You are here

Lästige Werbeanfragen

Wer ein Blog betreibt, wird sowas kennen: Anfragen von Werbetreibenden, die Blogs dafür mißbrauchen wollen, um gesponsorte Artikel unterzubringen oder ihren eigenen Pagerank in die Höhe zu treiben. Mich ereilt leider auch regelmäßig solch Ungemach, obwohl ich explizit im Impressum darum bitte, mir eben nicht solche Anfragen zu schicken.

Letzte Woche kam mal wieder eine dieser Anfragen rein, die ich hier mal auseinander nehmen möchte...

Sarah Kxxx (sarah.xxxxxxx.experte@gmail.com) sent a message using the
contact form at http://blog.windfluechter.net/contact.

Guten Tag,

Ich bin an einen sponsored Post von Ihrer Seite "blog.windfluechter.net" interessiert. Der Content-Ad wird selbstverständlich interessant zu lesen sein und einen Mehrwert für den Leser haben. Daraus möchten wir dann zu unseren Onlineshop für festliche, maßgeschneiderte Kleider verlinken. Können Sie mir hierfür die Konditionen nennen?

Alternativ könnten wir auch einen Linktausch durchführen, da wir einige PR3 und PR2 Blogs zum Thema Mode/Fotografie/Hochzeit haben.

Ich freue mich auf Ihre Rückmeldung!

Sarah Kxxxxx
Direct Marketing Manager
Telefon: 03846218xxxx (Mo-Fr 9-12; 14-17 Uhr)

Hmmm, wenn man sich schon die Mühe macht und meine Bitte ignoriert, eben *keine* Anfragung für Werbung zu schicken, dann sollte man aber auch ganz gewiß gute Gründe haben. Etwa, daß das beworbene Produkt wie die Faust aufs Auge zu den Themen des Blogs hier paßt. Hochzeitskleider gehören ganz gewiß nicht zu den Themen dieses Blog, die regelmäßig thematisiert werden. Was zum Teufel reitet diese selbsternannten Werbe-Experten dazu, mich dennoch mit so einen Unfug zu belästigen?! Können die sich nicht wenigstens einmal 2 Minuten Zeit nehmen, um das Blog genauer anzuschauen, wo sie selber werben wollen und an dem sie ja achso interessiert sind? Antwort: nein, natürlich können sie das nicht, weil sie in keinster Weise auch nur eine Idee davon haben, worum es in diesem Blog geht!

Und dann auch noch das supertolle Angebot, daß ich ja von ihren Blogs zu den Themen Mode, Fotografie und Hochzeit mit Pagerank 2 und 3 durch einen Linktausch profitieren könnte! Wenn sie denn wenigstens da ehrlich sein und sagen würden, daß sie durch einen Linktausch mit ihren schäbigen PR2 und PR3 Blogs von meinem mühsam erarbeiteten PR6 profitieren möchten.

Achja, und dann überhaupt: macht euch wenigstens obeflächlich die Mühe, eine persönliche Anrede in solchen konzeptlosen Massentexten zu verfassen. Aber selbst das hilft bestenfalls in der Hinsicht, daß ihr als "Werbetreibende" wenigstens eine freundliche formulierte "Nein, danke, ich halte mein Blog aus Überzeugung werbefrei!"-Antwort per Mail bekommt und nicht wie in diesem Fall einen öffentlichen Rant über eure grandiose Inkompetenz.

Kategorie: 
 

Comments

Solche Mails sind mir durchaus auch bekannt. Lustig wird es immer dann, wenn ich einer Firma (bzw. einem Mitarbeiter) wegen einer Aktion abgesagt hatte (und der Bemerkung, dass ich grundsätzlich kein Interesse habe), irgendwann aber aus der gleichen Firma, aber dann von jemand anderes, erneut eine E-Mail bekomme. Soweit zum Thema "Betriebsinterne Kommunikation". ;-)
Neulich habe ich mal die Anregung bekommen, mir eine Preisliste für solche Fälle zu erstellen, die ich dann in einer Antwort mitschicke, natürlich mit nicht eingehbaren Preisen und Bedingungen. Die müssen natürlich ernst aussehen, wie zum Beispiel für einen "redaktionellen Artikel" 250,- €/Monat bei Vorkasse oder so. ;-)
Witzig wird es immer dann, wenn diese einschleimenden Erstmails kommen und dann der erste Satz nur lautet (in Anlehnung an o.g.): "Ich bin an einen sponsored Post von Ihrer Seite interessiert." Ich habe - historisch gewachsen - drei Blogs und weiß dann immer nicht, worauf sich das Angebot bezieht (die E-Mail-Adresse im Impressum ist jedes mal die gleiche). Da frage ich doch gern mal zurück, welchen Blog die meinen, bedanke mich aber vorher für die Serien-E-Mail ... ;-)

Pages

Add new comment

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer