You are here

Abmahnwahn heute: ServCity und bigger.cc

In der Neuen Osnabrücker Zeitung gab es am 8. Dezember auf der Titelseite einen Bericht zu "Zensur in Kunst und Medien - Der Druck nimmt zu". Dies war der Start zu einer Serien in der Neuen OZ zum Thema Zensur.
Die Neue OZ führt anhand der Beispiele von Nikolaus Brender und einer Museumsdirektorin in Bozen, die ihren Posten verlor, weil sich Politiker und Kirchenmänner über ein Exponat aufgeregt hatten, das einen gekreuzigten Frosch zeigt, in das Thema ein.
Die Neue OZ schreibt zum Beispiel:

Still und leise kehrt zurück, was wir für überwunden gehalten haben - die Zensur.
Eine Artikelserie auf den Seiten "Kultur", "Medien" und "Gut zu wissen" analysiert das Phänomen, indem sie Erscheinungsformen einer meist verdeckten Einflussnahme beschreibt und mögliche Konsequenzen einer Praxis aufzeigt, die geeignet ist, Einschränkungen der Meinungsfreiheit wieder akzeptabel erscheinen zu lassen. Den Hintergrund liefert ein erschreckender Trend. In der letzten Zeit haben sich Angriffe auf Meinungs- und Publikationsfreiheit gehäuft. Besonders tückisch: Der Einzelfall wiegt dabei in der Regel nicht besonders schwer. Erst die Summe der Vorfälle macht eine besorgniserregende Tendenz sichtbar: Zensur befindet sich wieder auf dem Vormarsch.

Diese Beschreibung trifft es ziemlich genau, da es genau das ist, was viele Netzaktivisten nun auch dazu umtreibt, gegen die Sicherheitsgesetze Sturm zu laufen. Jedes Sicherheitsgesetz für sich genommen erscheint relativ harmlos. In der Summe aber ergeben sie den gläsernen Bürger. Die Sicherheitsgesetze betreffen auch die Zensur, wie z.B. das Zugangserschwerungsgesetz, weil damit eine Zensurinfrastruktur bei den Internetprovidern installiert wird, die auch dazu geeignet ist, andere Inhalte zu filtern. Entsprechende Begehrlichkeiten gibt es bereits längst. Ebenso trägt die Vorratsdatenspeicherung dazu bei, den Informantenschutz, der für die Presse und die Medien enorm wichtig ist, um Mißstände aufzudecken.

Das Bemerkenswerte ist nun, daß sich die Neue OZ als eine der größten und meistzitiertesten Regionalzeitungen Deutschlands so ausgiebig mit dem Thema Zensur beschäftigt und das Thema somit auch in die breitere Öffentlichkeit trägt. Und die Zeitung stellt die einzelnen, kleinen Zensurvorfälle in einen größeren Zusammenhang, so daß der Leser einen entsprechenden Überblick bekommt, wo und wie die Zensur heutzutage in Deutschland abläuft. Viele dürften erstaunt sein, daß die häufig bemühte "Political Correctness" häufig schon Zensur ist. Wenn auch meistens Selbstzensur. Sie führt dazu, daß man eben nicht mehr frei seine Meinung äußert, sondern sich überlegt, was man gerade noch so sagen kann, um es "politisch korrekt" auszudrücken.
Die Schere des Zensurs setzt also schon im eigenen Kopf ein und nicht mehr in Form eines Beamten, dem man Schriften zu Kontrolle vorlegt und der dann "Ok" oder "Zensiert!" darauf stempelt. Ähnliches wird man auch bei der Absetzung von Nikolaus Brender als Chefredakteur durch Roland Koch als hessischen Ministerpräsidenten interpretieren können: der Nachfolger Brenders wird sicherlich nicht so hart mit den Politikern ins Gericht gehen wie Brender, da auch er dann seine Ablösung befürchten muss. Somit ist die Unabhängigkeit der Berichterstattung in den Medien in Gefahr, da nur noch über das berichtet werden wird, das den Politikern genehm ist. Genau das ist aber nicht Sinn und Zweck der durch das Grundgesetz garantierten Pressefreiheit, die als vierte und kontrollierende Macht im Staat betrachtet werden darf und muss.

In den nächsten Tagen werde ich hier ein paar Auszüge aus und Kommentare zu dieser neuen Serie in der Neuen OZ geben.

Kategorie: 
 

Comments

Das ganze hat doch von Anfang an mehr zu solchen "Muskelspielchen" geführt, als es jemals wirkliche Recht geschützt hätte.

Ich bin dafür, dass vor(!) einer Abmahnung der Geschädigte kostenlos auf einen Fehler hinweisen muss (zum Beispiel bei fehlerhaftem Impressum).

In diesem Falle aber scheint mir, dass das Unternehmen ServCity schlicht noch nicht begriffen hat, dass die Medien durch das Internet umgekrempelt worden sind und man sich mit solchen Aktionen nur selber ins Fleisch schneidet.

Toll ist, dass ServCity trotz direktem Hinweis auf den Streisand Effekt selbigen nicht versteht. Naja, bekennende Bild Zeitung Leser (www.twitter.com/servcity) eben...

Sie haben den Hinweis bzw. den Link zum erläternden Wikipedia-Artikel per Twitter bekommen.

Aber jetzt ist es wohl eh zu spät.

Genau diesen Wikipedia-Eintrag hatte einer meiner Leser schon an ServCity getwittert. Die Antwort: " vielen dank, aber das klären nun dritter für uns ;)". #lol

Hey, ich kann die firma auch verstehen wenn dort etwas nicht stimmt in dem artikel von dem bigger dann würde ich genau so handeln schließlich sind nicht nur fehler im artikel sondern auch widersprüche wobei wenn ich servcity wäre würde ich darüber lachen.. abmahnung sind manchmal schon sehr sinnvoll.
Bekannte beispiele findet man im TV wenn Leute abgemahnt werden welche geschützte artikel verkaufen, oder wenn rechtlich etwas auf Homepages fehlt.
Man sollte es mit zwei verschiedenen Augen sehen, einmal wenn ich mir die seite so ansehe wird die firma schon einige kunden haben und daher möchte sie ungerne kritik hören. wenn ich google anschmeiße sehe ich kaum kritik. somit möchte servcity sich in das richtig licht rücken. wenn man man google und eure artikel sucht findet man rund 100 verschiedene twitter tweets und blogs mit schwachsinn bis zum ende. warum sollte servcity also keine abmahnung senden wenn sie meinen es stimmt etwas nicht im blog und es kann nachgewiesen werden? man kann ja nicht einfach zur Polizei gehen und sagen ich hab "vielleicht" gesehen dass eine Frau ein Fahrrad geklaut hat. Und zum anderen, wenn rechtlich abgemahnt wird wenn auf Impressum hingewiesen wird hat das auch einen Sinn. Normalerwiese mahnen die leute ja nur konkurenz ab also wenn eine Firma in die richtigkeit der Homepage steckt wieso darf er nicht abmahnen? Wenn Ihr auf dem Sportplatz 2:0 verliert, darf der Schitzrichter dann auch sagen die verlorene Mannschaft hat jetzt einfach mal 2:3 gewonnen, weil ist so. Das geht auch nicht.
Jeder sollte sein recht schon bekommen.
PS: ich bin auch über twitter auf den Blog Eintrag gekommen, und habe auch den austausch von ServCity und dir gelesen, und musste fast weinen das du nicht verstanden hast was ServCity sagen wollte

Es ist ja durchaus interessant zu sehen, dass sich ServCity nun auch bemueht, das Image wieder gerade zu ruecken. Auch in anderen Blogs, die nur ueber den Vorfall mit ServCity berichtet haben.
Ich hab den Kommentar eigentlich nur deswegen veroeffentlicht, um zu zeigen, wie Whitewashing funktioniert und wie offenkundig das zu durchschauen ist, vor allem, wenn es so offensichtlich ist.

Mal davon abgesehen, dass der Kommentar mit aehnlichen Rechtschreibfehlern aufwartet, wie sie auch bei der Kommunikation zwischen bigger.cc und ServCity zu entdecken sind, sind auch die Beispiele total daneben. Und der Chris ist auch nicht ueber Twitter auf diesen Artikel gekommen, sondern ueber die Google Suche nach ServCity, wie mir der Referrer verraten hat. S9y verraet einem auch, wenn man Kommentar freischalten soll, von welcher IP der Kommentar geschrieben wurde, damit man diese IP im Falle von Spamming blockieren kann. Nun: misstrauisch ob der seltsamen Pro-Haltung und der schrecklichen Rechtschreibung, hab ich mich dann mal erdreistet, nachzuschauen, woher die IP kommt. Ein Traceroute zeigt, dass die IP ueber Bielefeld geroutet wird, also aus dem Umland dort kommen muss. Wer im uebrigen nicht weiss, wo Lemgo liegt, dem hilft Google Maps weiter: http://maps.google.de/maps?f=q&source=s_q&hl=en&geocode=&q=Lemgo&ie=UTF8...

Kurzum: billige und aeusserst durchschaubare Whitewashing Nummer von ServCity.

Es ist schon recht lustig zu verfolgen das stimmt, bis jetzt habe ich auch noch nichts dazu gesagt.
Das lustigste ist eigentlich dass Herr Schiffel vergessen hat,
dass wir Wartungsarbeiten für die komplette Infrastuktur
6 WOCHEN und ich betone die Wochen, an alle Kunden geschrieben haben.
Sich dann noch zu wundern, ist eigentlich eine Frechheit.

"Langsam" ist auch so eine Sache.
Was meint er? Anbindung oder Hardware
Herr Stiffel ist einer der wenigen Kunden der auf einem DELL Poweredge, SCSI HDD und maximal 10 Kunden hostet.

Wir Hosten Projekte auf unseren Virtuellen Servern die z.b Videos hosten, und eine Bandbreite
von über 11Mbits je Sekunde nutzen, die System Hardware wird auf grund der Schnelligkeit
immer und immer wieder gelobt, selbstverständlich sehen einige
Leute die Produkte von uns anders, wenn wir jeden zufrieden stellen würden, wäre es wohl auch langweilig.
Wir nehmen uns die Kritik der Kunden trotzdem sehr zu Herzen und versuchen den Kunden zufrieden stellen zu können.
Aber die Nadel im Heuhaufen zu suchen wie bei mir/servcity möchte ich nicht kommentieren.

Im Grunde ärgert sichh Herr Stiffel nur über den Widerruf, und nicht über Leistung oder den Support.
Herr Stiffel ärgert sich außerdem darüber auf das er per ICQ keine Antwort bekommt.
Nehmen wir mal an ich rufe Herr Jochem Heizmann von VW an, (privat)
und erkundige mich über ein Auto, wie wird er wohl reagieren?
Wollen wir das nicht gleich mal testen und ordenlich bloggen und twittern?
Es gibt einige Leute die finden es sehr dreist Privat angeschrieben zu werden, wenn es um Geschäftliche dinge gibt.
Wir bieten bereits eine 24*7 Rufnummer, E-Mail-, Live Chat- Support an, dann noch Privat angeschrieben zu werden ist dann auch für mich ein wenig zu viel.
Wenn ich keine Privatsphäre brauche hänge ich mir noch eine Live Webcam in mein Schlafzimmer.

Wenn ein Kunde eine Dienstleistung im Internet bestellt btw.
abschließt hat er keinen Widerruf,
dass bestätigt dem endkunden ebenfalls die IHK oder jeder Rechtsanwalt.
Informationen auch unter: http://www.abc-recht.de/ratgeber/kauf/tipps/fernabsatzvertrag.php
Herr Stiffels Screenshots von unserem Bestellsystem entstanden längere Zeit nach seiner Bestellung und wurde in der zwischenzeit von uns an die aktuelle Rechtslage angepasst.
Zu Herrn Stiffels Bestellzeit, wurde die Bestellung erst nach Klick von "ich verzichte auf meinem Widerruf" ausgeführt.

Selbst die Neureglung, dass ein Kauf erst durch die Zahlung des Kundens entsteht,
ist noch nicht einmal zu einigen Gerichten durchgedrungen.

Zum Thema abmahnungen, die Teile die ich hier gesagt habe sind ebenfalls
teil von der "Abmahnung" oder wie ich sage, zum Hinweis.
Wenn eine Person, sei er Kunde oder nicht Kunde den Namen einer
Firma in den Mund nimmt und dabei sachen verdreht,
wird kein normaler Mensch die Person unrechtlich darauf hinweisen das er ein Fehler macht.
Wobei ich habe Herr Stiffel den Hinweis gegeben, aber keine Antwort erhalten erst nach seinem Blog Eintrag.
Nun die Frage, renne ich direkt an die Rockzipfel oder sollte ich lieber ein wichtiges Thema klären?

Einige Firmen haben so ein großen verlust eingefahren,
was ich nun nicht bestätigen kann, ich muss ernsthaft
Danke sagen, da Kunden aus eigenen Reihen bei uns auftauchen und uns Lob aussprechen.
Und auch bin ich sehr froh Kunden zu haben, die auf uns zukommen und sagen:
"Hey, was ist da los? ich kann es nicht unterstreichen"
Wenn ich mir einige Kommentare auf bigger.cc durchlese und Intern den Fall suche wie z.B von einem Herrn "Benjamin.
Bin ich überrascht.
Grund: Wir betreuen eigene Nameserver und RDNS nutzung für unsere Endkunden erst seit dem 1.11.2009,
und bisher nur für große bestandskunden mit weit aus mehr als 200 Domains.
RDNS nutzung bekommt jeder Kunde, aber wieso sollte ein RDNS Eintrag erst funktionieren und ein paar Wochen später nicht?
Das ergibt nicht einmal für mich einen Sinn ;)

Ich hoffe ich habe nun genug gesagt, morgen steht ja wieder eine neue Woche an, und darum sollte ich nun aufhören.

Um nur auf die gröbsten Schnitzer einzugehen:

1.) "Dell Poweredge" sagt weder etwas über die verbaute Hardware noch über die Fähigkeiten des Admins aus, der die Kiste konfiguriert.

2.) Die ICQ Nummer ist privat? Dann sollte dringend die Fußzeile der Begrüßungs-eMail geändert werden, denn in meiner stand:

Unser Support steht für Sie gerne jederzeit bereit.
Telefon: 05261 9430892
Forum: http://forum.servcity.org
E-Mail: info@servcity.de
ICQ: 224224070

3.) Dass eine Information an die meisten Kunden erfolgte, bezweifle ich ja auch nicht. Aber zum erwähnten Zeitpunkt war ich noch nicht Kunde. _Ich_ wurde jedenfalls nicht informiert.

Über die restlichen Aussagen darf sich jeder sein eigenes Bild machen. ;)

Basti

Das Problem ist doch nicht, dass Sie sich ärgern über evtl. verdrehte Tatsachen. Das Problem ist, dass Sie scheinbar nicht dazu in der Lage sind, diese Dinge auf eine sachliche und "normale" Art zu lösen, so wie sich dies in einer gut informierten Gesellschaft gehört. Vermutlich hätten Sie durch eine sachliche Auseinandersetzung sogar Kunden gewinnen können.

Aber statt dessen greifen Sie zum Mittel der Abmahnung und drohen mit einem Anwalt. Sei versuchen damit die Autoren auf Ihren Blogs per Rechtsanwalt zum schweigen zu bringen. Das funktioniert (zum Glück!) aber nicht.

Wenn Sie diese Lehre annehmen, haben Sie das, was Sie hier von lernen können, mitgenommen.

Ich wunder mich eigentlich, warum die Diskussion von ServCity mit Sebastian Stiffel hier in meinem Blog in den Kommentaren stattzufinden scheint?
Wer als Geschaeftsmensch nicht privat kontaktiert werden will, sollte halt nicht seine privaten Kontaktdaten veroeffentlichen.
Wieso Herr Stiffel erst auf "Ich verzichte auf meinen Widerruf" klicken musste, wenn doch der Widerruf fuer eine Dienstleistung eh nicht nach geltendem Recht gelten soll, entzieht sich auch meiner Kenntnis. Ebenso, dass die Rede von einem Kauf ist, wo es sich doch um eine Dienstleistung handeln soll?

Alles sehr fragwuerdig in der Argumentation seitens ServCity. Sprachliche Unzulaenglichkeiten erschweren zudem das Verstaendnis des Kommentars, so dass man teilweise raten muss, was eventuell gemeint sein koennte. Gruselig. Aber nunja... muss halt jeder selber wissen, von wem bzw. wo er hosten laesst.
Ich denke aber, dass es sinnvoller waere, wenn die beiden Parteien sich lieber direkt austauschen wuerden als die Sache in Blogs von Dritten auszudiskutieren, wobei ich mich natuerlich ueber die Besucher und die Visits freue. ;-)

"Wenn ein Kunde eine Dienstleistung im Internet bestellt btw.
abschließt hat er keinen Widerruf,
dass bestätigt dem endkunden ebenfalls die IHK oder jeder Rechtsanwalt."

Das stimmt so nicht mehr. Sie müssen Ihre Kunden ausreichend über ihr Widerrufsrecht informieren. Wenn Sie Ihre Kunden nicht ausreichend informieren, haben diese ggf. sogar ein unbegrenztes Widerrufsrecht.

Genaueres hierzu kann Ihnen ein Rechtsanwalt sagen.

Sollten Kunden von Servcity ihrer Auffassung nach falsch über das Widerrufsrecht informiert worden sein, würde ich mich über eine Kontaktaufnahme an

email [at] felix . ws

freuen. Sollte an den Vermutungen das Servcity falsch mit dem Widerrufsrecht umgeht dran sein, droht diesen eine richtig saftige Abmahnung von einem Mitbewerber.

Leider habe ich nun massive Probleme mit ServCity bekommen.
Meine Domain ist nicht erreichbar und leider bekommt man vom Support auch keine Antwort wieso dies der Fall ist und ob oder wann das Problem gelöst werden könnte.

Wirklich zu verzweifeln. Auch ein Transfer der Domain ist trotz AuthCode nicht möglich, dieser wird scheinbar von ServCity blockiert.

Ja, ServCity ist so eine Sache fuer sich. Der gute Herr Geschaeftsfuehrer hat auch schon mir gedroht, weil er selber in einem Kommentar die URL seiner Webseite angegeben hat. Das Gravatar Plugin hat dann das favicon der Seite als favatar dargestellt und der Herr Geschaeftsfuehrer warf mir unberechtigte Verwendung seines Logos vor. Das ganze als Nachrichten per Xing ohne Fuehrung der notwendigen Zwangsangaben im geschaeftlichen Schriftverkehr. Dabei hat er relativ grosse Unkenntnis in mehreren Bereichen offenbart.
Es aergert ihn offenbar, dass ich bei Google mit meinem Abmahnwahn mit auf der ersten Seite der Suchergebnisse stehe und versucht nun, die unliebsame Berichterstattung mundtot zu machen. Da ich nun allerdings noch mit anderen Dingen als mit ServCity beschaeftigt bin, hab ich halt die Favatar-Funktion aus dem Plugin herausgenommen. Weniger, um ihm Recht zu geben, als vielmehr um meine Ruhe zu haben.

Wie auch immer: anhand der Berichte und Erfahrungen mit dieser Firma, kann ich eigentlich nur jedem raten, zu ueberlegen, ob man dort Kunde bleiben oder gar werden will.

Hinsichtlich der Domain koennte man sich sicherlich an die Denic wenden und dort die Nameserver aendern lassen. Das geht natuerlich nur, wenn keine Rechnungen oder so noch ausstehen. Aber so genau kenn ich mich mit dem Verfahren bei der Denic auch nicht aus, da ich es noch nie benutzen musste. :-)

Ich hatte auch mal einen vServer bei der Firma Servcity für Teamspeak angemietet. Und war auch nicht mit der Firma zufrieden.

Die Server wurden einfach mal so in der nacht oder auch abundzu am Tage neugestartet, was zur Folge hatte dass die Teamspeak Kunden nicht emrh auf ihre bestellten Server kamen.

Jetzt hab ich den vServer auch wieder gekündigt und mich nach bessere Hoster umgeschaut..

Mein Fazit aus der Sache war: Nie wieder ServCity !!

Ein graus für meinen Kundenbetrieb

Hi, auch ich habe Stress mit Servcity.

Habe am 6.12.2010 einen VServer bestellt. Mit folgendem Widerrufsrecht:
-------------------------------------------------------------------------
Widerrufsrecht
Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax) widerrufen.
Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform jedoch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß § 312c Abs. 2 BGB in Verbindung mit § 1 Abs. 1, 2 und 4 BGB-InfoV
sowie unserer Pflichten gemäß § 312e Abs. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit § 3 BGB-InfoV. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs.

Der Widerruf ist zu richten an:

GBIT-Server e.K
c/o servCITY
Postfach 3009
32657 Lemgo

Widerrufsfolgen

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z.B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, müssen Sie uns insoweit ggf. Wertersatz leisten. Bei der Überlassung von Sachen gilt dies nicht, wenn die Verschlechterung der Ware ausschließlich auf deren Prüfung - wie sie Ihnen etwa im Ladengeschäft möglich gewesen wäre - zurückzuführen ist. Im Übrigen können Sie die Wertersatzpflicht vermeiden, indem Sie die Sache nicht wie ihr Eigentum in Gebrauch nehmen und alles unterlassen, was deren Wert beeinträchtigt. Paketversandfähige Sachen sind zurückzusenden. Nicht paketversandfähige Sachen werden bei Ihnen abgeholt. Sie haben die Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wen
n Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben. Anderenfalls ist die Rücksendung für Sie kostenfrei. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen Sie innerhalb von 30 Tagen nach Absendung ihrer Widerrufserklärung erfüllen. Erlöschen des Widerrufsrechtes Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Anbieter mit der Ausführung der Dienstleistung mit Ihrer aucklichen Zustimmung

Bei Virtuellen Servern berechnen wir eine Nutzungsaufwand Gebühr von 15 Euro Einmalig
-------------------------------------------------------------------------

Bekommen habe ich dann eine Rechnung von über 46€ die zu den 12 Monaten VServer auch anteilig den Dezember 2010 beinhaltet mit der Begründung, das die Widerrufszeit berechnet wird.
Die Hauptsumme bezieht sich dann auf Januar bis Dezember 2011.
Hatte sogar angeboten die Einrichtungsgebühr und den ersten Monat zu bezahlen, mehr nicht. Ist dann recht unverschämt abgelehnt worden mit der Begründung, das es kein Recht auf außerrodentliche Kündigung gebe.

hä, verstehe nur Bahnhof, hatte ja nie von außerordentliche Kündigung gesprochen, es ging um das Widerrufsrecht.
Aber auch das wird nicht so eingehalten wie in den AGS´s beschrieben.

Die erste Mahnung ist schon da, bezahlen werde ich hier auf jeden Fall nix!

Ich sitze das mal aus, mal sehen wie weit die gehen!

Auf meine anfängliche Beschwerde, das die 7/24 Std. Hotline nicht zur Verfügung stehen würde, durfte ich mir sogar anhören, Zitat:
"Der Telefonische Support steht selbstverständlich zur Verfügung.
Ich weiß nur nich ob Sie mehr als zwei Telefonate gleichzeitig bedienen
können, unsere 8 Mitarbeiter leider nicht,..."

Servcity... meiner meinug nach der Schlechteste Hoster den es gibt.
Der Support ist = NULL!
Wenn man mal jemanden erreicht am Telefon, ist der Support dort sehr pampig und Abwertend. Ganz ehrlich zahlt lieber 14 euro im monat und geht nach jiffy oder so. da habt ihr mehr für euer geld.
Tickets und co werden erst nach 3-4 Tagen bearbeitet!
Von Angeblichen gewinnspielen die groß angepriesen werden auf deren Facebook seite wird auch nicht viel gehalten. Gewinner sollten bereits Montag bekannt gegeben doch bis heute nix. Server Verbindungen und co sind auch sehr schlecht. Da leuft meine Xbox mit einem Linux besser als V-Server als deren server. Mehr Ausfälle als nutzen.. Ich hatte Zbs. innerhalb von 2 WOchen knapp 4 ausfälle a´ 4-8 Stunden.

Einfach nur arm und der Laden.

Zitat von servcity.de:

Wir beraten und unterstützen Sie bei der Lösung Ihrer Probleme.
Unser Support Team steht Ihnen 365 Tage im Jahr zur Verfügung.

Wenn der Support 365 Tage im Jahr zur verfügung steht müsste meiner meinung nach mittags um 11 oder sonst wann jemand ans Telefon gehen..
Doch da gewinnt man eher im Lotto als dort jemanden zu erreichen!

Achja Herr Zarei

zu ihrer aussage:

Zu Herrn Stiffels Bestellzeit, wurde die Bestellung erst nach Klick von "ich verzichte auf meinem Widerruf" ausgeführt.

^^dass ist der letzte müll.. ich weiß nicht wie weit ihr wissen im bereich verbraucherschutz und den allgemeinen STGB ist aber jedes 2te kind weiß dass diese machenschaften nicht Legal sind.

Jede kneipe hat an seiner Garderobe stehen,, Keine Haftung bla bla´´ und jeder weiß auch dass dieses nicht rechtens ist.. genauso wenig wie ihr angeblicher verziocht auf wiederrufsrecht. Vll sollten sie erstmal zur schule gehen und sich nochmal schlau machen.. weil sowas kann ganz schnell nach hinten gehen^^

Pages

Add new comment

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer