin ca. 2000 Menschen friedlich gegen die neuen Überwachungsgesetze protestierten, kündigt sich jedoch neues Unheil in Großbritannien an, das zeigt, daß nicht nur unsere Politiker und Sicherheitsbehörden gehörig über das Ziel hinausschießen, sondern auch die britischen. Denn Spiegel.de berichtet, daß dort die Pendler anhand ihrer Fahrkarten für die U-Bahn überwacht werden sollen:

s ist die perfekte Überwachungsinfrastruktur: In der Londoner U-Bahn bezahlen Pendler nur noch fünf Prozent ihrer Fahrkarten mit anonymem Bargeld. Alle anderen identifizieren sich unfreiwillig, wenn sie per EC-Karte zahlen oder die beliebten Jahrestickets mit eingebautem Funkchip bei sich tragen. Diese sogenannten Oyster-Karten muss man nicht einmal in einen Automaten stecken - sie können unbemerkt aus einigen Metern Entfernung ausgelesen werden.

Allein schon die Tatsache, daß die Karten aus mehreren Metern Entfernung auslesbar sind, ist ein Graus für Datenschützer, mal davon abgesehen, daß keine Aussage darüber gemacht wird, was auf diesen Daten alles gespeichert ist. Dennoch wird natürlich ein Tracking der Karten möglich, auch wenn keine persönlichen Daten an sich darauf gespeichert sind. Die Verwendung von EC-Karten ist da dann sogar nochmals bedenklicher.

Spiegel.de stellt dann glücklicherweise aber auch gleich Fragen auf, die die Sinnlosigkeit dieses Unterfangens zum Zwecke der Terrorismusbekämpfung deutlich machen:

Abgesehen von der grundlegenden Frage, ob verdachtsunabhängige Ermittlungen in diesem Ausmaß mit den Grundrechten vereinbar sind, wirft die geplante Pendler-Überwachung ein paar praktische Fragen auf:

- Warum sollten Terroristen Jahres-Fahrkarten mit Funkchips kaufen? Es gibt noch immer teurere, aber dafür vollkommen anonyme (sofern man sie bar bezahlt) Einzelfahrscheine.
- Warum sollten Terroristen nicht geklaute oder unter anderer Identität gekauft Tickets benutzen, wenn einmal anonyme Einzelfahrschein abgeschafft sind?

Hierzu sei dann nochmals auf den Heise-Artikel verwiesen:

"Es gibt immer mehr Anschläge gegen die Grundrechte", erklärte Petra Pau in ihrer Rede. "Die Angriffe kommen aber nicht von Terroristen, sondern von den vermeintlichen Experten für innere Sicherheit." Die Linken-Politikerin, die selbst im Innenausschuss des Deutschen Bundestags sitzt, sprach sich sowohl gegen biometrische Pässe als auch gegen Bundeswehreinsätze im Inneren aus: "Der demokratische Rechtsstaat wird immer mehr in einen präventiven Überwachungsstaat umgebaut". Pau zog Parallelen mit der DDR: "Je mehr die Bürger mit der Politik nicht einverstanden waren, um so mehr wollte der Staat allwissend sein."

Und Volker Beck (Die Grünen/Bündnis90) wird folgendermaßen zitiert:

Auch die Bundesregierung attackierte Beck scharf: "Eine Regierung, die alle Bürger verdächtigt, sollte abtreten und sich ein anderes Volk suchen".

Dem gibt es eigentlich kaum noch etwas hinzuzufügen, außer daß das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) ein solches Vorhaben in Deutschland mit Verweis auf Grundrecht auf Informationelle Selbstbestimmung (Datenschutz) und http://de.wikipedia.org/wiki/Grundrecht_auf_Gewährleistung_der_Vertraulichkeit_und_Integrität_informationstechnischer_Systeme (beides Wikipedia) erneut einen Riegel vorschieben wird, nachdem jemand geklagt hat.

Kategorie: 
 

Armeb removed from Buildd.Net

Eigentlich wird es ja Zeit, daß unsere Politiker vor lauter Scham aufgrund ihrer schlampigen Arbeit restlos im Boden versinken sollten, denn das Bundesverfassungsgericht hat heute das Kennzeichen-Scanning für nichtig und nicht mit dem Grundgesetz vereinbar erklärt.
Leider betrifft das Urteil mal wieder nur die Landesgesetze, gegen die explizit geklagt wurde. So berichtet Spiegel.de:

Ähnliche Regelungen existieren in sechs weiteren Bundesländern: Bayern, Bremen, Brandenburg, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Rheinland-Pfalz. Die Verfassungsrichter haben die Regelungen in diesen Ländern formal noch nicht für verfassungswidrig erklärt, weil sich die Klage der Autofahrer lediglich auf die Polizeigesetze Hessens und Schleswig-Holsteins bezog.

Nach dem Urteil werden die Gesetzgeber ihre Regelungen aber wohl anpassen müssen. Experten wie der Kasseler Rechtsprofessor Alexander Roßnagel halten lediglich das brandenburgische Polizeigesetz für verfassungskonform.

Das wird wohl bedeuten, daß die übrigen Länder schlimmstenfalls die brandenburgische Regelung als Vorlage für ihre Gesetze nehmen werden. Bestenfalls würden das Kennzeichen-Scanning komplett fallengelassen werden.

Laut Heise.de "steht nun auch das Vorhaben der großen Koalition, mit Hilfe der Kameras in den Mautbrücken an Autobahnen und Landstraßen den Verkehr zu überwachen" auf der Kippe.

Heise meldet weiterhin:

Selbst die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) ist inzwischen empört: "Es ist ein absolutes Unding, dass die Politik schon wieder Gesetze verabschiedet hat, die offensichtlich nicht mit der Verfassung übereinstimmen und im Nachhinein vom Bundesverfassungsgericht korrigiert werden müssen."

Verständlich. Man stelle sich einfach mal einen Handwerker vor, der so schlampig arbeiten würde wie unsere Politiker! Der würde nicht weit kommen. Unsere Politiker hingegen brauchen keine Konsequenzen zu fürchten - außer bei der nächsten Wahl.

Nun steht auch demnächst wieder eine neue Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes an: die Entscheidung zur Vorratsdatenspeicherung. Aus diesem Anlass sei nochmals auf die Demonstration Für ein Morgen in Freiheit am 15.März in Köln hingewiesen.

Kategorie: 
 

Is PowerPC a Second Class Arch?

I've removed armeb as an architecture from Buildd.Net, because it's simply dead. When there's ever the need for it again, support can be easily re-enabled.

Kategorie: 
 

Freiheit ist Sicherheit - Demo am 15.03.2008

Imagine when a frequently used application doesn't work anymore on your machine. It simply won't start anymore, whereas an older version does work flawlessly. Of course you would submit a grave bugreport, wouldn't you? And maybe you will be able to find the cause for the problem and submit something like a patch to fix this problem? At least you are sure that you are not alone with this problem, right?

Usually you would think that this kind of bugs would be fixed really fast and a new and fixed version will be uploaded soon, right?
But that seems not to be the case for PowerPC users, who are waiting for over a month now for a fixed version of Icedove.
Is there any (unknown) reason why there's still no fixed version of Icedove that works on PowerPC? If so, please let me know...

Kategorie: 
 

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer