You are here

"Showdown um das Zugangserschwerungsgesetz" bei engeln.de

So wie es ausschaut, soll ja die Mühlenstraße in Warnemünde endlich mal "gemacht" werden. Also neuer Asphalt oder so, neue Gehwege, etc... Allerdings scheint es derzeit auch noch ein bißchen unklar zu sein, was mit dem Baumbestand dieser Allee geschehen soll. Die derzeitigen Linden sind recht alt und nicht jeder Baum ist noch so gesund, daß er die Arbeiten an der Straße überstehen könnte. Besorgte Bürger kümmern sich deshalb um den Baumbestand:


Der Warnemünder berichtet z.B.:

Einerseits geben die Linden der Straße einen unverwechselbaren Charakter und andererseits haben sie ein Alter erreicht, das sie sehr empfindsam gegen alle Umweltschäden macht. Unter einer Sanierung würden ihre Wurzeln mit Sicherheit leiden. Sollten sie der Kettensäge zum Opfer fallen, befürchten die Warnemünder, dass nicht so schnell wieder eine Neupflanzung von Bäumen erfolgt. Es gibt jedoch ein gutes Beispiel in Warnemünde: Die Ostseite der Fritz-Reuter-Straße. Hier wurden vor einigen Jahren die alten Linden bei der Neugestaltung der Straßenseite gefällt und neue Bäume angepflanzt. Diese gedeihen vorzüglich und geben der Straße ein modernes Gesicht.

Ob der Mühlenstraße ein modernes Gesicht steht, ist natürlich fraglich bzw. bleibt auch abzuwarten, wie modern dieses Gesicht dann ist. Aber irgendwie machen die knochigen Linden ja auch den besonderen Reiz der Mühlenstraße aus. Ein glatter, neumodischer Baum ohne Schnörkel sieht da sicherlich fader im direkten Vergleich aus.
Der Warnemünder Hof berichtet auf seiner Seite hingegen darüber, daß nicht alle Anwohner bzw. anliegenden Geschäfte so sehr den Baumfreunden zuzuordnen sind, wie das oben die beiden Bilder zweier Bäumen von vielen Glauben machen könnten:

Im Ostseebad haben sich bereits zahlreiche Restaurants und Gaststätten in der Mühlenstraße etabliert, die am 12. März auch wieder Schauplatz des Mühlenstraßen-Rock mit zahlreichen Live-Bands sein wird.. Neben der Promenade und dem Alten Strom soll Warnemünde mit dem Umbau der Mühlenstraße nun um eine Bummelmeile erweitert werden.
Um Platz für einen breiteren Gehweg zu schaffen, werden Möglichkeiten diskutiert, neue Bäume zu pflanzen und diese weiträumiger anzuordnen. Für Einheimische und Urlauber sind die Bäume jedoch längst zu einem Wahrzeichen geworden. Mit einem entsprechenden Antrag für die Erhaltung der Bäume, kämpft Bündnis 90/ Die Grünen für deren Erhaltung. Auf der nächsten Bürgerschaftssitzung am 17. März wird darüber beraten werden. Auch auf der Ortsbeiratssitzung am 9.März wird die Gestaltung der Mühlenstraße Thema sein.

Der 17. März ist ja nun schon vorbei, aber so auf Anhieb hab ich nun kein Resultat aus der Ortsbeiratssitzung finden können. Schade wäre es hingegen in der Tat, wenn der ohnehin schon breite Gehweg nochmal für die Geschäfte verbreitert werden und die Bäume darunter leiden, sprich entfernt werden würden.

Kategorie: 
 

Add new comment

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer