You are here

Harald Welte über GMail & Co.

Ja, ich komme mal wieder kaum hinterher mit all den interessanten Links, auf die ich verweisen möchte. So befindet sich auch der Link zu Harald Weltes Rant über die Benutzung von GMail & Co seit ein paar Tagen im Browser und wartet auch Beachtung. Harald stellt sich darin die Frage, warum gerade Hacker häufig Dienste von Google oder anderen Größen des Netzes verwenden?

Yesterday morning I was reading through the logs of my exim-based mailserver and noticed _how_ many messages were delivered to Google/Gmail. This is mostly related to the various mailing lists that I'm hosting at lists.{gnumonks,osmocom}.org.

Now if those lists were general-purpose mailing lists for let's say a group of environmentalists or a local model train club, I wouldn't be surprised. But almost all of those lists are about very technical projects, where the only subscriber base should be people from either the IT security community, or the Free Software community. The former is typically extremely security and privacy aware, whereas the latter is at least to some extent in favor of what I would describe as 'being a producer rather than just a consumer of technology.

Das wundert mich in der Tat auch, daß viele Leute, die es eigentlich besser wissen müssten, wie selbstverständlich Dienste von Google benutzen. Auch in meinem erweitertem Bekanntenkreis musste ich schon häufiger die Erfahrung machen, daß dann einfach ein Vorschlag kam, etwas bei Google abzulegen, wenn der Bedarf an einer technischen Infrastruktur-Lösung zwecks Kollaboration aufkam. Sei es, um Dokumente zu bearbeiten oder einfach nur abzulegen.

Harald nennt auch gleich drei gute Gründe gegen die Benutzung von Google& Co: 

So why is there such a high degree of Gmail usage among those groups? I really don't get it. Let me illustrate why this is a surprise:

  • you give away control over your personal data

    Control over your own data means you own it, you have it on your hard disk, it is not on somebody else's storage medium. Control over your data also means that somebody needs a search warrant to your home in order to get to it. It also means that you decide when or how to shut it down, not a large corporation in a foreign country.

  • you put your personal data within the U.S. jurisdiction

    Depending on where you are, this may or may not be an improvement. I don't want to start a political debate here, but you have to be aware what this means specifically, especially in terms of government authorities or private companies getting access to your mails. I myself would not even say that I understand enough about the US legal system to determine the full outcome of this. Also, in case there was a subpoena or other legal action in the US, how would I defend myself? That's so much easier in my home country, where I know the laws and regulations.

  • you give Google not only the social web information who mails whom, but also the full content of that communication

    Now Google may have privacy policies and other rules that this data is not to be mined for whatever purposes they deem fit. But first of all, what guarantees do you have on it? Definitely less than if you ran your own mail server on your own hardware. Secondly, whatever Google promises is always within the scope of the US jurisdiction. In the 10-year aftermath of 9/11 there have been a number of alarming developments including wiretaps to phone lines without court review/order, etc.

Das sind in der Tat Punkte, die für mich einzeln genommen schon ausreichend genug sind, um mich eben nicht in die Fänge von Google, Facebook, Web.de und wie sie nicht alle heißen zu begeben, sondern mich auf meine eigene Infrastruktur zu stützen, soweit dies möglich ist. Ich bin ja deshalb sowieso ein großer Freund des Self-Hostings, wobei der Server schon noch bei einem Hoster steht, aber halt unter meiner administrativen Kontrolle steht.

Nicht, daß ich nicht auch am Anfang mich der Dienste einer Firma bedient hätte. Aber angefangen habe ich damals 1994 mit Fido.de bzw. ein Jahr später bereits mit der Mitgliedschaft bei einem Verein im Individual Network e.V., namentlich bei westfalen.de. Beruflich bedingt folgten dann bei Umzügen auch noch cologne.de (heute CNEV.de) in Köln und in-berlin.de als ich in Babelsberg war. Lediglich die in-berlin.de Mitgliedschaft habe ich beim Wegzug aus Berlin gekündigt. Die beiden anderen Dienste nutze ich auch heute noch, was sich aber inzwischen auf den Empfang von Spam-Mails reduziert hat.

Aber die Idee einer dezentralisierten Infrastruktur und kleiner Bürgervereine, die sich um Internetzugänge für alle bemühen, finde ich einfach gut und vor allem sinnvoll. Und so läuft bei mir auf dem Server auch ein Gateway als Virtual Machine für die Opennet-Initiative aus Rostock, die hier wie Freifunk in Berlin ein WLAN-Netz in Rostock und umgebenen Dörfern aufgebaut haben.

Deshalb verwundert es natürlich auch nicht, daß ich Haralds Ratschlag am Ende schon beherzige und auch umsetze: 

Now hosting your own mailserver on your own machine might be a bit too much effort in terms of money or work for some people. I understand that. But then, there are several other options:

  • You team up with some friends, people you know and trust, and you share the administrative and financial effort
  • You look out for NGOs, societies, cooperatives or other non-for-profit groups that offer email and other services to their members. At least in Germany we traditionally have many of these.
  • You use a local, small Internet service company rather than one of the big entities.

While you still give up some control with those alternatives, you keep your data within your jurisdiction, and you still keep the spirit of de-centralization rather than those large concentrated single point of failures.

Bis auf den letzten Punkt kann ich also Vollzug melden. Da ich entsprechende Bandbreite brauche (Backup zwischen mehreren Standorten), bin ich auf VDSL angewiesen, wenn ich nicht dabei arm werden will. Aber ich biete durchaus Freunden und Bekannten Hosting, Mail und andere Dienste wie Jabber oder VPN an. Insofern kann ich Haralds Forderungen nach mehr Self-Hosting, dezentralisierten Strukturen und der Vermeidung von Google & Co nur unterstützen und dazu auffordern, mehr eigene Strukturen zu nutzen und die eigenen Daten wieder in die eigene Hoheit zurückzuführen!

Kategorie: 
 

Add new comment

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer