You are here

Aufstände in der arabischen Welt

Nachdem in Tunesien und Ägypten die Regime vom Volk in mehr oder weniger friedlichen Protesten gestürzt worden sind, und nun auch in Libyen der Sturz von Gaddafi bevorstehen zu scheint, drängen sich mir zumindest ein paar Parallelen zum Sturz des Eisernen Vorhangs in Europa auf.

Wir erinnern uns: jahrzehntelang war Europa unter anderem durch die innerdeutsche Grenze und die damit einhergehende, deutlich sichtbare Trennung durch eine Mauer und dem Todesstreifen in zwei Lager gespalten. Der westliche Teil war mehr oder weniger in der Nato organisiert, der östliche Teil im wesentlichen im Warschauer Pakt. Diese zwei Blöcke standen sich diametral in ihrer Weltanschauung entgegen.

Doch irgendwann begann dieser Eiserne Vorhang zu bröckeln: 

In Europa wurden die Grenzanlagen entlang des Eisernen Vorhangs zuerst von Ungarn ab dem 2. Mai 1989 abgebaut. Die symbolische Öffnung eines Grenztors zwischen Österreich und Ungarn beim Paneuropäischen Picknick am 19. August 1989 mit Zustimmung beider Regierungen galt als erste „offizielle“ Öffnung des Eisernen Vorhangs. Die Ungarn wollten die Grenze trotz symbolischen Abbaues des Zaunes durch verstärkte Bewachung die Bildung einer grünen Grenze verhindern. Der Druck durch die DDR-Bürger führte aber in der Folge dazu, dass in der Nacht von 10. auf den 11. September 1989 die ungarischen Behörden keine Kontrollen an der Westgrenze zu Österreich durchführten und dadurch eine Massenflucht von DDR-Bürgern, die nahe der Grenze in Lagern verharrten, nach Österreich ermöglichten. Bis zum Fall der Berliner Mauer verließen so etwa 50.000 Menschen die DDR in Richtung Bundesrepublik Deutschland.[6]

Mit der Öffnung des Zauns zwischen Österreich und Ungarn war somit nicht nur ein Zaun, sondern gleichermaßen ein Ventil zwischen Ost und West geöffnet worden. Fast schon ein Deichbruch. Und wenn ein Deich an einer Stelle bricht, vergrößert sich die Bruchstelle immer mehr und die Flut breitet sich immer weiter aus. So ähnlich war es damals auch mit der Öffnung des Eisernen Vorhangs. Erst war er nur an einer Stelle offen, doch nach und nach kamen immer neue Öffnungen hinzu. Nicht vergessen darf man dabei natürlich auch die geänderte Politik im Kreml durch Michail S. Gorbatschow, die dies eigentlich erst möglich gemacht hat. Unter seinen Vorgängern wäre diese Öffnung wohl unmöglich gewesen und wahrscheinlich brutal niedergeschlagen worden.

Aber ähnliches können wir nun auch in vielen arabischen Ländern beobachten. Nachdem es das tunesische Volk geschafft hat, sich seines Regimes zu entledigen, war dies eine Signalwirkung für andere Völker, daß solch ein friedlicher Protest erfolgreich sein kann. Und so kam es dann auch in Ägypten dazu, daß das Regime Mubarak nach 18tägigen Protesten abtreten musste. Und bereits während der Demonstrationen in Kairo regten sich auch in Ländern wie Jemen, Jordanien und Libyen die Proteste. In Bahrain musste nun sogar der Start der Formel 1 abgesagt werden.

In Libyen scheint Gaddafi aber noch sehr an seiner Macht zu kleben und läßt scharf auf Demonstranten schießen. Nicht nur durch bewaffnete Sicherheitskräfte mit Gewehren, sondern auch mit Granaten und Angriffen aus Flugzeugen, wie der Live-Ticker bei Spiegel Online um 22:01 vermeldet.

Aber wie es scheint, war auch der Aufstand in Tunesien durch das Volk eine Art Dammbruch, der vielen anderen Völkern gezeigt hat, daß es möglich ist, sich der langjährigen Regime zu entledigen und mehr Demokratie einzufordern. Sind wir nun Zeugen einer Zeitenwende in der arabischen Welt, die gleichzusetzen ist mit dem Fall des Eisernen Vorhangs Ende der 80er? Ich glaube ja.

Kategorie: 
 

Comments

Hmm also es wäre spannend zu wissen, wie das hier in Deutschland abgehen würde, wenn es mal "heiß" wird. Ich persönlich glaube, dass es von Seiten der Politik nicht so friedlich wird wie 1989.

Es ist natürlich gut, wenn sich die Menschen mehr Demokratie wünschen und auch dafür auf die Straße gehen und den Staat stürzen. Aber halten wir uns auch vor Augen, dass in der Zeit danach massiv unterschiedliche Gruppierungen um die Macht rangeln werden. Meine Hoffnung das das dann noch friedlich bleibt schwindet von Tag zu Tag....

Pages

Add new comment

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer