You are here

Job: Python-Entwickler in Berlin gesucht

Im letzten Jahr gab es ja einen regelrechten Boom bei der Piratenpartei im Zuge der Diskussion um Netzsperren & Co. Auch hier in Mecklenburg-Vorpommern. Der Wahlkampf zur Bundestagswahl war dann auch entsprechend erfolgreich und engagiert von den Mitgliedern der Partei betrieben worden. Ich hab da ja einige Male drüber berichtet.
Das ganze steht aber dann irgendwie im Gegensatz zum Gebaren der Partei nach der Wahl. Es wird sich über lokale Kreisverbände, deren Zuordnung und anderer Kleinigkeiten gestritten. Und für jede kleine Arbeitsgruppe gibt es dann eine extra Mailing Liste, so daß es schwierig wird, der Politik der Piraten in MV zu folgen, wenn man, wie ich z.B., nur die allgemeine Mailing Liste abonniert hat.
In zwei Jahren sind Landtagswahlen und ich vermisse irgendwie die Ausrichtung der politischen Arbeit auf dieses Datum. Das, was auf der allgemeinen Liste ankommt, handelt meistens von irgendwelchen Bundesthemen. Lediglich letztens war mal ein durchaus guter Ansatz dabei, sich des Themas "Videoüberwachung auf der Autobahn im Landkreis Güstrow" anzunehmen. Aber meistens geht es dann um sowas wie "da könnten wir doch mal eine Pressemitteilung zu schreiben".

Mir ist jedenfalls neu, daß der Kern der politischen Arbeit darin besteht, Pressemitteilungen zu allen möglichen und unmöglichen aktuellen Themen zu verfassen und in die Welt zu blasen. Auch in Hinblick auf das Engagement in anderen Bereichen bin ich eher enttäuscht von den Piraten in MV. So hängt seit Ende der Bundestagswahl im Bereich Fischerbastion/Am Strande immer noch ein Wahlplakat der Piratenpartei. Ich hab am 13.01. die Partei per Mail an die Mailing Liste darauf hingewiesen, woraufhin kurze Zeit später sich jemand meldete, der das Plakat abnehmen wollte:

wenn wer in der gegend wohnt, kann er das gerne machen, wenn nicht, dann
werd ich morgen gleich nach der uni da mal vorbeischauen ;-)

Dies geschah offensichtlich nicht, denn gestern morgen hing das Plakat immer noch an der gleichen Stelle. Also hab ich eine Erinnerung an die Liste geschrieben. Die Reaktion kam prompt und war in meinen Augen daneben bzw. frech:

Was hindert dich daran es zu entfernen?!

Liebe Piraten in Rostock!
Wenn ihr schon Plakate zur Wahl aufhängt, dann sorgt bitte auch dafür, daß diese nach der Wahl zügig entfernt werden! Dies ist Aufgabe der Partei und nicht von irgendwelchen Bürgern, die euch sogar noch freundlicherweise darüber informieren, anstatt es dem Ordnungsamt zu melden, was dann wohl € 11.- Kosten pro Plakat für die Partei bedeuten würde. Andere Parteien wie die Grünen haben es auch geschafft, vergessene Plakate zu entfernen, gehen aber wesentlich freundlicher mit den Hinweisgebern um.

Ich kenn zwar auch andere Piraten aus anderen Landesteilen der Republik und schätze deren Meinung, aber bei den Piraten in MV sehe ich da irgendwie nicht so recht eine positive Entwicklung. Insofern befürchte ich, daß der Wahlerfolg der Piraten in MV, der über dem Bundesdurchschnitt bei der Bundestagswahl lag, eine Eintagsfliege war und die Partei aufgrund der mangelnden politischen Arbeit vor Ort in der Bedeutungslosigkeit versinken wird und den Erfolg zur Landtagswahl nicht wiederholen kann, wenn sich hier im LV MV bald nicht was ändert. Die Zeit des Neulingsbonus ist vorbei

Kategorie: 
 

Comments

Pages

Add new comment

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer