You are here

Recent comments

  • Reply to: Politik, Wahlkampf & GrundrechtePolitik,   5 min 10 sec ago


    Тестовый прогона для проверки нового модам по новой базе...

    прогон ведётся с "засвеченного" IP и с мылом на mail.ru

    маркер 88Gxo5zqxY

    дата прогона 6 мая 2017 годда.

    Рахмещено модам "ARTICLES & Joomla k2 by SwS"(версия от 05.05.201 7 г.)

  • Reply to: Politik, Wahlkampf & GrundrechtePolitik,   4 hours 49 min ago


    Тестовый прогона для проверки нового модам по новой базе...

    прогон ведётся с "засвеченного" IP и с мылом на mail.ru

    маркер 88Gxo5zqxY

    дата прогона 6 мая 2017 годда.

    Рахмещено модам "ARTICLES & Joomla k2 by SwS"(версия от 05.05.201 7 г.)

  • Reply to: Back to the roots: FidoNet   6 days 20 hours ago

    If you’re interested in winning millions, then I’m here to help!
    At Casino you can play over 450 world-class games and I’m giving you an exclusive Welcome Bonus to get you stuck into winning.
    Use it today to increase your chances of hitting our jackpots.
    All you have to do is sign up today and watch the rewards come rolling in.
    skyliteboom.com
    Prepare to hit the big time
    Hacer giros para ganar millones
    Holen Sie sich spinnen, um Millionen zu gewinnen
    http://i63.tinypic.com/ofdmds.jpg

  • Reply to: 100% CPU load due to Leap Second   1 week 2 days ago

    Reliable information for any pregnant. Diseases in position, childbirth and development baby. Many useful and advice for pregnant women. Appearance child - happiness in family. Should ready to the appearance of baby.

    Mom can not know everything. She must be assistant. Suggest to necessary period correct solution. Did the baby get sick? Arisen difficulties with bearing? There are tasks for nurturing baby? At all problems will answer experts and experienced moms.
    swollen feet after giving birth

  • Reply to: DaviCal and Addressbook Sync   2 weeks 3 days ago

    After the successful completion of the course, there are also provisions to attend practical classes and to work as interns in any reputed company. Tolbert Posted in EducationIt’s not just your Garage that gets cluttered and full of those items that we someday hope to find a permanent home for, your house can very easily and quickly become a hoarding place for your personal items. Cheap Nike NFL Jerseys China.This is the basic requirement by the local authorities with regards to work at heights environment for any personnel operating in that industry. It’s like hitting two birds with one stone! Each time you get back to the clinic to meet with your dentist, you can have something to talk about aside from anesthesia, clear braces,Cheap Jerseys Direct, dental floss and others. You can visit these types of brothels to find the great services. Prudently picked vacation plans can give to a practical experience that will help you for the life-time.Wholesale Jerseys. Also, the choice of a suitable kind of audio system must take into account your preferences and expectations. Try out the game during a free three-day trial. Try out the game during a free three-day trial.If you are keep in mind that it is useful to have live football streaming for more reasons than just to have another place to watch TV. They do tend to float near the surface, so swimmers are at more risk than those who go scuba diving.webs.
    Visit my site??http://www.cheapnflchinajerseyswholesale.us.com/

  • Reply to: Eisregen in Rostock   3 weeks 4 days ago

    Wow! Thank you. I'm looking forward to this. I’ve been looking all over for this! Thank goodness I found it on this blog . You have made my day! Thanks again!I think this is engaging and eye-opening material. Thank you so much for caring about your content and your readers.

  • Reply to: FONIC Surf-Stick   1 month 2 days ago

    The pharmacist is an accessible relationship whom patients can talk cheap viagra generic to face-to-face, without an appointment. He or she is http://my-generic-viagra.com/ best generic viagrasomeone who can plea health-related questions — what foods, drinks, activities, or other drugs could from an impact on medication or what to do anent a missed dose. Essentially,

  • Reply to: Xen problems with VMs on 2.6.32-5-xen-amd64?   1 month 5 days ago

    The 3rd stage often to pump income in turn into company. That's important aspect for success in service shop. When you're promoting point on the internet site and also calculated conversion levels, people amounts remains precisely pertaining to no matter if may 100 visitors or 1,000 guests cheap retro jordans a calendar day. When speaking of Nike sneakers a special mention should be made to your Air Jordan which is kind of popular on the list of people who enjoy to wear sneakers. The line of sneakers that are designed by cheap retro jordans is the out with the ordinary had been first created to suit the famous basketball player during 1984. This one became so popular that that Nike proudly launched a separate subdivision for this line purely. A sobering responsibility soon weighs heavy on your shoulders: you might be person who needs to make the little person that you witnessed reaches their full possibilities. No one else in turmoil is gonna be do it for them. If your baby is disposing of Michael Jordan moves gambling over a year, what's going to they be doing in you understand? Your thoughts proceed full throttle. The height near towards Jordan shoes is ordinarily overlooked, and however is actually important to astonishingly required. The height will certainly have a quality offer to hang out with how substantially snow is within your spot. You need one thing that is tall adequate to retain your ft from receiving wet. However, you would like one thing they can to simply stroll all around in don't choose factor as well huge when they certainly cannot stroll close to in them all. They will not use something your design is not comfy or wearable upon their.Nike Running Shoes That A Person A Fresh Feeling There is a lot of makers of skate shoes in the market, we are able to mention just a few of them are DC Skateboarding Shoes, Vans Skateboarding Shoes, Nike chaussures, Nike tn chaussrues, Nike max tn shoes, cheap real jordans or even one other Nike chaussures shoes. has a shoe performs many border. There are shoes that are treated to prevent out water, snow and slush, with even more tread. well suited for snowskates and snow schedules. But there are also which have storage foam inside these shoes that shapes for the foot, and no tongue. Most skateboarding footwear is produced for grownup as well as girls skate boarders. Not only were the footwear exclusive, they also represent a remarkable brand. The Jordan brand means a lot to people in your head. They equate the Jordan brand with effectiveness. No doubt, thousands of types of shoes are based in the world. Some people like put on simple waders and some want to have on fashionable and stylish foot uses. However, most of the people feel discomfort from their shoes after passing at some time. You may have problems with your waders too. On the other hand, cheap authentic jordans is truly free of problem. Suggests you by no means have hitches with this pair of shoes. It is because they are very easy to use and don't offer your own ache within. .

    http://www.evsatersel.se/
    http://ekegamlaskola.se/
    http://www.geo-sweden.se/
    http://porslinsfabriken-lidkoping.se/
    http://www.shapeaudio.se/
    http://perbir.se/
    http://www.elqvital.se/
    http://www.tourette.nu/
    http://www.byggarebengt.se/
    http://jumpmatilda.com/

  • Reply to: DaviCal and Addressbook Sync   1 month 1 week ago

    The shape and design of the furniture in Toronto will, to large measure, establish the shape and design of your home.Times of warfare see leading scientific progresses as individuals try and figure out why things occur, Cheap Jerseys China, and the way to mitigate the harms brought on by terrible things,Wholesale NFL Jerseys China, along with resources being emptied toward a wasteful cost. Or maybe you can bring in an outside investor who is excited by your business plan and what your natural birth center can do. History has the evidence in the form of ancient texts revealing Ayurveda was used as means for the removal of the obstacle from the path of self-realization. Take advantage of our very convenient ordering system and place your order for an unbelievably affordable rate right now!Click here if you want to find out more.You would like to know why you need to start a home internet business?If you're tired of what you're performing getting a business of your own at home on the internet just may be the answer you're searching for. In most cases, the addict can be safely weaned from drugs or alcohol over a period of seven days, though in some cases, a longer, slower taper period may be required.Cheap NFL Jerseys. Give quality property content.Ayurveda, one of the leading traditional healing systems of India, has been on the continuous rise, finding a spectacular position in the global market of healthcare.Most visitors that come to your latest news information site are likely to try to interact with you while on their smartphone. Extended timelines may be required for patients with severe addictions and those with opioid dependence as these require a slower taper to avoid withdrawal symptoms. Feature real estate promoting.
    Visit my site:http://www.wholesalenflfootballjerseysshop.com/

  • Reply to: FONIC Surf-Stick   1 month 1 week ago

    The rather is an accessible tie whom patients can talk to face-to-face, canadian online pharmacy without an appointment. He or she is someone who can answer health-related questions — what foods, drinks, activities, or other http://canadian-pharmacyonlinee.com/ canadian pharmacies cheap could have an effect on medication or what to do around a missed dose. Essentially,

  • Reply to: FONIC Surf-Stick   1 month 2 weeks ago

    A bone up on by researchers from the University of Heidelberg in Germany http://canadianpharmaciesonlline.com canadian pharmacy online may escape people with crank swallowing difficulties. They offer two techniques that can improve people recuperate their ability to tune in to canadian pharmacy cheap remedy down. Their check in was published in the Annals of Blood Medicine.

  • Reply to: Migrating from Owncloud 7 on Debian to Nextcloud 11   1 month 3 weeks ago

    google scholar citation
    google scholar research topics
    google scholar thesis
    google scholar download
    http://www.google-scholars.com/

  • Reply to: Quo vadis, Verfassungsschutz?   2 months 3 days ago

    [url=http://www.parkhya.com/images/become.php?em=Viagra-Günstige-Alternative,Lovegra-Wiki,Viagra-Für-Die-Frau-Hersteller-166]Viagra Günstige Alternative[/url]
    Campsite cooking food can be a wind through taking down the proper resources. Maintain your campsite cooking eating utensils all cleaned up and kept apart all set whenever the impulse strikes you. You can cook nearly anything on a campfire that you just cook in your house so just prepare consequently. Don't neglect a Dutch stove for that baking and also the caffeine pot for this day mug of Joe!

    What industry experts say applies-- studying publications to your little one is vital. Children understand just about everything by studying, from hues and phone numbers, to designs and letters. Experts think that half an hour of guide reading through each night could have your child on the way to reading before they even get to kindergarten!

  • Reply to: Quo vadis, Verfassungsschutz?   2 months 3 days ago

    [url=http://www.4seasonrentacar.com/Admin/pages/bear.asp?exam=159-Generika-Cialis-Österreich,Cialis-10mg-Erfahrungen,Cialis-Deutschland-Kaufen]Generika Cialis Österreich[/url]
    A fantastic interior decorating hint is to attempt to get the opinion of the artist when you're thinking of creating modifications. Men and women typically feel they are fully aware very best making almost all their individual layout alternatives without any feedback. An artist has skilled their eye and so they typically can help you make solid style options.

    When you very own your small business, ensure you possess the right insurance plan. An insurance ought to protect any damages that your employees may possibly accidentally cause for your clients, and also the worth of the property and products. A small business insurance plan can be quite pricey, but is absolutely essential.

  • Reply to: Quo vadis, Verfassungsschutz?   2 months 1 week ago

    [url=http://www.ayasofyamoschee.de/new-balance-damen-u420-schwarz-116.php]New Balance Damen U420 Schwarz[/url]
    Article promotion is an important ability for just about any web-dependent blogger to find out. Now that you've browse the ideas this post, you may have received anything to use to begin advertising your posts into a wider audience. If you stick to our suggestions, new followers is going to be exploring your posts in no time.The Best Details Could Make Your University Several years Simple

    [img]https://www.vbs-schierstein.de/images/vbs-schierstein/1959-nike-sneaker-damen-blau.jpg[/img]

    Never ever accept to pay for the asking price! There are handful of autos for sale around which do not possess some room for negotiation from the cost. If you have investigated your vehicle, looked over it and presented it your acceptance, make a deal the final value dependent away from your conclusions. Tend not to select an amount until you are pleased with the expenditure.

    [img]https://www.stasi-live-haft.de/images/sta2/13498-nike-fußballschuhe-weiß-gold.jpg[/img]

  • Reply to: Quo vadis, Verfassungsschutz?   2 months 2 weeks ago

    should i take cialis for fun

    [url=http://cheapcialisgenericy.com/]buy cialis online[/url]

    cialis generic

    herbal discount cialis

  • Reply to: Wireless Bridge Linksys WET54G   2 months 3 weeks ago

    I am looking for how to Setup a Linksys Router, actually I tried my best to configure linksys WRT54G Wireless G Router, but at last moment it started showing error.

  • Reply to: Stayfriends Zwang zur Registrierung   3 months 3 days ago

    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher
    stan smith pas cher

  • Reply to: DDoS, Apache2 and mod_qos   3 months 1 week ago

    Scarpe Christian Louboutin 2016
    Make your workplace risk-free. This consists of using a smoke detector and flame extinguisher with your work area. If you are using the pc commonly, in addition, you need a laptop or computer set up that fits you correctly. Proper fireplace defense helps reduce your insurance costs, while a nicely-created computer work desk and ergonomic keyboard can reduce your odds of creating a repetitive-movements injury.
    Louis Vuitton Bag
    You know you can't acquire cocktails along through security with the airport terminal. However, you will surely require a h2o jar as long as it's empty. Save both the bucks on h2o you're planning on buying just after you obtain through stability - just provide an empty normal water bottle from your home and top off with icy-clean water fountain normal water after you're by means of.
    Scarpe Calcio Nike Calzino
    Although veils usually just consist of some wisps of fabric, they can often be extremely costly. And also hardwearing . wedding fees affordable, look at creating your very own veil! Some websites offer you "diy" habits for a number of veils plus they consist of, tutorials.
    Asics Gel Pulse 7 Uomo

  • Reply to: DDoS, Apache2 and mod_qos   3 months 1 week ago

    Asics Kayano Evo
    Generally clean your anal region meticulously and meticulously. With hemorrhoids present, the chance of disease can improve. Harmful bacteria could cause abscesses via afflicted cells. Scrub soon after bowel movements and try to inside the shower area. Nice and clean the spot completely with detergent and ensure to wash any cleaning soap residue off to steer clear of pain.
    Adidas Flux 750
    Once you load up the camping website to travel property, leave a couple of logs and some kindling for the following camping outdoors class which comes alongside. When you have ever came to your web site after dark, you understand how challenging it may be to find firewood! It's a really wonderful pay out-it-ahead action that can probably assist more than you can imagine.
    Adidas Superstar Tarocche
    If you are declaring bankruptcy and get fantastic payday cash loans, be sure you receive the assistance of your respective lawyer or attorney about them. Numerous cash advance types have a disclaimer indicating that they are exempt from potential bankruptcies which might be filed by you. Nevertheless, they are not maintained by regulation. The truth is, your online payday loans are fully released by way of personal bankruptcy as with every other past due costs.
    Michael Kors Hamilton Mini

  • Reply to: Texte und Berichte   4 months 1 week ago

    wh0cd171614 buy flagyl allopurinol buy amoxicillin 500mg antabuse buy canada vardenafil generic buspar where is the best place to buy viagra online

  • Reply to: Texte und Berichte   4 months 1 week ago

    wh0cd171614 triamterene diuretic

  • Reply to: Texte und Berichte   4 months 1 week ago

    wh0cd98141 buy v-gel fosamax imdur buy confido reminyl

  • Reply to: Texte und Berichte   4 months 1 week ago

    wh0cd98141 lisinopril paxil 12.5 ventolin allopurinol lipitor serophene

  • Reply to: Texte und Berichte   4 months 1 week ago

    wh0cd24666 aricept effexor augmentin

  • Reply to: Die Telekom und der VDSL-Blues   4 months 2 weeks ago

    fivivyt

    http://www.benkadi.de/254-nike-huarache.html
    http://www.schnaeppchenwald.de/cr7-fußballschuhe-2017-009.html
    http://www.conversechucksdamensale.de/converse-ctas-ii-655
    http://www.bluepoint-records.de/alexander-mcqueen-sneaker-damen-210.htm
    http://www.nkavmig.se/nike-air-max-90-vita-prisjakt-200.php

    Ray Ban Aviator
    Lunette Oakley Cross
    Nike Huarache Damen Schwarz Gold
    Abercrombie Tank Top
    Nike Sb Janoski Hyperfeel

  • Reply to: Texte und Berichte   4 months 2 weeks ago

    sex chat

  • Reply to: Urlaub AIDAbella Kanaren - Tag 2: Teneriffa, Loro Parque   4 months 3 weeks ago

    Cialis Avec Ou Sans Ordonnance viagra Citalopram Without Prescription Buy Online Cialis Antabuse Buy Online Buy Diflucan Online Levitra Da 2 5 Kamagra Tablet buy now isotretinoin - isotretinoin cash delivery

  • Reply to: Grub2 fails booting from second VG   5 months 1 hour ago

    pgrtsjs

    http://www.cabarun.it/lacoste-estate-2016-uomo-367.html
    http://www.b-photo.fr/ralph-lauren-pull-laine-femme-257.php
    http://www.restaurant-baltic-bay.de/364-tommy-hilfiger-keilsandalette.php
    http://www.nobleventum.de/907-michael-kors-tasche-zweifarbig.php
    http://www.geo2008.de/fila-fleetwood-slow-818.php

    Palladium Boots Women
    Nike Hypervenom Phatal 3 Schwarz
    Asics Gel Lyte V Atomic Blue
    Nike Air Max 90 Mid Winter
    Adidas NMD Primeknit Monochrome

  • Reply to: Blog migrating considered harmful   5 months 2 days ago

    nbaramt

    http://www.gugan.es/zapatos-yves-saint-laurent-sale-914.html
    http://www.thehappydays.nl/352-huarache-zilver-dames.php
    http://www.pcbodelft.nl/217-nike-schoenen-met-bloemenprint.html
    http://www.vwar.nl/longchamp-tas-roze-253.htm
    http://www.fawdingtonbmw.co.uk/757-adidas-gazelle-black-gum-sole.html

    Lacoste 2017
    Vans Black High
    Tenis Futbol
    Air Force Nikes
    Blusas Masculina

  • Reply to: Die Telekom und der VDSL-Blues   5 months 5 days ago

    from china
    sqrcheap china jerseys dwxh a c t t

  • Reply to: FONIC Surf-Stick   5 months 1 week ago

    Origination oversee pills with two hormones — estrogen and progestin — are called viagra without a doctor prescription
    combine pills. They’re the most common prototype of creation call the tune pill. Most combination pills take place in 28-day or 21-day packs.
    You’re protected from pregnancy as great as you take 1 pill every day. You don’t contain to boost it at the faultless unaltered every so often old-fashioned every day viagra without a doctor prescription, but doing so helps keep you in the convention of remembering your pill.

  • Reply to: Die Telekom und der VDSL-Blues   5 months 1 week ago

    cheap football jerseys
    musCheap Jerseys free shipping qkoy h n i y

  • Reply to: DDoS, Apache2 and mod_qos   5 months 1 week ago

    zgvhltl

    http://www.benkadi.de/315-nike-free-damen-grau-grün.html
    http://www.b-photo.fr/lacoste-homme-t-shirt-742.php
    http://www.benkadi.de/695-nike-air-max-zero-white.html
    http://www.hummi-events.de/michael-kors-portemonnaie-blau-835.html
    http://www.cupofmusic.de/skechers-originals-766.html

    Nike Roshe One Cherry Blossom Amazon
    Ray Ban Aviator Miroir Femme
    Air Max Ltd 2
    Yeezy Original
    Nike Roshe One Knit Jacquard Id

  • Reply to: N97 Firmware Update   5 months 1 week ago

    jak zrobić konto na instagramie Dzieki za ciekawy post, terez bede tu zagladac czesto https://www.youtube.com/watch?v=J7tae8lSn9I jak zwiększyć lajki na facebooku

  • Reply to: Urlaub AIDAbella Kanaren - Tag 11: Lanzarote, Spanien   5 months 2 weeks ago

    guter Artikel

  • Reply to: Upgrading to Squeeze - and suddenly CGI doesn't work anymore   5 months 2 weeks ago

    ovtgbnz

    http://www.xingbang.es/zapatos-timberland-suela-blanca-974.html
    http://www.conijn-partyservice.nl/257-supra-dames-sneakers.php
    http://www.cazarafashion.nl/flyknits-158.htm
    http://www.cambiaexpress.es/zapatillas-hugo-boss-blancas-217.php
    http://www.wervjournaal.nl/984-versace-shoes-sneakers.html

    Nike Roshe Flyknit Premium
    Jordan 14 Red
    Botas Mujer
    Zapatillas Catalogo
    Mochila Masculina

  • Reply to: Grub2 fails booting from second VG   5 months 2 weeks ago

    xhbwaet

    http://www.cheap-laptop-battery.co.uk/273-adidas-superstar-blue-orange.htm
    http://www.renardlecoq.nl/840-cortez-metallic-bronze.html
    http://www.clubeldorado.nl/new-balance-size-chart-328.php
    http://www.depoelgroningen.nl/237-new-balance-wit-blauw.php
    http://www.demetz.co.uk/adidas-yeezy-750-look-alike-946.html

    Zapatos Vuitton
    Nike Elite Shinsen Woman
    Nike New Balance Dames
    Lacoste Blancos
    Zapatos Baratos

  • Reply to: Zeit Online: "Schwarzer Sinneswandel"   5 months 2 weeks ago
  • Reply to: Back to the roots: FidoNet   5 months 3 weeks ago
  • Reply to: Back to the roots: FidoNet   5 months 3 weeks ago

    [url=http://buyqsymia.party]http://buyqsymia.party[/url]

  • Reply to: FONIC Surf-Stick   5 months 3 weeks ago

    [url=http://buyqsymia.party]http://buyqsymia.party[/url]

  • Reply to: Texte und Berichte   5 months 3 weeks ago

    wh0cd359618 order synthroid without prescription avana buy cialis metformin

  • Reply to: FONIC Surf-Stick   5 months 3 weeks ago

    Alternate treatments after Erectile Dysfunction
    The following products are considered to be substitute treatments or logical remedies in the despatch of viagra without a doctor prescription pfizer Dysfunction. Their efficacy may not savoir vivre been scientifically tested to the unchanged post as the drugs listed in the http://viagra-samplepack.com/ viagra samples above. Teeth of that there may be recorded, cultural or anecdotal grounds linking their use to the treatment of order free viagra sample online Dysfunction.

  • Reply to: Back to the roots: FidoNet   5 months 4 weeks ago

    Free Camsex Free Camsexcamsex !

  • Reply to: FONIC Surf-Stick   5 months 4 weeks ago

    Pharmacists toady to a pivotal role in the haleness disquiet method, and while responsibilities reorganize number http://edpillsoverthecounter.com/ over the counter male ed pills the different areas of pharmacy in real life inexperienced, the tushy slash is that pharmacists improve patients settlement agreeable and stay well. Pharmacologist responsibilities comprehend a sort of care in search patients, from dispensing medications ed pills online to monitoring assiduous healthfulness and advancement to optimizing their effect to medication.

  • Reply to: Blog migrating considered harmful   5 months 4 weeks ago

    cheap nfl jerseys
    ykdwholesale nfl jerseys from china teis c a a r

  • Reply to: Blog migrating considered harmful   5 months 4 weeks ago

    nba jerseys sales
    xbgauthentic cheap jerseys wtcg k h y z

  • Reply to: Back to the roots: FidoNet   6 months 1 day ago

    лучшие произведения всех времен разных веков

    http://vmode2017.ru/
    Почему же насерфил сервер с подиумов моды попереписываемся?

    vvvvvzz

    На работе наткнулся на адрес рецептов вкусной говядины повезло же
    http://aecchina.l22.goodnic.net/forum/home.php?mod=space&uid=93897

    В августе узнал сайт решебников для школьников в одноклассниках
    http://www.logoeu.com/space-uid-454268.html

    В августе уловил портал татуировок на спине рекламирую его
    http://2fcfa.552baby.com/home.php?mod=space&uid=233771

    кто лучше всего подходит овну женщине

  • Reply to: Gallery2 and Comment Spam BotNets   6 months 2 days ago

    aznlrle

    http://www.s-pruesse.de/334-nike-air-max-thea-taube.htm
    http://www.hypnosecoach-berlin.de/194-ray-ban-schwarz-grün.html
    http://www.hotel-katerstuben.de/908-adidas-nmd-r1-primeknit-white.htm
    http://www.schnaeppchenwald.de/nike-magista-obra-2-total-crimson-schwarz-rot-543.html
    http://www.intriketdesignz.se/046-ray-ban-aviator-pink-mirror.html

    Adidas Ace 16.1 Fg
    Oakley Holbrook Kimi
    Le Coq Sportif Schuhe Herren
    Longchamp Falten
    New Balance Damenschuhe Grau

  • Reply to: FONIC Surf-Stick   6 months 1 week ago

    What is Cialis? Cialis (tadalafil) relaxes muscles set up in the walls of blood vessels http://cialis.overcounterwalmart.com/ cialis over the counter walmart and increases blood flow to particular areas of the body. Cialis is cast-off cialis walmart to buy something for erectile dysfunction (debilitation) and symptoms of benign prostatic hypertrophy (enlarged prostate).

  • Reply to: Upgrading to Squeeze - and suddenly CGI doesn't work anymore   6 months 1 week ago

    aahungg

    http://www.renovation-gard.fr/longchamp-france-224.htm
    http://www.sv-marienberg.de/vans-old-skool-varsity-suede-484.htm
    http://www.cafedart-neuulm.de/111-oakley-latch.html
    http://www.urs-art.de/new-balance-574-frauen-133.htm
    http://www.spotlightstranscom.de/ralph-lauren-zehentrenner-damen-992.htm

    Adidas Superstar 80s
    Michael Kors Taschen Schwarz Neu
    Converse Beige Low
    Hollister Maglie Uomo
    Veste Hollister Prix

  • Reply to: FONIC Surf-Stick   6 months 1 week ago

    What is Cialis? Cialis (tadalafil) relaxes muscles develop in the walls of blood vessels http://cialis.overcounterwalmart.com/ cialis coupon walmart and increases blood gurgle to fact areas of the body. Cialis is tolerant of cialis over the counter at walmart to treat erectile dysfunction (impotency) and symptoms of cordial prostatic hypertrophy (enlarged prostate).

  • Reply to: FONIC Surf-Stick   6 months 1 week ago

    What is Cialis? Cialis (tadalafil) relaxes muscles start in the walls of blood vessels http://cialis.overcounterwalmart.com/ cialis 20mg price at walmart and increases blood bubble to outstanding areas of the body. Cialis is cast-off cialis over the counter at walmart to treat erectile dysfunction (debilitation) and symptoms of benign prostatic hypertrophy (enlarged prostate).

  • Reply to: Gesucht: Bildergalerien mit Drupal   6 months 2 weeks ago

    bqqxkqm

    http://www.skikreiscalw.de/michael-kors-taschen-online-bestellen-050.html
    http://www.crearepaesaggi.it/longchamp-nera-535.html
    http://www.restaurant-baltic-bay.de/956-fred-perry-regenjacke.php
    http://www.schloudhexen.de/338-new-balance-gelb.html
    http://www.frokenstockholmare.se/042-nike-air-max-silver-metallic.php

    Louis Vuitton Sac Femme Prix
    Ralph Lauren College Jacke
    Adidas Tubular Runner Rot
    Asics Gel Lyte 3 Schwarz Weiß
    Louis Vuitton Portafoglio Zippy Monogram

  • Reply to: Die Sozialwahl - wen wählen?   6 months 2 weeks ago

    Vielen Dank für den Artikel! Ich hätte mich allerdings nicht nur über Kritik an der Organisation der Wahl, sondern auch über eine kritischen Meinung zu den "Programmen" der Listen gefreut. Nebenbei: Der Link zu den Vorstellungen der Listen und Kandidat*innen ist tot. Dieser Link führt (zumindest am 05.05.2017) zu den Infos: https://www.sozialwahl.de/fileadmin/user_upload/PDFs/Sozialwahl_Listenvorstellung_DRV_Bund.pdf

  • Reply to: Back to the roots: FidoNet   6 months 2 weeks ago

    I'm from Osnabrueck, 50 km away from Muenster, so of course MausNet is known to me, except that I was never participated in MausNet on my own, just lots of other FTN-networks. :-)

  • Reply to: Back to the roots: FidoNet   6 months 2 weeks ago

    I used it in the 1990s before moving first to uucp and finally to TCP/IP.
    There was no web at the time, only MausTausch...

  • Reply to: Die Sozialwahl - wen wählen?   6 months 2 weeks ago

    Ich bin bei meiner Suche auf die Seite "parteivergleich.eu" gestoßen. Sort kann man diverse Fragen beantworten und abschließend wird einem eine entsprechende Liste empfohlen. Vielleicht hilft euch das auch weiter.

  • Reply to: Die Sozialwahl - wen wählen?   6 months 2 weeks ago

    Ich hatte auch vor mich an der Wahl zu beteiligen. Aber mehr als Geschwafel wie in der Politik ist in den Progammen auch nicht zu finden. Was soll der Unsinn 50 Mio für Nebel rauzuwerfen. Ich habe immer an den Staat geglaubt und die Zweifler nie verstanden. Aber jetzt gehöre ich auch dazu

  • Reply to: IPv6 Testseiten   6 months 3 weeks ago

    Hello. And Bye.

  • Reply to: Gallery2 and Comment Spam BotNets   6 months 3 weeks ago

    eozryqb

    http://www.italianrolling.it/161-ray-ban-round-metal-vintage.html
    http://www.benkadi.de/783-nike-air-max-herren-schwarz.html
    http://www.cvpsab.se/sneakers-new-balance-552.php
    http://www.ordineavvocaticasale.it/499-abercrombie-and-fitch-felpe.html
    http://www.renovation-gard.fr/sac-longchamp-gris-argent-861.htm

    Michael Kors Taschen Günstig Wien
    Sac Louis Vuitton Neverfull Monogram
    Nike Free Thea Grau
    Adidas NMD R1 Black
    Nike Huarache Vita

  • Reply to: Informationsveranstaltung zur Bebauung eines LSG in Diedrichshagen   6 months 3 weeks ago

    ...sind auf der Webseite www.buergerinitiative-lsg-rostock.de veröffentlicht.
    Wie es aussieht wird die Beschlussvorlage unverändert zur Abstimmung in die Bürgerschaftssitzung am 10.05.2017 eingebracht. Geprüft und Beraten wird von Seiten der Stadt nicht mehr, obwohl die Dokumente der Prüfung Fehler und Unstimmigkeiten aufweisen. Man kann nur dazu aufrufen, dass die Bürgerschaft die Beschlussvorlage ablehnt...siehe Online Petition und Unterschriftensammlung.

  • Reply to: Informationsveranstaltung zur Bebauung eines LSG in Diedrichshagen   6 months 3 weeks ago

    Leider konnte ich gestern Abend nicht anwesend sein. Daher schon einmal danke für den Einblick in die Veranstaltung.
    Gab es denn seitens der Stadtvertreter aussagen bezüglich des weiteren Vorgehens?
    Was sind die nächsten Schritte? Wie und wo wird nun weiter geprüft und beraten?
    Wann soll eine Entscheidung zur Umwidmung getroffen werden?

  • Reply to: Informationsveranstaltung zur Bebauung eines LSG in Diedrichshagen   6 months 3 weeks ago

    ...der Veranstaltung ! Zum St. Florian Prinzip: Ja das wird von der Stadtverwaltung gerne herangezogen um die Argumente für das LSG zu zerreden, aber hier geht es um ein Thema dass alle Rostocker angeht. Das LSG ist ein Hauptargument für Touristen Rostock zu besuchen und hier Erholung zu finden. Große Teile Rostocks leben vom Tourismus, möchte der Finanzsenator sich hier selber seine Einnahmequellen zuschütten ? Dieses Bauvorhaben ist erst der Anfang, wenn der Präzedenzfall genehmigt wird, dann werden die anderen geschützten Gebiete auch fallen.

  • Reply to: Migrating from Owncloud 7 on Debian to Nextcloud 11   9 months 3 days ago

    Thanks for the post as well as the clarifications in the comment! I will have to dive into upgrading to Nextcloud in the next few days, and to be honest, I was not looking forward to the problems this might bring with it. I feel much more at ease now.

  • Reply to: Migrating from Owncloud 7 on Debian to Nextcloud 11   9 months 3 days ago

    True! I wasn't all that happy about "tweaking" the migration that way as well and it could have been go badly wrong, but luckily I had a backup so I took that risk.

    The reason for migrating late to Nextcloud was the warning about the addressbook and calendars in OC 9.0 release notes. I was not sure if I need to do this in Nextcloud as well or not. Maybe I just didn't find that part of the Nextcloud documentation covering this.

  • Reply to: Migrating from Owncloud 7 on Debian to Nextcloud 11   9 months 3 days ago

    Great to read that the update worked at the end. Just one remark for others wo might want to upgrade.

    > When migrating from OC 9.1 to Nextcloud 10, the OC 9.1 is higher than expected by the Mextcloud upgrade script, so it warns about that you can't downgrade your installation. The fix was simply to change the OC version in the config.php

    Instead of tricking your Nextcloud by changing the version in the config.php you should chose one of the migration paths described here https://nextcloud.com/migration/

    In general I recommend to go to Nextcloud as early as possible, which in your case would have been ownCloud 7 -> ownCloud 8.0 -> ownCloud 8.1 -> ownCloud 8.2 -> Nextcloud 9.0 -> Nextcloud 10 -> Nextcloud 11

  • Reply to: rpcbind listening on all interfaces   9 months 5 days ago

    If you read the man page for rpcbind, it says the -h switch is only for udp and if ipv6 is enabled will add localhost and ::1 for that transport. This looks like what happened.

    "-h Specify specific IP addresses to bind to for UDP requests. This option may be specified multiple times and is typically necessary when running on a multi-homed host. If no -h option is specified, rpcbind will bind to INADDR_ANY, which could lead to problems on a multi-homed host due to rpcbind returning a UDP packet from a different IP address than it was sent to. Note that when specifying IP addresses with -h, rpcbind will automatically add 127.0.0.1 and if IPv6 is enabled, ::1 to the list."

  • Reply to: Automatically update TLSA records on new Letsencrypt Certs   1 year 3 weeks ago

    Sure, if the TTL is not expired for the old TLSA RR, you can nothing do about this. So the solution would be to have a short TTL for the TLSA RRs to have the impact of renewing the TLSA RR as small as possible.

    In the past I realized a wrong TLSA RR only after some days, so when the TTL is now 30 mins or so, this is a good improvement overall. Not perfect, but fairly ok in my opinion.

  • Reply to: Automatically update TLSA records on new Letsencrypt Certs   1 year 3 weeks ago

    Hello,

    while it's nice to have script support to fix TLSA records that became wrong because of a cert update I wonder if cached records are a problem. That is, the lifetime of a record is (say) one day and even after you updated your name server a machine trying to send you an email might still use the old record for nearly a whole day and so fail to send the message.

    I don't see an easy way to fix this. You could change IPs at the same time and assume that a client connecting to the new IP also has the new TLSA record, but I'm not sure this is robust. So maybe the only way is to decrease the life time of the TLSA record before the update. Or find out how to keep the key on an update ...

    Best regards
    Uwe

  • Reply to: Automatically update TLSA records on new Letsencrypt Certs   1 year 3 weeks ago

    Dankeschön und ein schönes Wochende

  • Reply to: Automatically update TLSA records on new Letsencrypt Certs   1 year 3 weeks ago

    The permissions on disk were ok, but anyway, after re-uploading as *.sh.txt this seems to work (Save Link as...)

  • Reply to: Automatically update TLSA records on new Letsencrypt Certs   1 year 3 weeks ago

    Hi,

    it is not possible to download the scripts.
    Could you check the permissions, please?
    Or put it on a gist on github instead

    Greetings
    Christian

  • Reply to: Automatically update TLSA records on new Letsencrypt Certs   1 year 3 weeks ago

    True, and basically I thought I did everything right and listing the issueing CA for the TLSA RRs, but for some unknown reasons, this didn't work with my setup. Instead everytime LE renewed the certs, the TLSA was wrong. So scripting around this issue was really a quick fix. The correct fix might have been to investigate why the TLSA RRs are not working properly as expected.

    But for now this script seems to easily fix my problem. Maybe I investigate the other problem later. :-)

  • Reply to: Automatically update TLSA records on new Letsencrypt Certs   1 year 3 weeks ago

    You don't have to change public key with every cert renewal. Actually you can just resign same keys and then you don't have to change TLSA if it contains only public key and not whole cert hash.

  • Reply to: Xen randomly crashing server - part 2   1 year 4 months ago

    Hi Andreas!

    I have tested even the kernel from unstable, but still the server crashes from time to time. Apparently it's crashing because of some IPv6 routine, so deactivating IPv6 helps. But really: this cannot be the solution for this problem. Please contribute to Debian Bug #804079...

  • Reply to: Xen randomly crashing server   1 year 4 months ago

    as i wrote in a comment to the bloggers follow-up blogpost, i'm having this crash, too.
    but: i use openvswitch, no regular bridge - so that doesn't change anything obviously

  • Reply to: Xen randomly crashing server - part 2   1 year 4 months ago

    Hi Ingo, we also suffer from this bug from time to time.
    in august of 2014, we ran into it multiple times per week running some 3.15 kernel with xen 4.4.
    we tried several versions and somehow it suddenly stopped after a crash and NO kernel change.
    the server then ran for over a year, we rebooted regularly and a few weeks ago, running debian stable kernel 3.16 and xen 4.4.4, the crash happened again when doing a apt-upgrade in a debian oldstable vps (kernel 3.2, not sure if related).
    today, the exact same thing happened again...
    i upgraded the vps to 3.16 from backports, maybe that helps.
    but even if it is related, the guest shouldn't crash the dom0 kernel...

  • Reply to: Avoiding Gated Communities with Diaspora, Friendica and others   1 year 5 months ago

    Plz. make sure, that the server supports all nessesary extensions: https://pod.geraspora.de/posts/4902619
    Namely MAM and carbon copies. Also use an modern client as conversation, gajim, ...

  • Reply to: Avoiding Gated Communities with Diaspora, Friendica and others   1 year 5 months ago

    Well honestly I wasn't sure whats the point of your article ;-)

    Yes, Katharina pushes to hard on the decentralized social networks. The statistics need to be interpreted wisely (here: users active within 30days on known pods) to avoid confusion.
    But it's not true that diaspora is already dead. My personal impression is different:
    - still some users / topics active esp. from the 'alternative' scene
    - intense welcome-culture https://pod.geraspora.de/posts/3661405
    - small events (stammtische, competitions, ...) and working pod-refinancing
    It's just more like twitter and not like FB (let your friends find you). If you post interesting stuff, people will start watching it.
    At the same time, I agree, that there is almost no progress at the code itself. To sad, as there are just very few (but very active) contributors and podmins.

    Well, there is also an different idea behind thefederation: Found an unified team of all the distributed social media / content servers and let people use the platform which they prefer personally:
    https://joindiaspora.com/posts/6940450
    If this will work, noone knows ... Maybe there are still different aspects that prevent users from joining that communities?
    http://re-publica.de/session/dezentrale-social-networks-warum-sie-scheitern-und-es-gehen-koennte
    But it seems, that the (simple but working) decentralisation of blogs and interexchange via planets / networks / pings / rss ... is no more attractive in 2016 and people expect a much more comfortable solution to follow interesting topics and their friends.
    If someone would like to join an decentralized network today, I would recommend gnusocial, namely https://quitter.se

    Or maybe all in all the age of social networks just comes to an end?

    P.S: XMPP similar example, that decentralized services+development need a lot of active devs and people willing to operate and update the plattforms. Somehow it's working, but still beyond their own goals.

  • Reply to: Request for Adoption: Buildd.Net project   1 year 5 months ago

    The official buildd site is package-centric and in the (long ago) past there was some effort from my side for a closer cooperation, but that was turned down by the officials.

    Anyway, if the mind has changed on the official site I'm open for working together, but comparing both sites and filling bugs appears too time consuming too me and that's the reason why I want to give away the project: no time. So, sadly this won't happen as well, although it would be the best solution to integrate it into the official buildd suite. :-(

  • Reply to: Request for Adoption: Buildd.Net project   1 year 5 months ago

    Have you considered looking at the official buildd site and comparing it with buildd.net and filing bugs for each additional feature that you find?

  • Reply to: Avoiding Gated Communities with Diaspora, Friendica and others   1 year 6 months ago

    I'm not using XMPP yet because it loses messages, because messages constantly end up in the wrong devices, and because I end up having partial message history scattered across many devices.

    I know there are protocol extensions to fix all these things, but there is currently no stable XMPP server that implements them all, and even listing them all is a hard job.

    At Fosdem, me and a person very close to me went at the XMPP room literally pulling the t-shirt of people saying "we want to use this, we want to quit telegram, can you make sure it's easy to deploy the lot?".

    Apparently, we are still not there yet.

    Enrico

  • Reply to: Avoiding Gated Communities with Diaspora, Friendica and others   1 year 6 months ago

    Hi, just saw this post on Planet Debian, and I thought I would answer your questions, since nobody else has yet!

    I consider myself quite aware of privacy issues. I have a GPG key, used to have a Diaspora node, and still refuse to use Skype. This February, I decided to give up on most of these privacy attempts. Considering what's important in my life, I support free-and-open society in other ways, I don't have the energy to resist with *everything*. Moreover, I've found it quite detrimental to my other efforts: when people have to jump through hoops to videochat, they're not interested in why or whether it's better... for them it's just a hassle, and people don't want to work with me because we always have to use that weird thing instead of just Google Hangouts like everyone else.

    And then there's the social stigma. It's happened more than once that I've been on a date, and the other person wants to look up a restaurant on my phone, but oh I don't use Google Maps because sjsjsjsjsjsjsjj, and now I look like some weirdo. What kind of computer engineer is so technically unsavvy that they can't even use the same apps and websites that *everyone else* uses?

    So I ended up in the middle of nowhere, metaphorically. If you have no social influence because nobody knows what you're going on about... well that's one way to ensure perfect privacy, if you're having no conversations to begin with!

    That's why I gave up. My thing is music, I'm trying to change cultural attitudes toward music production, consumption, and participation. The people I work with aren't about to make the leap to Friendica, why should I keep wasting my time there? I know it's a chicken-and-egg situation to some extent, but everyone has limited resources, and I can't keep using mine for this.

    Hope this is helpful for you!

  • Reply to: Letsencrypt - when your blog entries don't show up on Planet Debian   1 year 6 months ago

    Well, yes, can be a solution of course. Or a workaround.

    OTOH I remember to have read in the early days of LetsEncrypt that there is a limitation somewhere and users are encouraged to aggregate certs/domains as much as possible. Don't know if this is still valid or not.

    But in the end, SNI is a standard and planet-venus seems to be buggy because it doesn't honor this standard, right?

  • Reply to: Letsencrypt - when your blog entries don't show up on Planet Debian   1 year 6 months ago

    Unlike most ways of getting SSL certificates letsencrypt uses the same certificate for multiple domains on one IP by default. Since using it I have stopped using SNI.

    To me letsencrypt seems like the solution not the problem here.

  • Reply to: Xen randomly crashing server   1 year 6 months ago

    Hi Ritesh!

    Thanks for your comments! Luckily there's another NIC not being part of the bridge setup I could use for netconsole and the colocation provider is willing to connect that second NIC to the network and allow traffic to one of my other servers.

    So, to my knowledge this should then help in debugging this issue as I would (hopefully) get all of the kernel oops output, right?

    Only problem so far is: the machine runs now stable for >30 days without a crash... ;)

     

  • Reply to: Xen randomly crashing server   1 year 6 months ago

    Long ago, I built an automation plugin for this cause only. Back then, I was working with storage vendor and my focus was Linux storage.

    The thing with storage is, if the kernel bug triggers, even the logs are lost. And on networked storage, Storage + Network bugs are common. And not to forget Scheduler and Memory bugs too.

    So your ultimate goal is to have a network channel to pass of the kernel oopses to another box for analysis. And netconsole doesn't help because, from what you've mentioned, is not taking a bridge interface.

    Assuming your Debian setup is able to boot full before the bug is triggered, you could do something like the following:

    test machine: `nc -l 9009 < /proc/kmsg`

    log machine: `nc test-machine:9009`

    That should carry your logs. You can extend this basic with any framework you like.

  • Reply to: Xen randomly crashing server   1 year 8 months ago

    Oh, I've mentioned that I'm running Debian stable.  Also no migration is involved, but good to know that other users experience similar problems. Saving the crash dump is, of course, another option to investigate this issue... :-)

  • Reply to: Xen randomly crashing server   1 year 8 months ago

    You didn't tell which Linux-Distribution and Xen-Version you're using.
    We've beer running xen-4.1.3 with Linux-3.10 fine, but I've also seen crashes after an upgrade to xen-4.1.6 (Ubuntu-bases) and Linux-3.16. The crash occurs if I live-migrate a VM from a host running the new xen+linux to a host running the old xen+linux. Doing a non-live-migration or migrating in the reverse directions seems to work fine.
    I've not yet been able to capture a crash dump, but my problem also seems to be network related.

  • Reply to: Xen randomly crashing server   1 year 8 months ago

    why don't you just use openvswitch - it's very fast and has tons of advanced features...

  • Reply to: Letsencrypt: challenging challenges solved   1 year 8 months ago

    Well, yes, of course there is more than one way to do this. I wanted to have the (renewed) certs being instantly available to every VM. This was for me the easiest way to achieve this. If you prefer to use git, then that's fine. :-)

  • Reply to: Letsencrypt: challenging challenges solved   1 year 8 months ago
    hmm

    I'm using proxy_pass in nginx, but as the newly generated cert needs to find its way to puppet anyway it will be a manual process for now. Generating/refreshing, then checking it into git - not sure I want to automate that, but in the end I don't need a network share.

  • Reply to: Diskussion um Obergrenzen   1 year 9 months ago

    Gibt es denn in Deutschland den Straftatbestand der unterlassenen Hilfeleistung nicht mehr? Oder soll der, natürlich nur gegenüber Ausländern, abgeschafft werden?

  • Reply to: Was man nicht hören möchte...   1 year 10 months ago

    dass ich (Ex-Mecklenburgerin) diesen Mann nicht gewählt habe.

  • Reply to: Letsencrypt: challenging challenges   1 year 10 months ago

    Hmmm, yes, the is maybe a good idea to make it a little more simple to handle, at least for maildomains. Basically this is already the case for most domains of mine, but I have to check all domains again, of course. Thanks!

  • Reply to: Letsencrypt: challenging challenges   1 year 10 months ago

    For the mail case, I would probably set the MX for all domains to just one domain, and only worry about a certificate for the MX domain. Actually I do this, but with far fewer than 60 domains.

  • Reply to: Letsencrypt: challenging challenges   1 year 10 months ago

    Let's Encrypt and ACME protocol is perfectly fine with HTTP Redirects. One issue you might have is that you need to install a webserver on hosts that don't usually serve webpages, like a mail or XMPP host, but it's then perfectly fine to configure these webservers to redirect /.well-known/acme-challenge/ requests to a specific location on a central server. There, you set up the ACME client which handles the challenges, gets the certificate, publishes it on a known HTTP location (or in LDAP, or whatever your choice is), and your other hosts periodically check that known location for updates. Remember that certificates are issued with a long valid time (90 days is long, trust me), so checking the central location every couple of weeks after making sure all is working fine is OK.

  • Reply to: Letsencrypt: challenging challenges   1 year 10 months ago

    As I said: there are several possible ways of which copying the keys is only one of them. I think that copying files are maybe one of the easiest but not the smartest ways.

  • Reply to: Letsencrypt: challenging challenges   1 year 10 months ago

    https://ietf-wg-acme.github.io/acme/.section.7

  • Reply to: Letsencrypt: challenging challenges   1 year 10 months ago

    Hah! Was looking into this myself just now. As mentioned by https://blog.josefsson.org/2015/12/17/lets-encrypt-clients/ there is letsencrypt-nosudo, which is an improvement, but designed to pause while you carry out some operations manually. Shouldn't be too hard to make it do the signing itself (perhaps via sudo); and connect to VMs via SSH to do the necessary stuff there? (e.g. create ~/public_html/.well-known/acme-challenge/index.txt, containing the challenge response and may an .htaccess rewrite rule to it.)

  • Reply to: Was man nicht hören möchte...   2 years 2 days ago

    Es ist nur noch ein knappes Jahr: Am 04.09.2016 ist Landtagswahl. Mehr muss man dazu nicht sagen.

  • Reply to: Was man nicht hören möchte...   2 years 2 days ago

    Für mich ist es fast schlimmer, dass Caffier Innenminister ist. Da muss ich mir von jemand, dem die Polizei untersteht sagen lassen, dass am Samstag hier in Rostock keine Nazis demonstriert haben. Da wundert mich gar nichts mehr....

  • Reply to: Oxi!   2 years 2 weeks ago

    Für eine übersichtliche und kritische Zusammenfassung der Lage und was es insbesondere bedeutet, wenn Griechenland über seine Verhältnisse gelebt haben soll, sei ein nicht mehr ganz brandaktueller Artikel von Prof. Klaus Dörre von der FSU Jena empfohlen.

    http://www.kolleg-postwachstum.de/Neuigkeiten/Artikel+von+Klaus+D%C3%B6rre+zu+Griechenland+in+der+Zeitschrift+spw+erschienen.html

  • Reply to: Getting hit by a spammer with Exim   2 years 2 months ago

    Hi, I've not read all the comments; someone may have already mentioned this, but I'll post anyway...it looks like the SQL lookup in this event will return 'fail' if a user doesn't exist, which, if the spammers use 'fail' as a password, will allow them in. the solution is to remove the return value {fail} altogether, so it either returns the password, or nothing at all.

  • Reply to: Exim4 and TLS with GMX/Web.de   2 years 7 months ago

    I realized that I couldn't receive mail from hotmail.com (Could not negotiate a supported cipher suite).
    I spent a lot of time to get it working, but without success. The only thing that worked was disabling TLS1.2 and using other certificates. However, those certificates are signed by CACert with SHA512, which fails in Exim due to a bug in gnutls:
    https://bugs.debian.org/cgi-bin/bugreport.cgi?bug=737921

    So my solution (debian wheezy) was to disable TLS entirely for hotmail, using a host-dependent advertisement of STARTTLS:
    MAIN_TLS_ADVERTISE_HOSTS = ${if match {$sender_host_name}{.*hotmail.*}{localhost}{*} }

    Probably I could also issue SHA512-signed certificates and disable TLS1.2

  • Reply to: Sharing GnuPG between Linux and OSX   2 years 7 months ago

    The solution would be a simple setup of netatalk to mount your home directory from the Linux box under OSX and a matching symlink to your Linux .

  • Reply to: Updated: Automatically restore files from lost+found   2 years 7 months ago

    Can I use your script to rewrite everything to the proper directorys they came from & if yes, what parts of the scripts do I need to modify to direct ?
    Julia

  • Reply to: Offener Brief von MOGiS zu Beschneidungen   3 years 1 week ago

    Danke für diesen - leider erfolglos gebliebenen - Aufruf. Ich bin selbst Opfer einer Genitalverstümmelung geworden ("beschnitten") und bin entsetzt, wie aus falsch verstandener "Rücksicht" auf Religionen eigentlich vernünftige Politiker wie Volker Beck solche Verbrechen rechtfertigen.

  • Reply to: Bind9 vs. PowerDNS - part 2   3 years 1 week ago

    Well, when editing the zone file after enabling DNSSEC I noticed that several check tools complained about different SOA records or serials, including the webinterface of my registrar and the DENIC nameservers. That's I took care of raising the serial in order to ensure it's working anyway. :)

  • Reply to: Bind9 vs. PowerDNS - part 2   3 years 1 week ago

    Nice tos ee you got it working :)

    Howveer, I think that serial dance your are doing is not necessary. The new serial you are giving in the zone file does not have to be higher than the currently "actually" used serial. You can do a +1 as usually, that's working fine for me.

  • Reply to: Bind9 vs. PowerDNS   3 years 1 week ago
  • Reply to: Bind9 vs. PowerDNS   3 years 3 weeks ago

    I'm using Bind9 (on a Wheezy system) to run my zone including DNSSEC. The version in backports supports inline-signing, which means the zonefile is totally unaffected by the DNSSEC stuff - it looks like it would without DNSSEC. Bind does the signing and re-signing automatically. That's working beautifully for me.
    I didn't consider alternative though, as I followed a tutorial in a German computer magazine that was written for Bind, which I had already used before.

  • Reply to: Bind9 vs. PowerDNS   3 years 3 weeks ago

    I am running Bind9 for a hidden master and two authoritative servers, although I haven't tested key rollovers with the registrar yet. I would like some automation for the rollovers at the registrar as doing it through a web interface will be time consuming and error prone and that could be ugly.

    My plan is to also try the following:
    Hidden master with PowerDNS, probably PowerDNS with bind backend to start with and a VPN for zone transfers.
    nsd for the authoritative servers.
    Automate the key rollovers to the registrar.

    And after that my big wishlist item is use my servers to make it a bit easier for others to run DNSSEC.

  • Reply to: Sharing GnuPG between Linux and OSX   3 years 1 month ago

    Soft private keys are vulnerable to malware and OS bugs (which happens from time to time), so to get good protection of the private key, I would recommend using an OpenPGP smartcard instead. It works fine under Windows, GNU/Linux and Mac OS X.

    Even better is to combine using a smartcard with subkeys, as per the other comment. :-)

  • Reply to: FsA14 - Bericht "Freiheit statt Angst"   3 years 2 months ago

    Genau das soll ja Sinn und Zweck sein: die bisherige Arbeit der einzelnen Buendnisse und Organisationen besser zu buendeln und zu koordinieren. Die Diskussion auf dem Forum ging schon in die richtige Richtung, aber ich kann verstehen, dass wir derzeit noch Schwierigkeiten haben zu vermitteln, was genau das neue Buendnis sein soll. Das liegt unter anderem darin begruendet, dass wir explizit die Organisationsform bisher aus der Diskussion ausgeklammert haben.

  • Reply to: FsA14 - Bericht "Freiheit statt Angst"   3 years 2 months ago

    Statt mit viel Trara das hundertste Aktionsbündnis aus dem Boden zu stampfen, wäre es aus meiner Sicht sinnvoller, die vorhandenen Bündnisse endlich einmal zu nutzen. http://publikumsbeschimpfung.blogspot.de/2014/09/hey-super-wir-haben-ein-aktionsbundnis.html

  • Reply to: FsA14 Panorama   3 years 2 months ago

    hallo ingo,
    kennste das schon?:

    https://research.microsoft.com/en-us/um/redmond/groups/ivm/ICE/

    könnte dein pano noch schöner machen.

    gruß
    u.

    BM-NB8ougNTZ1Y4oS2V3ykv9CHjzgUfQxQb

  • Reply to: Anne Will - "Piraten entern Berlin - Meuterei auf der Deutschland"   3 years 3 months ago

    Und auch heute komme ich nicht um das Thema Piratenpartei in Berlin herum. Grund hierfür ist die "Anne Will" Sendung von gestern Abend zum Thema "Piraten entern

  • Reply to: Urlaub AIDAbella Kanaren - Tag 2: Teneriffa, Loro Parque   3 years 4 months ago

    Der Loro park ist ein knallhartes, kommerzielles Unternehmen in dem Meeressäuger wie Orcas und Delphine in Qualhaft gehalten und kommerziell ausgebeutetwerden (trotz aller wissensdchaftlichen Erkenntnisse).
    Die Tiere sind krank (erst letzten Monat starben im Loro Park etliche Delphine)und neurotisch (es gab mehrere ernsthafte Zwischenfälle und einen Todesfall eines sogenannten "Waltrainers" vir einiger Zeit).
    Das sollte man nicht durch seinen Besuch unterstützen!

  • Reply to: Sharing GnuPG between Linux and OSX   3 years 4 months ago

    Even better is to combine using a smartcard with subkeys, as per the other comment. :-)
    Lucas de lyon

  • Reply to: Lästige Werbeanfragen   3 years 5 months ago

    Solche Mails sind mir durchaus auch bekannt. Lustig wird es immer dann, wenn ich einer Firma (bzw. einem Mitarbeiter) wegen einer Aktion abgesagt hatte (und der Bemerkung, dass ich grundsätzlich kein Interesse habe), irgendwann aber aus der gleichen Firma, aber dann von jemand anderes, erneut eine E-Mail bekomme. Soweit zum Thema "Betriebsinterne Kommunikation". ;-)
    Neulich habe ich mal die Anregung bekommen, mir eine Preisliste für solche Fälle zu erstellen, die ich dann in einer Antwort mitschicke, natürlich mit nicht eingehbaren Preisen und Bedingungen. Die müssen natürlich ernst aussehen, wie zum Beispiel für einen "redaktionellen Artikel" 250,- €/Monat bei Vorkasse oder so. ;-)
    Witzig wird es immer dann, wenn diese einschleimenden Erstmails kommen und dann der erste Satz nur lautet (in Anlehnung an o.g.): "Ich bin an einen sponsored Post von Ihrer Seite interessiert." Ich habe - historisch gewachsen - drei Blogs und weiß dann immer nicht, worauf sich das Angebot bezieht (die E-Mail-Adresse im Impressum ist jedes mal die gleiche). Da frage ich doch gern mal zurück, welchen Blog die meinen, bedanke mich aber vorher für die Serien-E-Mail ... ;-)

  • Reply to: Asrock P4V88 and 4 GB barrier - Part 3   3 years 6 months ago

    Hello. How you got boot Asrock P4V88 with 4 Gb RAM (4x1 Gb PC2700 (DDR333)? Which setting in BIOS (latest 1.80 version)? I'm trying it but system not boot. :(

  • Reply to: Exim4 and TLS with GMX/Web.de   3 years 8 months ago

    Same problem with Exim 4.81 on FreeBSD. The problem appaered after installing a new (larger) certificate, so this might be related. What is interesting is, that the problem only happens with STARTTLS but not SSMTP.

    I solved the problem by compiling exim with openssl instead. Funny thing is, that even the gnutls-cli test client fails for STARTTLS and suceeds for SSMTP.

    On FreeBSD:

    cd /usr/ports/mail/exim-mysql/
    make WITHOUT="GNUTLS" WITH="TLS SA_EXIM AUTH_SASL SASLAUTHD CONTENT_SCAN" reinstall

  • Reply to: Open Data Portal in Rostock   3 years 9 months ago

    Nach einem Jahr Warterei muss ich anmerken, dass der Nutzen des Portals wirklich sehr mäßig ist. Auch weiterhin sind keine neue Daten erschienen und es wurde an der Platform nicht weiter entwickelt. So kriegt man auch heute es nicht hin, über neu erschienene Datensätze zu benachrichtigen -.-

  • Reply to: Schriftsteller protestieren gegen Überwachung   3 years 10 months ago

    Was Überwachung wirklich bedeutet, wissen diese Schriftsteller doch gar nicht, informiert euch mal bitte auf meinem Blog.
    Liebe Grüsse

  • Reply to: Mitläufer - wenn das Arbeitsamt gehackt wird   3 years 10 months ago

    Ist da AMt den wirklich schon einmal gehackt worden ? Das wäre echt der Supergau. Allein schon der Schadeb wenn man die Zahlungen durcheinander bringen würde. Da bekommt auf einmal jemand dem nur 300 euro zustehen auf einmal 3000. das wäre echt fett

  • Reply to: Schriftsteller protestieren gegen Überwachung   3 years 11 months ago

    NSA-Überwachungsskandal: Tun! ist (k)eine Lösung !

    Im NSA-Überwachungsskandal können unsere korrupten Regierungen es sich scheinbar leisten, den Bürgerwillen weiterhin zu ignorieren, da der wirtschaftliche Schaden infolge Vertrauensverlust offenbar noch nicht greifbar genug ist.

    Die Politiker der USA und der EU reagieren erst, wenn finanzielle Interessen berührt werden. Daher sollten wir den “Europäischen Datenschutztag” (https://www.datenschutz.de/eu_datenschutztag) am 28. Januar nutzen, um die Macht der Konsumenten zu demonstrieren.

    Es genügt dafür, wenn wir nichts tun. Einen ganzen Tag lang. Im Internet.

    Wenn in Europa und den USA auch nur ein Teil der 500 Mio. Internet- und Handynutzer an diesem Tag das Internet boykottieren und ihr Handy ausgeschaltet lassen, wäre das ein klares Signal, dass eine Fortführung der bisherigen Politik messbaren wirtschaftlichen Schaden bedeutet. Brasilien hat es gerade vorgemacht (http://www.welt.de/wirtschaft/article123107095/NSA-Affaere-kostet-Boeing-Milliardenauftrag.html), wir alle müssen daraus lernen unsere Macht als Konsumenten zu nutzen und uns nicht länger von korrupten Politikern herumkommandieren zu lassen.

    Allein der Aufruf zum Tun! am 28. Januar könnte den Druck auf die Verantwortlichen spürbar erhöhen, endlich den Datenschutz ernst zu nehmen, die Befugnisse der Geheimdienste radikal zu beschneiden und Whistleblowern wie Snowden, Manning und Assange, die sich um Demokratie, Bürgerrechte und Transparenz verdient gemacht haben, einen gesetzlichen Anspruch auf Asyl und Schutz vor Verfolgung zu schaffen.

  • Reply to: Debian donation to m68k arrived   3 years 11 months ago

    Yeah, under AmigaOS the memory block starts at 0x50...020. At least this shows up in tools like Xopa under AmigaOS. As you can see by the pasted lines, it is no problem to use the memory from inside Linux starting at 0x50...000, though.

    My personal guess is, why that fails in the first place, that phram module is rather simple and expects a memory range en-block on one device. However, these two cards are two devices and maybe that's the reason why it fails? OTOH the memory subsystem in Linux should hide the two devices as it should just see starting address and size.

    Anyway, regarding the boot loader it would be nice to have a newer version of amiboot anyway to fix problems with kernel size and compression, but I don't know who wants to take that action, though. ;)

    I hope that Geert or Michael will come up with some SPARSEMEM code to test somewhen. At least they seem to be eager to make use of this for Ataris as well.

    Now, when there would be a new Super Buster rev 12 that would raise the DMA bandwidth to the Zorro III bus to 100+ MB/s, *that* would be nice, of course! ;-)

     

  • Reply to: Debian donation to m68k arrived   3 years 11 months ago

    I haven't tried with badram option yet. And the second card is meant for another buildd, so it won't stay in this box forever anyway...

    Additionally I would expected some race condition between these two kernel options, but that's just an assumption.

  • Reply to: Debian donation to m68k arrived   3 years 11 months ago

    The AmigaOS puts a struct MemHeader at the beginning of each block of physical memory:

    struct MemHeader {
    struct Node mh_Node;
    UWORD mh_Attributes; /* characteristics of this region */
    struct MemChunk *mh_First; /* first free region */
    APTR mh_Lower; /* lower memory bound */
    APTR mh_Upper; /* upper memory bound+1 */
    ULONG mh_Free; /* total number of free bytes */
    };

    mh_Lower will normally be set to mh + 1, i.e. (u8 *)mh + 0x20, and I assume Linux uses mh_Lower and mh_Upper without adjustment (except maybe rounding up/down to page boundaries?). But I don't think there's any reason for Linux to preserve these structures, so if mh_Lower is set as expected then it could be adjusted downard.

    (Also note there's no requirement that MemHeader is actually at the start of the memory chunk.)

    Based on a quick inspection of the m68k setup code, it looks like it's the responsibility of the boot loader to read the MemHeader list and pass an array of chunk addresses to the kernel, so the fix belongs there.

  • Reply to: Debian donation to m68k arrived   3 years 11 months ago

    Could you load the phram module with the full range, and then use the kernel's badram mechanism to tell it not to use the reserved 0x20 bytes?

  • Reply to: Sharing GnuPG between Linux and OSX   3 years 11 months ago

    As always: it depends.

    1) I assume my home network is "safe" (at least to some degree)

    2) from outside of my home network I can access that key via VPN, so it should considered safe as well

    3) copying the private key onto mobile devices is a bad idea especially when the mobile got lost. Depending on your passphrase and key length it might be subject to brute force attacks.

  • Reply to: Sharing GnuPG between Linux and OSX   3 years 11 months ago

    If you have to copy the key on each access over the network, isn't this worse that doing it only once? I'd also think that it is a bad idea to have the private key accessible directly via network, as a key should be ideally accessible from nowhere.

    I'd rather spend time and money on the smartcard solution, as this will allow you to share the same key securely between systems.

  • Reply to: Sharing GnuPG between Linux and OSX   4 years 3 weeks ago

    Soft private keys are vulnerable to malware and OS bugs (which happens from time to time), so to get good protection of the private key, I would recommend using an OpenPGP smartcard instead. It works fine under Windows, GNU/Linux and Mac OS X.

    Even better is to combine using a smartcard with subkeys, as per the other comment. :-)

  • Reply to: Sharing GnuPG between Linux and OSX   4 years 3 weeks ago

    This approach his it’s drawbacks; the right way to solve this problem is to use subkeys. You could write/sign emails with the laptop »on the road« (without internet access to your home computer), but if it’s stolen, you could simply rewoke the subkey and create a new one with the master key keept in your basement, without the need to rebuild your reputation in the Web of Trust.

  • Reply to: Sonntag: Merkel abwählen!   4 years 1 month ago

    Guten Tag, warum starten Sie nicht eine Petition auf avaaz.org. Mehr Menschen auf einmal können Sie wohl nicht gleichzeitig erreichen. mfg.gez.R.Strohmann

  • Reply to: Bestandsdatenauskunft tritt in Kraft - Verfassungsklage   4 years 2 months ago

    Hier mal die Chroniken der Bestandsdatenauskunft:

    http://leuchtturmnews.com/2013/08/26/bestandsdatenauskunft-regierung-kennt-deine-ip/

  • Reply to: Mac OSX VPN und DNS Abfragen   4 years 3 months ago

    Hatte mal das gleiche Problem und hatte folgende Lösung gefunden:

    I had the same issue a long time, but now I had time to find a solution that works for me. I didn't changed the order of the DNS server, but i'm using the dns server behind the VPN permanently.

    I connected via dial-up

    I connected the VPN connection and copy the DNS server IPs and the search domain from VPN Connection > Advanced > DNS

    Disconnect the VPN connection

    ping or name your VPN server address and write down the ip

    Disconnect the dial-up connection

    Duplicate the dial-up connection (e.g. name it "3G for VPN")

    Enter the IPs and the search domain into the DNS tab of the dial-up connection. They will be stored and used permanent

    Connect via the new dial-up connection

    Now you have no access to the nameservers (because they are secured by the VPN), you have to edit the server address of the VPN connection. Replace the host by the ip.

    Connect via VPN connection and you should be able to use it

    Note: In general hostnames does not change, but IPs can. So if it's not working someday, do the steps again...

    Hope that will work for others, too... Good luck :-)

    URL: http://apple.stackexchange.com/questions/73076/mac-os-x-mountain-lion-dns-resolving-uses-wrong-order-on-vpn-via-dial-up-conne

  • Reply to: Exim4 and TLS with GMX/Web.de   4 years 3 months ago

    Yeah, I don't think either that users of Debian standard config are affected. OTOH I don't know that it works, too. ;)

    Rebuilding against OpenSSL would be my favorite as it solves other problems as well, like running out of entropy.

  • Reply to: Exim4 and TLS with GMX/Web.de   4 years 3 months ago

    Ok, have now reverted to Debians GnuTLS using version of Exim4 and set tls_require_ciphers = SECURE256. We'll see if this works for GMX... I'll keep you updated here...

  • Reply to: Exim4 and TLS with GMX/Web.de   4 years 3 months ago

    I notice DHE was used there, so you must have parameters generated and configured. I seem to remember this is done automatically as part of Debian's packaging and default configuration.

    Maybe Ingo's Exim configuration doesn't know where to find those, but still advertises DHE to the server (like http://bugs.debian.org/481132#38, but with server/client roles reversed). GMX's servers may choose DHE in preference to other ciphers, and then gnutls realises it doesn't know what DHE parameters to use?

    I don't think the bug would affect Wheezy Exim users using Debian's own configuration (or this gnutls26 flaw would would have been much more noticeable).

    Rebuilding against OpenSSL doesn't seem like a bad idea anyway. Actually I'm tempted to do the same.

  • Reply to: Exim4 and TLS with GMX/Web.de   4 years 3 months ago

    Just had a look in my older log files. I'm not getting much mails from gmx, but TLS from gmx worked already a week ago:

    2013-08-07 19:16:34 1V77Le-0005x5-Ix <= [hidden].de H=mout.gmx.net [212.227.17.22] P=esmtps X=TLS1.2:DHE_RSA_AES_128_CBC_SHA1:128

  • Reply to: Exim4 and TLS with GMX/Web.de   4 years 3 months ago

    Since this is something new at GMX, maybe they already fixed whatever the problem was (perhaps a too-restrictive cipher list). Anyway it seems really good that they have done this; might as well use crypto where possible.

  • Reply to: Exim4 and TLS with GMX/Web.de   4 years 3 months ago

    You could try various options in exim4.conf:
    tls_require_ciphers = SECURE256
    tls_require_ciphers = SECURE128
    tls_require_ciphers = NORMAL

    gmx.net looks okay to me on Wheezy from gnutls-cli (with libgnutls.so.26, same as exim4) :

    $ gnutls-cli --crlf --starttls --insecure -d 3 -p 25 mx00.gmx.net
    220 gmx.net (mxgmx010) Nemesis ESMTP Service ready
    EHLO myhost.mydomain
    250-gmx.net Hello ...
    250-SIZE 157286400
    250 STARTTLS
    STARTTLS
    220 OK
    ^D

    - Peer's certificate issuer is unknown
    - Peer's certificate is NOT trusted
    - Version: TLS1.2
    - Key Exchange: RSA
    - Cipher: AES-128-CBC
    - MAC: SHA1
    - Compression: NULL

  • Reply to: Exim4 and TLS with GMX/Web.de   4 years 3 months ago

    I'm using the same setup. exim4-daemon-heavy with my own config file.
    The TLS part is the same as your basic config and there are no problems with connections from gmx:

    2013-08-15 12:11:41 1V9uWr-0000Hc-NK <= [hidden].de H=mout.gmx.net [212.227.17.21] P=esmtps X=TLS1.2:DHE_RSA_AES_128_CBC_SHA1:128

  • Reply to: Exim4 and TLS with GMX/Web.de   4 years 3 months ago

    gmx.de seem to accept TLSv1.2 with at least AES256-SHA256, AES256-SHA, DES-CBC3-SHA, AES128-GCM-SHA256, CAMELLIA128-SHA and, if you have generated DH parameters, ECDH modes too.

    That seems like plenty of ciphers, so maybe GnuTLS's problem is to do with the TLS version rather than the cipher.

    Or maybe an issue related to this:
    https://lists.gnu.org/archive/html/help-gnutls/2012-01/msg00005.html

    p.s. on this comment form, E-mail doesn't have a '*' indicating it is a required field, but fails to post with an ambiguous error message. CAPTCHA is also confusing/meaningless if seen without JavaScript enabled.

  • Reply to: Exim4 and TLS with GMX/Web.de   4 years 3 months ago

    I have a self-signed cert. So, there's basically no chain that other sites may accept.

  • Reply to: Exim4 and TLS with GMX/Web.de   4 years 3 months ago

    What does the certificate chain look like? If it's not correctly ordered, gnutls will refuse to accept it, while OpenSSL is more lenient.

    In fact, gnutls has the correct behaviour here.

    See:
    http://bugs.debian.org/cgi-bin/bugreport.cgi?bug=573736

  • Reply to: Jahrzehntelange Überwachung der Bürger gewollt?   4 years 4 months ago

    Es ist wirklich eine Farce! Das BUNDESVERFASSUNGSGERICHT (unser höchster gerichtlicher Spruchkörper) hat schon vor Jahrzehnten das Recht auf Informationelle Selbstbestimmung aus dem Allgemeinen Persönlichkeitsrecht abgeleitet: http://www.recht-freundlich.de/facebook-und-das-allgemeine-persoenlichkeitsrecht

    Und dieses Recht gilt eben auch im Internet, und am Telefon, und im Emailverkehr. Wie groß die Lücke zwischen Recht und Praxis jetzt klafft, haben wir dank Edward Snowden erfahren.

  • Reply to: NSA und PRISM   4 years 4 months ago

    Die aktuelle Diskussion verstehe ich nicht wirklich. Die ganze Welt stellt Ihre persönlichen Daten über die Sozialen Netzwerke auf fremden Servern ab und die meisten Unternehmen legen Ihre Firmendaten mitlerweile ebenfalls auf fremden - als Cloud bezeichneten und zumeist in den USA basierten - Servern ab.
    Und jetzt wundern sich alle, dass darauf zugegriffen wird? Wie naiv ist das denn?
    Wir glauben an die private Cloud! Lass all Deine Daten bei Dir auf Deinem Server und greife verschlüsselt darauf zu. Das ist das Konzept hinter iTwin und das wird die Zukunft sein!

  • Reply to: Nichts gelernt?   4 years 4 months ago

    Ich bin dafür, dass jeder an den Demos teilnehmen soll, der kann, will, Geld und Zeit dafür hat. Aber über eines sollte man sich im klaren sein: Die Anstrengungen der Geheimdienste (auch der einheimischen) die Bevölkerung zu überwachen haben ihren Ursprung bei genau den Politikern, von denen jetzt Maßnahmen gegen genau diese Überwachung gefordert werden. Das ist doch ein Witz, oder? Unter solchen Umständen halte ich so eine Demo ungefähr für so wirkungsvoll wie ein Besuch im Schwimmbad. Es macht Spaß hinzugehen. Man geht mit gutem Gefühl nach Hause. Und das wars dann auch schon.

    Das einzige was das zur Folge haben wird haben wir schon des öfteren erlebt. Der CIA ist in NSA umbenannt worden. Der KGB hat auch einen neuen Namen bekommen. Vorratsdatenspeicherung heißt jetzt Mindestspeicherfrist oder so ähnlich und ACTA hat auch schon einen neuen Namen bekommen. Immerhin - wenn ich dauernd neue Namen lernen muß ist das ja gut fürs Gedächtnis und ein bißchen Gehirnjogging schadet ja schließlich nicht. Außerdem ist so eine Demo bei so schönem Wetter ja auch ganz nett.

    Eine Sinnvolle Forderung wäre Transparenz der Geheimdienste. Eine Veröffentlichungspflicht für geheimdienstliche Operationen spätestens Ein Jahr nach in Kraft treten derselben. Gerichtliche Kontrolle der Geheimdienste, um sicherzustellen, dass sich besagte Dienste an die bei uns geltende Gesetze halten. Und natürlich dürfen diese Verfahren nicht unter Ausschluß der Öffentlichkeit stattfinden. Aber das wäre ja radikal. Das wird ja sicher keiner fordern. Das wäre ja revolutionär.

  • Reply to: First m68k buildd relocated to FU Berlin   4 years 5 months ago

    If we don't get gcc and eglibc and linux fixed, we *are* doomed. Very shortly, for the former two.

    And I’m somewhat out of time to invest. I’ll continue letting stuff build, but other…

  • Reply to: First m68k buildd relocated to FU Berlin   4 years 5 months ago

    When you consider from where we came (last December) and where are we now, we're performing fine IMHO.

    Sure, there are some problems like you mentioned, but it's not that we're doomed. ;-)

     

  • Reply to: First m68k buildd relocated to FU Berlin   4 years 5 months ago

    The m68k port itself is doing fine and coped well with the all the new packages after the release of Wheezy ← it didn’t.

    eglibc FTBFS due to a syntax error in user assembly.

    gcc-4.8 FTBFS due to the addition of gcj into the main gcc source package, which FTBFSes since 4.7.

    linux doesn’t FTBFS but is too big to boot on, at least, the Atari.

  • Reply to: Xen problems with VMs on 2.6.32-5-xen-amd64?   4 years 5 months ago

    A relief to finally find this. I saw the same thing a few months after an upgrade on i686 for the same version (simultaneous with the hypervisor)
    linux-image-2.6.32-5-686:i386 2.6.32-46 -> 2.6.32-48squeeze1

    Looks like the regression and some patches have been identified: http://lists.xen.org/archives/html/xen-devel/2013-05/msg02604.html

    Jun 14 02:22:14 redacted kernel: [8686890.476295] vif12.0: Frag is bigger than frame.
    Jun 14 02:22:14 redacted kernel: [8686890.480277] vif12.0: fatal error; disabling device
    Jun 14 02:22:14 redacted kernel: [8686890.500255] eth0: port 3(vif12.0) entering disabled state

    and on trying to reconfigure I get "Error: Device 0 (vif) could not be connected. Hotplug scripts not working." If this happens frequently we'll need to downgrade.

  • Reply to: Parteipolitische Ränkespiele   4 years 5 months ago

    Ich bin auch parteilos. Die Frage ist halt: was ist dir wichtiger: das Thema oder die Partei?

    Geh vielleicht doch einfach mal hin. Musst dich ja nicht mit den Piraten dort unterhalten, sondern kannst ja mit den anderen dort reden und dich informieren lassen.

    Aber eine solche Aktion einfach sein zu lassen, weil dort *auch* Piraten sind, halte ich fuer falsch.

  • Reply to: Parteipolitische Ränkespiele   4 years 5 months ago

    Seltsam, ich komme nicht zu Euren Veranstaltungen, obwohl ich sie für eminent wichtig halte, WEIL Piraten dort teilnehmen.
    MfG
    Uwe (parteilos)

  • Reply to: Confusion about mkfs.xfs and log stripe size being too big   4 years 6 months ago

    Thanks for this post. It explains enough to keep using xfs on a raid 6 system with 40 1TB disks. Without your post I would have taken an other fs most likely.

    Regards,
    Bert.

  • Reply to: Is GSOC a whitewashing project?   4 years 6 months ago

    While I am also somewhat skeptical about Google doing GSoC out of the goodness of their hearts, after analysing it for a while... I really do think they're doing it out of the goodness of their hearts, or at least they're trying.

    I have been involved with it for some time. They give lots of recommendations to mentoring orgs like Debian about how to interact with the programme:

    http://code.google.com/p/google-summer-of-code/wiki/AdviceforMentors

    Read through it. The advice they give has for a goal making students keep working with a free software organisation. The whole programme seems oriented towards getting and retaining new contributors for free software. This may benefit Google in the grand scheme of things, but benefits everyone else at least the same amount.

    Also look at the students they pay for. The vast majority of them write code for which Google has no specific interest. Wesnoth? Moodle? The national library of the Czech republic? What possible use could Google get from promoting code for those orgs?

    They acknowledge in their FAQ that while GSoC may guide potential students towards Google, this isn't an overt goal:

    http://www.google-melange.com/document/show/gsoc_program/google/gsoc2013/help_page#4._Is_Google_Summer_of_Code_a_recruiting

    And indeed, I don't see how it would be a very effective recruiting tool in and of itself. Spending at least 5500 USD per potential candidate is a very wasteful recruiting system, even if you count the hours you pay to an actual recruiter for their work. There is the further issue that as for a recruiting system, you would have to have the alleged "recruiters", i.e. the mentoring orgs, be on the lookout for the qualities that Google wants, and of course they are wholly unaware of them. The orgs are looking for candidates that the org wants to work with, not Google. The entire evaluation of the student is done by the orgs and its mentors; Google has no say in it except to check that the student is over 18 and can sign a contract with Google.

    Lastly, there are a few copycats of GSoC, such as SOCIS, for which the whole recruiting argument doesn't seem to make sense to me:

    http://sophia.estec.esa.int/socis2012/

    If this were a recruiting system, why would ESA copy it? They are not a software development company, they already have a recruitment programme, and moreover, they could just completely piggyback off GSoC for recruiting, just wait to see who the best students are, which are all fairly publicly announced, and then try to snatch them up before Google gets them.

    So GSoC seems to me to be genuinely oriented towards helping free orgs acquire more contributors. It seems to me like Google really is trying to do the right thing here. They are already so massively rich, that they can actually afford to be good guys and not get tax breaks from it. I really do think they are attempting to do no evil.

  • Reply to: Is GSOC a whitewashing project?   4 years 6 months ago

    "Google contributes *A LOT* to open source software. Have you ever heard of Chrome?"

    Talk about hilariously ill-informed! Chrome isn't open source, is it? I thought Chromium was.

    Anyway, it might contribute a lot, but does it take more? And why doesn't it pay proper taxes in the UK too?

  • Reply to: Is GSOC a whitewashing project?   4 years 6 months ago

    True, though possibly that's Google being so big that so many people are pulling it in different directions.

    But seriously, last year Google paid around 1200 stipends at $5500 each = 6.6 million. Their income was over 12 billion in the year (according to wikipedia). I think they can afford to throw a bit of cash at fun projects (GSOC or http://www.googlelunarxprize.org/) without worrying too much about the results.

  • Reply to: Is GSOC a whitewashing project?   4 years 6 months ago

    No, please consider Kickstarter just as an example, although a widely and well-known example, for such a crowd funding project. IMHO SPI is more a fund raising structure for Debian itself. Correct me, if I'm wrong. But maybe SPI and another fundraising method can both contribute? SPI for a base funding and additional funding via Kickstarter, StartNext, or whatever you name or is appropriate for a wider audience of funding.

    And, of course, you'll need to do some PR stuff as well to announce Debian Summer of Code as well as the fundraising campaign. But overall I believe the community would be better off with their own Summer of Code than relying only of the good-will of money driven companies like Google.

  • Reply to: Is GSOC a whitewashing project?   4 years 6 months ago

    Any reason to use kickstarter? Debian already has fund raising structure (SPI), and kickstarter is for-profit company which you presumably would not want to support. Also all or nothing funding may not be appropriate, if you only raise $20k then you just sponsor 4 (or 3) students, and hope that you can raise more next year. But maybe kickstarter gives you extra promotion (i am not convinced that many people just browse kickstarter looking for projects)

  • Reply to: Is GSOC a whitewashing project?   4 years 6 months ago

    It's a different thing when a company says "hey, we are sponsoring you, because we see a financial benefit from your work" or "Hey, we're doing cool stuff and we're not evil, although we want your data and your digital life in whole!" (well, the latter part won't be said ;-)).

  • Reply to: Is GSOC a whitewashing project?   4 years 6 months ago

    What? You mean a company aren't acting in a totally selfless altruistic way?

    I'm shocked, I tell you.

  • Reply to: Is GSOC a whitewashing project?   4 years 6 months ago

    Really, I like the idea of you for a Debian Summer of Code! Money could be raised by a kickstarter action or by some sort of crowd funding. May be we should take this idea to the proper mailing list and discuss it there?

  • Reply to: Is GSOC a whitewashing project?   4 years 6 months ago

    Thank your for your kind ad hominem attack! Although it's more a reason to delete that comment of you, I'll take time to ignore your personal attack and answer it kindly.

    Of course, Google contributes a lot. But what is the motivation for this. Google pays lots of money to Mozilla to get included as the primary search engine. Furthermore the spellchecker connects to Google - although when you have choosen a different search engine and have installed the opt-out cookie.

    That's just one example how a Google influences community projects (when you accept Firefox as being one).

    It's nothing bad in getting paid for coding for Open Source projects, but consider the motivation of the paying company. Is it a monopolistic company? What do they want to achieve with that sponsoring? What is the benefit for the company? Is it a serious interest in giving back to the community or is it a marketing gag?

  • Reply to: Is GSOC a whitewashing project?   4 years 6 months ago

    But as a potential donor, how can i tell if the person behind a kickstart/indiegogo project is who they say they are and actually going to do the work. having a respected overseer of the project, who can select students, mentor them and withhold funds if goals are not met is pretty valuable.

    So how about debian setup a summer of code. I am sure there are plenty of debian devs who can vouch for students that they know are already making contributions. If the debian project asked for 100k to cover 20 students at $5k each (maybe you need $150k to cover admin and taxes or whatever), i am sure it could raise it in a week.

    I know debian has had issues with some developers resenting others being paid before, but it seem to be able to tolerate student stipends.

  • Reply to: Is GSOC a whitewashing project?   4 years 6 months ago

    You are so misinformed that it's a little bit hilarious.

    Google contributes *A LOT* to open source software. Have you ever heard of Chrome?

    And your precepts about open source software are very misplaced - many many programmers get paid to write this software. A great example would be the Linux kernel: nearly 80% of the people who write for the kernel are paid to do so.

    So before you write about stuff you don't know about, why don't you Google the subject? ;)

  • Reply to: Neues Geldwäschegesetz - noch weniger Anonymität   4 years 7 months ago

    Demonstrationen sind mittlerweile lächerlich. Der Pöbel, wie sich Kanzler Kohl einst äußerte geht fähnchenschwenkend, trillerpfeifend, in der rechten Hand die Bierdose fröhlich durch die Straßen und fühlt sich abends als stolzer Revolutzer, wenn er sein dumbes Face für einen kurzen Augenblick in der Tagesschau wiedersieht.
    Zur nächsten Wahl macht er wieder sein Kreuzchen bei Schwarz-Rot-Gelb-Grün.
    Und aus dem Glaskasten schauen uns Mutti und Co, Kaffee trinkend und Plätzchen essend zu, und denken: "Was für ein dummes Pack"

    Ich kann nur sagen, geht wählen (Alternative für Deutschland ?), obwohl...

    ...in Deutschland schon lange Wahlbetrug stattfindet.
    Die Rechten werden nach der “Mehrfach Kreuzchen – Masche” dezimiert (Wahlzettel ist dann ungültig).
    Die Linke, falls das Gysi noch nicht mitbekommen hat, so limitiert, dass es nicht zu sehr auffällt, aber so, dass sie nicht hochkommen. Das haben uns anonym Insider bestätigt.
    Wir haben den Test gemacht. 10 Leute hatten absichtlich in einem kleinen Wahlkreis die NPD gewählt. Die NPD zu wählen war notwendig, da sie, was Wahlbetrug angeht, uns als effizientester Kandidat erschien. Die Linke wird natürlich (wahrscheinlich) noch viel häufiger als NPD gewählt und war somit für einen Test nicht geeignet. Andere "Randparteien" wären nicht repräsetativ, da diese nicht "manipulationswürdig" sind (ehemals Graue Panter, Tierschutzpartei etc.)
    Trotzdem erschien uns das ganze Unterfangen von Anfang an, auch bei dem “Kandidat NPD” eigentlich als Flop, da es ja noch so viel andere Rechtswähler geben konnte, dass unsere Stimmen darin untergegangen wären, ungeachtet dessen, dass trotzdem ein Wahlbetrug hätte stattfinden können – nur für uns dann nicht nachvollziehbar.
    Nach der Wahl haben wir uns die Anzahl der Stimmen für die einzelnen Parteien geben lassen.

    Die NPD hatte 2 (zwei) Stimmen !!

    Das muss jetzt nicht mehr erläutert werden.

    Hier ein Beitrag eines Users aus einem anderen Forum:
    http://politikforen.net/showthread.php?83694-Die-Ausz%C3%A4hlung-der-Wahl-ist-%C3%96FFENTLICH

    Zitat:
    "Ich weise darauf hin, weil bei der letzten Kommunalwahl ich zuerst daran gehindert werden sollte, bei der Auszählung dabei zu sein und später wurde zwar in meinem Beisein aber geheim gezählt und das Ergebnis nicht veröffentlicht."

    Und hier noch ein Beitrag(selber Link), der es auf den Punkt bringt, dass die Wahl nicht nur in der ehemaligen DDR Verarsche war, sondern immer noch Verarsche ist:

    Zitat:
    "Was nützt es mir, wenn ich in meinem Wahllokal den Auszählern beim Auszählen zuschauen darf, ich aber bei der Stimmenauswertung auf oberer Ebene keinen Einblick habe ?
    L e u t v e r a r s c h u n g....."

  • Reply to: Confusion about mkfs.xfs and log stripe size being too big   4 years 7 months ago

    I have seen the same error when formatting a 50TB LVM striped logical volume. Thank you for the write-up.
    # mkfs.xfs -l size=128m -L Paperback00 /dev/VGPaperback00/LVPaperback00
    log stripe unit (1048576 bytes) is too large (maximum is 256KiB)
    log stripe unit adjusted to 32KiB

  • Reply to: right2water.eu - keine Privatisierung von Wasser!   4 years 7 months ago

    Petition nützt nichts. Das ist nur max. Aufschub. Siehe Monsanto in der USA. Man muss etwas in der Hand haben, sonst alles ist Sinnlos.
    Wenn ich Allgemeingut mache, wie man Wasserzähler manipuliert, ohne nachweisbaren Spur, dann bekommen sie dort oben Schiss in die Hose. Aber ich möchte nicht ein Robin Hood werden. Mein Ziel ist nicht das, sonst bricht die Wasserversorgung zusammen. Mich währen, möchte ich schon.
    Also, mitmachen: www.wasserkostensenken.de wir sehen uns!

  • Reply to: Novartis verliert Patent in Indien   4 years 7 months ago

    Es ist traurig wie immer wieder versucht wird aus verzweifelten Menschen das letzte Geld zu ziehen. Man weis das diese Menschen natürlich bereit sind zu zahlen wenn es irgendwie geht, schließlich wollen sie sich oder einen Angehörigen das Leben retten.
    Vielen Dank für den Artikel
    Lieben Gruss
    Vanessa

  • Reply to: right2water.eu - keine Privatisierung von Wasser!   4 years 8 months ago

    To get fresh and clean water is a subject which belongs to the human rigts
    and it shall not given to concerns for sale.
    At the end of this disaster the rich will have enough clean and fresh water and the poor one haven´t.
    Don´t we have enough injustice in our world!?!

    Konstanze Emig

  • Reply to: right2water.eu - keine Privatisierung von Wasser!   4 years 8 months ago

    Wasser ist Leben !

  • Reply to: Friendica on Debian   4 years 8 months ago

    There are a couple of bugs regarding Friendica packaging in Debian
    http://bugs.debian.org/cgi-bin/bugreport.cgi?bug=651944
    http://bugs.debian.org/cgi-bin/bugreport.cgi?bug=693504

    Maybe you could add your comments to the appropriate bug to advance such packaging efforts.

  • Reply to: right2water.eu - keine Privatisierung von Wasser!   4 years 8 months ago

    Es ist unverständlich, warum man solche elementare Bedürfnisse privaten Gewinninterssen ausliefern will.

    Wolfgang Schäfer

    Ich schließe mich dem an
    Gerhard Fehrenbacher

  • Reply to: Xen problems with VMs on 2.6.32-5-xen-amd64?   4 years 8 months ago

    Usually I only do file bugreports when I either know what is causing the issue or what package is affected. In this case I don't have any hard evidence that it's the fault of Xen hypervisor or if it's a problem within the kernel package. Filing a bug with just the comment "It's broken!" doesn't help anyone!

    Instead I seek for comments whether this is really a bug and in which package. Maybe it could be also a hardware fault? It's more useless noise to file useless bugreports. It's not the first time that I started with a blog post and reported a bug afterwards when I collected more data for the bugreport.

  • Reply to: Xen problems with VMs on 2.6.32-5-xen-amd64?   4 years 8 months ago

    Hi,

    ranting on ones blog is surely a way to vent some frustration, but if you really want to see this fixed, you should (search for an existing bug or) file a bug and refer to that bug in your blog post.

    Else this is just useless noise for most people.

    cheers,
    Holger

  • Reply to: Xen problems with VMs on 2.6.32-5-xen-amd64?   4 years 8 months ago

    For me it works when I just reboot the dom0. The previously broken VIFs will then work again. This makes me believe that the cause might be within the Xen code for the VIFs and xend as it manages starting/removing VIFs when a new domU is started or shutdown.

    Can you try the new kernel? I'll just be able to do so today evening...

  • Reply to: Xen problems with VMs on 2.6.32-5-xen-amd64?   4 years 8 months ago

    Hi,

    Same bad experience for me too. No clue in log files.
    After upgrade and reboot, no network for any DomU. No access via the console too.

    I have disable "auto-start" of DomU, and I have rebooted the Dom0... And then, I have started all DomU by the hands. And it's worked. And I don't known why, it's the first time I experience this problem.

    I notice that there, already, a new upgrade for the xen kernel !

    Kind regards

  • Reply to: right2water.eu - keine Privatisierung von Wasser!   4 years 8 months ago

    Aus Trinkwasser darf kein Geschäft gemacht werden

  • Reply to: LVM on RAID5 broken - how to fix?   4 years 9 months ago

    Ooops, 1 TB of course! Fixed!

  • Reply to: LVM on RAID5 broken - how to fix?   4 years 9 months ago

    1 GB SATA ?

  • Reply to: Denkmal "Georg Büchner" - Neuigkeiten aus Belgien   4 years 9 months ago

    Sicherlich. Die Klassenzulassung ist bestimmt auch nochmal ein Problem. Waere es aber nicht, wenn es sowas wie ein H-Kennzeichen fuer Schiffe gaebe. Davon wuerden auch die alten Segler zur HanseSail profitieren, Stichwort: Black Flag. Da es sowas erstmal also nicht gibt, duerfte es mit den Reiseplaenen also schwierig werden. Aber was nicht ist, kann ja auch noch werden.

    Daß mit dem Weggang der Büchner dann hier nichts mehr in Rostock ist, ist richtiggehend unschön für eine Hafen- und Hansestadt wie Rostock. Aber für das Schiff an sich ist es sinnvoller, daß es erhalten wird, egal wo das nun sein wird.

  • Reply to: Denkmal "Georg Büchner" - Neuigkeiten aus Belgien   4 years 9 months ago

    So sehr man sich natürlich wünschen würde, dass so ein Dampfer wieder fährt, so unrealistisch ist es leider in der Umsetzung. Wenn es jetzt schon angeblich Millionenbeträge braucht, um überhaupt einen Herbergs- und Gastronomiebetrieb zu gewährleisten, dann ist das Ziel, "Klasse" zu bekommen, schier unfinanzierbar. Ich wär ja schon froh, wenn die Büchner hierbliebe und nicht nach Belgien ginge. Sie gehört hier einfach an diese Kaikante!

  • Reply to: right2water.eu - keine Privatisierung von Wasser!   4 years 9 months ago

    Alle Güter, die der Mensch nicht erzeugt hat, nicht erzeugen kann und die daher auch nicht von ihm vermehrbar sind, müssen allen zur Verfügung stehen.
    Dazu zählen 1. Grund und Boden, Wasser, Luft usw.
    Ansonsten ist der Streit, insbesondere bei wachsender Bevölkerungszahl, vorprogrammiert.

  • Reply to: Denkmal "Georg Büchner" - Wer steckt hinter dem Förderverein?   4 years 9 months ago

    Wer ist der Lode Wuyts aus Lille ???
    Werfen Sie einen Blick auf
    http://www.vvia.be/Standpunten/Charlesville/LodeWuyts.htm

  • Reply to: Denkmal "Georg Büchner" - Wer steckt hinter dem Förderverein?   4 years 9 months ago

    Was? Ich habe keine Quellen genannt? Das ist mir nun gänzlich neu. Gerade in diesem Artikel habe ich Dr. Sybille Bachmann als Quelle des zitierten Textes genannt. Wenn man aber freilich den Artikel gar nicht erst liest, sondern reflexhaft einfach deinen Kommentar drunter kopiert, den man schon auf zahlreichen anderen Seiten veroeffentlicht hat, dann verstehe ich schon, dass man meinen koennte, ich haette keine Quelle benannt.

    Dass die Rostocker die "Georg Buechner" loswerden wollen, stimmt uebrigens nicht. Nach Meinung vieler ginge dann das maritime Flair im Rostocker Stadthafen verloren. Da die Stadt Rostock aber selber pleite bis auf den Grund des Steuersaeckels ist, ist der Verkauf nach Belgien fuer den Erhalt des Schiffes die bessere Alternative, um das Denkmal zu erhalten. Zumindest wenn die belgischen Interessenten halt eine entsprechende Finanzierung sicherstellen koennen. Darueber hinaus koennte ich mir rein theoretisch auch eine Partnerschaft zwischen Rostock und Antwerpen vorstellen. Aber dazu muesste ein entsprechendes Konzept aufgestellt werden und beide Staedte zustimmen.

    Das Zitat vom Buergermeister De Wever habe ich uebrigens gestern abend selber gefunden: auf der Seite der vvia.be. Daraus kann ich aber noch nicht ersehen, dass der Buergermeister "die Mehrheit der Belgier" vertritt. Vielmehr duerfte das belgische Parlament dies tun, da es ja wohl hoffentlich demokratisch gewaehlt worden ist. Das Parlament bzw. die Regierung jedoch bemueht sich offensichtlich um den Erwerb der Buechner.

  • Reply to: Denkmal "Georg Büchner" - Wer steckt hinter dem Förderverein?   4 years 9 months ago

    Sehr geehrte Frau ”ij” ,

    Leider geben wie ich in diesem Blog nicht alle Teilnehmer ihren vollständigen Namen an und ebenso den Ort woher sie schreiben , d.h. wohnen oder einige Zeit verbleiben müssen .

    Ich vermute aber dass Sie nicht in Belgien wohnen da Sie "aus Ihrer Sicht" noch immer "nicht sehen" können ( oder nicht einsehen wollen ) dass die grosse Mehrheit von uns Belgiern gegen eine geldverschwenderische Überbringung Ihrer Georg Büchner ( unseres ehemaligen Kongobootes ) nach Antwerpen ist .
    Sie beklagen sich über den Mangel an Quellennachweis . Ich bin bisher in den verschiedenen Kommentaren auf Ihrem Blog noch nie einer Quellenangabe begegnet zur Unterstützung einer Meinung oder gar einer Stellungnahme . Es gibt hier und anderswo aber wohl Kommentare die sich nicht im mindesten mit dem Artikel ( Förderverein und künftiges Schicksal der Georg Büchner ) befassen sondern lediglich aus persönlichen Angriffen bestehen …(cfr. Frederik Janssens )

    Oder betrachten Sie vielleicht ein Zitat aus “De Bello Gallico” einem Bericht des römischen Feldherrn Gaius Iulius Caesar über den Gallischen Krieg (58 bis 51/50 v. Chr.) als eine glaubwürdige Quellenangabe ? Nehmen Sie dann einen Kommentarschreiber wie Bruno De Corte ernst weil er zu der fanatischen Bande gehört die mit allen mitteln ( offenbar auch rechtswidrigen ) das Schiff ( das Sie und die Stadt Rostock so gerne los werden wollen ) nach Antwerpen verschleppen will ? Sind Sie sich davon bewusst dass letzterer ‘sehr tapferer’ Kommentarschreiber sein blindes Bestreben auf lächerliche Weise mit einem Zitat unterstützen will das ihm jede Glaubwürdigkeit entnimmt indem er auch heimlich die seinem kurzen aufwiegelnden Zitat nachfolgende ernüchterende Erläuterung verschweigt : Horum omnium fortissimi sunt Belgae , propterea quod a cultu atque humanitate provinciae longissime absunt … “Die Tapfersten all dieser ( Gallier ) sind die Belger, und zwar deswegen, weil sie von der Zivilisation und Kultur der Provinz am weitesten entfernt sind ….” ( und es folgen noch mehr wenigschmeichelhafte Worte von Caesar zu uns ‘Belgiern’ … ) .

    Aber hiernach folgt die von Ihnen gewünschte Verbindung zu einer unmissverständliche Bescheinigung dass die Georg Büchner nicht nach Antwerpen kommen wird .

    Burgemeester Bart De Wever in de Gazet van Antwerpen:
    02.02.2013: Burgemeester Bart De Wever in de Gazet van Antwerpen: Over de Congoboot Charlesville: "Als u weet dat de Doelse kogge al voor 27 miljoen in de begroting staat, dan hoef ik u niet te vertellen dat de Charlesville nog veel meer zou kosten. Waarom denkt u dat Duitsland dat schip kwijt wil voor een symbolische euro? Als historicus vind ik het jammer, maar hier hebben wij helaas geen geld voor."

    Übersetzung : Bürgermeister Bart De Wever erklärte in der Zeitung Gazet van Antwerpen
    vom 2. Februar 2013 : “Wenn Sie wissen dass für die Doeler Kogge* im Haushaltsplan schon 27 Millionen vorgesehen sind , dann brauch ich Ihnen nicht zu erzählen das die Charlesville noch viel mehr kosten würde . Warum denn glauben Sie das Deutschland dieses Schiff los werden will für einen symbolischen Euro ? Als Historiker finde ich es schade , aber hierfür haben wir leider kein Geld.”

    *(diese Kogge wurde 2000 in Doel gefunden und wurde den dedrochronologischen Untersuchungen zufolge um das Jahr 1325 herum in Westfalen gebaut )

    Dr. Lode Wuyts , Lille ( Prov. Antwerpen )

  • Reply to: Denkmal "Georg Büchner" - Wer steckt hinter dem Förderverein?   4 years 9 months ago

    Also aus meiner Sicht kann ich nicht sehen, dass die grosse Mehrheit der Belgier gegen die Charlesville sei. Bisher scheinen mir die Argumente von Lode Wuyts nicht belegbar zu sein. Er selber fuehrt fuer seine Behauptungen auch keinerlei Quellen an. Hinzu kommt, dass er sich nicht mit dem Inhalt des Artikels befasst, sondern lediglich ein und denselben Text auf verschiedenen Seiten als Kommentar hinterlaesst. Das alles erscheint mir fragwuerdig und eher, als wenn jemand da seine persoenlichen Vorteile gewahrt sehen moechte.

    Das ist eine reine subjektive Vermutung, die ich aufgrund des Duktus der bisherigen Kommentare bekommen habe. Mir fehlt jedenfalls ein Beleg fuer die Behauptung Wuyts, dass das Schiff von der Mehrheit der Belgier nicht gewollt ist. Auch die unterschiedlichen Angaben (Lille/Davos) tragen nicht unbedingt zur Glaubwuerdigkeit Wuyts bei.

    Weitere Kommentare eines Dr. Lode Wuyts werde ich nicht mehr veroeffentlichen, wenn sie keine neuen Erkenntnisse oder gar Quellen bringen, sondern nur (unbelegte) Allgemeinplaetze wiederholen, die er hier und anderswo schon mehrfach geaeussert hat.

  • Reply to: Denkmal "Georg Büchner" - Wer steckt hinter dem Förderverein?   4 years 9 months ago

    Der Verstand sträubt sich gegen eine Verschleppung der Georg Büchner nach Belgien . Davon ist auch der neue und pragmatische Bürgermeister von Antwerpen , Bart De Wever überzeugt der in einem Interview vom vergangenen Wochenende mit der Tageszeitung Gazet van Antwerpen die riesigen anfallenden Kosten ablehnte für ein Docken und eine Instandthaltung des Schiffes in Antwerpen und dazu noch deutlich ergänzte dass er "auch kein Geld dafür habe" .

    Damit vertritt der Bürgemeister auch die Meinung der grossen Mehrheit der Steuerzahler Belgiens , eines Landes in dem die Steuerlast schon zu den höchsten Europas gerechnet wird und wo es Antwerpen und den meisten anderen Städten bereits an Geld mangelt für Elementarunterricht . Dieses Kostenargument ist heute wegen verschärfter Sparpolitik und Haushaltkontrolle noch mehr ausschlaggebend als 1995 wo wir auch schon mal die Gabe der Stadt Rostock dankend abgelehnt hatten .

    Eine gütliche Einigung zwischen der Hansestadt Rostock und dem Förderverein wäre z.B. die denkmalrelevanten Teile demontieren und im langjährigen Heimathafen Rostocks erhalten oder eventuell auch teils versteigern . Und mit dem Erlös der Verschrottung könnte dennoch ein sinniges Museumskonzept für Rostock realisiert werden gegebenenfalls integriert in einem Neubau (Hotel/Jugendherberge) .

    Mit freundlichen Grüssen aus Lille (Prov. Antwerpen)

    Dr. Lode Wuyts

  • Reply to: Scheitert Stuttgart21 nun doch noch?   4 years 9 months ago

    Och, der Spiegel hatte letztens mal einen netten Artikel dazu, warum solche Grossprojekte gerne scheitern. Und die Fehler, die gemacht wurden, gelten fuer beide Projekte.
    Insofern sind die schon vergleichbar.

  • Reply to: Scheitert Stuttgart21 nun doch noch?   4 years 9 months ago

    Ich denke nicht, dass S21 und BER direkt zu vergleichen sind. Beides sind Großprojekte, aber dann hört es schon fast auf ;-)

  • Reply to: Open Data Portal in Rostock   4 years 9 months ago

    Hab dann mal paar Anfragen gestartet :)

  • Reply to: right2water.eu - keine Privatisierung von Wasser!   4 years 9 months ago

    Water must be free for all

  • Reply to: Open Data Portal in Rostock   4 years 9 months ago

    Deshalb meine ich ja, dass wir explizit interessante Daten anfragen muessen. Da koennen wir sicherlich auch auf Unterstuetzung aus Teilen der Buergerschaft bauen...

  • Reply to: Open Data Portal in Rostock   4 years 9 months ago

    Prinzipiell hast du da schon recht. Wenn ich aber mal bestehende Projekte resümiere, dann sieht man recht schnell, dass auch viel davon abhängt, ob interessante/neue Daten bereitgestellt wurden. Wenn man dann leider nicht vorher recherchiert wird, was man denn alles verfügbar machen kann bzw. was bei anderen Portalen sehr gut läuft, dann ist das schon ein bißchen schade finde ich. Ich will das aber nicht runter machen, es geht ja auch darum, was im Long-Run passiert.

  • Reply to: Open Data Portal in Rostock   4 years 9 months ago

    Ich glaube, dass muss dann auch Aufgabe der *huestel* Zivilgesellschaft sein, entsprechende Daten einzufordern, die dann dort veroeffentlicht werden sollen.
    Insofern waere es natuerlich hilfreich zu wissen, welche Daten derzeit noch fehlen und welche wuenschenswert ist, damit da moeglichst viele schoene Applikationen und Anwendungen bei herauspurzeln... ;-)

  • Reply to: Open Data Portal in Rostock   4 years 9 months ago

    Hmm so lala bisher. Die interessanten Daten hast du ja schon genannt. Ich hoffe ebenfalls, dass da gerade noch statistische Rohdaten dazu kommen, denn Geodaten sehe ich selbst da nur als Mittel zum Zweck. Und wenn man ehrlich ist, ist vieles davon bereits in OpenStreetMap vorfügbar... Na schauen wir mal, was es da für Ziele gibt und was dort noch an Daten dazu kommt.

  • Reply to: right2water.eu - keine Privatisierung von Wasser!   4 years 9 months ago

    Wasser zählt zur Grundversorgung der Menschen darf darum nicht Privatisiert werden.

  • Reply to: Die Philosophie des politischen Handelns   4 years 9 months ago

    Ich mag bei solchen Zitaten immer nicht, dass die materiellen Grundlagen vergessen werden (wie bei Marx). Rein idealistisches Argumentieren hilft nicht viel, wenn man die materielle Basis nicht versteht....

  • Reply to: Denkmal "Georg Büchner" - Wer steckt hinter dem Förderverein?   4 years 9 months ago

    Ja, ich fand die Kommentare von ihm auch merkwuerdig und eher so, dass da jemand unbedingt etwas verhindern will. Da die Kommentare aber keine eindeutig rechtswidrigen oder beleidigende Inhalte hatten, hab ich sie nicht geloescht.
    Trotzdem finde ich es nun gut, dass es hierzu eine Gegenrede gibt! :-)

  • Reply to: Denkmal "Georg Büchner" - Wer steckt hinter dem Förderverein?   4 years 9 months ago

    Herr "dr. Lode Wuyts" versucht uns die Erhaltung des GB schwer zu machen. Er ist bei Industriearchäologen unbekannt und ich persönlich habe diesen Namen noch nie im Bereich des Denkmalschutzes gehört. Diese Privatperson gehört zu den Leuten die NICHT wollen dass die GB erhalten bleibt oder nur in einige symbolische Teile. Ich bestreite nicht sein Recht auf eigener Meinung, aber seine Attacken sind wenig fundiert.
    Zwischen 1995 und jetzt haben sich in Antwerpen und Flandern die Geister gründlich geändert. Für mich ist diese Diskussion keine Einmischung in auswärtige Angelegenheiten, wird sind jetzt alle Bürger Europas und es geht um ein wichtiges deutsch-belgisches Denkmal. Und die Büchner hat schliesslich wohl wirklich wert als Denkmal, Herr "Lode Wuyts", das können Ihnen Fachleute aus aller Welt bestätigen. Die flämische Regierung ist interessiert, es gab eine ganz seriöse Debatte im Vlaams Parlement. Auch zwei Firmen aus Belgien wollen helfen, also das läuft. Das Wichtigste ist vor allem dass das Schiff jetzt erhalten bleibt, wo es auch liegen wird in Europa und trotz die Abrissliebe von "dr.Lode Wuyts". Darüber sind wir uns jetzt alle einig, in Flandern sowohl als Deutschland. Ich möchte hiermit all unsere Freunde in Deutschland danken für Ihre Bemühungen.
    Korrekte Infos bei www.watererfgoed.be und www.vvia.be.
    Bruno De Corte, ehem. DAAD-Stipendiat, Antwerpen.

  • Reply to: Denkmal "Georg Büchner" - Wer steckt hinter dem Förderverein?   4 years 9 months ago

    Lode Wuyts , Lille

    betrachtet,
    dies fantast LODE WUYTS von Lille (prov. Antwerpen)
    Pobeert unser Handeln zu blockieren.
    Er schickte nach Rostock negative Nachrichten über unsere Stadt, etc.
    Er stellt alles in den negativen und versucht zu halten, aus dem Schiff.
    Seine Botschaften sind irreführend und negativ.
    glaube nicht, dass nichts von alledem.

  • Reply to: Denkmal "Georg Büchner" - Wer steckt hinter dem Förderverein?   4 years 9 months ago

    Mittelbar und unmittelbar hat die Stadt viel davon .

    Ohne Abfindung mit dem Förderverein droht ihr eine Schadenersatzklage in Höhe von (viel) mehr als 750.000 Euro wegen grober Fahrlässigkeit . Nach dem Verzicht auf ihr Vorkaufrecht hat die Stadt ja versäumt die Übereinstimmung des Verkaufvertrages zwischen dem Eigner ( dem Förderverein ) und einem Käufer in Klaipeda mit dem Denkmalschutzgesetz zu überprüfen . Weil sie erst neulich , jedoch zu spät ( d.h. nach der endgültigen Unterzeichnung und dem Inkrafttreten des erwähnten Vertrages ) , eingegriffen hat , haftet die Stadt für die etwaigen vom Förderverein erlittenen finanziellen Verlüste.

    Die Stadt besitzt keine Eigentumsrechte über die GB und kann deshalb Dritten ( weder Belgiern noch anderen möglichen Interessenten ) keine Verkaufsangebote unterbreiten seien sie auch noch so symbolisch und unsinnig billig . Die Stadt soll dann auch die Verhandlungen über Kaufpreis den betroffenen ( Förderverein und Klaipeda ) überlassen und Belgier oder andere Interessenten an sie verweisen .

    Das einzige was die Stadt noch tun kann , wenn sie die GB nicht von der Denkmalliste streichen will , ist ihre Bedingungen ab zu zwingen für den Erhalt der denkmalrelevanten Teile und den Verkauf der GB nur unter diesen Voraussetzungen zu genehmigen . Aber wenn ihre Voraussetzungen so unzumutbar sind dass sie den Erlös für den Förderverein verringern dann könnte der Förderverein , wie am Anfang erläutert , die Stadt immerhin auf Schadenersatz verklagen wegen grober Fahrlässigkeit .

    Demnach drängt sich um obengenanntes Risiko zu vermeiden eine Abfindung oder ein Kompromiss zwischen Stad und Förderverein sowieso auf .

    Mein vorgeschlagenes Konzept vertretet sowohl die Interessen des Fördervereins als auch die der Stadt und trägt auch dem teils behaltenen Denkmalschutz so viel wie möglich Rechnung und dies auf eine realistische und bezahlbare Weise .

    Der vom Förderverein geplante Neubau eines Hotels / einer Jugendherberge könnte so letztendlich doch noch finanziert werden was sicher auch der Stadt später mittelbar zugute kommen würde . Und die noch wertvollen und denkmalrelevanten Teile der Georg Büchner wären für die Zukunft gerettet und könnten dem Publikum und den Touristen zur Schau gestellt werden in dem naturgetreuen Revier des langjährigen Heimathafens Rostocks …

    Dr. Lode Wuyts
    Davos

  • Reply to: AIDAluna - Tag 1 – Abreise Hamburg   4 years 9 months ago

    Sehr unterhaltsamer Bericht über die AIDAluna - hat mir sehr gefallen. Vielleicht kann ich Interesse für unseren AIDAluna Bericht auf www.kreuzfahrt-praxis.de/kreuzfahrt-schiffe/aidaluna wecken?

  • Reply to: Denkmal "Georg Büchner" - Wer steckt hinter dem Förderverein?   4 years 9 months ago

    Was hat die Stadt Rostock denn davon, wenn der Foerderverein Traditionsschiffe die Georg Buechner fuer 750.000.- verkaufen wuerde? Wuerde das Geld dann an die Stadt fliessen? Doch wohl eher nicht. Deshalb ist das aufgefuehrte Argument mit den Patrimonien hinfaellig. Das Thema Kolonialismus muessen die Belgier unter sich ausmachen. Wenn die belgischen Vereine das Geld aufbringen koennen, um das Denkmal entsprechend zu erhalten, dann sollte der Erhalt des Technikdenkmals in Gaenze dem Ausschlachten und der Vorschrottung vorgezogen werden.

    Und irgendwie erscheint der Kommentar eh etwas seltsam. Wenn man den Kommentar auf http://www.svz.de/nachrichten/lokales/rostock/artikeldetails/artikel/denkmalschuetzer-entern-heute-die-buechner.html?tx_ttnews[backPid]=111&cHash=89046d3b70283efa99bbf73cb623c7f1 mit diesem hier vergleicht, wird die Sache nicht klarer, sondern eher seltsamer.

  • Reply to: Denkmal "Georg Büchner" - Wer steckt hinter dem Förderverein?   4 years 9 months ago

    Die Inverzugsetzungen des Denkmalamtes u.ä., getragen von u.a. den Verbänden VVAI und Maritimes Erbe Flandern sind als unzulässig zu verwerfen weil die Belgier keine Ansprüche auf die Georg Büchner , ein von ihnen 1967 verkauftes Schiff , geltend machen können . Die Belgier können in dieser Sache nicht als Kläger vorgehen und deshalb auch keine rechtsgültige Klage einreichen . Ausserdem trifft auch das Rechtsprinzip zu dass niemand an die stelle der Staatsanwaltschaft treten darf .
    Der Förderverein Traditionsschiff Rostock kann daher den Verkaufvertrag mit Klaipeda immerhin vertreten . Belgier haben über die Georg Büchner kein Mitbestimmungsrecht und sollten sich endlich der Einmischung in interne Rostocker Angelegenheiten enthalten und sich um ihre eigenen Angelegenheiten kümmern !

    Wenn die Belgier doch mitzählen wollen dann wird bloss Einmischen und Bellen nicht mehr genügen sondern dann werden sie auch ZAHLEN müssen .

    Es ist einerseits doch völlig normal dass die Hansestadt Rostock die GB nicht mehr gratis verschenkt wenn der Eigner ( der Förderverein ) wirklich ein Angebot von 750.000 Euro bekommen hat . Rostock , wie fast jede andere Stadt heutzutage in der EU , könnte das Geld eines ermöglichten Verkaufs ihres Patrimoniums ( in diesem Falle der GB ) auch sehr gut gebrauchen . Viele Städte und Regierungen versteigern derzeit sogar grosse Teile ihrer eigenen Patrimonien .

    Die Belgier andererseits können überhaupt keine juristischen Ansprüche auf dieses Schiff geltend machen das sie selber 1967 an die DDR verkauft haben . Die 3 Schwesterschiffe dieses ehemaligen Kongoboots sind übrigens auch schon längst verschrottet . Und die Gelegenheit um die GB ohne Entgelt zurück zu kaufen haben die Belgier 1995 verpasst . Jetzt müssen die kauflustigen Belgier einfach BIETEN genau wie die anderen Bewerber . Aber keine Illusionen das Interesse und die Tragfähigkeit in Belgien werden sehr gering gerechnet .
    Anders als in Rostock wo die GB seit 45 Jahren ihren Heimathafen hat und zum Merkmal der Stadt geworden ist , trägt das Kongoboot in Belgien wo es kaum 15 Jahre Antwerpen als Heimathafen hatte , hauptsächlich das Interesse einer sehr kleinen Gruppe älterer nostalgischer ehemaliger Kolonialen und einer Handvoll Schiffbauingenieure und Schiffahrtsachverständiger . Diese wenigen Interessenten sind meistens einem Verein ohne Gewinnstreben wie VVIA oder Maritimes Erbe Flandern angeschlossen und diese Vereine haben halt 'keinen Koffer voll Geld' ...
    Der weitaus grösste Teil der Belgier und vor allem die jüngeren Leute distanzieren sich von der zweifelhaften Periode und Geschichte des belgischen Kolonialismus ('Imperialismus' ) mit dem ihr ehemaliges Kongoboot nun einmal ungern verbunden wird .
    Die Stadtverwaltung von Antwerpen und die flämische Regierung zeigen darum auch viel mehr Aufmerksamkeit und Interesse für den länger dauernden Zeitraum der Migration nach Amerika und den damit verbundenen und vor kurzem eröffneten kostspieligen Entwurf des Red Star Line Museums am Hafen von Antwerpen . Aber jetzt schon mangelt es für lediglich dieses Projekt schon an Geld ...

    Zum Schluss noch folgendes Konzept zur Erwägung : Wo es jetzt feststeht dass 'die denkmalrelevanten Teile gut erhalten sind' ( so Thomas Werner ) kann man sich fragen warum man sich nicht auf den Erhalt dieser aus dem Schiff zu entfernen relevanten Teile beschränken würde , statt sich in hohe Kosten zu stürzen um das gesamte - grösstenteils marode - Schiff zu erhalten . Ein guter Architekt könnte zum Beispiel diese denkmalrelevanten Teile , oder sogar die ganze Brücke , im vom Förderverein geplanten Neubau einer Jugendherberge/Hotels integrieren und so ein maritimes Ambiente schaffen . Der grösste uninteressante Teil ( Rumpf ... usw ) könnte dennoch verschrottet werden und mit dem Erlös könnte dann der vom Förderverein geplante Neubau finanziert werden . Es gibt Beispiele derartiger Hotels mit schiffähnlichen Kennzeichen , z.B. in Sankt Augustin auf den Kanaren ( Luis Hotels Beach Club ) die den Eindruck erwecken sich auf einem Schiff zu befinden .

    Nur auf diese realistische und bezahlbare Weise kann man die denkmalrelevanten Teile retten und in Rostock behalten wo sie auch gehören und zu Hause sind .

    Bei einer Metastasierung von Krebs geht ein Menschenleben unwiderruflich GANZ verloren . Von der vergleichbar gründlich verrosteten Georg Büchner könnte man jedoch , auf obengenannte pragmatische Weise , noch wertvolle und denkmalrelevante TEILE retten und dem Publikum noch sehr lange zeigen im naturgetreuen Revier des langjährigen Heimathafens Rostocks .

    Dr. Lode Wuyts ,
    Lille

  • Reply to: Denkmal "Georg Büchner"   4 years 10 months ago

    Ein Denkanstoss vom Namensgeber des Schiffes: "Ein einziger Aufwiegler taugt manchmal mehr als alle Abwiegler zusammen.", Georg Büchner, hessischer Schriftsteller und Revolutionär (1813 - 1837). Ich unterstütze hiermit die Argumentation und Vorschläge der Chefin vom Rostocker Bund, Sybille Bachmann, zur Rettung der Georg Büchner. Roland Hartig

  • Reply to: Denkmal "Georg Büchner" - Nachtrag   4 years 10 months ago

    Ich kann ehrlich gesagt die ganze Aufregen um die MS Georg Büchner nicht verstehen.
    Vor 12 Jahren wurde das Schiff von der Hansestadt an den Verein für eine symbolische Mark übergeben weil diese einen unangenehmen Kostenfaktor loswerden wollte und das Schiff nicht in das Konzept der IGA passte. Es gab damals eine Abstimmung der Bürgerschaft und auch die Rostocker direkt wurden damals gefragt. Der Vertrag wurde zudem der Landesregierung MV zur Prüfung vorgelegt. (Ein Traditionsschiff Typ Frieden kann mal eben für 5 Millionen saniert und dann einer Gesellschaft übergeben werden!? Bin mal gespannt was Rostock damit macht wenn es zurück in den Besitz der Stadt kommt!)
    2005 hat der Verein selbst das Schiff auf die Denkmalliste setzen lassen um das Schiff zu schützen, was ja auch deren Aufgabe war. Zu Behaupten der Verein hätte mehr als 1,1 Millionen an Zuschüssen erhalten ist eine Unterstellung und zeigt nur wie in Rostock und in der Bürgerschaft gearbeitet wird (Sehr tief scheinen Sie sich nicht mit dem Thema auseinandergesetzt zu haben Frau Sybille Bachmann.).
    Zudem ist hier auch mal klarzustellen das der Verein einen von der Stadt gestellten Vertreter auf der Mitgliederliste stehen hat. Von welchem Amt dieser gestellt wird mag man hier garnicht erwähnen.
    Auch ist die Behauptung der Verein würde sich an dem Verkauf gesundstoßen völlig daneben und entbehrt jeder Grundlage. Der Verein ist seinen Pflichten gegenüber der Stadt und dem Schiff nachgekommen. Den Belgiern wurde das Schiff vor allen andern, unter Absprache mit der Stadt, angeboten und um eine Zusammenarbeit zur Rettung des Schiffes gebeten. Die Reaktionen waren Desinteresse. Das derzeitige Auftreten der Belgier finde ich übertrieben und an den eigentlichen Tatsachen vorbei.

    Hier sollte echt mal langsam Klartext gesprochen werden. Die Bürgerschaft kommt ihrer Arbeit augenscheinlich nicht nach was auch auf andere Instanzen von Rostock zutrifft. Auch spricht keiner davon das sich der Verein dazu verpflichtet hat eine neue Jugendherberge in Rostock zu errichten und das dafür schon erste Anträge und Absprachen getroffen wurden.

    mfg

  • Reply to: Urlaub AIDAbella Kanaren - Tag 11: Lanzarote, Spanien   4 years 10 months ago
  • Reply to: Slashdot'ted   4 years 10 months ago
  • Reply to: Resurrecting m68k - We're on track again!   4 years 10 months ago
  • Reply to: Sexistische Kackscheiße   4 years 10 months ago

    Da leider irgendwie Formatierung aus ist, hier das folgende Kommentar mit Formatierung, zwecks besserer Lesbarkeit: http://dreadsend.com/ij_komm.html

    ----

    Hallo ij,
    ich stimme mit deiner Argumentation und Schlussfolgerung nicht überein und möchte das versuchen im folgenden zu erklären.

    Vorneweg: Auch wenn ich mich in den letzten Monaten etwas mit der Thematik beschäftigt habe würde ich keinesfalls behaupten, dass ich "Experte" auf diesem Gebiet sei, nicht selbst aus Versehen diskriminierende Äusserungen reproduzieren würde oder die Probleme alle perfekt einschätzen könnte (schon allein deswegen, weil ich diesen aus Gründen meines Geschlechts nie selbst ausgesetzt war). Ausserdem schreibe ich im folgenden sehr verallgemeinert, was natürlich auch nicht so 100%ig richtig ist, aber ich denke zur Veranschaulichung der Problematik sei mir dies verziehen. (Nicht 100% aller Frauen verhalten sich so oder erleben das gleiche, das gleiche gilt für Männer.)

    Zunächst zitierst du einige Tweets von Feministinnen und kritisierst diese, ich möchte gerne Stellung dazu nehmen.

    Zu Christina Königs Tweet schreibst du:
    >> Nicht nur Frauen brauchen in der Politik ein dickes Fell, sondern auch Männer. Der Tweet suggeriert aber, daß Männer eben kein dickes Fell bräuchten, sondern nur Frauen. Das ist natürlich totaler Quatsch.

    Wenn man den Tweet rein auf die abstrakte "Politik" in Dtl. bezieht hast du vielleicht sogar Recht, dann wäre er aber nicht im Kontext einer feministischen Debatte zu sehen. Es geht doch meiner Meinung nach eher um das "dicke Fell", das sich Frauen in der Politik *zusätzlich* zulegen müssen, da sie Dingen ausgesetzt sind, die Männern* so nicht widerfahren, aka. allgemein in der Gesellschaft verankerter Sexismus, aber auch speziell durch die fast reine Männerdomäne Politik verstärkter Sexismus. Ein anschauliches (und erschreckendes) Beispiel hat Frau Meiritz gerade im Spiegel (Print) dargelegt.

    >> Richtig wäre also die Forderung, die Christina König stellen sollte, daß niemand ein dickes Fell brauchen sollte, um sich politisch zu engagieren. Das Problem ist, daß es in der Politik um Meinungen und Macht geht. Beides sind Sachen, wo es tendentiell zu Auseinandersetzungen und Meinungsverschiedenheiten kommt. In diesem Fall sind Meinungsverschiedenheiten ja sogar gewünscht. Gerade das macht doch Politik aus. Daß da jeder möglichst sein Thema durchsetzen möchte, ist logisch. Natürlich wäre es schöner, wenn es anders wäre, aber ich hege da wenig Hoffnung, was aber nicht heißt, daß wir es nicht immerzu probieren sollten! Wir sind geradezu dazu verpflichtet, andere Meinungen anzuhören und sie mit unseren abzuwägen und dann in einem Miteinander zu einem Kompromiß zu gelangen. Aber das ist doch bitte schön unabhängig vom Geschlecht!

    Isoliert betrachtet könnte man zu diesem Ergebnis kommen, die Argumentation lässt aber den historisch-gesellschaftlichen Kontext ausser Acht, nämlich dass Politik ein von Männern geschaffenes und auf sie angepasstes Betätigungsfeld ist. Frauen* haben dadurch, dass sie sich schon nicht gleichberechtigt in die Entstehung der "Politik" einbringen konnten, einen automatischen Nachteil. Dass es in der (deutschen) Politik vor allem darum geht, Stärke und Unnachgiebigkeit zu zeigen, hilft den alteingesessenen Männern dabei, ihre Position gegenüber anderen zu verteidigen. Die Forderung, das allgemeine politische Klima zu verbessern ist natürlich ebenfalls unterstützenswert.

    Zu Julia Schramms erstem Tweet schreibst du:
    >> Julia Schramm suggeriert mit ihrem Tweet, daß Männer lediglich Jobs bekommen, weil sie Beziehungen haben. Auch das ist natürlich totaler Quatsch. Auch Männer müssen Leistungen erbringen. Genauso wie auch Frauen manchmal zu Jobs kommen, weil sie jemanden kennen.

    Nicht ganz, sie suggeriert, dass Männer *auch* Jobs bekommen, die sie möglicherweise sonst nicht bekommen hätten. Und dass das Verhältnis dort krass Frauen benachteiligt. Um das Argument von eben nocheinmal zu verwenden: In einer Männerdominierten Welt (also plakativ z.B. Führungsetagen von Konzernen) bekommen Männer* viel eher über "Beziehungen" einen Job als Frauen. Sie möchte dort auf eine Diskrepanz (bzw. Doppelstandard) hinweisen, nämlich: Einerseits sei es okay, dass Menschen (v.a. Männer) durch Beziehungen (also nicht (nur) durch ihre Qualifikation) Jobs bekommen, Frauen aber bitteschön rein nach Qualifikation eingestellt werden sollen und sämtliche Hilfsmittel (worunter dann Quoten fallen würden, aber eben auch Beziehungen) nicht okay seien.

    >> Auch hier gilt wieder geschlechterneutral: Frauen und Männer müssen von dem, was sie tun, Ahnung haben und beide können von Beziehungen (Vitamin B) profitieren, denn man arbeitet doch lieber mit denjenigen zusammen, mit denen man sich gut versteht. Natürlich gibt es manchmal Gelegenheit, sich mit den Kollegen außerhalb der regulären Arbeit auszutauschen, etwa Weihnachts- oder Geburtstagsfeiern, wo man dann mal zu "Buddies" werden kann. Das ist aber a) normal und b) teilweise sogar gewünscht und steht c) natürlich auch Frauen offen. Das Problem, daß Frauen vielleicht häufiger dann nicht an solchen Veranstaltungen teilnehmen, weil sie sich um Kinder und Familie kümmern, ist unbestreitbar vorhanden und sollte behoben werden. Aber genau das kritisiert Schramm ja (in diesem Tweet) nicht!

    Im ersten Satz sprichst du das an, was ich eben schon schrieb: Männer* verstehen sich untereinander besser und neigen dann auch eben eher dazu sich gegenseitig zu helfen, während es höhere Hürden gibt solche Verbindungen zwischen Männern* und Frauen* aufzubauen. Im zweiten Teil reproduzierst du dann tatsächlich ein beliebtes Ressentiment gegen Frauen in der Arbeitswelt, nämlich dass sie ja mit Familie und Kindern so beschäftigt wären, dass sie nicht die gleiche Eignung für einen solchen Job hätten wie Männer (da sie nicht im gleichen Maße am essentiellen Networking teilhaben könnten), und kritisiert dass dieses Ressentiment direkt– was ja gut ist, aber das Argument dann entkräftet. Ansonsten finde ich es schwierig, Leuten vorzuwerfen, dass sie etwas kritisieren und bei dieser Kritik nicht noch etwas anderes kritisieren, man muss sich ja nun gerade auf einem beschränkten Medium wie Twitter für eine Aussage entscheiden und darauf hoffen, dass zumindest diese eindeutig rüberkommt (Was, wie wir merken, auch schon nicht ganz einfach ist).

    Zweiter Tweet, Julia Schramm, etwas polemischer:

    >> Daß Schramm dann sogar noch soweit geht und den Männern mehr oder weniger pauschal unterstellt, lediglich im Puff einen ausgeben zu müssen, um einen (besseren) Job zu bekommen, schlägt dem Faß den Boden aus. Mal davon abgesehen, daß ich davon ausgehe, daß sich die wenigsten Männer mit ihren Kollegen im Puff vergnügen und ich das so oder so daneben fände, bestünde ja auch für Frauen die Möglichkeit, dies ebenfalls zu tun. Aber es ist schon ein ziemlich starker Tobak, zu suggerieren, daß Männer ihren Job nur bekommen hätten, weil sie auf ner Gemeinschaftssause im Puff einen ausgegeben hätten.

    Dieser Tweet ist tatsächlich (meiner Ansicht nach) nur eine polemische Reproduktion des vorher schon besprochenen Argumentes, nämlich dass es für Männer total okay ist, über Beziehungen und Freundschaften (polemisch hier als "im Puff einen ausgeben" um die Dominanz des männl. Geschlechts im Bezug auf solche Jobverteilungen auszudrücken) einen Job zu bekommen, während bei Frauen haargenau darauf geachtet wird, dass sie auch wirklich nur einen Job bekomen, wenn sie dem Anforderungsprofil absolutestens (ja, hyperlativ..) entsprechen. Die Argumentation, dass Frauen ja (theoretisch) die gleichen Möglichkeiten offen ständen ignoriert dabei die manifestierte Dominanz des männlichen Geschlechts in diesen Bereichen, die es Frauen zumindest schwieriger -wenn nicht gar unmöglich- machen, sich auf die gleiche Art und Weise Vorteile zu erarbeiten.

    Im weiteren möchte ich nur noch einige Zitate kommentieren.

    Du schreibst: "Wobei es dabei aber auch immer noch die Vertragsfreiheit gibt, es also auch auf das Verhandlungsgeschick des Arbeitnehmers mit seinem Arbeitgeber ankommt, soweit das Gehalt nicht tariflich geregelt ist."

    Auch hier gilt wieder: Das System der Vertragsfreiheit und der "Verhandlungen" und des dazugehörigen "Geschicks" (vielleicht eher: der Dreistigkeit und des eigenen Durchsetzungsvermögens) bevorzugt eher Männer, da es durch eben diese geschaffen wurde und Frauen damit strukturell benachteiligt.

    Weiterhin: "Und ja, auch die Unterstützung für arbeitende Eltern muss besser werden! Aber nicht nur für Frauen, sondern auch für Männer! Betroffen sind jedoch in der Tat häufiger Frauen von diesem Problem."

    Man kann natürlich allgemein über die bessere und gerechtere Förderung von Familien nachdenken, ich persönlich fände aber eine bewusste (und damit bewusst auf die Förderung eines besseren Geschlechterverhältnisses ausgerichtete) Familienpolitik sinnvoller. Dass dies nicht als einzelne Maßnahme stehen darf, ist natürlich genauso klar.

    Folgend: "Offenbar geht es solchen Feministinnen darum, nicht die Benachteiligungen abzuschaffen, sondern mit aller Macht und allen Mitteln das einzufordern, von dem sie meinen, daß es den Männern allzu einfach in den Schoß fällt."

    Das Einfordern der gleichen Rechte und Pflichten *ist* das Beseitigen der Benachteiligungen. Nichts anderes wollen Feministen*. Ich bin dafür, den Menschen, die aktiv Diskriminierungen erfahren müssen, zuzuhören und zu versuchen konstruktiv Lösungen zu finden, wie diese Abgebaut und Bekämpft werden können. Doppelstandards, wie sie, wie oben erklärt, bezüglich der Quote (nicht okay) und "Seilschaften" (total okay) auftreten, müssen halt dringend abgeschafft werden- was bedeutet, dass Frauen die gleichen Rechte und Möglichkeiten, und das auch praktisch und nicht nur theoretisch!, wie Männer bekommen.

    Und: "Aber damit betreiben sie die gleiche sexistische Kackscheiße, die sie zu bekämpfen versuchen, nur mit umgekehrten Vorzeichen. Das aber kann doch nicht Sinn und Zweck sein! Vielmehr sollte es doch Aufgabe sein, einen gesellschaftlichen Konsens herzustellen und gemeinsam dafür zu sorgen, daß Benachteiligungen aufgrund des Geschlechts, egal ob Mann oder Frau, abgebaut werden!"

    Du verwechselst hier anscheinend den Feminismus mit der "post-gender"-Utopie, die darauf ausgerichtet ist, alle Geschlechter gleich zu machen und damit abzuschaffen. Es gibt Unterschiede zwischen den Geschlechtern und diese sollten beachtet werden und diese sind sogar in vielerlei Hinsicht förderlich (bezüglich einer diversifizierten Unternehmenskultur beispielsweise). Zudem: Das Aufzeigen von Sexismus ist kein Sexismus sondern lediglich das Berechtigte Kritisieren und Anprangern eines ungerechten Zustandes. Im letzten Satz machst du einen für mich fatalen Fehler: Du schreibst von "Benachteiligungen aufgrund des Geschlechts, egal ob Mann oder Frau". Fakt ist: Männer werden de facto in der Gesellschaft, die sie sich selbst geschaffen haben, nicht oder nur extrem unwesentlich benachteiligt. Die Diskriminierung von Frauen in unserer Gesellschaft mit einer (nicht näher beschriebenen) angeblichen Diskriminierung von Männern gleichzustellen halte ich für höchst problematisch. Dabei ein entscheidendes Merkmal: Diskriminierung erfolgt immer von oben nach unten. Das männliche Geschlecht dominiert und dort ergibt sie die Möglichkeit zur Diskriminierung von Frauen anhand von Vorurteilen, Ressentiments, etc. In die andere Richtung funktioniert dies nicht. (Es gibt eine einfache Formel: Diskriminierung = Vorurteil + Macht)

    Danach folgt ein kurzer Ausschnitt, der betont, dass Mädchen in Schulen inzwischen durchschnittlich besser abschneiden als Jungen, die Schlussfolgerung ist hingegen etwas komisch: Nämlich dass Jungen diskriminiert und aus dem Berufsleben gedrängt werden und dies ein genauso großes Problem sei.

    Zunächst wundere ich mich, warum die viel offensichtlichere Schlussfolgerung nicht erwähnt wird: Nämlich die extrem offensichtliche große Diskrepanz zwischen eine Mehrheit an Frauen die dann auch die Uni mit Abschluss verlassen und der immer noch krass vorhandenen Mehrheit an Männern, die im Berufsleben auf den entsprechenden Stellen tätig sind. Ja, warum wird immer noch die Mehrheit der Berusanfänger in höher qualifizierten Positionen von Männern gestellt, wo diese doch schon in der Ausbildung in der Minderheit sind? Es zählt eben doch ganz offensichtlich nicht *nur* die eigene Qualifikation für den jeweiligen Job. Genau diese Diskrepanz prangern Feministen* an und möchten dies ändern.
    Hingegen: Ich kann nicht erkennen, dass Feministen* etwas für sich in Anspruch nehmen wollen, das nicht auch Männern* gegeben ist. Stattdessen ist das "Jungen werden inzwischen aktiv benachteiligt"-Argument ein sehr beliebtes von Maskulisten bzw. Antifeministen, die leider gerade im deutschsprachigen Raum ihre Thesen sehr gut platzieren und verbreiten können (darunter auch auf anerkannten Medien wie der FAZ, Zeit, Welt etc.).
    Ich finde, dass man den so gewachsenen Verhältnissen, die eine wirkliche Gleichstellung (nicht nur Gleichberechtigung) verhindern, aktiv etwas entgegensetzen muss um die bisher Unterdrückten zu stärken, und dort gibt es eben Mittel wie aktive Förderung von Mädchen in Schulen, Quoten für Berufseinsteiger* etc. Wenn man die Gesellschaft so geändert hat, dass diese Mittel nicht mehr notwendig sind um Gleichstellung zu erreichen werden sie überflüssig, aber bis dahin ist es meiner Meinung und der der Feministen* nach noch ein weiter Weg.

    Gruß,
    Johannes

  • Reply to: Sexistische Kackscheiße   4 years 10 months ago

    Wenn der reißerische Titel nicht wäre, könnte ich dem Artikel 100%-ig zustimmen. Übrigens bin ich für "gleiche Arbeit für gleichen Lohn".
    Frau Schwarzer braucht man nicht mehr ernst zu nehmen, seit sie Mitarbeiterin der BILD-Zeitung ist. Das spricht für sich.

  • Reply to: Resurrecting m68k - We're on track again!   4 years 10 months ago
  • Reply to: Kabinett beschließt Beschneidungsgesetz   4 years 11 months ago

    Na, wie im Beitrag schon geschrieben wurde, duerfte es sehr schwer werden, die Betroffenheit eines klagewilligen MdBs zu begruenden. Und fuer das ganze gilt auch noch eine Frist von nur 6 Monaten. Ich weiss nicht, ob es vielleicht ueber den umgekehrten Weg auch plausibel zu einer Klage kommen koennte: also wenn Eltern ein Maedchen beschneiden lassen wollen wuerden und sich dabei auf den Gleichheitsgrundsatz im GG berufen wuerden. Dazu muesste es aber Eltern und einen Arzt geben, die das bis zum BVerfG durchfechten wollen...

  • Reply to: Kabinett beschließt Beschneidungsgesetz   4 years 11 months ago

    Wie sieht es mit einer Klage gegen das Gesetz nach Artikel 3 GG (erst Absatz 3, dann 1 und 2) aus in bezug auf körperliche unversehrheit mit inbegriffen dem urteil des kölner landgerichtes dass eine beschneidung eine körperverletzung ist?

    Mädchen werden vom Gericht etc. "gerettet", falls ihre Eltern Sie nach Äthiopien etc. zu einer Beschneidung 'verschleppen' wollen.

  • Reply to: Keine Ferienwohnungen in Warnemünde mehr?   4 years 11 months ago

    Richtig. Ich sehe es auch so kommen, dass die Neubaugebiete hauptsaechlich Ferien- und Eigentumswohnungen fuer wohlhabende Hamburger oder Berliner sein sollen. Die gesamte Planung des Strukturplanes ist meiner Meinung nach daraufhin ausgerichtet. Um Wohnraum fuer Warnemuender geht es gar nicht bzw. nur vordergruendig.
    Ich frage mich, wer hinter diesen Vorhaben steckt und wer wie stark davon profitiert. Aber das werden wir wohl erst in ca. 10-20 Jahren erfahren, fuerchte ich.

  • Reply to: Keine Ferienwohnungen in Warnemünde mehr?   4 years 11 months ago

    "Günstiger Wohnraum für junge Familien" - das war einmal die Aussage, wo es um die Planung für die neuen Gebiete ging. Wenn ich jetzt aber die Immobilien-Inserate in den örtlichen Tageszeitungen lese, wo 70qm Wohnungen für 240.000 Euro angeboten werden, dann Frage ich mich allen ernstes, welche junge Familie sich das leisten kann und wird?
    Hier werden doch wieder Ferienwohnungen entstehen, so wie es schon in der Kurparkresidenz der Fall ist.
    Auch mit der Beschränkung bzw. der stärkeren Kontrolle bei der Einrichtung von Fewos wird die Wohnungsknappheit und der Mietwucher meines Erachtens nicht bekämpft. Zumal die Umsetzung des entsprechenden Bebauungsplanes nach OZ-Angaben zwei Jahre dauern dürfte.
    In Kühlungsborn und Boltenhagen gab es das schon vor einigen Jahren. Und da wurden Makler und Vermieter vor dem Stichtag sehr aktiv.

  • Reply to: Urlaub AIDAbella Kanaren - Tag 11: Lanzarote, Spanien   4 years 11 months ago
  • Reply to: Urlaub AIDAbella Kanaren - Tag 2: Teneriffa, Loro Parque   4 years 11 months ago

    Danke fuer den Hinweis. Hab es korrigiert... :-)

  • Reply to: Urlaub AIDAbella Kanaren - Tag 2: Teneriffa, Loro Parque   4 years 11 months ago

    Hallo,

    der Ort heisst Puerto de la Cruz und ist auch ein Hafen!
    Viel Spaß auf Teneriffa!

  • Reply to: Klage gegen die Anti-Terror-Datei   5 years 1 week ago
  • Reply to: IT-Circus in Putbus - Zirkus in Politik und Medien?   5 years 2 weeks ago

    Da wo einst das ITSC drin war ist heute RügenTV drin.

  • Reply to: Aktionstag VDS in Rostock am 13. Oktober   5 years 3 weeks ago
  • Reply to: Beschneidung als Religionsfreiheit?   5 years 1 month ago

    Die Reaktion der katholischen (und auch evangelischen Kirche) ist verständlich. Letztendlich geht es doch darum, hart gegenüber dem Staat aufzutreten und die eigene Macht sowie Weitergeltung eigener Traditionen zu verteidigen. Für die Kirchen ist das Kölner Urteil nicht nur ein Angriff auf islamische und jüdische Traditionen bzw. Religionsgesetze, sondern auch ein Angriff auf die Religion als solche. Insoweit nicht verwunderlich. Schade allerdings - und auch wieder fast typisch - ist, daß den Kirchen das Wohl der schutzlosen Kinder weniger wichtig ist als das Beharren auf Traditionen und Macht.

  • Reply to: Das BVerfG Urteil zum ESM   5 years 1 month ago

    Das Urteil war doch ein politisches Urteil im Eilverfahren, mit dem Bundesverfassungsgericht als politischen Player, nicht als unabhängigem Gericht mit einer für ganz Europa bedeutenden Entscheidung. Der ESM ist grundgesetzwidrig. Das Budgetrecht liegt laut Grundgesetz beim Bundestag. Laut Demokratieprinzip muss eine Entscheidung auch wieder rückgängig gemacht werden können durch Neuwahl (beim ESM nicht mehr der Fall). Der ESM verstößt außerdem gegen das Rechtsstaatprinzip und steht über dem Gesetz und damit dem Rechtsstaat, kann nicht verklagt werden, alle Mitarbeiter genießen gerichtliche Immunität usw.usw.

    (http://europablog.net/post/31465397933/farce-im-namen-des-volkes-verfassungsgericht-genehmigt)

    Schon das endgültige Urteil ist wohl etwas wackliger, will das Bundesverfassungsgericht in Zukunft noch ernst genommen werden.
    (http://www.welt.de/politik/article109646797/Karlsruhe-zoegert-mit-endgueltigem-ESM-Urteil.html)

  • Reply to: Paralympics in London   5 years 1 month ago

    Wirklich eine gute Idee. ist mir auch ein Rätsel warum das an zwei verschiedenen Terminen stattfinden muß. Mit Inklusion hat das aber überhaupt nichts zu tun.

  • Reply to: Confusion about mkfs.xfs and log stripe size being too big   5 years 1 month ago

    Linux md is smart enough to know it doesn't have to touch the other sectors of a stripe for RMW, other than those that were effectively modified. It will operate as if the stripe had 4KiB (page size) granularity. I.e., it will not RMW any IO that is multiple of 4KiB in size. It will just write to all spindles (data + parity), no reads at all.

    Hardware RAID is often not this smart.

  • Reply to: Mohammed-Karikaturen, Propheten-Videos und Bücherverbrennung   5 years 1 month ago

    Genauso seh ich das auch, ingo!

  • Reply to: NSU - was wußte der Staat?   5 years 2 months ago
    NSU

    Die Erkenntnisse die mittlerweile zu Tage gefördert wurden, in ihrer Gesamtheit, lassen einem schon Übelkeit hochkommen. Dass sich die Lage für deutsche staatliche Strukturen (welche anscheinend Mitglieder die NSU angeleitet haben und seeeehr lange über die NSU Bescheid wussten) zuspitzt, ist unübersehbar.

    Außerdem wird man sicherlich die Frage stellen müssen, wenn Teile der deutschen Behörden eingeweiht waren und das über scheinbar sogar längere Zeit, wieso diese es nicht verhindert haben, dass Menschen getötet wurden, Menschen verletzt wurden, Bomben gezündet wurden, Raubüberfälle begangen wurden usw. - Die rechtliche Konsequenz aus diesem "Wegschauen" dürfte jetzt schon feststehen, ich denke mal dass der Gesamtfall jetzt erst richtig ins Rollen kommt – und ob die drei Clowns der NSU die einzigen sind, ist noch eine ganz andere Frage.

    Tut mir leid, aber dies erinnert mich stark an Gladio-Netzwerke - dachte eigentlich diese Zeiten des staatlichen Terrors unter falscher Flagge (Strategie der Spannung) wären vorbei, es scheint leider nicht so zu sein.

  • Reply to: Proteste gegen Gema Tarifreform   5 years 2 months ago
  • Reply to: Telekom beerdigt Netzneutralität   5 years 2 months ago

    So früh am Morgen würde ich keinen ganzen Satz zu stande bringen. ;-)
    Wenn die App auch noch pfiffig ist, kann sie auch noch über das Mikro des Handys mithören, ob man zur Musik mitpfeift oder mitsingt und meldet einen dann auch noch automatisch bei DSDS an. Sowas muss nun auch nicht sein.
    Kleiner Scherz. Aber wer sagt uns, dass das mit dem Mikro nicht auch funktioniert. Streamen geht immer auch in beide Richtungen ...

  • Reply to: Telekom beerdigt Netzneutralität   5 years 2 months ago

    Öhm, nunja, meine müden Äuglein morgens halt... Aber grundsätzlich bleibt die Kritik natürlich gültig, nur daß ich da schlecht mit VDSL 50 vergleichen kann. Im Grund kommt dann sogar noch hinzu, daß der Streaming-Anbieter womöglich auch noch meinen Standort erfährt. Und daß Streaming über Handynetze sowieso irgendwie krank ist.

  • Reply to: Telekom beerdigt Netzneutralität   5 years 2 months ago

    Bei Deiner Betrachtung hast Du augenscheinlich eine Kleinigkeit übersehen. In der zitierten Meldung wurde nicht von der Telekom, sondern von T-Mobile geschrieben. In dem Zusammenhang ist das mit der Datenmenge wieder sinnvoll. Es geht also nur um den Spotify Empfang auf Mobilgeräten.

  • Reply to: Beschneidung als Religionsfreiheit?   5 years 2 months ago

    Naja, Religionsfreiheit als eigenstaendiges Grundrecht ist schon ok. Wo ich aber konform gehe, ist, dass die Religionsprivilegien abgeschafft werden sollten. Das wuerde in der Tat dann dazu fuehren, dass Kirchen und Vereine nahezu gleichgestellt werden wuerden. Und auch die Staatsleistungen von derzeit gut 466 Mio. Euro an die Kirchen wuerden wegfallen. Die Humanistische Union setzt sich z.B. auch genau dafuer ein.
    Ich sehe Religion und Glauben als eine sehr persoenliche Angelegenheit. Also in keinster Weise etwas, was im direkten Zusammenhang mit dem Staat stehen sollte. Die einzige Leistung des Staates an Kirchen sollte im Zusammenhang mit sozialen Einrichtungen wie Krankenhaeusern, Kindergaerten, Sozialstationen stehen.

  • Reply to: Beschneidung als Religionsfreiheit?   5 years 2 months ago

    Die individuelle Religionsfreiheit ist ein Teil der allgemeinen Gewissensfreiheit. Sie entstand nach dem Dreißigjährigen Krieg lediglich als modus vivendi. Erst nach vielen Jahren konnte sie sich als eigenständiger Wert entwickeln und ist heute Teil der Gewissensfreiheit. In einer freien Gesellschaft ist die Betonung der individuellen Religionsfreiheit schlicht und einfach überflüssig.
    Man kann aber auch Kollektive mit Rechten ausstatten. Für Vereine, Gesellschaften, Religionsgemeinschaften oder Parteien ist dies lediglich ein "nice to have", da diese Rechte nicht mit den Individualrechten kollidieren oder diese ausschalten dürfen.
    Es ist nicht einzusehen, warum Religionen mehr Rechte haben als Karnevalsvereine. Und es ist unerträglich, wenn den Angehörigen einer Religion etwas erlaubt ist, was Ungläubigen verboten ist.
    Die Konsequenz kann nur lauten: Schaffen wir die Religionsfreiheit ab.

  • Reply to: Wie es besser geht: Bürgerbeteiligung Kirchenplatz Warnemünde   5 years 2 months ago

    Hier noch ein kurzer Nachtrag zur Sache: http://stadtgestalten.org/node/1419. In Kürze: bisher gab es nur wenige, die den langen Fragebogen der Stadt komplett ausgefüllt haben. Daher gibt es jetzt auch eine Kurz-Version des Fragebogens (http://stadtgestalten.org/umfrage/kirchenplatz2012/ - dauert nur drei Minuten). Hoffentlich können wir das gewollte Scheitern der Stadt exemplarisch verhindern! (Freitag um Mitternacht läuft die Frist ab)

  • Reply to: Unfall beim Rostocker Triathlon   5 years 3 months ago

    Ja, wundert mich nicht. War ja auch niemand ausser uns 4 vor Ort. Weder ein offizieller Ordner, noch jemand von der Presse. Ich weiss nicht, ob ein Leserbrief an die OZ helfen wuerde, aber das Risiko von Unfaellen hinzuweisen. Vielleicht mag ja jemand das uebernehmen?

  • Reply to: Unfall beim Rostocker Triathlon   5 years 3 months ago

    Und in der Ostseezeitung gab es nicht einmal einen Hinweis auf den Unfall. Traurig traurig

  • Reply to: Unfall beim Rostocker Triathlon   5 years 3 months ago

    Oha! Dann druecken wir mal die Daumen, dass es doch noch bis zum naechsten Jahr verheilt und die sportliche Karriere weitergehen kann und wuensche eine vor allen Dingen gute und gruendliche Besserung/Genesung!
    Was den Verkehr angeht: solange der Verkehr laeuft und die Kreuzungen gut einsehbar sind, mag das ja auch alles noch halbwegs machbar sein. Aber bei dem Verkehr, der da herrschte, ist es nur eine Frage der Zeit, bis genau so ein Unfall dann passieren musste.
    Wir an der Parkstrasse wundern uns ja sowieso, dass relativ wenig passiert, obwohl dort manchmal regelrecht gerast oder ueberholt wird. Und das ganze dann noch neben einem Kinderspielplatz im Park und zweier Kindertagesstaetten. Angeblich soll nun aber bald Tempo 30 auf der Parkstrasse eingerichtet werden. Das hilft aber auch nicht gegen den Stau und somit auch nicht grossartig beim Rostocker Triathlon im naechsten Jahr.

  • Reply to: Unfall beim Rostocker Triathlon   5 years 3 months ago

    Wirklich schöner Beitrag.
    Knochen sind alle heil geblieben. Es bleibt bei der geprellten Hüfte, einer geprellten Schulter und einem Schleudertrauma. Außerdem besteht der Verdacht auf eine "Schulterrotatorenmanschettenruptur". Das hieße diverse Muskeln im Schulterbereich beschädigt - im schlimmsten Falle wäre es mit dem Sport dann vorbei. Auch wenn ich alles in allem wohl trotzdem noch Glück hatte, bei einem Aufprall mit etwa 30km/h oder mehr können noch ganz andere Dinge passieren, ist die Saison damit vorbei, wodurch (unter anderem aber besönders ärgerlich) ein Ausfall für ein Rennen in der 2. Bundesliga entsteht.....

    Ich bin auch der Meinung, dass sich da etwas verändern muss und finde gut, dass so auch mal auf anderem Wege (als über die Vereine) darauf aufmerksam gemacht wird. Der Rostocker Triathlon ist eine veranstaltung mit einer langen Historie und es wäre wirklich schade, wenn diese verloren ginge aber ich denke, so kann es nicht weiter gehen... jedes jahr geschehen stürze und bei dem verkehrsaufkommen teilweise ist es eine Frage der Zeit bis etwas ernsthaftes passiert.....

    Nochmals vielen Dank für die schnelle Hilfe und dann auch das spontane Aushelfen an der Wettkampfstrecke.....

    mit Sportlichen Grüßen der Radfahrer....

    PS: die Startnummer war die 208 ;)

  • Reply to: Wie es besser geht: Bürgerbeteiligung Kirchenplatz Warnemünde   5 years 3 months ago

    Schön, dass das Thema ausgelöst durch deine Artikel nun zwischen stadtgestalten.org und deinem Blog hin und her wandert. Das kann der Sache (breite Bürgerbeteiligung) nur gut tun!

    Bezüglich der Berichterstattung zum Thema durch die Printmedien habe ich während einer kurzen Suche im Netz nach den relevanten Stichworten (Bürgerbeteiligung, Kirchenplatz, Warnemünde) keine Ergebnisse in den Webseiten der gedruckten Blätter finden können. Aber du hast schon Recht: auch wenn es dort einen Artikel gegeben hätte, dann wäre der/die LeserIn spätestens beim Eintippen der URL gescheitert, da das CMS des Stadtverwaltung leider keine ansehnlich druckreifen Links herausgeben möchte. Die fehlende Erwähnung im Städtischen Anzeiger lässt sich dagegen wohl nur durch die reichlich absurde Situation erklären, dass die Stadt den Druck ihres amtlichen Mitteilungsblattes aus der Hand gegeben hat und somit für jeden eigenen Inhalt zahlen muss.

    Dein Hinweis auf die sozialen Medien ist auf jeden Fall wichtig: ohne eine gute (und schnelle) Verbreitung des Themas wird es wohl in den verbleibenden sieben Tagen keine relevante Nutzung dieser alternativen Eingabemöglichkeit geben. Aber vielleicht schaffen wir es ja, das Amt für Stadtplanung in diesem Fall mit einer guten Bürgerbeteiligung zu überrollen/überraschen und somit bei den relevanten Personen positive neue Sichtweisen auf die Möglichkeiten von Beteiligungsverfahren auszulösen. Ich bin gespannt!

  • Reply to: Beteiligungsverfahren Neugestaltung Kirchenplatz Warnemünde   5 years 3 months ago

    Da mich diese verwirrend unattraktive Art der Beteiligungseinforderung etwas unglücklich gemacht hat, habe ich spontan einen alternativen Online-Fragebogen erstellt. Damit sollte die Beteiligung am Verfahren nun deutlich einfacher sein, als zuvor. Der Online-Fragebogen (http://stadtgestalten.org/umfrage/kirchenplatz2012/) ist noch bis zum 24. August nutzbar (Ende des Beteiligungsverfahrens). Die Ergebnisse werden automatisch per Mail an das Amt für Stadtplanung geschickt.

    Außerdem habe ich noch ein paar Worte zum Thema geschrieben: http://stadtgestalten.org/node/1416.

    Danke für deinen guten Beitrag - das Thema wäre sonst an mir vorbei geflossen ...

  • Reply to: Video: "Heimliche Macht BVerfG"   5 years 3 months ago

    ich habe vor einigen Monaten einen Bericht über das Gericht und dessen Richter gesehen und fand es unglaublich spannend und interessant.
    Als Normalbürger macht man sich ja schließlich nicht jeden Tag Gedanken um diese Institution.

    Aber es ist stellenweise die einzige Möglichkeit etwas stoppen zu lassen, was uns von der Politik aufdiktiert wird.
    Schade eigentlich, dass die Menschen die man doch gewählt hat um unsere Meinung zu vetreten, ausgebremst werden müssen.

    ich finde, das sollte zu denken geben.

    Vielen Dank für diesen überaus interessanten Beitrag

  • Reply to: Offener Brief von MOGiS zu Beschneidungen   5 years 4 months ago

    Danke für diese Stellungnahme für das Recht auf körperliche Unversehrtheit für alle Kinder!

    Zitat: "Wenn ihr also gegen die Verstümmelung von Genitalien seid, egal ob von Mädchen oder Jungen ..."

    Es gibt auch Kinder, die kommen mit sog. "atypischen" oder "uneindeutigen" Genitalien auf die Welt und werden auch in Deutschland mäglichst rasch ohne medizinische Notwendigkeit chirurgisch "genitalkorrigiert", mit lebenslangen und traumatischen Folgen für die Betroffenen. Auch diese gehören endlich verboten!

  • Reply to: Warnemünde: Sporthalle & Wohnungen in der Parkstraße   5 years 4 months ago

    Hier ist der entsprechende OSM Link:
    http://www.openstreetmap.org/?lat=54.17622&lon=12.05981&zoom=16&layers=M

  • Reply to: Wenn die Demokratie zu Protokoll gegeben wird...   5 years 4 months ago

    Das hat das Geschmeiß doch geplant

  • Reply to: Ortsbeirat Warnemünde - Der Streit geht weiter   5 years 4 months ago

    ach ja, methling, der diplomatische - ob er sich auch noch daran erinnert, was *er* alles gesagt hat, wenn schon alles gesagt ist?

    gibt auf rostock heute auch einen artikel zu den geplanten wohnungen, hauptsaechlich die in der parkstrasse, für die methling beim wahlkampfstart lt. link vollmundig mietsubventionen der stadt versprochen hat - mal abwarten, wann er das vergessen hat...

  • Reply to: 100% CPU load due to Leap Second   5 years 4 months ago

    Dude this blog saved my server thanks :)

  • Reply to: 100% CPU load due to Leap Second   5 years 4 months ago

    I had Chrome using 100% CPU on 3 cores along with mysqld using 100% on one core (on a quad core processor). Set the time with both mysqld and chrome going, and it fixed then without so much as a restart of either program. I do not know if this was occurring with Chromium. This was on Ubuntu.

    Thanks for the fix, it saved my uptime (47 days and counting!)

  • Reply to: 100% CPU load due to Leap Second   5 years 4 months ago

    dovecot just stopped for me a couple hours ago. You have to update the date and then start it.

  • Reply to: 100% CPU load due to Leap Second   5 years 4 months ago

    My Slackware 13.0 and 13.37 systems were 100% unaffected by the issue.

  • Reply to: 100% CPU load due to Leap Second   5 years 4 months ago

    milter-greylist (not 100%, but two threads at 20% each)
    Afetr I stopped ntpd and ntpdate and started it again, everything immediately dropped.

  • Reply to: 100% CPU load due to Leap Second   5 years 4 months ago

    Jetty, Hudson, Puppet agent and master

  • Reply to: 100% CPU load due to Leap Second   5 years 4 months ago

    You can add puppet ( especially puppetmaster ) to this list, as I have seen before going to bed ( same fix ).

  • Reply to: iMovie Ereignisse auf Netzlaufwerk   5 years 5 months ago

    Ja, ohne den Befehl kann man Netzlaufwerke in iMovie nicht verwenden, wohl aber externe USB-Platten. Mit dem Befehl sollte es eigentlich auch moeglich sein, direkt vom Netzlaufwerk die Filme abzuspielen, aber da scheint es in OSX ein Problem mit dem synchronen Abspielen geben.
    Von daher benutze ich das Netzlaufwerk eher als eine Art Archiv, in das bzw. aus dem ich Projekte bei Bedarf rein oder raus kopiere...

  • Reply to: iMovie Ereignisse auf Netzlaufwerk   5 years 5 months ago

    Hallo,
    Ich denke, dass ist genau das, was ich schon länger suche.

    Das heißt im iMovie sind alle Projekte ganz normal sichtbar, manche liegen aber auf einem Netzlaufwerk?

    Sehe ich das richtig? Mit einer externen HDD geht das auch ohne den Befehl?

    MfG
    Gerald

  • Reply to: Schufa will Facebook- und Twitter-Daten verwenden   5 years 5 months ago

    "Das Problem ist, daß es sich bei den Daten auf Facebook & Co um mehr oder weniger öffentlich zugängliche Daten handelt" ... was für ein Unsinn. Wer Adresse und co bei Facebook öffentlich verfügbar macht ist selbst Schuld. Wenn es den Forscher gelingt den Leuten zu zeigen, wie angreifbar sie sich machen, dann sollte sich auch der Autor freuen, dass das öffentlich passiert - oder denken Sie, dass die Schufa oder andere Organisationen nicht auch schon im stillen Kämmerlein an sowas arbeiten??

  • Reply to: DaviCal and Addressbook Sync   5 years 5 months ago

    Thanks for this article but ....... in the wiki of davical it is write that adressbook work out of the box you just have to specify the port like this
    davical.yourdomain.tld:443

    And it works perfectly on lion with ssl davical

  • Reply to: DaviCal and Addressbook Sync   5 years 5 months ago

    Yes, Lion may work out of the box, but Snow Leopard is not. I'm still using Snow Leopard...

  • Reply to: About Gallery3 in Debian and MySQL   5 years 5 months ago

    I don't see many drivers for leaving gallery2...

  • Reply to: About Gallery3 in Debian and MySQL   5 years 5 months ago

    The new permissions model is really "innovative", it basically writes .htaccess files to protect the pictures. So if you don't use Apache or have .htaccess turned off for security/performance reasons as I do you get no protection at all. It also forces you to store pictures inside the document root which is even advertized as a security feature (see http://codex.gallery2.org/Gallery3:FAQ#Are_my_photos_secure.3F_They.27re_right_there_on_my_website.21) and makes me think these guys are complete idiots. So bottom of the line is that gallery3 is crap and I'm also (so far unsuccessfully) looking for an alternative which offers a secure (ie. not by obscurity) permissions model, so far I haven't found anything.

  • Reply to: Köhler geht, kommt Zensursula?   5 years 6 months ago
  • Reply to: Drupal - direkter Import in die Datenbank   5 years 6 months ago
  • Reply to: Ruhiges Blog   5 years 6 months ago
  • Reply to: AIDAaura Tag 7: Akureyri reloaded   5 years 6 months ago
  • Reply to: Hansa Rostock: retten oder untergehen lassen?   5 years 6 months ago

    Also wenn die ganzen Leute, die sich nun fuer Hansa einsetzen, generell so engagiert in der Politik waeren wie zur Zeit, wo es "bloss" um einen daemlichen Fussballverein geht statt um Grundrechte etc., dann waere mir bedeutend wohler um unsere Gesellschaft!

    Wo sind die Proteste, wenn es um Video- und Telekommunikationsueberwachung geht? (Ja, ich weiss, dass es welche in Hinblick auf Gesichtserkennung im Stadion gab, aber ansonsten?)

  • Reply to: Hansa Rostock: retten oder untergehen lassen?   5 years 6 months ago

    Dass die Verantwortlichen des Vereins einseitig argumentieren, ist wohl nachvollziehbar und verständlich. Sie wollen den Verein am Leben erhalten.
    Als unbeteiligter Dritter sollte man aber beide Seiten der Medaillie beleuchten.
    Dass Fussball kein Wunschkonzert ist und auch Auf-/Abstiege vorkommen, sollte klar sein. Damit sind immer Einnahmeverluste/-überschüsse verbunden, die in die Planungen einfließen müssen. Dies geschieht schon während der laufenden Saison und wird vom DFB für die Lizenzvergabe gefordert. Die von Hansa Rostock eingereichten Dokumente enthielten Planungen sowohl für Liga 2 als auch Liga 3. Man kann deshalb nicht von dauerhaften Einnahmeverlusten sprechen sondern von anzupassenden Planungen. Auch in Liga 3 sind Überschüsse möglich, wenn entsprechend gewirtschaftet wird.

    Wenn ich daran denke, dass die Hansestadt Rostock einen Theaterneubau für mehr als 20Mio.€ mit einer geplanten jährlichen Belastung durch den Betrieb im 7-stelligen Bereich plant und für einen Verein, der wesentlich mehr Menschen anzieht/bewegt, kein Geld da sein soll, wird mir schlecht.

    Also: So. 9 Uhr auf dem Neuen Markt. Sag Ja zum FCH!

  • Reply to: Hansa Rostock: retten oder untergehen lassen?   5 years 6 months ago

    Summi, Du sprichst mir aus der Seele!!!

  • Reply to: Hansa Rostock: retten oder untergehen lassen?   5 years 6 months ago

    "dauerhafter Einnahmeverlust im naechsten Jahr"
    Mit Sicherheit, aber in welcher Höhe? Halbieren sich die Steuereinnahmen? Das wären immernoch 2Mio pro Jahr. Selbst 1Mio. Einnahmen sind besser als (z.B.) allein auf dem Stadion sitzen bleiben und die kompletten laufenden Kosten selbst zu tragen.

  • Reply to: Hansa Rostock: retten oder untergehen lassen?   5 years 6 months ago

    Also wenn etwas einseitig ist, dann ja wohl doch eher die Argumentation der Hansa-Fans bzw. Befuerworter.
    Der Einsatz von Steuergeldern ist sinnvoll, wenn es kein Dauerzustand ist, doch genau das steht bei FC Hansa Rostock zu befuerchten, denn die sportlichen Nicht-Leistung beschert den Abstieg in die Drittklassigkeit und damit ein dauerhafter Einnahmeverlust im naechsten Jahr.

  • Reply to: Hansa Rostock: retten oder untergehen lassen?   5 years 6 months ago

    Du betrachtest die Dinge zu einseitig. Ich versuch mal zu verdeutlichen, warum Hansa Rostock das Geld durchaus wert ist.

    1. Der Verein ist definitv ein positiver Imageträger. Kommt man z.B. im Inland/Ausland mit Leuten ins Gespräch und gibt sich als Rostocker zu erkennen, kommt nicht selten das Stichwort Hansa Rostock. Und in erster Linie nicht etwa wegen der Krawalle, sondern weil der Verein hochklassig Fussball spielt.
    Krawallmacher gibt es in jedem Fussballverein. Mit diesem Problem steht Hansa Rostock beileibe nicht alleine da. Hier mal die Themenseite vom Spiegel: http://www.spiegel.de/thema/gewalt_im_fussball/
    2. Hansa hat im vergangenen Jahr etwa 4Mio. € Steuern an die Stadt gezahlt. Herr Bockhahn schreibt richtigerweise, dass der Verein "zur Zeit" die 4,5Mio. Nachzahlung nicht aufbringen kann. Man sollte auch bedenken, dass 4Mio.€ Steuern bei einer Insolvenz die nächsten Jahre fehlen würden.
    3. Der Einsatz von Steuerngeldern ist durchaus sinnvoll zur Rettung von Unternehmen/Vereinen, sofern durch die Rettung wieder (mehr) Steuern reinkommen. Nur wer Geld ausgibt, kann auch welches verdienen!
    4. Nette Kausalitätskette: Kein sportlicher Erfolg -> enttäuschte Fans -> Krawalle. Das ist Unsinn.
    5. Der Verein leistet eine Menge Sozialarbeit. Gibt's genügend Quellen im Internet. Gerade Kindern bedeutet dieser Verein enorm viel. Sie schlafen in Hansa-Bettwäsche und es darf nichts anderes aufgezogen werden.

    Es muss einen Weg geben Hansa Rostock zu retten. Sag Ja zu Hansa!!

  • Reply to: Erste CSU-Politiker gegen ACTA   5 years 6 months ago

    Also ich weiss nun nicht, wo der Zusammenhang zwischen Gema und ACTA sein soll...

  • Reply to: Erste CSU-Politiker gegen ACTA   5 years 6 months ago

    Solange es die Gema gibt,kann man ruhig gegen ACTA sein.

  • Reply to: Stayfriends Zwang zur Registrierung   5 years 7 months ago

    Mit Stayfriends habe ich auch schon eine ganz schlechte Erfahrung hinter mir. Habe aus eben diesem Grund eine Goldmitgliedschaft gebucht und einmal mit meiner Kreditkarte bezahlt, mit der Folge, dass meine Kreditkartendaten gespeichert wurden und eine Abbuchung von meinem Kreditkartenkonto ohne Ermächtigung versucht wurde, die nur mislang, weil ich inzwischen die Kreditkarte gewechselt hatte. Auf meine empörte Nachfrage erhielt ich die Auskunft, dass meine Daten keineswegs bei Stayfriends gespeichert wurden, sondern bei einer dritten mir völlig unbekannten Firma und dass ich mir deshalb keine Sorgen machen muss.
    Daraufhin versuchte ich, meine Seite dort zu löschen, was unmöglich war. Mehrere Emails wurden ignoriert bis ich massiv damit drohte diesen Vorgang an die Presse zu geben. Nun ist meine Seite gelöscht, dafür hat mir Stayfriends ein Inkassobüro auf den Hals gehetzt, um die Gebühr für eine Goldmitgliedschaft einzutreiben, die ich nicht nutze, weil meine Seite gelöscht ist. Ich kann nur sagt: Vorsicht !! Nicht anmelden!!

  • Reply to: Internationaler ACTA-Aktionstag am 9. Juni   5 years 7 months ago

    ...das wäre ja noch schöner.
    Mensch, sollen die Leute doch machen, was Sie wollen. Die Politiker kapieren das Zeug eh nicht. Die alten Leute schütteln den Kopf und ein paar junge Internetuser gehen auf die Straße.

    Wenn ständig wichtige Dienste mal ausfallen würden, wäre das ja schlimmer. Aber außer dem einen Tag, wo Twitter und Wikipedia mal einen Hinweis hatten, geht immer alles.

    Das Urheberrecht ist sicher im Arsch, aber eigentlich ok. Denn wenn jemand etwas erschafft, soll er auch Geld dafür bekommen. Wenn die Plattenfirmen mehr Geld möchte, muss diese eben die Preise erhöhen oder bessere Angebote machen. Der Gelackmeierte ist hinterher der Kunde und der Urheber. Denn die vielen Zwischenstationen zweigen so oder viel Geld ab.

    Ich find das Thema einfach nur noch anstrengend. Aber wenn ihr auf die Straße gehen wollt: Geht doch!

  • Reply to: Grub2 fails booting from second VG   5 years 7 months ago

    Well, I know that using the disks themselves instead of RAID1 will have a speed improvement. But when one disk fails you'll risk kernel panic because of this. Anyway, having 8 GB of RAM enables me to even run without swap at all.

  • Reply to: Grub2 fails booting from second VG   5 years 7 months ago

    Why swap on raid1? Set sda2, sdb2 and sdc2 as swap and let the kernel manage it (as Raid0). If one disk fails, everything will work.

  • Reply to: Grub2 fails booting from second VG   5 years 7 months ago

    I think I can remember that part_gpt is loaded, but I'm quite unsure at the moment if my memory serves me right. I'm running on Unstable/Sid and using ext3 for /boot and XFS for everything else.
    Regarding the preview: yes, something seems to be broken with plain text input filter in Drupal7 stripping the line breaks.

  • Reply to: Grub2 fails booting from second VG   5 years 7 months ago

    The mainboard is an Asus P5P43TD PRO with latest BIOS firmware from the Asus website. The 4 TB disk is recognized as such in BIOS and the disk itself does have a GPT partition table, of course. But when I used BIOS boot menu selector (pressing F8) and select the 4 TB disk, I'm thrown back into booting the BIOS code instead the grub boot code from the disk, as I found out in the meanwhile.

    I've run the grub-install from within the running (old) system

  • Reply to: Grub2 fails booting from second VG   5 years 7 months ago

    Are your new disks GPT while the old ones were msdos partitioned perhaps (so you are missing the part_gpt module)?

    lvm also has different metadata versions and there have been some people having issues with odd metadata (not sure if there are fixed upstream yet let alone in sid's grub).

    It might also help someone if you mention what version of grub you are using and even what filesystems are involved.

    Nice you have a preview on the commenting but I couldn't figure out how to make a line or paragraph break!

  • Reply to: Grub2 fails booting from second VG   5 years 7 months ago

    GRUB 2 supports multiple volume groups, so that can't be the reason it isn't working. The problem might be that your bios doesn't support disks larger than 2 TB or there is a bug in GRUB somewhere. Does the "ls" command show your raid array members and the md6 raid device? If not, then the problem is probably not in the LVM code.

    Did you run grub-install from a chroot into the new installed system? If you ran it from the old system, try to either chroot into your new system and run grub-install from there or use grub-probe directly to see whether GRUB can parse the RAID/LVM metadata on your new disks. It will use the raw block devices and its own RAID/LVM code that's also used at boot time in a much nicer environment to debug things. If that also fails you could try whether the latest version from testing also fails if you're running stable. If that's the case, you should probably file a bug report with verbose log output of grub-probe attached.

  • Reply to: DHL Sendungsverfolgung fragwürdig   5 years 7 months ago

    wozu brauch ich eine Sendungsverfolgung wenn mittwochs um 16:24 uhr mein Päckchen immer noch im Paketzentrum der DHL liegt und sich seit montag 16:27 unr keinen millimeter geschweige denn eine station auf dem weg zu mir geschafft ist???
    was ist das für ein unfug den DHL da betreibt, ist es verarsche???

  • Reply to: Apache and SNI - problems with some clients   5 years 8 months ago

    I think the problem is not Apache & SNI, but Diaspora. When I set up my Diaspora pod I ran into the problem as well that other pods didn't interconnect with my pod. The reason was a self-signed SSL cert. You really need a "good" cert from StartSSL or similar, because the pods connect to each other via secure connections. That has nothing to do with SNI in the first place, I think...

  • Reply to: Bundespräsident: Amt abschaffen?   5 years 8 months ago

    >>> So hat der Bundespräsident zumindest noch eine kleine Filterfunktion.
    >>>

    Dann sollte das Amt vielleicht besser "Kleiner Gesetzesfilter" und nicht "Bundespräsident" heißen...

    Aber im Ernst, solange eine juristische Ausbildung keine Voraussetzung für die Ausübung des Amtes ist, halte ich diese Begründung für ein Festhalten an dem (meiner Ansicht nach entbehrlichen) Amt für schwach.

  • Reply to: Apache and SNI - problems with some clients   5 years 8 months ago

    I have tonybaldwin.me and free-haven.org both set up on a debian/squeeze server with apache/SNI.
    Iceweasel and most other browsers seem to find the proper cert for free-haven.org, but apparently diaspora sites do not (for federation purposes), and also the mobile browser on my android phone does not.
    So I'm trying to resolve the same issue, more or less.
    At this juncture I'm thinking I might just have to get an additional IP address from my host, since I've pretty well tried everything possible on the server, both SNI and gnutls, to make it work, and there are still issues.

  • Reply to: Koalition der Willigen plant Internetzensur   5 years 8 months ago
    PS:

    Eigentlich wäre es ja auch mal eine tolle Idee, wenn jemand den audio2text-Tools zum Durchbruch verhelfen würde.

    Danke für den Blogpost!

  • Reply to: Eil-Aktion PNR - ruft eure Abgeordneten an!   5 years 8 months ago

    Naja, Du hast natuerlich recht. Allerdings werden die Daten doch nach dem Pull-Verfahren direkt bei den Buchungsdienstleistern abgegriffen, anstatt sie per Push-Verfahren in die USA zu liefern. D.h. im schlimmsten Fall, wovon ich eigentlich ausgehe, haben die USA Zugriff auf alle Daten. Das ist ja auch ein Kritikpunkt der EU, soweit ich weiss...

    Darueberhinaus betrifft das ganze ja auch im Prinzip nicht nur die Fluege, sondern z.B. auch bei Kreuzfahrten.

  • Reply to: Eil-Aktion PNR - ruft eure Abgeordneten an!   5 years 8 months ago

    Das EU-USA-Abkommen betrifft gerade "nur" die Daten der Flüge, die in den US-Luftraum kommen. Für den europäischen Luftraum wird zwar derzeit auch an einem Überwachungssystem gebaut, aber das ist nicht das, was gerade verhandelt wird. Das heißt allerdings nicht, dass das Abkommen weniger schlimm ist, da auch jedes Umsteigen in den USA oder auch ein Flug nach Kanada, in dem der US-Luftraum durchflogen wird, betroffen ist. Die Flüge nach Mallorca stehen "erst" in der nächsten Überwachungsidee, die allerdings schwierig zu kippen sein wird, wenn dieses Abkommen nun erlauben …

  • Reply to: Fritz!box 7390 und WLAN mit dem Mac   5 years 8 months ago

    Mit der zur Zeit aktuellen Firmware fuer die 7390 scheint es nun endlich zu funktionieren.

  • Reply to: Presseschau: Leistungsschutzgeld & ACTA   5 years 8 months ago

    Gelogen wird hauptsächlich auf Seiten der ACTA-Gegner!
    Von wegen:
    "die Autoren haben von einem solchen Recht nichts und sollen auch gar nichts davon haben. Wenn überhaupt, bekommen sie vom Erlös höchstens ein paar Krümel."

    Es stimmt, dass in der Verwertungskette die Urheber ganz hinten kommen. Aber die Verträge mit den Verwertern werden freiwillig geschlossen und die Urheber hätten auch das Recht, ihre Werke selbst zu vermarkten! Aber schlechte Verträge sind immer noch viel besser, als sich von der "Netzgemeinde" alles klauen zu lassen! Ein Beispiel: ein branchenüblicher Verlagsvertrag in der Musik beteiligt den Verlag zu 40% und die Autoren zu 60%. Das ist seit vielen Jahrzehnten von beiden Seiten akzeptiert.
    Und wie man aus dem Satz:
    "Auch die Urheber sollen eine angemessene finanzielle Beteiligung an der Verwertung des Leistungsschutzrechts erhalten."
    etwas negatives für die Rechteinhaber heraus lesen kann, ist absurd!

    Das Recht auf Geistiges Eigentum ist Bestandteil der UN-Menschenrechts-Charta!

    Glaubt denn hier jemand ernsthaft, den zügellosen Klau aus dem Netz würden sich die Geschädigten ewig so gefallen lassen?
    Der ist nämlich genau aus jenem habgierigen Egoismus geboren, den die "User" den  "Lobbyisten" vorwerfen!
    "Ich will alles sofort und zwar kostenlos!"

    Wenn Geistiges Eigentum weiterhin "Der Rohstoff Europas" bleiben soll, muss es angemessen gegen rücksichtslose Ausbeuter geschützt werden.
    ACTA oder etwas ähnliches wird kommen und zwar zu Recht!

  • Reply to: Goodbye Google, hello Diaspora!   5 years 8 months ago

    I would recommend http://StartSSL.COM/ as they have a good model for certificates. You have a free level 1 cert (use Firefox/Icewheseal as Chrome as bad security still and is needed to download first certs). Higher levels you just pay for the time to cert your identity. You will then not pay extra for the certs.

    So until CACert.org get distributed to all web brovsers and OS:es, StartSSL is a good choice.

    No, I do only use StartSSL. :)

    (PS: Captcha picture doesn't work for my. Get broken picture)

  • Reply to: Goodbye Google, hello Diaspora!   5 years 8 months ago

    Sorry, but I didn't come up with the name. Diaspora has also a different meaning in Germany. We're very sensitive about ethnic cleansing and such for historical reasons as you may know...

  • Reply to: Goodbye Google, hello Diaspora!   5 years 8 months ago

    ...diaspora, actually brings a lot of bad memories to some people. I'm in Italy, where nobody would use the term "diaspora" for anything else then "deportation", "military occupation", "ethnic cleansing", and similar...

  • Reply to: Goodbye Google, hello Diaspora!   5 years 8 months ago

    Well, yes, tried it already, but the results were a little bit strange, but definetly worth a look. Same is valid for YaCy search engine, of course!

  • Reply to: Goodbye Google, hello Diaspora!   5 years 8 months ago

    May be it's just the right time to also move to a new web search engine like http://en.wikipedia.org/wiki/DuckDuckGo ?

  • Reply to: Wir, der Generationenkonflikt   5 years 8 months ago

    *bookmarked*

  • Reply to: Wir, der Generationenkonflikt   5 years 8 months ago

    Auch was gutes zum Weiterlesen u. Hoeren: http://www.3sat.de/page/?source=/kulturzeit/themen/160785/index.html

  • Reply to: Lese-Tipps: Gauck & EU-Kommission   5 years 9 months ago

    *hüstel* Ja, in der Tat... was einem halt so morgens passiert, wenn man noch schnell was verbloggen will... ;-)
    Danke! :)

  • Reply to: Lese-Tipps: Gauck & EU-Kommission   5 years 9 months ago

    Kann es sein, dass Gauck nicht von seinem Nimbus als Pastor "zerrt", sondern vielmehr "zehrt"?

  • Reply to: Bundespräsident Wulf oder Gauck?   5 years 9 months ago
  • Reply to: Stop ACTA! Demo in Rostock   5 years 9 months ago

    Den Wunsch nach Verpixelung kann ich zwar verstehen, aber letztendlich war es eine oeffentliche Veranstaltung und wer nicht einzeln fotografiert werden wollte, haette dem widersprechen koennen.
    Darueberhinaus widerspreche ich einfach der Auffassung, dass man vor den Nazis kuschen sollte. Wer sich vor den Nazis versteckt, der spielt ihnen nur in die Haende, dann haben die Nazis schon gewonnen! Und ja, ich hatte auch schon Kontakt mit Nazis, die mich beschimpf haben und aehnliches. Aber ich lasse mich nicht von Nazis einschuechtern, sondern beziehe genauso klar gegen Nazis Stellung wie gegen ACTA oder der Dokumentation von Kinderpornografie.

  • Reply to: Stop ACTA! Demo in Rostock   5 years 9 months ago

    Obwohl bekannt ist das Nazis im Internet Menschen die auf dieser Demonstration waren im Internet "Denunziert" haben stellst du Bilder hier rein ohne die Menschen darauf zu verpixeln ?
    finde ich und viele andere nicht gut und verantwortungslos deshalb bitten wir dich die Gesichter zu verpixeln.
    Danke

  • Reply to: Oberbürgermeisterwahl Rostock liefert peinliches Ergebnis   5 years 9 months ago

    die zahlen sind irgendwie irritierend. besser wäre komplett nach wahlberechtigten:

    1. 63.45% Nichtwähler

    2. 19,55% Roland Methling

    3. 05,05% Ait Stapelfeld

    4. 05,01% Kerstin Liebich

    5. 02,65% Karina Jens

    6. 01,87% Christian Blauel

    7. 01,72% Sybille Bachmann

    8. 00,38% Thoralf Vetter

    (die summe muss durch runden nicht unbedingt 100% ergeben)

    die ergebnise sehen doch schon ansehnlicher aus.

    stimmt es eigentlich, das wenn kein kandidat über 10% stimmen der wahlberechtigten erhält, die bürgerschaft den oberbürgermeister bestimmt?

  • Reply to: Oberbürgermeisterwahl Rostock liefert peinliches Ergebnis   5 years 9 months ago

    Selbstverständlich ist eine Wahlbeteiligung von unter 50 % immer bedenklich. Andererseits wird eine Wiederholung der Wahl sicherlich zu keiner Erhöhung der Wahlbeteiligung führen. Meines Erachtens wäre hier nur ein gangbarer Weg, wenn die Briefwahl als Regel eingeführt wird. Dies ist sicherlich eine Kostenfrage, aber unsere Demokratie dürfte dies auf jeden Fall aufwiegen.

  • Reply to: Frag deine Politiker - OB Wahl: Thoralf Vetter antwortet   5 years 9 months ago

    hebt sich sympathisch von den anderen Bewerbern ab.

  • Reply to: Oberbürgermeisterwahl Rostock liefert peinliches Ergebnis   5 years 9 months ago

    Oder anders ausgedrückt: bei einer Wahlbeteiligung von nur 36,6% brachten somit 63,4% der Bevölkerung zum Ausdruck, daß ihnen die gestellten Kanditaten überhaupt nicht zusagten und keiner der sieben wählbar sei.

    Liebe Rostocker Bürgermeisterkanditatinnen und Bürgermeisterkandidaten! Das ist im allerhöchsten Maße peinlich! Peinlich für Rostock, peinlich für die Parteien und Bürgerinnen und Bürger, daß Sie die Leute nicht ansprechend angesprochen haben. Und es ist ein niederschmetterndes Ergebnis für die Demokratie in der Hansestadt.

  • Reply to: Frag deine Politiker - Oberbürgermeisterwahl Rostock 2012   5 years 9 months ago

    Da kann ich nur zustimmen. Es gibt wichtigeres als Fussball.

  • Reply to: Fritz!box 7390 und WLAN mit dem Mac   5 years 9 months ago

    Die Probleme dieser Art sind noch immer nicht gelöst. Irgendwo ist was im Busch, bei Apple und AVM. Nach diversen Tests kann ich mir aber nicht vorstellen, dass es an Apple liegt.

    Ich nutze ein Time Capsule 2 TB, welche einen WLAN-Router (Apple AirportExpress) beinhaltet. Habe schon immer diverse Fritz-Boxen im Einsatz gehabt, aktuell die 7390 und die Time Capsule als WLAN-HotSpot genutzt und zur Fritz-Box "gebridged" (auf der Fritz Box war WLAN deaktiviert). Da ich mir nun eine Synology DiskStation mit 15 TB angeschafft habe, wollte ich diese als Backupziel nutzen und die Time Capsule abschaffen. Daher habe ich nun WLAN der Fritz-Box nutzen wollen.

    Mit dem 5-GHz Frequenzband von AVM und den Mac's die ich anbinden wollte sind aber keine Preise z gewinnen. Nur Ärger! Ich dachte erst es liegt an den versteckten SSID's, aber das ist es nicht. Ich habe nun diverse andere 5-GHz-Netze ausprobiert und siehe da, das Problem besteht nur bei der Fritz Box von AVM. Damit ist der Fehler wohl eingekreist.

    Nun nutze ich wieder die Time Capsule als Hot Spot und bin am überlegen ob ich mir den Apple HotSpot kaufen und die Time Capsule verkaufen werde, da dieses 2 TB ja völlig unnötig für mich sind.

    Schade AVM, in jeder anderen Hinsicht bin ich ja von der Fritz Box maßlos begeistert, aber diese Geschichte ist echt ein Griff in's Klo. Wobei mich hier am meisten enttäuscht, dass dieses Problem so extrem lange bekannt ist und anscheinend kein Interesse besteht es zu lösen.

  • Reply to: DHL Sendungsverfolgung fragwürdig   5 years 9 months ago

    Hallo,

    warte seit einer Woche auf meinPacket. Zuerst lief die Sendungsverfolung ordentlich....das Packet wurde bei dem zuständigen Packetzentrum zugestellt. Es hätte nur noch an mich ausgeliefert werden müssen. Dann geschah das wundersame. Auf einmal stand im Internet, dass mein Packet ins Ausland (Spanien) geliefert wird. Gestern ist es auch auch angeblich dort angekommen .... ich hoffe, ich werde es irgendwann auch bekommen.
    Hiermit wird DHL langfristig einen Kunden weniger haben. So ein Blödsinn.
    Antwort von DHL: Der Absender hätte den Fehler gemacht. Er hat jedoch den Beweis geliefert, dass er alle Angaben richtig gemacht hat.
    Ich gehe davon aus, dass die Sendungsnummer bei der vorherigen Verwendung nach Spanien gingt und sie im System nicht überall gelöscht wurde. Den alten Versand (von vor 3 Monaten) ist ebenfalls noch einsehbar!!!
    Hier wäre auch die Frage, wieso das Packet ansonsten zunächst zu meinen Packetzentrum geliefert wurde ....??? Soviel zum Thema Kundenservice!
    Sehr Schade

  • Reply to: Presseschau: ACTA, Verfassungsschutz, Berichterstattung über VDS   5 years 9 months ago

    Polnische Hacker gegen die ACTA kämpfen.
    ACTA ist ein Angriff auf die Meinungsfreiheit und demokratischen Prinzipien.
    Polnische Regierung angegriffen wurden und deaktiviert.
    Letzte große Protest polnischen Internet - eine halbe Million Menschen schlossen sich dem Protest an.
    Ihre Medien nicht informiert Sie über Protest in Polen.
    Der Text wurde von Google Übersetzer übersetzt, weil ich nicht gut genug kenne die Deutsche Sprache.

    Visti polish website di.com.pl or niebezpiecznik.pl (use google translator to translate to German language). There is many information about polish movemnet against ACTA.

  • Reply to: ACTA & PNR - Antwort von Matthias Groote   5 years 9 months ago

    Polnische Hacker gegen die ACTA kämpfen.
    ACTA ist ein Angriff auf die Meinungsfreiheit und demokratischen Prinzipien.
    Polnische Regierung angegriffen wurden und deaktiviert.
    Letzte große Protest polnischen Internet - eine halbe Million Menschen schlossen sich dem Protest an.
    Ihre Medien nicht informiert Sie über Protest in Polen.
    Der Text wurde von Google Übersetzer übersetzt, weil ich nicht gut genug kenne die Deutsche Sprache.

  • Reply to: FDP erfindet sich neu - und scheitert   5 years 10 months ago

    Diese Partei hat sich m. E. so weit weg von den Belangen und den Bedürfnissen der Menschen entfernt, dass die aktuellen Umfragen nur das widerspiegeln, was seit Jahren klar ist.

  • Reply to: Blog-Migration auf Drupal7   5 years 10 months ago

    Das mit dem Pager unter den Kommentaren finde ich nun auch nicht so huebsch, aber nun auch nicht so schlimm, dass ich da hektisch werde. ;-)

    Das mit den fehlenden Zeilenumbruechen macht mir da schon eher Sorgen, wobei ich nun auch nicht weiss, wo ich da noch schauen soll? Da ist Plain Text eingestellt, aber scheinbar gibt es damit generell ein Problem: http://drupal.org/node/1095838

    Das Forum hab ich mal deaktiviert und die Navigation verschwinden lassen. Sonst noch was? ;-)

  • Reply to: Blog-Migration auf Drupal7   5 years 10 months ago

    Herzlichen Glückwunsch, Ingo!
    Ich bin dem Upgrade ja letztlich ausgewichen.
    Schau mal auf den kürzlichen OB-Blogpost. Da sind zwei Kommentare und eine Navigationsleiste mit 7 angezeigten Seiten Kommentaren. Blättern bringt aber nix.

    Dann schau mal in den Berechtigungen. Aktuell dürfen Gäste die "Revisions" eines Beitrags sehen.

    Ich habe als Gast in der rechten Seitenleiste einen Block "Navigation" mit einem Eintrag "Forums". Hast aber keine Foren.
    Vielleicht willst Du den Block ausblenden?

    Und nochwas: Wenn ich den Kommentar schreibe, füge ich auch Leerzeilen ein, um Absätze zu trennen. Davon bleibt aber im Preview nix über.

    Hab Spaß mit den Nacharbeiten, und ich hoffe es kommt nicht zu viel Bastelei zusammen. Schönes Wochenende für Dich!

  • Reply to: OB-Wahlkampf Rostock und der Datenschutz   5 years 10 months ago

    Ja, ich gehe auch davon aus, dass der Twitter-Account ebenso wie die zahlreichen Webseiten der anderen Kandidaten ziemlich rasch nach der Wahl verwaist sein werden. Viele Politiker sehen das Netz halt immer noch als Weiterfuehrung bisheriger Holz- oder Rundfunkmedien und verkennen dabei die echten Potentiale des Netzes.
    Einige wenige hingegen begreifen das Netz schon darueber hinausgehend und kommen dann z.B. auch z.B. #npbhro :-)

  • Reply to: OB-Wahlkampf Rostock und der Datenschutz   5 years 10 months ago

    Dass der OB seine Enkelin für den Wahlkampf (mehrfach) instrumentalisiert, ist ärmlich und sicher ein Zeichen dafür, das die ganze Familie mit anpackt.

    Aber diese Phrasendrescherei á la "Video ansehen! -- Auftakt-Straßenwahlkampf-OB-Wahl-Rostock" und "Hansa gerettet. Bürgerschaft eingebunden und Zustimmung von allen. Das war mir sehr wichtig. Jetzt nach vorn blicken." klingen für mich ziemlich sozial inkompetent. Und ich immer wieder das Gefühl, instrumentalisiert zu werden. Schleimig. Damit steht sie in einer Reihe mit Karina Jens (http://karina-jens.de/) mit Ihrer beeindruckende Plakatkampagne ("Konsens und Kompetenz"). Ich würde mich lieber mit guten Taten und sachlichen Aussagen beeindrucken lassen.

    Die Tweets von Ronald Methling erinnern mich fatal an , der bei der letzten Bundestagswahl den Wiedereinzug in den Bundestag verpasst hat und am nächsten Tag konsequenter Weise das Twittern sein lassen hat. Mal sehen, ob sich auch hier die Geschichte wiederholt.

  • Reply to: Video: Aktionstag gegen Vorratsdatenspeicherung   5 years 10 months ago

    Ne, kannte ich noch nicht, ist aber super! Danke fuer den Hinweis! :-)

  • Reply to: Video: Aktionstag gegen Vorratsdatenspeicherung   5 years 10 months ago
  • Reply to: Frag deine Politiker - Oberbürgermeisterwahl Rostock 2012   5 years 10 months ago

    Vielen Dank! Mit diesem Fragekatalog ist genau das abgearbeitet was mich bei der Wahl interessieren würde!

  • Reply to: Frag deine Politiker - Oberbürgermeisterwahl Rostock 2012   5 years 10 months ago

    Na, da machst du dir ja gerade im richtigen Blog Luft, wo ich doch sowas von desinteressiert an Fussball und insbesondere an Hansa Rostock bin... :-)
    Ich persoenlich haette ja auch nichts dagegen, wenn Hansa in der Bezirksklasse spielen wuerde. Haette ich im uebrigen auch nicht beim Verein meiner Heimatstadt VfL Osnabrück. Fussball interessiert mich sowas von ueberhaupt gar nicht, dass es mir auch egal ist, ob der Verein nun pleite ist oder nicht. Unpopulaer, ich weiss, ist aber halt so und vollkommen vereinsunabhaengig. :-)

    (PS: Selber Fussball spielen macht hingegen Spass, aber diese ganze Fussballindustrie ist mir zuwider.)

  • Reply to: Frag deine Politiker - Oberbürgermeisterwahl Rostock 2012   5 years 10 months ago

    Der geehrte Herr Ait Stapelfeld möchte doch demnächst in Rostock Oberbürgermeister werden. Und als Chef des Finanzamtes macht er gerade Hansa Rostock platt (4,5 Mio.). Das ist ja ein prima Einstand! Frohe Wahlen... Warum stinkt das keinen an?

  • Reply to: Post-Privacy-Spacken zum 2-Click-Button   5 years 10 months ago

    Nun, wer Werbung verkauft, die ueber Textlinks hinaus geht, verkauft im Grunde schon die Nutzerdaten, denn die Auslieferung von Werbebannern und -bildchen kommt ja auch von irgendwoher.

    Im Gegensatz zu Facebook und Google habe ich bei deutschen Verwertern immerhin eine bessere Handhabe gegen diese.

    Der Kernpunkt meiner Kritik ist jedoch, auch wenn es nicht so direkt erkenntlich ist, das Herumgemeckere ohne Alternativen zu entwickeln. Das nervt.

  • Reply to: Post-Privacy-Spacken zum 2-Click-Button   5 years 10 months ago

    Hmm. Mein vorheriger Kommentar liest sich im Nachhinein etwas pissig, aber ist gar nicht so gemeint.

  • Reply to: Post-Privacy-Spacken zum 2-Click-Button   5 years 10 months ago

    Das ist so nicht ganz richtig, was du schreibst.

    Erstens verkaufen Facebook, Google und Co nicht die Daten ihrer Kunden (wie das aber die deutschen Presseverlage machen), sondern bieten zielgenaue Werbung für aggregierte Mengen an - etwa "Männer mit Interesse an Fussball und Rockmusik". Sie wären schön blöd, die Quellen für diese Aggregationen aus der Hand zu geben.

    Zweitens schützt das Datenschutz dich überhaupt nicht vor Spam, was du ziemlich einfach feststellen kannst, wenn du mal einem deutschen Anbieter -sagen wir Spiegel Online - deine Daten gibts. Spiegel Online fragt dich bei der Registrierung nach deiner Post-Adresse, was meinst du warum sie das tun?

    Abschweif: Es stellt sich natürlich auch die Frage, wieso du meine E-Mail-Adresse erhebst, und was du damit machst - ich konnte jedenfalls keine Datenschutzerklärung auf deiner Seite finden. D.h. du sicherst mir nicht zu, keinen Spam zu schicken.

    Drittens musst du mal gucken, worum der Streit mit Facebook konkret juristisch geht, also jenseits des Theaterdonners: Es geht um Formalia. Zum Beispiel die Frage, ob die Betreiber einer Facebook-Fanpage mit Facebook einen Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung schließen müssen, oder nicht. Das ist schon weit weg von Grundgesetz und "zum Objekt degradieren".

  • Reply to: Wulff verliert Bodenhaftung   5 years 11 months ago

    Ich war ja eigentlich auch fuer Gauck, aber da Gauck die Thesen von Sarrazin befuerwortet, hat er sich selber auch ins Aus geschossen.

    Ich glaube, es muss ein grundlegender Wandel bei den Politikern stattfinden und diese Selbstbedienungsmentalitaet aufhoeren.

  • Reply to: Wulff verliert Bodenhaftung   5 years 11 months ago

    "Er selber stammt aus schwierigen familiären Verhältnissen. Seine Eltern trennten sich, als er zwei Jahre alt war. Später verliess auch der Stiefvater die Familie, Wulff, gerade 14 Jahre alt geworden, musste die Pflege seiner MS-kranken Mutter übernehmen." Das heißt aber nicht, daß jeder mit einem schweren Schicksal Bundespräsident werden darf und als Minister gegen Gesetze verstoßen darf -bzw. diese auch nicht beugen darf, schon gar nicht wenn er Bundespräsident werden möchte. Verständlich, daß so eine Persönlichkeit, die ohne positiv besetze Vaterfigur auswächst, sich der innere Kreiselkompass nicht gelernt hat, nach Norden auszurichten. Mit anderen Worten, sein Hang und Drang zum Adabei ist größer als sein Anstandsgefühl und seine innere Einschätzung der Verhältnismäßigkeit seines Verhaltens. Wenn man also den Stab der Ethik, also den der angewandten gelebten Moral brechen darf, dann über einem der qua seines Amtes untadelig sein muß.
    Einem Herrn Gauk wäre das niemals passiert. Aber der ist auch aus anderem Holz geschnitzt als Herr Wölfen Gernegroß. Nur der hat der Taktekerin nicht gepaßt. Ich finde, wir haben einen richtig guten Präsidenten verdient.

    Vertico

  • Reply to: Wulff verliert Bodenhaftung   5 years 11 months ago

    Habt Ihr schon mal was von der Kehraus- Theorie gehört in Bezug auf die Wulff- Affaire? Katholische Fundamentalisten usw.
    Hier: http://kehraus.blogspot.com/2011/12/katholische-fundamentalisten-vs.html

  • Reply to: Aktionstag gegen VDS in Rostock   5 years 11 months ago
  • Reply to: Fritz!box 7390 und WLAN mit dem Mac   5 years 11 months ago

    .. habe mir iene FritzBox 7390 gekauft (3 Tage im Betrieb), da ich wegen der Verwendung eines Synology NAS u.a. die vielfälltigen Möglichkeiten der Port "Steuerung" haben wollte. Leider muß auch die bisher genannten Probleme bestätigen (nach ungewisser Zeit wird WLan langsam... Geräte können sich nicht mehr verbinden...WLan Abbruch.. etc....)!

    Fragen:
    -Funktioniert 5 GHz grundsätzlich nicht/ schlecht mit Apple Produkten oder nur mit AVM?
    - Welche hinreichend getestete Router/ WLan Kombination gibt es?

    Danke.....

  • Reply to: Das Griechenland-Virus greift um sich   5 years 11 months ago
  • Reply to: DrupalDay MV 2011   5 years 11 months ago
  • Reply to: DrupalDay MV 2011   5 years 11 months ago
  • Reply to: Updated: Automatically restore files from lost+found   5 years 11 months ago

    Difficult to say what's going wrong without the exact error output. If there's no error output, please insert some debugging print lines and see where it fails.

    Does make-lsLR.sh run without error? Do the resulting text files look correct?

  • Reply to: Updated: Automatically restore files from lost+found   5 years 11 months ago

    It appears as if I have everything running correctly with this. When I run the check_lostfound.py it runs and then stops after it makes the directories. I have checked to see if the TXT files are in the correct location under root/ls-md5sum-files.txt and it is. Thanks for any help!!

  • Reply to: Anti-Castor Proteste im Wendland   5 years 12 months ago

    Bei den diesjährigen Castor-Transporten gab es wieder einmal zahlreiche Verletzte. Ich hoffe, dass der Ausstieg aus der Atomenergie sobald wie möglich abläuft, denn die polizeiliche Gewalt nimmt bei diesen Demonstrationen stetig zu. So kann es doch nicht mehr weiter gehen.

    Mehrere Menschen bei Ausschreitungen verletzt

  • Reply to: Netzaktivisten? Nur wenn es sein muss...   5 years 12 months ago
  • Reply to: Zurückeroberung des öffentlichen Raums   5 years 12 months ago

    Hallo

    Deine Geschichten mit der Werbung im öffentlichen Raum interessieren mich. Für eine Kunstarbeit sammle ich Erfahrungen und Geschichten von Leuten, die diese im öffentlichen Raum erlebten (dies könne Begegnungen, Aergernisse, Lusitges usw sein). Zur Geschichte brauche ich auch jeweils ein Foto von diesem Ort (mit Ortsangabe). Es geht mir darum, dass ich eine Bibliothek mit Erfahrungen (Geschichten) und dem jeweiligen Bild des Ortes anlegen will. Also Wissen vom/aus dem öffentlichen Raum.

    Schickst du mir eine oder mehrere Geschichten mit Bild von deinen Erfahrungen (z.B. mit den Werbungen)?
    (publicexperience@gmail.com)

    Danke und Gruss
    Ted

  • Reply to: Quo vadis, Verfassungsschutz?   6 years 1 day ago

    Der Verfassungsschutz gehört nicht reformiert, sondern seine Verantwortlichen und seine Killer hinter Gitter, ganz einfach. Das Geschwätz in den Mainstream-Medien von einer braunen Terrorgruppe aus drei Vollhonks, die einerseits eine Polizeibeamtin kaltblütig erschießen, und sich dann nach einem Bankraub wegen eines sich dem "Fluchtfahrzeug" Wohnmobil nähernden Streifenbeamten gegenseitig umzubringen (erst Bauchschuss, dann Kopfschuss, danach noch eben mal das Wohnmobil anzünden, HAHA), dient doch nur der Stärkung einer Bundespolizei mit weitläufigen Rechten, nach dem Motto "Der VS hat gepennt, wir brauchen was besseres".

    Wenn DAS mal kein stichhaltiges Tatmotiv für Anschläge ist!

    Im Übrigen scheint es für den Mainstream zwar keine Rolle zu spielen, ob das "Terrortrio" tatsächlich an den Tatorten der Bosporus-Morde war, während es vollkommen nebensächlich zu sein scheint, dass BfVS-Beamte nachweislich an mindestens 6 Tatorten gesichtet wurden. WTF?

  • Reply to: Der Uhl der Woche: Vorratsdaten gegen Rechtsextremismus   6 years 3 days ago

    Hackt doch nicht alle auf dem Uhl rum, der leidet wahrscheinlich noch mehr unter seinem VDS-Tourette, als wir, ...

  • Reply to: Rechtsextremismus und Verfassungsschutz   6 years 6 days ago

    Naja, ob es Fakten sind, muss die Zeit noch zeigen. Im Moment sind es Anhaltspunkte bzw. Verdachtsfaelle. Aber merkwuerdig ist die ganze Sache schon. Und wenn selbst der Uhl gespannt darauf ist, "wie die Sache ausgeht", dann verwundert mich das noch umso mehr...

  • Reply to: Rechtsextremismus und Verfassungsschutz   6 years 6 days ago

    Hmm interessanten Fakten, vielen Dank Windflüchter :)

    Ich kann mir die Vielzahl der Taten und dass das unentdeckt blieb, auch nicht erklären. Aber mal gesponnen, vielleicht probiert man auch so nur, möglichst viele ungeklärte Fälle einer Gruppierung anzuhängen? Keine Ahnung, ist mir aber plötzlich sehr sehr viel Echo...

  • Reply to: Zapp und kopierwütige Journalisten   6 years 1 week ago
  • Reply to: Griechenland: Ja! zu einem demokratischen Nein!   6 years 1 week ago

    Quelle?

  • Reply to: Griechenland: Ja! zu einem demokratischen Nein!   6 years 1 week ago

    " Premierminister Papandreou scheint in einen schier unglaublichen Skandal verwickelt zu sein. Über Umwege sind diese Credit Default Swaps in den Besitz seiner Familie und seines Freundeskreises geraten – und angesichts des tatsächlich drohenden Staatsbankrotts mittlerweile etwa 23 Milliarden Euro wert." Zitatende

    Auf Deutsch: Papandreou hat gegen das eigene Land gewettet, als er bemerkte, dass Griechenland Pleite ist.

    Unsere Regierungschefs in Europa sind alle vom gleichen Kaliber:
    das Schaffott läßt grüßen.

  • Reply to: Griechenland: Ja! zu einem demokratischen Nein!   6 years 2 weeks ago

    Hallo!!!

    Schuld ist weder Papandreou noch die Banker --- sondern jeder einzelne Konsument, der eine Aktie bei der HRE oder ein Bankkonto bei der Deutschen Bank hat!

    Früher gab es keine Banken (Parasiten), sondern nur den Sparstrumpf (und der war ziemlich sicher).

    Schuld ist also wie immer der nicht mündige Konsument, der leider nur poppen kann (in unseren Breitengraden meist ohne Kinder) und sich dafür interessiert, wie er aus Geld Geld machen kann...

    Der Idiot namens Immanuel Kant hat leider nur den mündigen Bürger gefordert, statt den mündigen Konsumenten... Die Zeche zahlen nun die einzigen Intelligenten (die es nicht mehr gibt).

  • Reply to: Das Griechenland-Desaster   6 years 2 weeks ago
  • Reply to: Updated: Automatically restore files from lost+found   6 years 2 weeks ago

    The first script needs to be run by cron, at least it needs to be run *before* something happens and you end with files in lost+found.
    The second script is then to recover those files from lost+found by comparing their md5sums to the ones stored in the previous generated file.

    The scripts operating on filesystem level, meaning it starts scanning / and restores files from /lost+found to another directory you can define.

  • Reply to: Erneuerbare Energie und neue Stromleitungen   6 years 2 weeks ago

    Ein sehr guter Artikel und tolle Kommentare, wir können da nur zustimmen. Ein Ausbau der Netze ist notwendig, um eine unabhängigere Versorgung sicherzustellen. Natürlich entstehen dabei auch Schäden an der Umwelt, wie es bei jedem Bauvorhaben der Falls ist. Aber was steht dem gegenüber? AKWs und KKWs verschandeln die Umgebung nicht nur, sie sind gefährlich, der Abbau und die Aufbereitung des Urans und der Kohle zerstören die Umwelt doch vielmehr! Hinzu kommt die zweifelhafte "Zwischen- und Endlagerung" des anfallenden Abfalls, was, wie wir alle wissen, ein echtes Problem ist. Vielen Dank also für die Auseinandersetzung mit diesen Thema!

    Beste Grüße aus Bremen sendet die Bremer Energieberatung enerpremium

  • Reply to: Updated: Automatically restore files from lost+found   6 years 2 weeks ago

    I am new to linux and have just used testdisk to recover lost partitions containing my ubuntu 11.04 install and now all my files are in sdb1 /lost+found. Can I use your script to rewrite everything to the proper directorys they came from & if yes, what parts of the scripts do I need to modify to direct them to the proper drive/partition (sdb1) in which to copy and restore the files? Thanks for any help you can offer.

  • Reply to: #0zapftis - noch ein Staatstrojaner vom CCC aufgedeckt   6 years 3 weeks ago
  • Reply to: #0zapftis - noch ein Staatstrojaner vom CCC aufgedeckt   6 years 3 weeks ago

    Naja, das ist ja auch Aufgabe der Opposition, da entsprechenden Druck aufzubauen. Und ebenso Aufgabe der Medien. Mich wundert wirklich, dass da kein Aufschrei war, bei diesem verquerem Rechtsverstaendnis. Das geht ja mal gar nicht. Und dann auch noch die Herumpfuscherei in den Protokollen vom Bundestag.

  • Reply to: #0zapftis - noch ein Staatstrojaner vom CCC aufgedeckt   6 years 3 weeks ago

    Im Prinzip hast du voll und ganz Recht.
    Aber "Mutti" hat grad Wichtigeres zu tun und muss zusammen mit einem frisch gebackenen Papa Europas Banken retten.

    Glaub nicht, dass sie überhaupt schon was von der Diskussion mitbekommen hat. Aber da sie sich ja auch sonst kaum in die Innenpolitik einmischt, wäre das auch schwer festzustellen.

    Grüße aus HH

    Jens H.

  • Reply to: #0zapftis und die Aktuelle Stunde im Bundestag   6 years 4 weeks ago
  • Reply to: Seltsames Handyklingeln   6 years 4 weeks ago
  • Reply to: Juchhu! Noch mehr Geld verpulvern!   6 years 1 month ago
  • Reply to: #occupyberlin - Bannmeile vs "Dem deutschen Volke"   6 years 1 month ago

    Interessant interessant! :)

  • Reply to: FONIC Surf-Stick   6 years 1 month ago

    : Das sind leider immer wieder genutzte Taktiken der Mobilfunker! Leider gibt es das aber auch in Deutschland, nicht nur in AT! Drei.at ist - lassen wir den Vorfall Mal bei seite - das beste und fairsten Angebot in Sachen Mobiles Internet in Österreich. Besonders die sehr gute UMTS / HSDPA Netzabdeckung kann sich bei DREI durchaus sehen lassen. A1 hat zwar auch viel HSPA, allerdings auch leider genau soviel EDGE.

  • Reply to: #occupyberlin - Bannmeile vs "Dem deutschen Volke"   6 years 1 month ago

    Daß z.T. bereits seit Juli die sogenannten "Indignatio" nicht nur aus Spanien sondern auch aus Frankreich, den Niederlanden, Italien, Deutschland, u.a. auf Brüssel marschieren, findet man in der Presse mit keiner Silbe erwähnt. Die arabische Revolution wird in Szene gesetzt, die vor der Haustüre verschwiegen - es könnte ja jemand bemerken... Weitere Infos unter #marchaindignada auf Twitter.

  • Reply to: #0zapftis und die ersten Reaktionen   6 years 1 month ago
  • Reply to: Netzpolitische Biere   6 years 1 month ago

    Wenn du mir einfach die Emailadresse, mit der du deinen Wordpress.com-Account angelegt hast (falls du noch keinen hast, geht ganz fix ebenda) an die angegebene Adresse schickst, schalt ich dich frei.

  • Reply to: OS X, Linux and netatalk   6 years 1 month ago
  • Reply to: #0zapftis und Christopher Lauer   6 years 1 month ago
  • Reply to: #0zapftis und die Monokultur der Computer   6 years 1 month ago
  • Reply to: AIDAluna - Tag 1 – Abreise Hamburg   6 years 1 month ago

    Reisebericht ist flott geschrieben und zeigt gelungene Fotos. Ausgezeichnet !!

  • Reply to: #0zapftis und Christopher Lauer   6 years 1 month ago

    Dazu fällt mir nur ein kleines Zitat von Dieter Nuhr ein:
    "In einer Demokratie darf man eine eigene Meinung haben. Man muss aber nicht."

    Mit freundlichen Grüßen

    Jens H.

  • Reply to: #0zapftis und die Monokultur der Computer   6 years 1 month ago

    Ich hab auch noch zwei PowerPC G4 und mehrere m68k zu Hause, dazu noch Sparc und Mips. Mit Linux alles kein Problem.

    Allerdings moechte ich auch nochmal betonen, dass ich die Diversitaet nicht als solches als Sicherheitsfeature (security by obscurity) ansehe, sondern eher in der Hinsicht, dass es dadurch fuer die Firmen schwieriger/teuerer und auch unattraktiver wird, entsprechende Trojaner zu entwickeln.

  • Reply to: #0zapftis und die Monokultur der Computer   6 years 1 month ago

    Das gesamte Malwareproblem ist ein Monokultur-Problem - und folgt 1:1 den beobachteten Entwicklungen in der Landwirtschaft bei Monokulturen!

    Dummerweise gibt's halt viel zuviele Weizen-verarbeitende Betriebe, die's toll finden, wenn der Bauer nur Weizen anbaut, weil sie dann nur eine Produktionslinie brauchen, um ein Produkt daraus herzustellen - und die Leute wollen auch nur Weizen essen - primär deswegen, weil sie nix anderes kennen!... Das ist der traurige Unterschied zur Landwirtschaft und zum Essen....

    Als Zeichen gegen die Monokultur werd ich jetzt noch das neueste Ubuntu-Linux 11.10 zusätzlich zu Win7 und OSX 10.6 auf mein neues Lenovo G560 Hackbook installieren... ;-) Während mein treuer alter Quad G5 einfach nicht kaputtgehen will, hehe! Und nicht die Hoffnung aufgeben, mal sehen, was aus der ganzen ARM-Geschichte wird....

  • Reply to: 30 Jahre Friedensbewegung gegen Nato-Doppelbeschluß   6 years 1 month ago

    Das ist aber ein generelles Problem mit der Politik. Ebenso wie damals die Sache mit den Pershing II Raketen, laesst sich heutzutage kaum das Millarden-Grab Griechenland/Banken vermeiden. Damals war die Notwendigkeit das Gleichgewicht der Maechte, heute ist es das Bewahren unseres Wohlstands ohne grossartig in die Maerkte einzugreifen und diese neu zu ordnen.

    Gefaellt sicherlich niemanden, aber ist wohl leider eine Notwendigkeit.

  • Reply to: 30 Jahre Friedensbewegung gegen Nato-Doppelbeschluß   6 years 1 month ago

    Ich war damals 20 und hier in Bayern konnten wir auch den ORF via Antenne empfangen. Es war schon ein seltsames Gefühl, in den deutschen Nachrichtensendungen zu sehen wie der Bundestag anscheinend über den Doppelbeschluß debattiert und in den ORF-Nachrichten zu sehen, wie die ersten Pershing-II in Deutschland stationiert werden. Und das am gleichen Tag.

  • Reply to: Piraten bundesweit bei 8%   6 years 1 month ago

    Ui interessant :) Ich bin gespannt wie das mit der Partei weitergeht und hoffe das sie nicht so mainstreamig werden wie die Grünen und sich auch nur auf das stürzen, was sie wirklich gut können ;)

  • Reply to: Netzpolitische Biere   6 years 1 month ago

    Ja, irgendwie lustig: ich hab das #npbhro hier so aufgezogen wie ich dachte, dass es in Berlin in etwa ablaufen koennte, und dann hinterher festgestellt, dass alle anderen es irgendwie anders machen. Und trotzdem oder gerade deswegen hat das Konzept hier in Rostock bisher erstaunlich gut funktioniert. Allerdings muss man schon die Politiker auch regelmaessig ansprechen und staendig nachhaken. Das braucht vermutlich so seine Zeit, bis das #npbhro soweit etabliert ist, dass es ein Selbstlaeufer wird.

    Als Veranstalter will ich mich auch eigentlich nicht sehen, vielleicht eher als Organisator, in dem Sinne, dass ich mich um die Reservierung des Tisches kuemmere und die Termine ankuendige. Auch hier hoffe ich, dass mit der Zeit auch andere Teilnehmer vielleicht das eine oder andere uebernehmen moechten.

    Crossposten ist eine prima Idee! Aber wie? Als Kommentar oder als Autor nach Registrierung?

  • Reply to: Netzpolitische Biere   6 years 1 month ago

    Danke für den tollen Beitrag!

    In der Tat haben wir in Berlin, abseits aller Podiumsdiskussionen und Lobbyveranstaltungen, bei denen man sowieso schon ständig Politiker trifft, die Netzpolitikbiere als stärker persönlich geprägte Treffen, die auch für private Gespräche geeignet sind und Vernetzung und Ideenaustausch auf sehr niedriger Einstiegsschwelle ermöglichen. Auch Veranstalter im eigentlichen Sinne gibt es nicht.

    Wir haben uns gefreut, dass das Konzept auch in anderen Städten auf Interesse stößt und haben daraufhin eine kleine Plattform zur Verbreitung ins Leben gerufen, auf der Leute Tipps bekommen können, die selbst ein Netzpolitikbier in ihrer Stadt haben möchten. Da kann einfach jeder auch die eigenen Termine ankündigen und nach Gleichgesinnten fragen. Unter http://npbx.wordpress.com/npbx-how-to/ gibt's auch ein kleines How To als Anregung.

    Magst du vielleicht deinen Beitrag dort crossposten?

  • Reply to: Solved: Problems with IPv6 and Bridging/Xen   6 years 1 month ago

    This is not a bug, it is a feature.

    The kernel has two default modes: act as router (with forward=1), or act as a host (leaf), with forward=0.

    This modes mostly select the defaults for the net sysctls. If its a host, listen to router advertisements and autoconfigure. If its a router, not. A router is not supposed to be configured by "dhcp" (radvd) itself.

    And as the DomU, the guest, is a leaf, it should not try to act as a router. So, forward=0 is perfect.

  • Reply to: Piraten entern Parlament - was nun?   6 years 1 month ago

    Ich denke, die Piraten haben eine Chance sich als Partei zu etablieren, auch wenn dieses Wort bei den Neu-Politikern einen Ekelreiz auslösen dürfte. Allerdings brauchen Sie dazu noch einiges. Hier gibt es noch mehr dazu: http://diemeinungen.de/index.php/politik/558-meinung-zu-sind-die-piraten...

  • Reply to: Netzpolitische Biere   6 years 1 month ago
  • Reply to: Stuttgart21 - der Tag danach   6 years 1 month ago
  • Reply to: Stuttgart21 eskaliert   6 years 1 month ago
  • Reply to: Klientel-Lobbyist Siegfried Kauder fordert Netzsperren   6 years 1 month ago
  • Reply to: Klientel-Lobbyist Siegfried Kauder fordert Netzsperren   6 years 1 month ago
  • Reply to: Klientel-Lobbyist Siegfried Kauder fordert Netzsperren   6 years 1 month ago

    Besten Dank für den Pointer! Bei Heise im Artikel http://www.heise.de/newsticker/meldung/CDU-Rechtspolitiker-will-Internet... wird das auch so erwaehnt...

  • Reply to: Klientel-Lobbyist Siegfried Kauder fordert Netzsperren   6 years 1 month ago

    Jimmy Schulz von der FDP sagt in der ZEIT, dass der Koalitionsvertrag derartiges ausschließt.

    http://www.zeit.de/digital/internet/2011-09/kauder-three-strikes-netzsperre (7. Absatz)

  • Reply to: Die Griechenland-Krise der EU   6 years 1 month ago

    Wäre ich Hankock, würde ich Schäuble aus seinem Rollstuhl ziehen und seine Kopf in den Hintern von Roland Berger stecken. Dessen Kopf würde ich in den Hintern von Weltbankchef Ackermann stecken. Nachdem dann Ackermanns Kopf noch im Hintern vom USA-Finanzminister landet, versenke ich das Pack in der Sickergrube der Rockefeller-Stiftung und schicke die Familie Bush, Herrn Erdogan und Scharet sowie Liebermann, mit einer Petroleum-Lampe hinein. An diesem Feuer soll sich dann London seine Fackel für die Spiele 2012 anzünden.

  • Reply to: Das Griechenland-Desaster   6 years 2 months ago

    Sehr guter Artikel!
    Deine Aussagen decken sich mit meinen!

  • Reply to: Demo "Freiheit statt Angst" - der Bericht   6 years 2 months ago

    Digikam auf Linux wertet die Exif-Daten auch aus und dort war noch alles richtig. Irgendwie hat er dann beim Upload von Linux aus aber die ersten Hochkantbilder auf die Seite gelegt und die spaeteren dann nicht mehr. Ist mir schonmal passiert, aber einen Grund dafuer kann ich auch nicht sehen...
    Jedenfalls seltsam das ganze...

  • Reply to: Demo "Freiheit statt Angst" - der Bericht   6 years 2 months ago

    Die Vorschau auf dem Mac wertet die entsprechende EXIF Info aus und dreht das Bild automatisch.

  • Reply to: Freiheit statt Angst - Kurzbericht   6 years 2 months ago
  • Reply to: CDU über CDU-Veranstaltung   6 years 2 months ago

    "... vor dem Hintergrund des nahenden 10. Jahrestages ..."
    Jahrestage sind auch so gefährlich! Da müssen die Sicherheitsleinen ordentlich vorher festgezurrt werden, bis der Bürger beinahe keine Luft mehr bekommt. Runde Jahrestage sind meist noch schlimmer. Da wird man sich vor dem Thema in den Medien nicht retten können. War doch Mitte August auch schon so.

  • Reply to: Wahlkampf: Thomas de Maiziere in Rostock   6 years 2 months ago
  • Reply to: Frag deine Politiker 2011 - Landtags- und Kommunalwahlen MV   6 years 2 months ago
  • Reply to: Wahlkampfveranstaltungen CDU, SPD, FDP   6 years 2 months ago

    Ich hab den Hinweis mal mit in den Artikel aufgenommen. Langsam habe ich das Gefühl, dass der Wahlkampf nicht nur fuer die Politiker stressig ist, sondern auch fuer den interessierten Waehler. ;-)
    Ich versuche aber trotzdem auch am Donnerstag zu kommen...

  • Reply to: Wahlkampfveranstaltungen CDU, SPD, FDP   6 years 2 months ago

    Kleine Ergänzung: Die Grünen feiern ihren Wahlkampfhöhepunkt bzw. Wahlkampfabschluss am Donnerstag, 1.9. ab 18 Uhr mit Cem Özdemir im Hausbaumhaus in Rostocks Stadtmitte.

    Beste Grüße
    Johannes

  • Reply to: Frag deine Politiker 2011 - Michael Rudolph, Piratenpartei antwortet   6 years 2 months ago
  • Reply to: Frag deine Politiker 2011 - Nicole von Leesen, CDU antwortet   6 years 2 months ago
  • Reply to: Frag deine Politiker 2011 - Landtags- und Kommunalwahlen MV   6 years 2 months ago
  • Reply to: CDU in Rostock: "Sicherheit und Ordnung"   6 years 2 months ago
  • Reply to: Frag deine Politiker 2011 - Landtags- und Kommunalwahlen MV   6 years 2 months ago
  • Reply to: Open Data: Island will Verfassung ändern   6 years 2 months ago

    Island hat den Weg mit viel Mut geführt, ich hoffe, dass andere Länder wie Deutschland wagen diesen Schritt zu gehen.
    Reinfried Müller

  • Reply to: Frag deine Politiker 2011 - Landtags- und Kommunalwahlen MV   6 years 2 months ago
  • Reply to: Frag deine Politiker 2011 - Landtags- und Kommunalwahlen MV   6 years 2 months ago
  • Reply to: Frag deine Politiker 2011 - Mathias Brodkorb, SPD antwortet   6 years 2 months ago
  • Reply to: Frag deine Politiker 2011 - Ralf Mucha, SPD antwortet   6 years 2 months ago
  • Reply to: Frag deine Politiker 2011 - Dr. Rolando Schadowski, FDP antwortet   6 years 2 months ago
  • Reply to: Frag deine Politiker 2011 - Landtags- und Kommunalwahlen MV   6 years 2 months ago
  • Reply to: NSFW-Podcast HörerInnenstranden in Warnemünde   6 years 3 months ago

    Sind ja doch fast nur Nerds dabei. Aber ich glaube, ich wäre auch gerne vorbeigekommen. Zum einen wegen dem Wein, zum anderen um mal zu plaudern.
    Da habt ihr ja echt einen ordentlichen Grill am Start gehabt. Sauber!

  • Reply to: NSFW-Podcast HörerInnenstranden in Warnemünde   6 years 3 months ago

    Der Grund ist ganz einfach: keine Zeit. Wenn ich mir dann aber mal einen Podcast anhoere, wie gesagt meist CRE, dann finde ich die Qualitaet meistens deutlich besser als das, was es ansonsten in TV und Radio zu hoeren gibt. Es sind also wirklich nur Zeit- und nicht etwa Qualitaetsgruende.

  • Reply to: NSFW-Podcast HörerInnenstranden in Warnemünde   6 years 3 months ago

    Warum hörst Du Dir kein NSFW an oder wrint? Was kurzweiligeres gibt es nicht. Danke für die Foto's - NNNEEEIIIDDD - wär' auch gern dabei gewesen - wegen dem Wein ;-)

  • Reply to: Unwetter in Rostock am 6.8.11   6 years 3 months ago

    Es sollten als erstes einmal die Gräben und Abflussrohre, welche in einem katastrophalen Zustand sind, gereinigt und gewartet werden. Dies ist seit Jahren nicht durchgeführt worden!!!!

  • Reply to: Fritz!box 7390 und WLAN mit dem Mac   6 years 3 months ago

    Also bei mir laeuft die Fritzbox 7390 und die 7270 stabil im 2.4 GHz Band mit dem MBP und dem MBA. Mit dem 5 GHz WLAN ist aber mit Apple Produkten wohl kein Blumentopf zu gewinnen. Mit einem Linksys WET610 laeuft das 5 GHz der Fritzbox aber aeusserst stabil, so dass ich annehme, dass das Problem auf Seiten von Apple liegt.
    Apple scheint aber kein Interesse daran zu haben, das Problem zu beheben.

  • Reply to: Fritz!box 7390 und WLAN mit dem Mac   6 years 3 months ago

    Hallo zusammen,
    Ich war der mit dem eintrag "mal gucken". Jetzt habe ich einen namen;)
    Also, folgende workarounds habe ich versucht, leider ohne langfristigen erfolg:
    imac und router nur auf dem 2,4 ghz band laufen lasen
    Festen kanal eingestellt
    Statische ip adresse eingegeben
    Firmware der fritzbox aktualisiert

    Es scheint wohl so zu sein, dass die fritzbox mit dem imac einfach nicht will.
    Entweder man holt sich einen neuen router(netgear soll sehr stabil laufen) oder man legt die gute alte lan-strippe. Ich habe mich für die zweite otion entschieden. Es ist nicht nur sicherer sondern auch schneller.

    Fex

  • Reply to: Fritz!box 7390 und WLAN mit dem Mac   6 years 3 months ago

    Hallo zusammen,
    Auch ich habe einen imac und die 7390 UND das gleiche problem mit den abbrüchen. Nach ca 5 min bricht mein wlan ab und das auf beiden bändern. Nach einer netzwerkdiagnose beim mac ging das wlan wieder....so für 5 min eben. Der apple support konnte mir nicht helfen und jetzt habe ich einen neuen mac bekommen. Mal gucken ob der funzt!?
    Was mich nur wundert ist, dass unsere ipads mit der fritzbox tadellos funktionieren. Auch das iphone und der ipod touch machen keine zicken. Vielleicht sollte ich dort den airport chip ausbauen und im mac einbauen;-)

    Wen ich eine lösung habe berichte ich...

  • Reply to: Frag deine Politiker 2011 - Ralf Mucha, SPD antwortet   6 years 3 months ago
  • Reply to: Frag deine Politiker 2011 - Landtags- und Kommunalwahlen MV   6 years 3 months ago
  • Reply to: Frag deine Politiker 2011 - Landtags- und Kommunalwahlen MV   6 years 3 months ago
  • Reply to: Frag deine Politiker 2011 - Dr. Rolando Schadowski, FDP antwortet   6 years 3 months ago
  • Reply to: Frag deine Politiker 2011 - Mathias Brodkorb, SPD antwortet   6 years 3 months ago
  • Reply to: Frag deine Politiker 2011 - Landtags- und Kommunalwahlen MV   6 years 3 months ago
  • Reply to: Internet-Vollüberwachung in der Schweiz   6 years 3 months ago

    Hoffe, dass dies nie so umgesetzt wird. Ich mag die Schweizer, die Menschen, die Natur und das Land. Bei solch einer Aktion, würden sie jedoch viele Sympathien verlieren.

    Grüße,
    Dominik

  • Reply to: Denk ich an Friedrich in der Nacht, ...   6 years 3 months ago
  • Reply to: #iminternetgeboren und #modegeworden   6 years 3 months ago
  • Reply to: Videoüberwachung in der Liebig 14   6 years 3 months ago

    Es stimmt nicht, das keine Kamera mehr auf dem Gebäude ist. Es muss Stand 31.07.2011 100pro eine Kamera irgendwo in der Ecke sein, welche auf die Liebig 34 (Hauseingang) zeigt und in der ELZ Polizei am T-damm aufläuft.

  • Reply to: Fotos aus dem Osnabrücker Zoo   6 years 3 months ago

    Ja, aber ich glaube nicht, dass sich da jemand ran traut und die Zecke entfernen moechte. Und eine Betaeubung nur fuer eine Zecke, macht wohl auch niemand... ;-)

  • Reply to: Fotos aus dem Osnabrücker Zoo   6 years 3 months ago

    Wow, schöne Aufnahmen. Der Tiger hat eine Zecke am Augenlid!!
    LG Kay

  • Reply to: Der neue Hype: Google+   6 years 3 months ago
  • Reply to: Fritz!box 7390 und WLAN mit dem Mac   6 years 3 months ago

    iMac (early 2009) und Fritz 7390 funktionieren bei 5GHz bei mir gerade so, auf 2m Abstand mit Sichtkontakt zeigt iStumbler 50% (!) Signalstärke. Das MB meiner Freundin hat öfters Verbindungabbrüche auf 2,4GHz, 5GHz geht gar nicht bei Entfernungen > 5m.

  • Reply to: Fotos aus dem Osnabrücker Zoo   6 years 3 months ago

    Dochdoch... wir sind zum Urlauben nach OS, in die alte Heimat, gefahren. :-)

  • Reply to: Die Griechenland-Krise der EU   6 years 3 months ago
  • Reply to: Fotos aus dem Osnabrücker Zoo   6 years 3 months ago

    Du bist aber nicht von der Ostsee zum Urlaub nach Osnabrück gefahren? Falls doch, ich hätte da noch eine prima Destination in der Wildeshauser Geest. Da gibts ... emm ... Blumen!

    Grüße ;-)

  • Reply to: Von Xmarks auf Firefox Sync gewechselt   6 years 3 months ago

    Ich würde ja statt Xmarks lieber Firefox Sync in den Himmel loben, super stück Software :)

  • Reply to: Nervige Werbung: Carglass   6 years 4 months ago
  • Reply to: PNR: EU-Kommission kapituliert vor den USA   6 years 4 months ago

    Hallo, das mit den Gesetzen ist schon etwas. Aber kann sich die USA über EU Gesetze einfach hinweg setzen..... Finde ich sehr schräg wenn die EU kapitulieren würde vor der USA, denn wozu sind Gesetze da.....

  • Reply to: PNR: EU-Kommission kapituliert vor den USA   6 years 4 months ago
  • Reply to: ELENA wird beerdigt!   6 years 4 months ago
  • Reply to: Neues Geldwäschegesetz - noch weniger Anonymität   6 years 4 months ago

    Achtung reine Spekulation.
    Es wird wahrscheinlich auch *indirekt* für den Werbezweck eingesetzt werden.

    Dadurch können große Firmen anhand der Personalausweis Daten bequem Kundenprofile erstellen und sie somit "zuspammen" mit personalisierten Produktinformationen.

    Man wird sich wundern, wenn man nach einem virtuellen Einkauf per PSC oder Ucash auf einmal weitergeleitet wird, auf eine spezielle Seite mit Werbung, die auch ältere Einkäufe berücksichtigt!

    Beispiel:
    Du kaufst dir irgendwann eine PSC an der Tankstelle und zeigst natürlich deinen Personalausweis, dessen Daten bei der PSC-Zentrale schließlich mit der eben neu generierten PSC-PIN verbunden werden. Die PIN und Du sind dann quasi ein verbundenes Subjekt. Alles was nun die PIN "anstellt", stellst somit auch du an. Jetzt gehst du in einem Restaurant mit deinem Laptop ins Internet und kaufst dir beispielsweise ein Album von den Beatles. Sagen wir, das die PSC damit auch aufgebraucht wurde.

    Ok. 3 Monate später, kaufst du dir eine neue PSC, selbe Prozedur (an Tankstelle) wie oben. Nun gehst du diesmal Zuhause ins Internet, diesmal an deinem PC, nicht mit deinem Laptop, wo noch Daten (Cookies) von deinem letzen Einkauf gespeichert sein könnten. Jetzt kaufst du dir diesmal eine Festplatte und bezahlst wieder mit deiner neuen PSC. Ok. Jetzt wirst du verwundert sein. Die nachfolgende Seite zeigt dir nun "andere Produkte" an, "die Sie interessieren könnten". Bizarrerweise erscheinen tausende von Beatels Alben und nur 2 Festplatten. Wie!?, du hast doch eben gar keine Sachen von den Beatels gekauft, und schon gar nicht an diesem Rechner.
    Verblüfft von den Methoden der "Big Bosses"?? Ja genau das machen sie mit Dir, überwachen!

    Alles was nicht mit dem Zweck dieses Gesetzesentwurfes zu tun hat, wird und kann genauso ermittelt werden. Da es nicht im Gesetz vermerkt ist, dass man neben Geldwäsche und " Terrorismusfinanzierung ", übrigens Unwort des Jahres 2011, ermitteln darf, wird das ganze hinterm Rücken getrieben. Jupp so sieht es aus!

    Aber darauf kann ich getrost verzichten. Ich warte auf den Tag, wo Kameras vorm Fenster hochfahren und "kucken" was du so machst.

    Selbstverständlich gehe ich auf Demonstrationen!!

  • Reply to: US-Regierung fordert Nutzerdaten von Twitter   6 years 4 months ago
  • Reply to: Finanzlobby vs. Netzpolitiklobby   6 years 4 months ago

    Mitmachen ist so eine Sache bei der digiges. Mitmachen in Hinblick auf Mitarbeit ja, aber nicht wenn Entscheidungen anstehen. Das kann vorteilhaft fuer die digiges sein oder auch nicht.

    Neugierig bzw. gespannt bin ich wegen der digiges auch, aber solange die nicht etliche Vollzeitstellen finanzieren koennen, habe ich da in Hinblick auf den Erfolg halt Bedenken...

  • Reply to: Finanzlobby vs. Netzpolitiklobby   6 years 4 months ago

    Hmm aber es kann doch bei digges jeder mitmachen? Auch sind das ja keine Unbekannten, die da wirken.

    Aber klar ich stehe der Sache auch ein wenig skeptisch, dennoch auch irgendwie neugierig gegenüber :)

  • Reply to: Grünes Licht: JMStV   6 years 4 months ago

    Wenn der JMStV Filter- und Zensurtechniken einfuehren will, dann ist das etwas, was rundherum abzulehnen ist. Diese schuetzen nur vordergruendig die Jugend, aber gerade die wird schnell und sicher wissen, wie sie die Sperren umgehen kann. Als Opferschutz taugen Netzsperren auch nicht, weil die Sperren nur die wenigen im Netz frei verfuegbaren Missbrauchsdokumentationen verdecken. Die Inhalte muessen geloescht und aus dem Netz genommen und die Betreiber verurteilt werden. Die Sperren ermoeglichen nur ein leichtes Alibi der Strafverfolgungsbehoerden, dass sie ja was dagegen gemacht haetten. Zudem weiss der Anbieter von Missbrauchsdokumentation dann, dass man ihm auf die Schliche gekommen ist. Somit sind Sperren eher ein Taeter- als ein Opferschutz.

    Leider ist dein Artikel zu lang und zu unstrukturiert/schwer zu lesen, so dass ich ihn nur ueberflogen habe.

    Die Captchas sind leider notwendig. Ich wuerde ja auch gerne darauf verzichten koennen, aber ich werde ansonsten so dermassen zugespamt, dass ich den ganzen Tag nichts anderes zu tun haette, als den Spam zu loeschen. Sorry.

  • Reply to: Grünes Licht: JMStV   6 years 4 months ago

    ich denke das entscheidende ist, sich wieder darauf zu besinnen, warum es so etwas wie jugendschutz im internet gibt und geben muß anstatt sich monatelang über formalitäten zu streiten und sich in debatten zu verstricken die am thema vorbeigehen.
    der jmstv ist in kontext mit dem unmittelbaren leid der opfer von menschenhandel und sexuellem mißbrauch zu stellen.
    http://sensiblochamaeleon.wordpress.com/2009/04/13/zensur-und-jugendschu...

    (p.s. einige eurer captchas um zu überprüfen ob menschen oder bots kommentieren sind wirklich schwer lesbar für menschen)

  • Reply to: DHL Sendungsverfolgung fragwürdig   6 years 4 months ago

    Und? Wo ist nun das Problem? Natuerlich habe ich die letzten Nummern unkenntlich gemacht, ebenso wie den Namen des anderen Empfaengers unter der gleichen Nummer. Daraus hab ich auch nie einen Hehl gemacht und es bedarf nun echt keinen Hacker, um zu sehen, dass die Screenshots bearbeitet sind.

    *koppschuettel* Man man man... Leute gibts...

  • Reply to: DHL Sendungsverfolgung fragwürdig   6 years 4 months ago

    Also leute der ij is n kleiner wichtigtuer der die DHL schlecht machen will, wenn ihr euch mal das bild genau anschaut seht ihr dass er 2 ziffen mit einem programm bearbeitet hat... ich habe die stellen kentlich gemacht an denen er es weg bearbeitet hat http://img844.imageshack.us/img844/9163/pwnedn.jpg

  • Reply to: Polizei in Sachsen greift Handydaten ab   6 years 5 months ago

    Interessant finde ich, dass ich in noch keinem Artikel eine konkrete Aussage zu den genannten 138.000 Datensätzen finden konnte.

    Bezieht sich Datensatz auf die in den Mobilfunkzellen angemeldeten Geräte oder auf Verbindungsdatensätze?
    Wären es Verbindungsdatensätze, kommt man recht einfach auf gut 276.000 Mobilfunkteilnehmer, abzüglich der mehrfachen Gespräche der gleichen Teilnehmer und derer, die sich gegenseitig in den gesammelten Funkzellen kontaktiert haben.

    Aber nach meinem Rechtsverständnis wären schon 100 Datensätze zuviel.
    Evtl brauchen auch einige Richter mal ein Update auf Ver. 2.0 um zu verstehen, dass Verbindungsdaten kein Spielzeug sind.

    Grüße
    Hope

  • Reply to: 20 Jahre Berlin/Bonn-Gesetz   6 years 5 months ago

    Natuerlich wird es Lobbyismus auch in Bonn geben und wird es schon immer dort gegeben haben, aber meiner Meinung nach kann der Lobbyist als solcher eher in der Masse einer Grosstadt agieren als in einer mittelgrossen Stadt. Es ist halt einfach auffaelliger, wenn sich Firmen in Bonn ansiedeln, ohne dort auch einen Teil ihrer Produktion oder sonstigen Verwaltung zu haben. Eine Grosstadt ist kein alleiniges Merkmal fuer Lobbyismus oder dagegen, aber es beguenstigt ihn.

  • Reply to: 20 Jahre Berlin/Bonn-Gesetz   6 years 5 months ago

    Das Problem des Lobbyismus wird man nicht durch eine Standortwahl loesen koennen.

  • Reply to: Gutachten: Passagierdaten der EU nicht verfassungskonform   6 years 5 months ago
  • Reply to: Die "Gorch Fock" Affäre   6 years 5 months ago

    Endlich habe ich mal eine Seite gefunden auf der ich meine Meinung kundtun kann!

    Gestern noch haben ich einen BEricht über das Unglück auf der Gorch Fock im Fernsehn gesehen. Niemand fühlt sich verantwortlich für den Tod von Sarah Lena. Es ist doch traurig, dass all die hohen Tiere immer eine Ausrede parat haben wenn irgendwas passiert, das schlimme daran ist das sie damit in der Regel auch noch durchkommen!

    Meiner Meinung nach sollte der Kapitän verurteilt werden, denn er hätte als Ausbilder die Schwäche der jungen Frau erkennen müssen und sie somit an einem weiteren hinaufsteigen hindern müssen.

    Muss es denn unbedingt sein das junge Menschen so in ihrer Ausbildung geschunden werden? Also ich denke dies muss in jedem Fall vermieden werden, denn es ist ein Unterschied ob eine Ausbildung einfach nur hart und schwer ist, oder ob Menschen beinahe schon Mißhandelt werden.

  • Reply to: Piratenpartei MV: ab in die Bedeutungslosigkeit?   6 years 5 months ago
  • Reply to: DrupalDay MV 2011   6 years 5 months ago
  • Reply to: Festspiele MV: Daniel Hope & Orchester l'arte del mondo in Samow   6 years 5 months ago

    Oller Klugschieter! ;-)

  • Reply to: Festspiele MV: Daniel Hope & Orchester l'arte del mondo in Samow   6 years 5 months ago

    Eine Scheune ist kein Stall und umgekehrt. Sie unterscheiden sich nicht nur in Nutzungsart, sondern im norddeutschen Raum auch ganz eklatant in Bauweise und Standort ;)

    Grüße, Stephan

  • Reply to: Apache and SNI - problems with some clients   6 years 5 months ago

    Yes, the "solution" might be to somehow configure a "default" SSL cert or define the order of certs in a certain way. I've already tried to rename the config files to 01_siteC to zz_siteA, but still no success...

  • Reply to: Apache and SNI - problems with some clients   6 years 5 months ago

    Oh, SNI works with OpenSSL in squeeze? That's news to me. I thought OpenSSL 1.0 added that feature...

    I'm using mod_gnutls since quite some time and it works quite well with most clients... Your WebDAV client might not support SNI at all. Subversion had much problems with SNI for a while...

  • Reply to: Grönemeyer Konzert Tournee Auftakt in Rostock   6 years 5 months ago

    Ich hab die Zeiten dann mal entsprechend angepasst. Danke!

  • Reply to: Grönemeyer Konzert Tournee Auftakt in Rostock   6 years 5 months ago

    ich glaub so 20Uhr30

  • Reply to: Grönemeyer Konzert Tournee Auftakt in Rostock   6 years 5 months ago

    ... irgendwie bin ich mir aber inzwischen ueber die Anfangszeit unsicher. War es vor oder nach 20 Uhr als das Konzert begann?

  • Reply to: Grönemeyer Konzert Tournee Auftakt in Rostock   6 years 5 months ago

    Hallo Ingo, ich war auch dort und kann dir zustimmen ;-)

  • Reply to: Beinahekollision beim Hamburger Hafengeburtstag   6 years 5 months ago

    Na, da sind wir vermutlich in der Tat verschiedener Meinung. Ich hab durchaus das normale Schraubenwasser der Amadea gesehen als auch den Schlepper, wie er hin und her wankte.

  • Reply to: Beinahekollision beim Hamburger Hafengeburtstag   6 years 5 months ago

    Als jemand, der dieses Geschehen aus nächster Nähe verfolgt hat, möchte ich doch behaupten, dass die Situation in ihrem Bericht sehr dramatisiert wird. Die Herren vom Oberhafenamt hatten weder freundliche, noch unfreundliche Worte für das Segelschiff - wie ich mit Sicherheit weis. Das sich eine Barkasse des Oberhafenamtes auf ihrem Bild befindet war lediglich ein Zufall. Auch werden sie, bei genauerem hinsehen lediglich das Schraubenwasser des Passagierschiffes erkennen und keine Schlepperwelle.
    Mfg MK

  • Reply to: Gutachten: Passagierdaten der EU nicht verfassungskonform   6 years 5 months ago
  • Reply to: Apache Makros   6 years 5 months ago

    Stunden? Das ist fast eine Woche Vorsprung! ;-)

    Aber ja, mod_macro ist schon toll... wenn ich mal etwas mehr Zeit habe, werde ich das auch ein bisschen weiter auf die Spitze treiben und die gaengigsten Sachen in Makros packen, etwa die Einstellungen fuer Drupal vhosts oder Webdav oder sowas...

    Ausgangspunkt fuer das Thema war uebrigens das Ticket im Trac wegen https fuer SVN. Man kann zwar machen, aber dann wuerde er auch auf Port 80 SSL machen, wenn es kein Modul gaebe, ala SSLEngine ON um Unterscheidung je Port zu machen. Im IRC kam dann der Hinweis auf Makros. Super Sache das. :-)

  • Reply to: Apache Makros   6 years 5 months ago

    Ich habe das Makro gerade in einer Deiner Apache-Konfigs gefunden und war erstaunt. Es tröstet mich ja, dass Du mit dem Wissen nur wenige Stunden Vorsprung hattest :)

    Das zeigt wieder eindrucksvoll das Innovationspotenzial freier Software: Irgendwer hat immer eine Idee um vorhandene Software noch besser zu machen.

  • Reply to: Taz: "Der Widerstand der Wenigen"   6 years 6 months ago
  • Reply to: Nervige Werbung: Carglass   6 years 6 months ago
    ...

    Kommt leider auch regelmäßig im Privatfernsehen, da nervt das noch mehr, muß ich immer für ein paar Minuten den Ton abschalten.

  • Reply to: Landtagswahl 2011 in Bremen   6 years 6 months ago

    Die grundsaetzlich andere Organisationsweise finde ich bei den Piraten ja auch sehr gut. Ich denke LiquidDemocracy ist der Weg fuer politische Beteiligung fuer die Zukunft.

  • Reply to: Landtagswahl 2011 in Bremen   6 years 6 months ago

    Ich sehe es anders, wenn die PIRATEN es schaffen, ihre eigenen Strukturen weiter aufzubauen und stabil zu halten kann man sich auch neuen Themen und Mitstreitern oeffnen. Die PIRATEN haben schon eine grundsaetzliche andere organisationsweise, die vielleicht auch etwas hemmen mag, aber ich haette schon 2009 keine grossen Spruenge erwartet und halte es auch fuer Vermessen da nun 2011 etwas "erzwingen" zu wollen.

    Mit der Politik ist es auch so eine Sache, wer will schon einer Partei angehoeren. Die meisten, die in den PIRATEN Themen mitsprechen wuerden, wollen sich lieber auf neutralem Boden bewegen und nicht zu sehr binden. Am Ende ist man mit einer Partei immer deutlich gebundener und muss auch viele andere Themen od. Auswuechse mittragen.

    Langfristig etwas aufzubauen, den Mut durchzuhalten und kleine Schritte sind aus meiner Sicht deutlich sinnvoller, als nun mit "Gewalt" sich alle Themen, die gerad "in" sind an sich zu ziehen. Wenn es nun nur fuer 2% der Themen und Stimmen reicht, dann ist das vielleicht einfach das, was aktuell aus der Struktur und Aktiven rauszuholen ist.

    Wir erinneren uns an die Anfaenge der GRUENEN?

  • Reply to: Fritz!box 7390 und WLAN mit dem Mac   6 years 6 months ago

    In einem (weiß nicht mehr wo) Forum las ich, daß AVM nicht gut mit Apple-Produkten funktionieren würde, schwer ärgerlich!

  • Reply to: Die Sozialwahl - wen wählen?   6 years 6 months ago

    Ich hätte auch gern jemanden gewählt der darauf achtet, dass nicht zu viel Geld ausgegeben wird. Aber versende es jetz auch ungültig.

  • Reply to: Foto-Spielerei: Hamburger Hafengeburtstag   6 years 6 months ago

    Ich schau mal, ob ich die restlichen 4-500 Bilder am Wochenende sortiert und hochgeladen bekomme...

  • Reply to: Europa gescheitert?   6 years 6 months ago

    Naja, ich war ja mit dem Artikel heute morgen noch nicht fertig geworden. Aber nun! :-)

  • Reply to: Foto-Spielerei: Hamburger Hafengeburtstag   6 years 6 months ago

    Schöne Bilder

  • Reply to: Europa gescheitert?   6 years 6 months ago

    Eigentlich stellt sich die Frage, ob eine Europa noch eine Chance hat, gar nicht. Ohne die Gemeinschaft wäre schon bedeutend mehr den Bach runter gegangen.

  • Reply to: Beinahekollision beim Hamburger Hafengeburtstag   6 years 6 months ago

    Landratsämter sind immer mehr wahnsinnig

  • Reply to: Hafengeburtstag & Werft Hamburg   6 years 6 months ago
  • Reply to: Fehlender Upload Button in IMCE   6 years 6 months ago
  • Reply to: Wenn einer eine Reise tut...   6 years 6 months ago
  • Reply to: Die Sozialwahl - wen wählen?   6 years 6 months ago

    Nachdem ich mich einige Stunden versucht habe zu der Wahl zu informieren werde ich es im Endeffekt doch so machen wie er hier:
    http://www.sudelbuch.de/2011/sozialwahl-2011-meine-wahlempfehlung

    Wahlzettel ungültig abschicken.

  • Reply to: Die Sozialwahl - wen wählen?   6 years 6 months ago

    Da werden wieder einmal millionen an wo keiner etwas von hat. Es wird uns Beitragszahlern vorgegaukelt wir können demokratisch wählen, wer in zukunft ein Mitspracherecht in"dem (unserem) Rentenverein" haben soll. Aber keiner weiß wer dahinter steckt. Wir werden doch seit langem verschaukelt. Ich habe mich bislang an jeder Wahl beteiligt aber es wurde bereits gesagt wir zahlenden Bürger werden wieder ganz schön verschaukelt und die wenigsten sagen etwas. Ich werde mich an keiner Wahl mehr beteiligen!! Egal was Du wählst die Wahlgewinner sind die verlierer die sich einfach mit allen verlierer zusammen tun und dann froh und frühlich über uns entscheiden! Siehe unsere lAND:- UND Bundetagswahlen. Wir leben schon lange nicht mehr in einer Demokratie!!

  • Reply to: Fehlender Upload Button in IMCE   6 years 6 months ago

    Ich habe auf einer Seite ckeditor als Modul (also ohne WYSIWYG Modul) laufen und nutze elfinder als Dateimanager.

  • Reply to: Fehlender Upload Button in IMCE   6 years 6 months ago

    Ein paar Tage musst Du dich sicherlich noch gedulden... ich will ja nicht unbedingt fuer Tage die Leitung hier voll machen... ;-)

  • Reply to: Fehlender Upload Button in IMCE   6 years 6 months ago

    ...dabei bin ich schon so gespannt auf die Werft Bilder ;-)

  • Reply to: Piraten in MV nicht wählbar?   6 years 6 months ago

    Naja, mal demnaechst schauen, ob es ein Modul fuer bessere Kommentare gibt...

  • Reply to: Piraten in MV nicht wählbar?   6 years 6 months ago
    ot

    moin,

    der Sinn ist ja schon klar. Schön wäre es wenn die Box neben dem Eingabefeld auftaucht oder deutlicher ist (Farbe?), damit man gleich merkt das der Kommentar angekommen ist (und nicht 2x postet). Der Kommentar bezieht sich eher auf die usability (Hätte ich wohl da zuschreiben sollen).

    salü

  • Reply to: Piraten in MV nicht wählbar?   6 years 6 months ago

    Tja, offensichtlich hat den String noch niemand uebersetzt. Und wenn es keine Spambots im Netz geben wuerde, die mir die Kommentare mit irgendwelchen sinnlosen Zeugs vollmuellen, braeuchte ich die Kommentare nicht kommentieren. Das mach ich ja nicht aus Langeweile... ;)

  • Reply to: Piraten in MV nicht wählbar?   6 years 6 months ago

    "Your comment has been queued for moderation by site administrators and will be published after approval"

    hmm, die Meldung muss man ja suchen und warum ist sie auf einer deutschsprachigen Seite nicht eingedeutscht?

    Ein bissel userfreundlich könnte die comment box ja sein.

    gute Besserung

  • Reply to: Piraten in MV nicht wählbar?   6 years 6 months ago

    Ein Kindergarten ist das, tja dann geht die Suche nach einer Alternative wieder von vorne los...

    salü

  • Reply to: Wenn einer eine Reise tut...   6 years 6 months ago

    Doch, an der Tankstelle hab ich dann mal den Tankwart gefragt... also der Service von Shell gefaellt mir ja, muss ich sagen. :)
    Navi ist ein Navigon 5110, wenn ich mich richtig erinnere.

  • Reply to: Wenn einer eine Reise tut...   6 years 6 months ago

    ... einen ortskundien (Fast)Einheimischen zu fragen, bist du nicht gekommen? ;-)

    Im Übrigen wird der neue Elbtunnel auch schon ein wenig länger als 4-5 Jahre betrieben. Dein Navi hätte den also schon kennen können.

    BTW: Nur aus rein betrieblicher Neugier: Was für'n Navi hast du eigentlich?

    Viele Grüße aus HAMBURG(!)

    Jens

  • Reply to: Wenn einer eine Reise tut...   6 years 6 months ago

    Naja, aber Openstreetmap ist leider nicht in meinem Navi verfuegbar. ;-)

  • Reply to: Wenn einer eine Reise tut...   6 years 6 months ago

    Naja prinzipiell kann man natürlich www.openstreetmap.org nehmen, da meiner Erfahrung nach Änderungen deutlich schneller umgesetzt werden. Bei Baustellen hört es natürlich auch da auf.

  • Reply to: Osama Bin laden tot   6 years 6 months ago

    Ich finde das alles immer sehr fraglich, was erzählt wird. Bin jetzt niemand der auf der Suche nach Verschwörungen ist, aber wir sollten uns vielleicht immer mal die Frage stellen ob das was erzählt wird auch wahr ist.

    Meiner Meinung nach kann es auch möglich sein, dass der Tod vorgetäuscht ist um die aktuelle Situation in Amerika zu beruhigen und Obama besser darstehen zu lassen. Als der Präsident der es geschafft hat, gegen Al Qaida vorzugehen.

    Jedenfalls denke ich, dass wenn die Regierung uns weiß machen möchte, dass es so ist, dann könnte sie es auch. Ich denke da an den feinen Film "Wag the dog".

    Was meint ihr?

  • Reply to: Osama Bin laden tot   6 years 6 months ago

    Erst heute wird mir klar, was für eine Schamlosigkeit geschehen ist, was für Ungeheuerlichkeiten im Gange sind. – In den USA tanzt der Mopp auf der Straße, weil ein alter Mann erschossen wurde. Wie im Mittelalter wird tatsächlich das Böse personifiziert und möglichst verbrannt. Eine gestandene Frau sagte: Nun ist unser Feind tot und unser Wirtschaft kann wieder loslegen. Wie blöd darf man eigentlich sein? Ab einem bestimmten Grad wird Dummheit gemeingefährlich und die Zivilisation rutscht ab in die Barbarei. Denen von der Straße reden die Machthaber und ihr Medienapparat nach dem Mund. Einzig der Vatikan und ein evangelischer deutscher Theologieprofessor sagen öffentlich, daß der Tod eines Menschen kein Grund zu Freude sei. Der Hergang der Erschießung bleibt dunkel: Kampf oder Exekution? CNN berichtet, es habe sich um eine „Kill Mission“ gehandelt. Ekelhaft wird der medial veröffentlichte Sprachgebrauch: Bin Ladins Frau sei als „Schutzschild“ benutzt und deshalb auch erschossen worden. Wahrscheinlich hat sich uraltem Brauch gemäß die Frau, im Vertrauen auf menschliche Reflexe der Killertruppe angesichts Schwacher, vor ihren Mann gestellt, um ihn vorm Erschossen werden zu bewahren und lieber als lebenden Gefangen zu sehen. Warum hat man ihn nicht verhaftet? Offenbar sollten alle erschossen werden, keine Zeugen, keine Erklärungen. Die Aktion wurde gefilmt und zeitgleich ins Weiße Haus übertragen. Gewiß ist das kein zur Veröffentlichung bestimmter Streifen, aber irgendwann werden wir gezeigt bekommen, wie der Alte samt Frau, Sohn, Personal chancenlos & brutal abgeknallt wurden. Westliche Zivilisation: das hieß doch einst zumindest formale Rechtmäßigkeit, Aufklärung, vor Gericht stellen sowie Hintergründe, Motive, Mittäter offenlegen. Das war doch einst unser und unserer Väter Stolz! Auf jeden Fall unterschieden wir uns durch rechtmäßiges Vorgehen von unseren Feinden. Daran scheint keinem mehr gelegen zu sein, abknallen und verschwinden lassen ist die neue Maxime. Der Zweck heiligt wiedereinmal die Mittel. Solcher Schlag geht unfehlbar ins eigene Fleisch. Und es ist kein Einzellfall, vom Beispiel Israel hat man offenbar gelernt, Feinde ohne Gerichtsurteil und Vorwarnung samt Frauen Kindern Nachbarn umzubringen; staatlich verordneter Mord oder Totschlag? Liquidation, Verflüssigung, heißt dafür das neutrale Word der Technokraten. Kriegsrecht?! Und auch in Libyen schießt die NATO, was sie bestreitet, mit Raketen auf Wohnhäuser, tötet einen politisch belanglosen Sohn des Tyrannen und dessen drei Enkelkinder. Das nennt man asymmetrische Kriegsführung.

    Dienstag, 3. Mai 2011

  • Reply to: Piraten in MV nicht wählbar?   6 years 6 months ago

    Die vollständige Diskussion auf der Mailingliste der Piraten MV ist unter http://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=48978 einzusehen. Diese Mailingliste ist kein offizielles "Organ" der Partei und steht jedermann offen zum lesen und schreiben zur Verfügung.

    Beste Grüße,
    Niels

  • Reply to: Osama Bin laden tot   6 years 6 months ago

    Genau das Gleiche habe ich auch gedacht. "Positiv" daran ist, dass jetzt die USA und die US-Amerikaner wieder das primäre Ziel von Anschlägen werden und Europa wieder etwas aus der Schusslinie ist.

  • Reply to: Die Sozialwahl - wen wählen?   6 years 6 months ago

    Ich bin froh das es da draussen noch mehr so geht wie mir. Da ich aber eigendlich auch nicht möchte, das die "alles untereinander auskungeln", wie mein Vorredner meinte, sitze ich jetzt hier vor dem Laptop um herauszufinden welche Liste am ehesten meine Stimme verdient hat. Die herunterladbaren Wahlprogramme und Listen sind aber so dermassen für die Katz das ich eigentlich keine Lust habe meine Lebenszeit damit zu verbringen. Schade eigentlich.

  • Reply to: 25 Jahre Tschernobyl, 6 Wochen Fukushima   6 years 6 months ago

    Oeh, ja, in der Tat schreibe ich die meisten Beitraege nach dem Aufstehen. Insofern kann sowas schon mal passieren. Besten Dank fuer den Hinweis!

    1) mach -> nach: erledigt
    2) In Tschernobyl wurden evakuiert. Und zwar die Menschen. Deshalb auch weiterhin Plural.
    3) sind bei Haushalten davon betroffen. Korrigiert.
    4) Atomenergie ... zu sein. Fixed.
    5) kontrollierbar und richtet grossen Schaden an. Singular ist korrekt, da sich das auf "diese Energiegewinnung" bezieht. Der Plural "Tschernobyl, Fukushima und andere" ist nur ein eingeschobener Nebensatz. Das "an" fehlte natuerlich trotzdem.
    6) Stronium 90 gibt es nicht, insofern habe ich da mal das t eingefuegt, damit es zu einem Strontium 90 wird. "wurde" ist gefixt.

  • Reply to: 25 Jahre Tschernobyl, 6 Wochen Fukushima   6 years 6 months ago

    Guten Morgen
    Der Beitrag liest sich als ob du ihn gerade nach dem Aufstehen verfasst hast, bitte nochmal probelesen (und dann meinen Kommentar gerne löschen).

    Beispiele:
    das Unglück erst mach 2 Tagen --> _m_ach

    In Tschernobyl wurden nach und nach in einem Umkreis [...] evakuiert --> "wurde" sollte das heißen.

    Angeblich sind bei ca. 26.000 Haushalte davon betroffen. --> "sind dabei" oder "davon"

    Atomenergie mag im Normalbetrieb [...] zu sein. --> das "zu" weg.

    kontrollierbar und richtet großen und vor allem langjährigen Folgen. --> "richten" da mehrere Störfälle. Am Ende noch ein "an" dazu.

    s Stronium 90, das bei Tschernobyl freigesetzt haben --> freigesetzt wurde

  • Reply to: Die Sozialwahl - wen wählen?   6 years 6 months ago

    mir ist auch das Gleiche passiert. auch noch gibt's es Koalitionen. Als Student würde ich gerne wählen, wer gegen eine Beitragserhöhung steht. Es gefällt mir nicht fast 11 € mehr zu bezahlen ohne nix davon zu bekommen. Falls jemand es weiss, bitte eine Antwort, es sind noch paar Tage.
    Ansonstens schicke ich eine mehrfach gekreuzte Stimme.

  • Reply to: Regierung will Atom-Endlager privatisieren   6 years 7 months ago

    Ich bin grundsätzlich der Meinung, dass kein Mensch das Recht hat, Gefahren, Abfälle oder Müll über die Zeit einer Generation zu „verschleppen“. Wir haben einfach nicht das Recht unseren Müll (erst recht nicht den Radioaktiven) unseren Kindern und deren Kindern zu „Vererben“. Erst recht nicht bei einer Strahlungszeit von Hunderten von Generationen.
    Fakt ist doch, dass nicht einmal zwei Generationen vom Atomstrom profitierten, aber Hunderte Generationen die späte Zeche dafür zahlen müssen.
    Wer gibt uns denn die Garantie, dass alles unter der Erde bleibt. Nur weil wir etwas nicht mehr sehen ist es doch nicht aus der Welt.
    Gerade Japan sollte uns doch lehren, dass die Natur manchmal Kräfte entwickelt, die über die von uns Menschen gemachten Statistiken gehen. Und wieder verlagern wir die Folgen auf spätere Generationen.
    Ich schäme mich dafür von ganzem Herzen!
    Gusti

  • Reply to: Die Sozialwahl - wen wählen?   6 years 7 months ago

    Ist schon der Wahnsinn - da werden Unmengen Briefe verschickt, die am Ende ja die Versicherten zahlen müssen - und kein Mensch weiss wofür oder was er tun soll.
    Ich habe beschlossen die Mühen der Post zu ersparen meinen Wahlzettel auszutragen. Der wandert brav in den Papiermüll, bevor er noch mehr Arbeit macht.

    Danke für den Blogeintrag.

  • Reply to: Bergung der Vagel Grip im Rostocker Stadthafen   6 years 7 months ago

    Sie liegt jetzt anscheinend am ehemaligen Fähranleger Oldendorf auf dem Trockenen (den bevölkern ja sonst nur noch die Angler), siehe:

    http://www.rostock-heute.de/bergung-vagel-grip-stadthafen-rostock/22517

  • Reply to: Die Sozialwahl - wen wählen?   6 years 7 months ago

    Stimme dem Blog zu. Hab mir auch überlegt das erste mal mit zu wählen.
    Aber wenn?
    Wer steht für was?
    Ohne klare Alternativen - Keine Wahl!

  • Reply to: Erneuerbare Energie und neue Stromleitungen   6 years 7 months ago

    Naja, es ist ja nun wahrlich nicht so, dass bisher alle Kraftwerke im Süden den Norden versorgt haben. Jede größere Region deckt ihren Strombedarf schon selbst. Der Süden brauch aufgrund seines wesentlich größeren industriellen Strombedarfs einfach mehr Energie. Und wenn diese nicht von altbewährten Kohle- und/oder Atomkraftwerken zur Verfügung gestellt wird, brauchts Alternativen. Und Windkraftanlagen lohnen sich nunmal eher im Norden, aber das muss ich dir bestimmt nicht erklären.
    Für den Transport der Windenergie braucht es nun aber stärkere Leitungen, da man nie weiß, in welcher Intensität und Dauer die Windkraft zur Verfügung steht. Die bisherigen Netzkapazitäten, in denen man den Stromfluss zudem gut steuern konnte, sind dafür leider nicht ausgelegt. Die Auslastungen sind mit Windernergie deutlich höher und würden herkömmliche Netze überfordern. Eine größere Vernetzung und ein Neubau sind also unumgänglich.
    An sich trotzdem eine lohnende Investition, wie ich finde. Nur sag das mal den vielen Bürgerinitiativen, die sich schon jetzt gegen den Ausbau von Stromnetzen und Windrädern wehren. Der Mensch ist eben nur solange Öko, bis er nicht selbst von den Auswirkungen der Umbaumaßnahmen betroffen ist...

  • Reply to: Erneuerbare Energie und neue Stromleitungen   6 years 7 months ago

    Dazu kommt, das diese "horrenden" Kosten auf 30 - 40 Jahre umgelegt werden können. Über die öffentliche Hand sogar noch länger. Damit verringern sich die tatsächlichen Kosten auf ein paar Cent pro Verbraucher pro Monat. Konzerne können natürlich nicht so weit im voraus kalkulieren und müssen ja auch noch eine nennenswerte Rendite daraus ziehen. Fazit: Daseinsvorsorge gehört nicht in die Hände von Profit orientierten Organisationen!

  • Reply to: Die Sozialwahl - wen wählen?   6 years 7 months ago

    Die "Wahlprogramme" sind so blumig und nichtssagend formuliert, dass ich zwischen den einzelnen Listen keinen Unterschied erkennen kann. Ich glaube, die wollen überhaupt nicht gewählt werden. Oder sie wollen alles untereinander auskungeln und Öffentlichkeit und Transparenz würden dabei nur stören.

  • Reply to: Die Sozialwahl - wen wählen?   6 years 7 months ago

    Also dem stimem ich 100%ig zu! Ich fühle mich ebenfalls zu wenig informiert um ein Kreuz zu setzen, welches evtl. meine Zukunft entscheiden soll?!

  • Reply to: IPv6 bei Hetzner   6 years 7 months ago

    Hetzner Support Antwort:
    bitte testen Sie folgende Befehle. Sie können dies im Rescuesystem durchführen:

    # ip -6 addr add xxxx:xxx:xxx:xxxx::2/64 dev eth0

    # ip -6 route add xxxx:xxx:xxx:xxxx::1 dev eth0

    # ip -6 route add default via xxxx:xxx:xxx:xxxx::1
    xxxx steht für die ip

  • Reply to: Stoppt Google sein Streetview in Deutschland?   6 years 7 months ago

    Nein ich denke mal das war eine Falschmeldung
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/Google-Kein-Stopp-von-Street-View...

    Aber viel wichtiger, die haben ihre Google Maps Contributor Terms geändert ;)
    http://googlegeodevelopers.blogspot.com/2011/04/updates-to-google-maps-a...

  • Reply to: Google muss in der Schweiz verpixeln   6 years 7 months ago
  • Reply to: "Wir sind Helden" und die Bild-Zeitung   6 years 7 months ago

    Die eigentliche Frage ist dabei doch: wieso braucht es dafuer erst eine Studie, um festzustellen, dass die Bild mit Journalismus nicht unbedingt das meiste zu tun hat? ;-))

  • Reply to: "Wir sind Helden" und die Bild-Zeitung   6 years 7 months ago

    eine studie hat nun herausgefunden, dass die bild gar kein journalistisches medium ist. nachzulesen hier:

    http://le-bohemien.net/2011/04/08/im-kern-kein-journalistisches-medium

  • Reply to: Warnemünde - Im Tal der Ahnungslosen   6 years 7 months ago

    Ach naja, wir haben zur Not ja noch einen UMTS Stick... :-)

  • Reply to: Warnemünde - Im Tal der Ahnungslosen   6 years 7 months ago

    Siehste!

    Und jetzt stell dir mal 2 Tage ohne Internet vor ...

    ARRRRGGGGHHHH!!!!

    :-)

    Grüße

    Jens

  • Reply to: Warnemünde - Im Tal der Ahnungslosen   6 years 7 months ago

    Neee, noch nicht so richtig. Gestern abend hab ich N3 per Internet geguckt und hatte dann noch eine Skype Konferenz ab 20 Uhr in Sachen OpenData...

  • Reply to: Warnemünde - Im Tal der Ahnungslosen   6 years 7 months ago

    2 Tage ohne Fernsehen.
    Und?
    Hast du was vermisst? ;-)

    Grüße aus HH

    Jens

  • Reply to: Warnemünde - Im Tal der Ahnungslosen   6 years 7 months ago

    Ah, ich habs befürchtet, daß es an der Baustelle da hinten liegt.

  • Reply to: Die FDP vom Regen in die Traufe: Rösler statt Westerwelle   6 years 7 months ago

    Wie gesagt: vom Regen in die Traufe. Aus Westerwelle wird Twix^WRoesler, aber sonst aendert sich nix.

  • Reply to: Warnemünde - Im Tal der Ahnungslosen   6 years 7 months ago
  • Reply to: Die FDP vom Regen in die Traufe: Rösler statt Westerwelle   6 years 7 months ago

    Ich hab das ja nur aus der Ferne beobachtet... als der Westerwelle ging, dachte ich, na super, vielleicht kommt dann mal jemand mit mehr Gravitas... und dann kommt der kleine Bengel daher.

    Die FDP hätte ja jemand mit mehr Gravitas wählen können, aber nein. Und dann will mir noch der SPON erzählen dass der Kleine kein Karrierepolitiker ist?

  • Reply to: Drupal Stammtisch Rostock am 5. April   6 years 7 months ago

    Vielleicht hat Dirk ja auch noch eine Überraschung auf Lager.

  • Reply to: Drupal Stammtisch Rostock am 5. April   6 years 7 months ago

    Hmmm, keine Ahnung. Ich hab ja nichts anderes geschrieben als beim DDMV gesagt wurde. :-)

  • Reply to: Drupal Stammtisch Rostock am 5. April   6 years 7 months ago

    Hast du jetzt Dirks U-Boot auftauchen lassen?

  • Reply to: iCal und CalDAV   6 years 7 months ago

    Ja, ich hab hier auch seit laengerer Zeit schon Davical am Laufen und kann das mit dem schmerzfrei bestaetigen. :-)

  • Reply to: iCal und CalDAV   6 years 7 months ago

    Ich habe hier seit einer ganzen Weile Davical als CalDAV Server laufen. Meine Frau nutzt den mit MacOSX und iOS, während ich mit Evolution unter Linux und meine Mutter mit Thunderbird unter Ubuntu und Windows damit arbeitet. Das ist extrem schmerzfrei, auch mit geshareten Kalendern.

  • Reply to: "Freiheit ist das Fehlen von Zwang"   6 years 7 months ago
  • Reply to: Updated: Automatically restore files from lost+found   6 years 7 months ago

    Yeah, would be nice to have something like this out of the box. In fact, I was wondering why nobody before me wrote such a script?
    But anyway... I'm not a programmer and would like to leave the task of merging this to someone else. On the other hand I'm unsure whether it would be sane to merge this code into locate/updatedb, because I wanted something simple and plain. Hence the plain text files. So that you can even restore things with very basic tools from initrd or else.

  • Reply to: Updated: Automatically restore files from lost+found   6 years 7 months ago

    Please merge this into locate/updatedb so that we can have this out of the box!

  • Reply to: Updated: Automatically restore files from lost+found   6 years 7 months ago
  • Reply to: Updated: Automatically restore files from lost+found   6 years 7 months ago

    Fixed.

  • Reply to: Updated: Automatically restore files from lost+found   6 years 7 months ago

    the make-lsLR.sh link gives a 403 error

  • Reply to: KDE - Login Problems with kdm on Unstable   6 years 7 months ago

    Thanks for the hint! I tried nouveau lately but it didn't work as expected so I went back to proprietary nvidia package. It seems that something went not as planned when switching back to Nvidia. Uninstalling and reinstalling solved the problem. Thanks!

  • Reply to: KDE - Login Problems with kdm on Unstable   6 years 7 months ago

    Had a similar issue in Arch Linux, where KDM would segfault when trying to enable acceleration. Turned out it was an issue with the xf86-video-ati driver.

    https://bugs.archlinux.org/task/21812

    I was able to work around it by launching KDE in safe mode until the driver was fixed.

  • Reply to: Fischen am rechten Rand?   6 years 7 months ago

    Primaer ist ein Blog, um die Meinung der Autoren zu veroeffentlichen. Sekundaer freut man sich auch ueber Kommentare und bietet so den Moeglichkeit zum Austausch. Deshalb hab ich den Kommentar von "Sabine" ja auch zugelassen.

  • Reply to: Fischen am rechten Rand?   6 years 7 months ago

    Immerhin hat windfluechter.net es geschafft, auch die Sichtweise von MVregio darzustellen. Im Ansatz eine ordentliche Berichterstattung. Herzlichen Glückwunsch dafür Kollege Jürgensmann!
    Noch ein kurzes Wort zu dem angeblichen «Whitewashing-Artikel» von Sabine. Nur weil Sabine eine andere Meinung hat, sollte man sie dafür nicht verurteilen. Blogs sind dazu da, die Meinungen vieler darzustellen.

    Klaus Böhme MVregio

  • Reply to: KDE - Login Problems with kdm on Unstable   6 years 7 months ago

    You are using the nvidia proprietary driver (as I can see in the log).
    Please uninstall and reinstall it for the libGL links to be correct otherwise KDE 4 will crash because its trying to load desktop effects with a wrong libGL version.
    So if you have manually installed the nvidia driver(assuming you have the install run file still) run:
    ./NVIDIA-Linux-x86-260.19.12.run --uninstall
    and then after stopping kdm (sudo /etc/init.d/kdm stop)
    ./NVIDIA-Linux-x86-260.19.12.run .

  • Reply to: KDE - Login Problems with kdm on Unstable   6 years 7 months ago

    Hi there,

    I had a similar problem. For me plasma was crashing all the time.
    Downgrading all packages named python-qt4 and python-qt4-*to version 4.8.3-1 solved it for me.
    Bug report: http://bugs.debian.org/cgi-bin/bugreport.cgi?bug=618882

    Not sure if that's your problem, too...

    Hope that helps.

    Cheers
    Strahler

  • Reply to: KDE - Login Problems with kdm on Unstable   6 years 7 months ago

    Well, I prefer reportbug-ng usually. But first I would have to know which package is broken, before I report a bug. Using meta package kde to file a bug against seems not very clever to me. Especially when compiz is failing. So, I would like to identify the problem first and report a bug then.

    And yes, I would like to turn off Captchas in my blog as well, but having lots and lots of spam is the bigger PITA.

  • Reply to: KDE - Login Problems with kdm on Unstable   6 years 7 months ago

    reportbug is how you report bugs in Debian.

    (BTW, captchas are a PITA WRT accessibility.)

  • Reply to: KDE - Login Problems with kdm on Unstable   6 years 7 months ago

    Yes, there seems a problem with local X server when using KDE, while it works with Gnome. See the attached xorg.txt.

  • Reply to: KDE - Login Problems with kdm on Unstable   6 years 7 months ago

    I think you use a plasmoid that uses plasma-scriptengine-python, unfortunatelly this package is broken for a while. Try to move ~/.kde/share/config/plasma* files away.

  • Reply to: KDE - Login Problems with kdm on Unstable   6 years 7 months ago

    Hmmm, there are 23 GB free on /home. So I think that's not the problem in my case... ;-)

  • Reply to: KDE - Login Problems with kdm on Unstable   6 years 7 months ago

    looks a bit like X is crashing. what does the xorg log file say ?

    /Sune

  • Reply to: KDE - Login Problems with kdm on Unstable   6 years 7 months ago

    I noticed a similar symptom when my /home FS was full.
    And kde might try to generate some big files on login.

  • Reply to: Fischen am rechten Rand?   6 years 8 months ago
  • Reply to: Fukushima - Atomunfälle sind niemals lokal begrenzt!   6 years 8 months ago

    Naja....
    a) Duschen ist auch problematisch, da man ja kleine Wassertroepfchen einatmen kann. Je waermer man duscht, desto groesser das Problem.
    b) Ich bin mir nicht sicher, ob damit wirklich der sekundaere Kreislauf gemeint war, wenn die gesagt haben, dass sie mit Meerwasser kuehlen. Denn das ist ja eigentlich wohl der Regelfall. Aus welchem Grund sollte man denn sonst Kernkraftwerke in Fluss- oder Kuestennaehe bauen wollen, wenn nicht um mit dem Wasser dort kuehlen zu wollen? Die Betonung "wir kuehlen nun mit Meerwasser" und die Folgen danach (Wasserstoffexplosionen) lassen mich eher vermuten, dass die damit meinten, dass im primaeren Kuehlkreislauf Meerwasser eingesetzt wird. Eben weil dort das normale Suesswasser inzwischen verdunstet oder sonstwie abhanden gekommen ist.
    c) alles, was im Kernkraftwerk auch nur irgendwie mit Radioaktivitaet in Beruehrung gekommen ist, ist Muell. Das eine frueher, das andere spaeter. Angefangen von Schutzkleidung bis hin zum Reaktorkern selber.

  • Reply to: Fukushima - Atomunfälle sind niemals lokal begrenzt!   6 years 8 months ago

    huhu ;)

    nur mal am rande:
    a) duschen mit dem wasser würde ich schon noch, nur die einnahme macht probleme.
    b) um das meerwasser würde ich mir keine sorgen machen, das war meiner information nach nicht an den brennelementen, sondern im sekundären kühlkreislauf (also um den reaktor herum). nichtstestotrotz ist es eine gute idee, frischen fisch aus ost/nordsee zu kaufen :)
    c) aus radioaktiven reaktoren kommt kein abfall. der kommt erst jahre bis jahrzehnte später. denn die brennelemente müssen noch lang gekühlt werden, bevor sie in castoren verpackt werden können. diese zeit musst du auch noch draufrechnen.

    liebe grüße aus berlin

  • Reply to: Abmahnwahn heute: ServCity und bigger.cc   6 years 8 months ago

    Achja Herr Zarei

    zu ihrer aussage:

    Zu Herrn Stiffels Bestellzeit, wurde die Bestellung erst nach Klick von "ich verzichte auf meinem Widerruf" ausgeführt.

    ^^dass ist der letzte müll.. ich weiß nicht wie weit ihr wissen im bereich verbraucherschutz und den allgemeinen STGB ist aber jedes 2te kind weiß dass diese machenschaften nicht Legal sind.

    Jede kneipe hat an seiner Garderobe stehen,, Keine Haftung bla bla´´ und jeder weiß auch dass dieses nicht rechtens ist.. genauso wenig wie ihr angeblicher verziocht auf wiederrufsrecht. Vll sollten sie erstmal zur schule gehen und sich nochmal schlau machen.. weil sowas kann ganz schnell nach hinten gehen^^

  • Reply to: Abmahnwahn heute: ServCity und bigger.cc   6 years 8 months ago

    Servcity... meiner meinug nach der Schlechteste Hoster den es gibt.
    Der Support ist = NULL!
    Wenn man mal jemanden erreicht am Telefon, ist der Support dort sehr pampig und Abwertend. Ganz ehrlich zahlt lieber 14 euro im monat und geht nach jiffy oder so. da habt ihr mehr für euer geld.
    Tickets und co werden erst nach 3-4 Tagen bearbeitet!
    Von Angeblichen gewinnspielen die groß angepriesen werden auf deren Facebook seite wird auch nicht viel gehalten. Gewinner sollten bereits Montag bekannt gegeben doch bis heute nix. Server Verbindungen und co sind auch sehr schlecht. Da leuft meine Xbox mit einem Linux besser als V-Server als deren server. Mehr Ausfälle als nutzen.. Ich hatte Zbs. innerhalb von 2 WOchen knapp 4 ausfälle a´ 4-8 Stunden.

    Einfach nur arm und der Laden.

    Zitat von servcity.de:

    Wir beraten und unterstützen Sie bei der Lösung Ihrer Probleme.
    Unser Support Team steht Ihnen 365 Tage im Jahr zur Verfügung.

    Wenn der Support 365 Tage im Jahr zur verfügung steht müsste meiner meinung nach mittags um 11 oder sonst wann jemand ans Telefon gehen..
    Doch da gewinnt man eher im Lotto als dort jemanden zu erreichen!

  • Reply to: Fischen am rechten Rand?   6 years 8 months ago

    Liebe "Sabine" aus Bützow!

    Sehr netter Whitewashing-Artikel. Und schoen im Duktus anderer Kommentare pro-MVRegio. Ich hab ihn trotzdem mal freigeschaltet, obwohl Wortwahl und Fehler eindeutig zu sein scheinen. Sich dann hinter einem Pseudonym zu verstecken und nicht klipp und klar zu sagen, dass man von MV Regio ist, ist schon unterste Schublade.

  • Reply to: Fischen am rechten Rand?   6 years 8 months ago

    Lest nicht MVregio! Boykottaufruf des NDR in ZAPP

    Gründlicher konnte die ZAPP Redaktion nicht daneben liegen und qualitativ ist dieser Beitrag mit Boykottaufruf kaum noch zu unterbieten.

    Patrick Gensing und die ehemalige Stasi-Mitarbeiterin Antetta Kahane sind in ihrem Kampf gegen Rechts, dem sie sich verschrieben haben, offenkundig maßlos.

    Kollateralschäden einer unreflektierten und oberflächlichlichen, teils falschen Berichterstattung nehmen sie im Kampf gegen Rechts in Kauf. Wer nicht mit uns ist im Kampf gegen Rechts, ist gegen uns. Pardon wird nicht gegeben.

    Journalistenkollegen, die, wie Herr Patrick Gensing meint, "Schäden anrichten", will Gensing "hier nicht haben"; die müssen im "heiligen Kampf gegen Rechts", dem sich Gensing und Kahane offenbar verschrieben haben, durch Boykottaufruf (in ihrer wirtschaftlichen Existenz) vernichtet werden.

    Es ist zu bedauern, dass die ZAPP Redaktion sich hier hat einfangen lassen und sich zum Büttel zweier verblendeter Berufsideologen hat machen lassen. Das ist kein Qualitätsjournalismus.

    Was ist, wenn MVregio eine, wie von Gensing und Kahane behauptet und vom NDR unreflektiert verbreitet, ideologische "Nähe" zum rechtsradikalen Spektrum gar nicht hat, sondern einfach nur unabhängig und frei im besten Sinne ist und - im Gegensatz zu Gensing und Kahane - keinen "Volkserziehungsauftrag" erfüllen will, sondern sich einfach allein der uneingeschränkten Informationsfreiheit verpflichtet fühlt? Hat die Readaktion hierüber wenigstens einmal nachgedacht?

  • Reply to: Rüsselpest   6 years 8 months ago

    bei mir war's immer Rüsselseuche ;)

    Gute Besserung!

  • Reply to: Rüsselpest   6 years 8 months ago

    Dann mal weiterhin gute Besserung!

  • Reply to: "Wir sind Helden" und die Bild-Zeitung   6 years 8 months ago

    der versuch einer ehrenrettung der kommunikationsbranche:
    http://www.ots-blog.at/agentur/bei-meiner-ehr/

  • Reply to: Presseschau: ELENA, SWIFT und Datenschutz   6 years 8 months ago
  • Reply to: DrupalDay MV - Vorbereitung am Freitag   6 years 8 months ago
  • Reply to: World Day Against Cyber-Censorship   6 years 8 months ago

    Gute Idee nur ist Zensur eine sehr relative Sache. Betreibst du eine Seite, die dem Regime zu kritisch ist, werden halt deine Konten eingefroren und du kommst auf die Abschussliste, siehe Wikileaks.

    Ich erinnere mich noch an den Aufschrei, den ein Panorama Bericht entfachte, wo gezeigt wurde, dass man Handy Sim-Karten anonym beim Discounter kaufen konnte. Da fing selbst die sonst ehrbahre C't an etwas von remote Bomben zu faseln. Herje dabei gibt es Gott Sei dank noch Öffentliche Telefonzellen und ich denke Anonyme Kommunikation tut auch not!

  • Reply to: Unternehmen gegen ELENA   6 years 8 months ago
  • Reply to: Kurzurlaub in Kellenhusen   6 years 8 months ago

    Danke für Ihre schnelle Antwort.
    Würde mich schon interessieren.
    Ganz herzliche Grüße
    Dieter

  • Reply to: Kurzurlaub in Kellenhusen   6 years 8 months ago

    Also mit Vodafone hatte ich bessere Erfahrungen als mit Fonic/O2. Aber letztendlich kann sich das ja auch von Jahr zu Jahr aendern. Eventuell kann ich in ein paar Wochen neueres berichten.

  • Reply to: Kurzurlaub in Kellenhusen   6 years 8 months ago

    Hallo und Guten Morgen.
    Aufmerksam habe ich Ihren Reisebericht gelesen und die schönen Fotos bewundert.
    Auch ich bin gerne mit meiner Frau in Kellenhusen,und Heiligenhafen.
    In diesem Jahr wollen wir über einen längeren Zeitraum nach Kellenhusen,und da bin ich auf die Internetverbindung in Ihrem Bericht gestossen.
    Da ich nicht auf mein Internet verzichten möchte und mit Stick arbeiten möchte,suche ich noch immer nach einem passenden Anbieter, der eine Internetverbindung per Stick in Kellenhusen gewährleistet.
    Ist das Wunschdenken oder haben Sie neuere Erfahrung.
    Für eine kurze INFO bin ich Ihnen dankbar.
    Mit besten Grüßen
    aus Kassel
    Dieter Schmidt

  • Reply to: 2000 Tage   6 years 8 months ago

    Danke! 8-)

  • Reply to: 2000 Tage   6 years 8 months ago

    YAY! Gratulation! :)

  • Reply to: Nachtrag: Guttenberg und seine Fans   6 years 8 months ago

    ...ja es reicht wirklich, denn wenn jetz sich auch noch die Kleingeister zu Wort melden - PEINLICH!

  • Reply to: Nachtrag: Guttenberg und seine Fans   6 years 8 months ago

    rofl jetzt sind die Pro-Guttis aber langsam eingeschnappt und wollen schon ganze Blogs abschalten.. das einzig beruhigende an der Diskussion ist für mich langsam, dass die selbst ernannten Demokratieverfechter nie wirklich an Politik interessiert waren - sondern nur an Popstar Gutti, deswegen gibt es von denen auch kaum wirklich durchdachte und fundierte Aussagen..
    und aus dem selben Grundist in 2 Wochen das alles schon Geschichte, weil die nächste Boulvard-story lockt...

  • Reply to: Nachtrag: Guttenberg und seine Fans   6 years 8 months ago

    Kunduz und der Gorch-Fock sind bereits von seinen Vorgängern versemmelt worden... Wie gesagt Medien machen Meinung. Der "Moralapostel" hat sich entschuldigt! Leben und Leben lassen! Ich glaube auch nicht, dass sich die zu Guttenbergs über "den Gegenwind" wundern. Alles eine Sache der Betrachtung.

  • Reply to: Nachtrag: Guttenberg und seine Fans   6 years 8 months ago

    Ja, dass Guttenberg regelmaessig dort war, muss man ihm zu Gute halten. Auf der anderen Seite steht allerdings, wie er mit der Kunduz- und der Gorch-Fock-Affaere umgegangen ist. Und auch Talkshowmoderatoren haben nichts in Afghanistan verloren, meiner Meinung nach.
    Und ich wiederhole mich da ja: wer wie Familie Guttenberg als Moralapostel in den Medien auftritt, sich aber selber nicht nicht an die eigenen Massstaebe haelt, braucht sich dann auch nicht ueber den Gegenwind wundern.

  • Reply to: Nachtrag: Guttenberg und seine Fans   6 years 8 months ago

    Betreibt die Uni Bayreuth auch nur Poebelei und Vorverurteilung? Natürlich... Geld und Image regieren die Welt und Medien machen Meinung. Oder warum "merkt" die Uni das erst jetzt und was ist mit dem Doktorvater?
    Ein Soldat in Afghanistan hat heute gesagt, er hat schon fünf Verteidigungsminister miterlebt, aber keiner hat sich so glaubwürdig und ehrlich für die Soldaten eingesetzt wie zu Guttenberg. Dieses sollte auch mit in die "Waagschale" gelegt werden. Einem akademischer Grad sollte man nicht so viel Bedeutung beimessen.

  • Reply to: Nachtrag: Guttenberg und seine Fans   6 years 8 months ago

    Jupp! Aber trotzdem freue ich mich natuerlich ueber Kommentare, vor allem wenn es welche mit Argumenten sind. :-)

  • Reply to: Nachtrag: Guttenberg und seine Fans   6 years 8 months ago

    Grosses Latinum, aber das nur nebenbei.
    Wenn diese "falschen Teile" nicht offiziell bestaetigt waeren, warum hat die Uni Bayreuth dann den Titel aberkannt? Betreibt die Uni Bayreuth auch nur Poebelei und Vorverurteilung?

    Was den Adelstitel anbelangt: "Freiherr" und aehnliches ist kein Titel mehr, sondern Namensbestandteil.

  • Reply to: Nachtrag: Guttenberg und seine Fans   6 years 8 months ago

    Aha kleines Latinum?
    Ich habe keineswegs das Argument auf die Person gerichtet, lediglich versucht klarzumachen, dass es nur einem uninformierten Menschen einfließen kann, wenn er unbestätigte Informationen, denn die angeblich falschen Teile der Dissertation sind noch nicht offiziell bestätigt, sie werden lediglich von einer Minderheit deutscher Akademiker so dargestellt. Nur einem ordentlichen Gericht stehen solche Feststellungen zu. Alles andere ist nur Pöbelei und Vorverurteilung. Das gleich macht die Presse. Allerdings ist die Presse, im Gegensatz zu allen anderen Bürgern, unter dem Schutz der Pressefreiheit. Also würde ich mit derartig öffentlichen Vorverurteilungen und Verbreiten nicht bewiesener Aussagen recht vorsichtig umgehen.
    Außerdem möchte ich auf einen Beitrag der letzen Woche eingehen. Dort war aufgeführt, dass der Adelstitel in Deutschland abgeschafft wurde. Das ist falsch. Lediglich der Adelsstand. Also auch hier besteht der Verdacht der falschen Informationsverbreitung.
    Ist nur ein guter Rat.
    Helge Blankenstein

  • Reply to: Nachtrag: Guttenberg und seine Fans   6 years 8 months ago

    Zu ad hominem Attacken hast ja wohl du über zu Guttenberg breitet und vertreten. Du hast recht, es ist DEIN Blog... Lassen wir es auch dabei!

  • Reply to: Nachtrag: Guttenberg und seine Fans   6 years 8 months ago

    Nein, wieso?

  • Reply to: Nachtrag: Guttenberg und seine Fans   6 years 8 months ago

    Ah, auch lustig. Wenn man keine weiteren Argumente hat, verlagert man sich auf ad hominem Attacken und versucht den anderen auf eine andere Ebene zu ziehen.

    Das ganze hat nur einen Haken: es funktioniert nicht. :-)

  • Reply to: Nachtrag: Guttenberg und seine Fans   6 years 8 months ago

    Einseitige Darstellung? Ja klar! Ist ja auch mein Blog, in dem ich meine Meinung zu verschiedenen Themen aeussere. Dir steht es ja auch frei, in deinem Blog deine Meinung zu vertreten.

  • Reply to: Nachtrag: Guttenberg und seine Fans   6 years 8 months ago

    Zu viel Gegenwind? Oder ist die Grenze deiner Toleranz erreicht?

  • Reply to: Nachtrag: Guttenberg und seine Fans   6 years 8 months ago

    Es ist beschähmend, dass angebliche Akademiker nicht in der Lage sind die Rahmenbedingungen der deutschen Rechtschreibung einhalten können. Schließlich kennen wir kein oe sondern ö. Desweiteren ist es traurig, wenn sich Menschen, welche ihr Wissen aus der Presse zusammengesucht haben, also über keinerlei bestätigte Infos zu den Entwicklungen verfügen, lediglich Stammtischparolen verbreiteen sich über andere Menschen und deren Meinungen recht unqualifiziert hinwegsetzen.
    Sind es solche Menschen die sich als Elite bezeichnen? Ich glaube, dass Akademiker die sich der Ethik verpflichtet fühlen, sich von solchem Blödsinn wegen Schadensbegrenzung fernhalten. Hast Du noch nicht gemerkt, dass man Deine Meinung hier nur ins Lächerliche zieht?

    Ich werde mich auch umgehend bei Rostock-Blogs für die Entfernung dieses Blogs einsetzen.

    Ein schönes Wochenende noch

  • Reply to: Nachtrag: Guttenberg und seine Fans   6 years 8 months ago

    Für mich geht es auch mehr um deine einseitige Darstellung zu dem Thema hier... aber wenn man eben nicht verstehen will oder kann...
    Schönes Wochenende noch.

  • Reply to: Nachtrag: Guttenberg und seine Fans   6 years 8 months ago

    Na, ich hoffe doch sehr, dass ich mich wesentlich von Guttenberg unterscheide! Wenn ich intolerant waere, wuerde ich ja nicht deine Meinung hier veroeffentlichen.
    Aber bisher sind von deiner Seite keine Argumente fuer den weiteren Verbleib Guttenbergs im Amt genannt.

  • Reply to: Nachtrag: Guttenberg und seine Fans   6 years 8 months ago

    OK - dachte das ist hier ne niveauvolle Diskussionplattform... Dann bleibe mal lieber unter Deinesgleich und akzeptiere nur das, was du für richtig hältst. Intolleranz ist die Wiege der Diskriminierung. Da diese bei den Akademikern der Universität Rostock groß geschrieben wird, bist du da sicher gut aufgehoben. Dies wiederum unterscheidet dich schon sehr vom zu Guttenberg.

  • Reply to: Nachtrag: Guttenberg und seine Fans   6 years 8 months ago

    Hehe... da scheint ja wirklich jemand Hardcore-Fan von CopyKarl zu sein... :-)

  • Reply to: Nachtrag: Guttenberg und seine Fans   6 years 8 months ago

    wirklich schade um den Platz hier....

  • Reply to: Guttenberg tritt zurück   6 years 8 months ago

    Nur zur Information: es gibt in Deutschland keinen Adel mehr. S.a. http://de.wikipedia.org/wiki/Deutscher_Adel#Aufhebung_der_Adelsvorrechte...

  • Reply to: Guttenberg tritt zurück   6 years 8 months ago

    Fazit der Guttenberg-Geschichte (mit Joseph de Maistre, 1826):

    Der Wissenschaftspöbel kann zwar den Adel stürzen (siehe schon 1789), aber der Adel tut gut daran, sich nicht auf das zänkische (unterste) Niveau von Wissenschaftlern herabzulassen…

  • Reply to: Guttenberg tritt zurück   6 years 8 months ago

    Niemand hindert dich, diese Missstaende oeffentlich zu machen und diese Personen zum Ruecktritt aufzufordern und dir Gleichgesinnte zu suchen, die sich mit dir solidarisieren.

  • Reply to: Guttenberg tritt zurück   6 years 8 months ago

    Da gibt es weitaus mehrere "öffentliche Personen" die dann KEINEN Respekt verdienen, weil sie lügen, betrügen und diskriminieren. Die sind immernoch in Amt und Würden... Wann werden diese denn zum Rücktritt gezwungen? Oder sollen wir unseren Kindern beibringen, es gibt DIESE Lügner und Betrüger und die, die nicht zurücktreten, weil sie besser vertuschen können oder schon zu viel Gelder geflossen sind?...

  • Reply to: Guttenberg tritt zurück   6 years 8 months ago

    Moin noch mal!

    Ich denke, dass nicht "Das Internet" sondern nur das GuttenPlag_Wiki seinen Anteil am Rücktritt hatte. Genauer gesagt war es wohl das Wiki, das mit seiner akribischen Arbeit die Grundlage für den Protest der Wissentschaftler gelegt hat. Dadurch wurden objektive Argumente geschaffen und jeder konnte sich einen Eindruck über die Ausmaße der Plagiate machen.
    Wären es, so wie von Hr. zu Guttenberg behauptet wirklich nur "ein paar Fussnoten" [K.T. zu Guttenberg, 2011] gewesen, hätte man vielleicht noch über eine noch akzeptable Anzahl diskutieren können.
    Aber so wurde klar, dass bei dieser in großen Ausmaß kopiert und plagiiert wurde. Als dann die Kanzlerin dies Bagatelle abtun wollte, war eine Reaktion seriöser Wissentschaftler, schon als eine Art Selbstschutz, unausweichlich.
    Und das hat den Gutsherrn von Bilds Gnaden zu Fall gebracht!

    Aber egal ob und wie er zurückkehren wird, denn davon ist auszugehen, dadurch dass er immer noch nicht zu seinen Fehler steht sondern "die öffentliche und mediale Betrachtung" seiner Person [K.T. zu Guttenberg, 2011] für seinen überfälligen Rücktritt verantwortlich macht, hat er etwas verspielt, was er nie zurück gewinnen kann: meinen Respekt!

  • Reply to: WLAN-Installation im Emsland   6 years 8 months ago

    Da bekommt der Ausspruch: "Das Modem ist abgestürtzt" eine sehr reale Bedeutung. ;-)

  • Reply to: Guttenberg tritt zurück   6 years 8 months ago

    Hi,

    also eigentlich bin ich auch immer Kritisch wenn die Medien das Internet pushen aber da ist schon wesentliches im Netz passiert:
    http://de.guttenplag.wikia.com/wiki/GuttenPlag_Wiki
    http://offenerbrief.posterous.com

  • Reply to: Upgrading request-tracker 3.6 to 3.8 on Squeeze   6 years 8 months ago
  • Reply to: Der Guttenberg-Clan und die Guttbye-Demo   6 years 8 months ago

    Das ändert aber nichts an den Tatsachen, ich arbeite an einer Uni, an der wenigstens ein Professor arbeitet, der in Nachhinein ganze Formeln in seiner Dissertation geändert hat und heute Lehrstuhlinhaber, Mitglied im Senat und Doktorvater ist...
    Was nützt da Identität?

  • Reply to: Der Guttenberg-Clan und die Guttbye-Demo   6 years 8 months ago

    Es ist schon bemerkenswert, dass solche Art von Lobhudeleien und Kommentare immer von Leuten kommen, die sich nicht trauen, ihre Identitaet preiszugeben.

  • Reply to: Der Guttenberg-Clan und die Guttbye-Demo   6 years 8 months ago

    Nun, wenn das unsere zukünftigen Akademiker sind - wird einem ja Angst und Bange! Deshalb wohl auch nur 500 Teilnehmer hoffentlich! Einen Tag des Zornes - na prima! Wann treten dann die anderen Lügner und Betrüger ab?
    Ein Land ohne Regierung, Verwaltung... Aber stimmt WIR sind das Volk! Ein Volk, das Mut haben sollte, Fehler einzugestehen, denn Niemand ist frei von Fehlern!

  • Reply to: "Wir sind Helden" und die Bild-Zeitung   6 years 8 months ago

    Die Bild hat trotzdem ihre Publicity damit ...klugerweise man kommentarlos ablehnen sollen. Über diese Band wird nun geredet....ist doch auch schön.was massenmedien bedeutet sollte jeder halbwegs informierte seit Chomsky wissen.trotzdem gute tat von wir sind Helden .... Freiheit

  • Reply to: Der feine ehemalige Herr Doktor und die Wissenschaft   6 years 8 months ago

    Der Doktorant hat geschummelt, was ja nun feststeht, auch wenn derjenige eine andere Wortwahl hat. Der Doktorvater und das Gremium haben gepennt oder bewusst weggeschaut, was eventuell in Hinblick auf etwaige Zahlungen der Rhoen-Kliniken verstaendlich sein koennte, wenn sich der Vorwurf bewahrheitet.
    So oder so eine riesengrosse Peinlichkeit sowohl fuer den Ex-Dr, als auch fuer den Prof und erst recht fuer die Uni. Das Thema ist noch nicht beendet, wie es den Anschein hat.

  • Reply to: Der feine ehemalige Herr Doktor und die Wissenschaft   6 years 8 months ago

    Da stellt sich ja nun die Frage: Wie und was wurde geprüft bevor der Titel verliehen wurde? Wer hat da wohl mehr versagt Doktorvater und das Gremium oder der Doktorant?
    Wer ohne Schuld ist, werfe den ersten Stein!

  • Reply to: Harmlose Vorratsdatenspeicherung am Beispiel Malte Spitz   6 years 8 months ago

    Jeder hat etwas zu verbergen. Und das sollte eigentlich nun auch jedem klarwerden koennen, was da fuer Daten erhoben werden und was damit angestellt werden kann.

    Mein Handy ist dieses WE uebrigens nicht in HRO, sondern in Richtung EL unterwegs...

  • Reply to: Der feine ehemalige Herr Doktor und die Wissenschaft   6 years 8 months ago

    Da stellt sich doch die Frage: Wie und was wurde geprüft, bevor der Titel verliehen wurde? Wer hat da wohl mehr versagt, Doktorvater (Gremium) oder Doktorant?

  • Reply to: Harmlose Vorratsdatenspeicherung am Beispiel Malte Spitz   6 years 8 months ago

    MIST!
    Du hast den Artikel also auch schon gelesen. ;-)

    Ergänzen sollte man noch mal klar stellen, dass ein solches Bewegungsprofil nicht nur für einen Spitzenpolitiker möglich ist, der in gewisser Weise schon ein sehr öffentliches Leben führt, sondern für jedermann! Für Dich, für mich, die Nachbarin im Nebenhaus, den Arbeitskollegen ....

    Sehr viel wertvoller, gerade bei einem Spitzenpolitker, wäre natürlich genau die Daten, die jetzt fehlen. Also: mit wem hat er wann telefoniert oder geSiMSt, mit wem hatte er gerade im Vorfeld des Parteitags besonders oft Kontakt, wer war mit ihm unterwegs oder in seiner Nähe usw.

    Ich fürchte, dass es eben leichter ist, sich hinter einem "Ich hab ja nix zu verbergen" zu verstecken, als seinen Verstand und die eigene Phantasie zu bemühen und sich über die Brisanz dieser Daten Gedanken zu machen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Jens

    PS: Apropos Bewegungsprofil: Mein Handy wird am WE wieder in HRO sein. ;-)

  • Reply to: Fritz!box 7390 und WLAN mit dem Mac   6 years 8 months ago

    Ich habe das gleiche Problem. Allerdings geht noch ein bisschen mehr nicht. Das 2,4 Ghz WLAN hängt auch öfters (WLAN aus/an hilft), VOIP Gespräche sind oft so schlecht zu verstehen das ich noch mal anrufen muß, Keine Übertragung der Anrufer Nummer am Analoganschluss sowie regelmäßig grundlos Rebooten des Routers. Das alles hatte und habe ich mit der Fritzbox 7170 nicht. Die habe ich jetzt auch wieder angeschlossen.

    Der AVM Support schreibt mir auf meine Anfrage was sie da ausliefern das ich ja den Telnet Zugang aktiviert haben und da wäre es dann klar das die Box nicht mehr richtig funktioniert. Das ist vermutlich so ihr standard Ausrede wenn jemand eine 7390 hat.

    MfG

  • Reply to: Aufstände in der arabischen Welt   6 years 9 months ago

    Hmm also es wäre spannend zu wissen, wie das hier in Deutschland abgehen würde, wenn es mal "heiß" wird. Ich persönlich glaube, dass es von Seiten der Politik nicht so friedlich wird wie 1989.

    Es ist natürlich gut, wenn sich die Menschen mehr Demokratie wünschen und auch dafür auf die Straße gehen und den Staat stürzen. Aber halten wir uns auch vor Augen, dass in der Zeit danach massiv unterschiedliche Gruppierungen um die Macht rangeln werden. Meine Hoffnung das das dann noch friedlich bleibt schwindet von Tag zu Tag....

  • Reply to: Künstliches Riff im Rostocker Stadthafen   6 years 9 months ago

    Spenden ?

    ..für eine kommerzielle GmbH , die einfach nur unfähig, arrogant und überheblich war, die notwendigen seemännischen Kontrollen durchzuführen und täglich den Eisdruck am Schiff zu beseitigen! Die Geschäftsführung der Seetouristik GmbH war sogar unfähig die konstruktionstechnisch bekannten Lecktagen (Kompositbauweise;Heckspiegel) unter Kontrolle zu halten! Dafür soll jemand Spenden ?

  • Reply to: Der Castor rollt erneut nach Lubmin   6 years 9 months ago
  • Reply to: Ausflug nach Wien   6 years 9 months ago
  • Reply to: Microsoft kauft sich Nokia   6 years 9 months ago

    also ich kann absolut nicht verstehen, apple ist defenitiv nicht viel besser als ms sondern im gegenteil die sind noch schlimmer. stichwort fexcom, kinderarbeit, kontrolle, datensammlung ... usw.
    ich denke sie haben auch die strategie von nokia nicht verstanden, nokia wird nicht komplett symbian aufgeben sondern nur im smartphone bereich.
    ich würde mir sicherlich weiter nokia handy kaufen erst recht wenn es von ms kommt, da kann ich mir sicher sein, dass vater steve nicht mich kontrolliern will. google nicht mich beobachten wird.

  • Reply to: Microsoft kauft sich Nokia   6 years 9 months ago

    Nicht unbedingt. MS hat so sein eigenes Bedienkonzept, was mit meinem nicht kompatibel ist. Von daher werde ich mit MS Produkten nie warm. Es ist etwas grundlegendes.

  • Reply to: Microsoft kauft sich Nokia   6 years 9 months ago

    Nun ok ich mag MS auch nicht sonderlich (aber nutze Windows) aber letzten Endes ist das was heutzutage läuft doch 1:1 auf Google oder Apple übertragbar?

  • Reply to: Microsoft kauft sich Nokia   6 years 9 months ago

    Ich mag Microsoft nicht und setze auch nirgends MS-Produkte ein.

  • Reply to: Microsoft kauft sich Nokia   6 years 9 months ago

    Hmm wo ist denn dein konkretes Problem mit Microsoft?

  • Reply to: Microsoft kauft sich Nokia   6 years 9 months ago

    Volle Zustimmung. Nokias Idee ist aus meiner Sicht derzeit, dass sie nur noch Geraete herstellen wollen. Microsoft ist ebenfalls in einer wenig erfolgreichen Lage, keinen Hersteller gefunden zu haben, der sein OS einsetzen moechte auf den Mobilgeraeten. Die neue Zusammenarbeit soll das Problem fuer beide Seiten loesen -- Nokia baut nur noch Geraete, MS liefert die Software.

    Das ganze kommt defintiiv zu spaet, ist auch keine neue Loesung, ist diese Zweiteilung bereits (wirklich) erfolgreich im Android Umfeld. Aus meiner Sicht damit der langsame Abgesang beider Welten.

  • Reply to: Mubarak tritt endlich ab - Regime am Ende?   6 years 9 months ago
  • Reply to: Mubarak bleibt im Amt   6 years 9 months ago
  • Reply to: Rauchverbot in Restaurants und Bars   6 years 9 months ago
  • Reply to: DHL Sendungsverfolgung fragwürdig   6 years 9 months ago

    Was habt Ihr denn?
    DHL ist der schnellste!!
    Bei mir klingelts, werfe die Maus weg, haste zur Tür (brauche aber 9 sekunden).
    Niemand da.
    Öffne den Briefkasten, finde diesen DHL-Karton unleserlich und ohne Uhrzeit.Abholung am nächsten Tag ab 10 Uhr im übernächsten DHL-Center 5km entfernt.
    Reise die Haustür auf und sehe gerade noch den Bus um die Ecke fahren.
    Habe im Nachhinein die Zeit gestoppt-zwischen klingeln und "um die Ecke biegen-
    allerhöchstens 22 sekunden.
    Die sind echt schnell!
    dafür bezahle ich ja aber auch ordentlich!!
    Ein Haufen Hühnergagge is das.

  • Reply to: Vom Austausch einer Festplatte   6 years 9 months ago
  • Reply to: Die Telekom und der VDSL-Blues   6 years 9 months ago

    Aehnliches aktuelles Dilemma - moechte eine Micro-SIM Karte haben, bei O2/Alice bestellt, Versandkosten bezahlt und die Karte laesst sich nicht aktivieren. Natuerlich an den Support gewendet (gegen meine Kosten selbst verstaendlich). Rueckantwort soll binnen <= 3 Tagen erfolgen. Erfolgt sie natuerlich nicht. Sondern nach >= 4 Tagen je.

    Das ganze geht dann in diesem Rhythmus weiter. Es wird ein Kundenkennwort verlangt, da aber noch kein Vertrag vorliegt - die Karte wird nur zugeschickt, der Vertrag kommt erst mit der Aktivierung zu Stande - eine Anfrage, die man nicht beantworten kann. Also gegen wieder 3 Tage ins Land bis zur naechsten Antwort (per Mail). Natuerlich stets ein anderer Bearbeiter, vermutlich. Denn manchmal steht ein persoenlicher Absender darunter, manchmal nicht. Vermutlich FAQ Antwort oder Non-FAQ Antwort? Ich weiss es nicht.

    Spaeter wurde dann mitgeteilt, die Aktivierung einfach nochmal zu versuchen. Habe ich natuerlich nur genau einma getan und danach auch nie wieder? Natuerlich nicht. Funktioniert auch nicht, bis heute nicht. Wieder Rueckmeldung, dann Hinweis unbedingt die Aktivierung nur via GSM und nicht via WLAN durchzufuehren. Hatte ich stets getan, waere also okay, trotzdem nochmals gemacht. Geht nicht. Danach die naechste Mail -- neuer Bearbeiter sicherlich -- die Aktivierung soll unbedingt nur per WLAN nicht aber per GSM statt finden. Interessant, geht aber trotzdem nicht.

    Ich habe nichts gehen die gemeinsame Fehlersuche, wenn sie zeitnah, zielfuehrend und ergebnissorientiert ist. Der Beitrag des Verursachers ist hier aber keine Fehlersuche (der Fehler muss in deren Aktivierungsportal liegen, denn es meldet nach dem letzten Schritt in schickem "O2-Blau" dass ein "unerwarteter Fehler" aufgetreten ist) sondern FAQ Zusendungen. Zugang zu einem Fehlerprotokoll hat dort anscheinend niemand?

    Appropos, das ist nur ein Beispiel. Parallel versuche ich es mit einem Vodafone Wiederverkaufer, auch dort Bugs im Order-Portal ;-) Nach 3x3 Versuchen und 10 Tagen konnte ich dort nun eine Bestellung ausloesen. Mal sehen wie es an der Baustelle weiter geht....

  • Reply to: Die Telekom und der VDSL-Blues   6 years 9 months ago

    Hehe mein Chef hatte bereits VDSL (was es damals nur zusammen mit IPTV gab) und wollte da nun das IPTV rausnehmen. Alles kein Problem, nur dass sie uns kurz den Anschluss gekappt hatten. Als der Techniker anrief, meinte ich wieso die denn was umstellen müstten, wenn man nur ein Zugangsabo abwählt, das konnte er mir nicht erklären, meinte nur "ach deshalb war hier alles schon fix und fertig." xD

  • Reply to: Die Telekom und der VDSL-Blues   6 years 9 months ago

    Menno, nichtmal richtig trollen kann man bei Dir ;)

    Ich glaube ja, dass es keinen echten Unterschied macht, bei welchem von den großen Providern man "Kunde" ist. Die Telekom behält sich z.B. vor, frühestens 24h nach Faxeingang erst den Eingang selbst zu bestätigen. Und das auch bei Geschäftskritischen Ausfällen...

  • Reply to: Die Telekom und der VDSL-Blues   6 years 9 months ago

    Hehe, nene... such mal hier im Blog nach Alice und du wirst sehen, dass ich mit Alice auch schon so meine Erfahrungen gemacht habe... ;-)

  • Reply to: Die Telekom und der VDSL-Blues   6 years 9 months ago

    Ich hatte in den letzten Wochen Verbindnugsprobleme bei Alice. Nach einem kurzen, freundlichen Telefonat hat der Techniker die Leitung auf einen neuen Port gelegt und mir den neuen WLAN Router gratis zugeschickt.

    Vielleicht solltest du nicht bei der Telekom bleiben ;)

  • Reply to: Gedanken zu den Unruhen in Ägypten   6 years 9 months ago

    Es macht optimistisch, wie stark der Protest ist, wie viele Menschen und wie ausdauernd diese Menschen das diktatorische System bekämpfen und Mubarek absetzen wollen.

    Es macht pessimistisch, wenn ich über die Einsätze der Polizei und des Militärs lese, die sich darin ausdrückende Macht Mubaraks und seine Äußerungen, im September nicht mehr kandidieren zu wollen. Was letzteres betrifft, weiß wahrscheinlich keiner, was ein Machtmensch wie Mubarak bekundet, wenn einmal wieder Ruhe im Land ist.

    Falls er doch schon eher abtritt, ist die beunruhigende Frage, wie sich die Oppositionsparteien auf eine gewisse gemeinsame Linie verständigen können, damit dauerhafte Ruhe (größerer Frieden) wieder möglich wird.
    Zurzeit gibt es diese Linie laut Medienberichten nicht.

    Wir alle sollten weiter den Prozess bewusst mit verfolgen und auch im Internet unterstützten, damit die "Anti-Diktatur-Kämpfer" sich nicht allein fühlen und die Dikatur-Befürworter wissen, das sie auch international keine Unterstützung haben. (Die Macht des Internets wurde im Zusammenhang mit den Demonstrationen ja an vielen Stellen bereits betont.)

  • Reply to: Gedanken zu den Unruhen in Ägypten   6 years 9 months ago

    Sehr Interessanter Artikel, speziell auch über die Aussage, dass Mubarak nicht zur nächsten Wahl antreten wird. Ich habe mir speziell zu diesem Thema, der "Strategie" von Mubarak (spezielle die Aktion von heute 02.02.2011) Gedanken gemacht und wer Interesse hat, kann gerne mal den Artikel lesen.
    http://lifeinegy.wordpress.com/2011/02/02/mubarak-der-%D8%B4%D9%8A%D8%B7...

  • Reply to: Gedanken zu den Unruhen in Ägypten   6 years 9 months ago

    Naja, im Moment scheint das mit dem Aufflammen der Gewalt leider nur ein frommer Wunsch zu sein (2.2. 19 Uhr).
    Die Gefahr der radikalen Islamisierung sehe ich auch durchaus. Andererseits glaube ich, dass Aegypten ziemlich westlich gepraegt ist im Gegensatz zu Afghanistan z.B. und von daher die Gefahr eher gering ist.

    Darueber hinaus sollte man auch erwaehnen, dass auch in zahlreichen anderen Laendern derzeit entsprechende Proteste stattfinden, wie z.B. in Jemen.

  • Reply to: Gedanken zu den Unruhen in Ägypten   6 years 9 months ago

    Ein schöner, informativer Artikel. Irgendwie hab ich die letzten Tage zu viel "Facebook!!! Hooray!!!" gelesen, aber viel zu wenig konkretes darüber, wie die Demonstranten ihre Kommunikation technisch organisieren.

    Was die Reaktion des Westens betrifft: Finde ich eine schwierige Frage. Israels Sicherheitsbedenken angesichts der Muslimbrüder sind durchaus berechtigt - auch wenn sich die Islamisten in Kairo derzeit betont moderat und demokratisch geben und eine islamische Revolution nach iranischen Vorbild zwar ein denkbares, aber nicht das wahrscheinlichste Szenario ist.

    Auf der anderen Seite ist es natürlich völliger Unfug, auf die berechtigte Wut einer jungen Bevölkerung mit Abwarten und Zaudern zu reagieren. Oder gar insgeheim zu hoffen, dass sich das vergreiste Regime noch einmal halten und substantiell verjüngen kann.

    Bleibt zu hoffen, dass die Gewalt nicht wieder aufflammt.

  • Reply to: Drupal Stammtisch in Rostock am 1. Februar   6 years 9 months ago
  • Reply to: Das Internet und die Proteste in Ägypten und Tunesien   6 years 9 months ago

    Xincity, das neue Portal für intelligente Blogs, hat Dich verlinkt.

  • Reply to: Stayfriends Zwang zur Registrierung   6 years 9 months ago

    Das hatte ich auch schon einmal. Es ist sowas von ärgerlich, besonders wenn man nicht über andere Kontaktdaten verfügt. Hoffentlich weiß den Schulkamerad von dieser bescheuerten reglung und nimmts dir nicht übel.

  • Reply to: Openleaks.org gestartet!   6 years 9 months ago
  • Reply to: Die "Gorch Fock" Affäre   6 years 9 months ago

    Um vorweg Eines klar zu stellen: ich bin kein Marinefanatiker (habe selber Zivildienst gemacht), oder illusorischer Träumer, der den Windjammern hinterher jammert. Ehrlich gesagt verstehe ich aber nicht so ganz, was der viele Wind um die Praktiken auf der Gorch Fock soll. In Bezug auf die Kadettin, die zu Tode gestürzt ist, gibt es anscheinend offene Fragen, auch die “Praxis des Duschens” und des Wasserskivergnügens erscheint fragwürdig. Jedoch wird in der Presse im Moment alles Mögliche aus den vergangenen Jahren - Zusammenhangslos - ausgegraben und neu zusammen gesetzt:

    1.) ZB. kursieren Bilder der angeblichen Alkoholexzesse in den Medien, die nach meiner Meinung verdächtig nach Äquatortaufe aussehen. Für einen Aussenstehenden sieht dies nach Guantanamo & Co. aus und zugegebenermassen ist die ganze Sache auch nicht wirklich lecker (habe selber einige Spezialitäten des Taufbanketts “gegessen”). Aber, das Ganze ist auch ein riesiger Spass. Dies ist nicht die Einschätzung eines “harten Kerls”; meine Mittäuflinge, unter denen auch viele Frauen waren, haben auch Spass dabei gehabt - zumal diese Prozedur idR freiwillig ist (so wie die ganze Fahrerei auf der Gorch Fock).

    2.) Ich bin selber viel auf See gewesen und weiss, dass die Sitten etwas rauer sind, als man es an Land gewohnt ist. Zum einen ist dies aber auch in der Sache der Natur begründet. Auf See müssen schnelle Entscheidungen getroffen werden und dementsprechend auch schnelle Handlungen erfolgen. So wie im OP auch nicht “bitte einen Tupfer Frau/Herr so-und-so” gesagt wird, wird auf See - gerade auf einem Segler - auch nicht “bitte die Vorschot fieren Frau/Herr so-und-so” gesagt. Dies hat einen einfachen Grund: so wie der Patient im OP möglicherweise verblutet ist, bevor man mit den Höflichkeitsfloskeln fertig ist, so kann (zB) ein Schiff in eine für Besatzung und Schiff gefährliche Situation kommen.

    Wie gesagt, ich bin kein Fan der Marine (oder einer anderen Wehreinrichtung), aber es zeigt sich mal wieder, wie sehr die Presse auf Skandale aus ist und manchmal (öfters?) ohne Sinn und Verstand Details aus dem Zusammenhang herausnimmt um mit diesen eine Horrorstory zu spinnen, die sich logischerweise besser verkaufen lässt. Wo soll dies hinführen? Soll es das Ziel sein, dass wir Lebensumstände wie in den USA haben? Alles immer schön strickt nach Vorschrift, kein Raum für Persönlichkeit, alle obrigkeitshörig, wo man wegen einer “schlüpfrigen” Bemerkung schon als Sexist gelten kann?

    Ist es das, was ihr wollt liebe Journalisten?

  • Reply to: Stayfriends Zwang zur Registrierung   6 years 9 months ago

    Ist völlig okay so - die Unterscheidung liegt in der Definition zwischen Telemediendiensten (darunter fallen social networks) und Telekommunikationsdiensten (darunter fallen Telefon, Post, E-Mail etc...) - Für zweites gilt Briefgeheimnis etc - für erstes nicht.
    Keine Frage, das Vorgehen ist nicht 'nett' und wir beim Spion senden z.B. den Inhalt der Nachricht gleich per Mail mit, damit erst gar keine solche Zwänge entstehen, aber rechtlich ist das Vorgehen von Stayfriends völlig legitim.

  • Reply to: Die "Gorch Fock" Affäre   6 years 9 months ago

    Zuerst wird meine Aufregung ueber das Thema dadurch verringert,
    dass nur Freiwillige auf der Gorch Fock Dienst tun und kein
    Wehrpflichtiger zum Dienst auf diesem Schiff genoetigt oder
    "einberufen" wird.
    Hier bleibt also nur eine Zahl-Pflicht des Steuerzahlers.

    Man mag ja ueber den Sinn und Qualitaet der Ausbildung
    verschiedener Meinung sein, allerdings sollte gelten:
    KEINE AUSBILDUNG RECHTFERTIGT DIE INKAUFNAHME VON TODESOPFERN !

    Teil dieses Problems ist auch das totale Ignorieren
    von Arbeitsschutzbestimmungen. Jeder Fahrradfahrer
    wird seitens der Polizei zum Tragen eines Helmes angehalten,
    aber fuer einen moeglichen Sturz aus 27 Metern Hoehe
    gilt wohl auf diesem Schiff ein rechtsfreier Raum ohne
    Vorschriften. Vorschriften sind nur fuer die anderen
    (und mich) da.

  • Reply to: IT-Circus in Putbus - Zirkus in Politik und Medien?   6 years 9 months ago

    Hallo guybrush,

    in der Tat entsteht aus den in der letzten Zeit veroeffentlichten Berichten ein komisches Gefuehl. Und sicher ist in der "Ruegen IT" nicht alles mit rechten Dingen abgelaufen.
    Das IT-Science-Center hat allerdings mit den Machenschaften dort nur marginal zu tun. Es geht hier wirklich nur um die Grundfinanzierung eines Forschungsinstituts. Lesenswert hier:
    Das IT-Science-Center Grundfinanzierung Fakten.

    PS: Diese verkappten Doerfler sind alles studierte Informatiker, Ingenieure etc.!

  • Reply to: Alice-DSL Kundencenter   6 years 9 months ago

    Hallo zusammen,
    also auch ich muß sagen, daß ich von Alice nicht gerade angenehmes berichten kann. Alleine 2 Monate hat mein Anschluß in meiner Wohnung gedaudert und ich hatte offensichtlich Glück - er funktioniert bis heute noch. Dennoch sind mit wahnsinnig hohe Telefonkosten durch die Alice-Hotline entstanden, die ich selbst zu tragen habe.
    Allerding hat meine Freundin ein größeres Problem. Sie hat im September einen Anschluß beantragt, der nach 2 Woche hätte freigeschaltet sein sollte. Stattdessen wurden 2 termin ausgemacht, wo ein Telekom Mitarbeiter kommen sollte und niemand ist erschienen - beide Male nicht.
    Inzwischen hat meine Freundin den Anschluß gekündigt und wird jetzt telefonisch und per Emai terrorisiert, Ihre Rechnung endlich zu zahlen - obwohl von Alice keinerlei Leistungen bis heute geliefert wurden.
    Stattdessen musste sie berufliche Konsequenzen und utopische Handyrechnungen durch die ständigen Anrufe bei der Alice Hotlin in Kauf nehmen, wo man ohnehin nur wartet, bis einem unfähige Mitarbeiter erzählen, daß sie einem nicht weiterhelfen können. Zudem habe ich bis heute noch keine Vermittlungsprämie von dem Verein gesehen, was immer versprochen wird, wenn man einen Neukunden empfiehlt.

    Ob man das noch Dienstleistung nennen kann?

    Hat den jemand ähnliche Erfarungen gemacht und kann uns dabei helfen, wie wir es lösen können aus dem Vertrag herauszukommen?

    Nachhaltig kann ich jedem nur von Alice abraten. KUNDENFEINDLICHER geht es wirklich nicht mehr.

  • Reply to: Fritzbox, Fernwartung VPN und eigener DynDNS   6 years 9 months ago

    Dyndns hat seit neuestem eine noch striktere Limitierung. Ausserdem bin ich ein Fan von Selfhosting, so dass ich eben von externen Diensten unabhaengig bin.

  • Reply to: Fritzbox, Fernwartung VPN und eigener DynDNS   6 years 9 months ago

    Habe mich seit geraumer Zeit von Vorhaben verabschiedet die viel Arbeit machen aber nur geringen Mehrnutzen bringen im Verglich zur Nutzung des fertigen Dienstes. Von daher wieso weg von dyndns?

  • Reply to: DHL Sendungsverfolgung fragwürdig   6 years 9 months ago

    Ich würde sagen:Eindeutig DHL Mitarbeiter/in.
    Das Geschreibsel ist absolut unwahr bzw. gelogen !
    Bin gerne bereit meine Erfahrungen mit dem Monopolisten niederzuschreiben.
    mfg
    Bernd

  • Reply to: Die Nicht-Anwendung des Zensurgesetzes   6 years 9 months ago
  • Reply to: Fritzbox, Fernwartung VPN und eigener DynDNS   6 years 9 months ago
  • Reply to: Die "Gorch Fock" Affäre   6 years 10 months ago

    Bravo für diesen Blogartikel. 100% ACK. Der Gorch Fock droht der Untergang im Entrüstungsturm durch eine Boulevardpresse die diese "Meuterei" als willkommene Ablenkung von anderen tagespolitischen Themen aufbauscht.

    Besonders unverständlich sind die Experten, die jetzt behaupten ein Segelschulschiff wäre in unserem Jahrtausend nicht mehr zeitgemäß. Mit der gleichen Logik kann ich auch fordern, in den Schulen den Rechenunterricht abzuschaffen, denn Taschenrechner und Computer sind heute mehr zeitgemäß als Kopfrechnen.

  • Reply to: Upgrading request-tracker 3.6 to 3.8 on Squeeze   6 years 10 months ago

    Sorry, I have no experience with RT and MySQL backends...

  • Reply to: Upgrading request-tracker 3.6 to 3.8 on Squeeze   6 years 10 months ago

    Hey! ... excelent post!

    I had some problems with RT 3.6 too about emails.

    I would like to upgrade to RT 3.8 version.

    Can you guide me in the process ?

    I have Debian Lenny with Mysql backend.

    Take care !

    José

  • Reply to: Die Nicht-Anwendung des Zensurgesetzes   6 years 10 months ago
  • Reply to: Uni Rostock - Videoüberwachung in der Medizin-Klausur   6 years 10 months ago

    Darüber hinaus ist das ganze eh bissel komisch, da auf dem Warnschild kein Ansprechpartner steht (wie es das BDSG verlangt). Naja dem betrieblichen DSB hatte ich mal bescheid gesagt, ist aber nie was passiert....

  • Reply to: Kurzfilm: "Schwarz wie Milch"   6 years 10 months ago

    Gute Tipp, danke!

  • Reply to: Fritz!box 7390 und WLAN mit dem Mac   6 years 10 months ago

    Ja, und ich weiss auch noch nicht, wem ich die Schuld geben soll? Apple oder AVM? Aber bei beiden habe ich das Gefuehl, dass sie sich irgendwie nur widerwillig des Themas annehmen wollen, wenn denn dann ueberhaupt...
    Das Problem scheint ja schon Jahre bekannt zu sein. Geloest ist es wohl aber bislang noch nicht. Offensichtlich. Dabei hatte ich extra die Fritzbox wegen 5 GHz gekauft.

  • Reply to: Fritz!box 7390 und WLAN mit dem Mac   6 years 10 months ago

    Das gleiche Problem habe ich auch mit meinem MBP und der 7390.
    Ich bekomme keine vernünftige Verbindung über 5 GHz zustande.

    Allerdings habe ich sonst KEINE Probleme mit der Nachtschaltung, 2,4 GHz Wlan mit allen Apple und Windoof Geräten, benutze WPA2 Verschlüsselung.

    Habe sogar von AVM über den Support eine neue Fritzbox bekommen, weil die anfangs dachten, dass das Problem mit den 5GHz WLAN an einer defekten Box lag.
    Resultat: Beide Boxen sind/waren nicht defekt. WLAN geht trotzdem nicht und keiner weiß warum :-D

    Schöne Grüße

  • Reply to: DHL Sendungsverfolgung fragwürdig   6 years 10 months ago

    Ich denke, dass sich der Fehler eher in der Ablaufkette ergeben hat. Für den 30.12 um 19:41 steht bei BEIDEN Paketen dass die Sendung im Einlieferungs-Paketzentrum bearbeitet wurde. Ich denke also dass die Nummer nicht neu vergeben, sondern systemintern "verdoppelt" wurde. Bisher klappt für mich die DHL-Sendungsverfolgung sehr gut, hängt nur ein bisschen zeitlich hinterher.

  • Reply to: Die FDP und die Vorratsdatenspeicherung   6 years 10 months ago

    Und deshalb, sehr geehrte Frau Ministerin Leutheusser-Schnarrenberger, ist auch die kleinste Vorratsdatenspeicherung immer noch eine Vorratsdatenspeicherung und sei sie noch so kurz! Und deshalb ist ihr Eckpunkepapier in allen Belangen rundherum abzulehnen!

    Dem und den Argumenten im Artikel kann ich nur zustimmen.
    Weiteres interessantes zu Thema Terror-Politik ist hier zu finden

    http://schrotie.de/index.php/2010/12/terror-politik/

  • Reply to: Die FDP und die Vorratsdatenspeicherung   6 years 10 months ago
  • Reply to: Wir sind alt   6 years 10 months ago
  • Reply to: Berliner Gericht verbietet Polizei Videoaufnahmen   6 years 10 months ago

    ich kann die Kennzeichnungspflicht auch nur beführworten!

  • Reply to: Hinterlassenschaften im Schnee - Teil 2: Das Drama geht weiter!   6 years 10 months ago

    Der Strand wird ja während der Saison früh am Morgen gereinigt, einfach mal vorher dasein. Es ist Wahnsinn, was die Leute alles vergessen, oder absichtlich dort entsorgen.

  • Reply to: Hinterlassenschaften im Schnee - Teil 2: Das Drama geht weiter!   6 years 10 months ago

    Keine Ahnung, ob die das hier gelesen haben. Wenn, dann wuerde ich mich natuerlich ueber einen Kommentar freuen. ;)

    Ob die Dame Silvester barfuss vom Vorgarten bis zum Auto gelaufen, bezweifle ich ja fast. Da lag ja ueberall Schnee und direkt vor dem Haus kann man nicht so richtig parken.
    Aber bisher habe ich auch noch keine Schuhe am Strand gesehen. Muss ich da auch wohl mal wieder vorbei... ;)

  • Reply to: Hinterlassenschaften im Schnee - Teil 2: Das Drama geht weiter!   6 years 10 months ago

    Ob die deine Artikel gelesen haben?
    Vielleicht sind sie auch erst vorbeigekommen, nachdem klar war, das beide Schuhe wohl auf sind?
    Aber wenn sie jetzt mit einem Auto vorfuhren, dann werden sie wohl auch Silvester so abgefahren sein. Damit wäre dann auch geklärt, wie die Frau barfuß nach Hause kam.
    Und hier ist noch eine Theorie warum die Schuhe vergessen wurden: Es wurde so stark gefeiert und getanzt das die Füße qualmten, also Schuhe aus und Füße im Schnee kühlen ;-) Das die Schuhe dann vergessen wurden, passiert häufiger, wie die vielen Schuhe am Strand belegen.

  • Reply to: IT-Circus in Putbus - Zirkus in Politik und Medien?   6 years 10 months ago

    Irgendwie werden hier nicht alle Hintergründe dargelegt. Ich bin mir aber sicher dass es Hintergründe gibt die dort stark miteinfliessen.
    Wenn man mal die Berichte über Rügen IT usw liest, die in den letzten Tagen/Wochen aufgekommen sind, bekommt man doch das Gefühl dass es generell auch um eine Vetternwirtschaft geht, die schwer kontrollierbar ist, so weit weg von allem (Rügen halt) und wer will schon Millionen Fördergelder in den Händen verkappter Dörfler irgendwo am Rande der Zivilisation sehen?

  • Reply to: Hinterlassenschaften im Schnee   6 years 10 months ago
  • Reply to: IPv6 bei Hetzner   6 years 10 months ago

    Also ich hab das Hetzner-IPv6 irgendwann sein gelassen und benutze nun wieder die Anbindung per Sixxs. Die funktioniert und ist ziemlich stabil.

  • Reply to: IPv6 bei Hetzner   6 years 10 months ago

    Hi ij,

    habe das gleiche Problem, muss ein dual stack mit ipv4 und ipv6 Betrieb auf einem EQ Server einrichten. Gleicher Fall, es wird scheinbar nicht gerouted. Hast du mehr rausgefunden?

    Habe mittlerweile die Seite gefunden:
    http://wiki.hetzner.de/index.php/Netzkonfiguration_Debian#IPv6

    Danach ist man etwas schlauer, aber funktioniert das routing nicht.

    Eingerichtet wie unter dem Abschnitt IPv4 + IPv6
    (mit den IPs von Hetzner)

  • Reply to: IT-Circus in Putbus - Zirkus in Politik und Medien?   6 years 10 months ago

    An den anonymen Poster des ersten Kommentars:

    Die Drittmittelquote von 75 % für das IT Science Center wurde
    natürlich mit dem Verfahren ermittelt, mit dem sie auch für jedes
    andere Forschungsinstitut in Deutschland berechnet wird. Und da sind
    Drittmittel diejenigen Mittel, die von der Industrie für konkrete
    Projekte eingeworben und in Konkurrenz zu anderen
    Forschungsinstituten sozusagen "gewonnen" werden, aber auch Mittel,
    die von der Öffentlichen Hand, etwa DFG, BMBF oder EU, im Wettbewerb
    eingeworben, also auch wieder "gewonnen" werden. Da beim ITSC die
    Mittel aus öffentlicher Förderung fast ausschließlich vom Bund oder
    der EU kommt, ist das Einwerben dieser Mittel eben auch ein Gewinn
    für das Land. Die Fördertöpfe von Bund und EU sind im Haushalt fix
    eingestellt, und wenn ein Projekt nicht vom ITSC für MV eingeworben
    wird, dann gehen Fördergelder - und damit Arbeitsplätze - eben nach
    Baden-Württemberg (im Falle der Bundesförderung) oder nach
    Griechenland oder Portugal (im Rahmen der EU-Förderung). Somit ist
    die Rechnung "aus 1 mach 21" keine Milchmädchenrechnung, da ohne die
    Verbundprojekte des IT Science Center die Arbeitsplätze eben nicht in
    Mecklenburg-Vorpommern eingerichtet werden. Und wie oben gesagt: so
    rechnet jedes Forschungsinstitut in Deutschland oder im Bundesland,
    mit dem sich das IT Science Center vergleicht.

  • Reply to: AIDAluna - Tag 6 – Honningsvåg am Nordkap, Norwegen   6 years 10 months ago

    wunderschöne Bilder!
    Das kann man nur im Norden erleben.

  • Reply to: Changing/Renewing GPG key procedure?   6 years 10 months ago

    <hat class="keyring-maint">
    Ana's post is the reference we all use, and what we have incorporated in keyring-maint's pages. My hat off to her. Although I'm still speaking with my hat on.

    As for getting people to sign your new key: I don't like this, but it is just my personal preference... Several people have prepared transition documents when changing their keys. Transition documents usually include:

    • Full fingerprint for your old and new keys
    • Reason for the key replacement
    • Are signed by both keys
    • Request signers of your old key to sign the new one

    So, some people will reply to your request by signing the new key. Once again, I don't like it and would prefer all signatures to be exchanged in person — But OTOH, if your old key has not been in any way compromised, and if new signatures are sent directly to you (i.e. using caff), the risk of an attacker getting a signature this way is very low.

    Your call.

    </hat>

  • Reply to: Changing/Renewing GPG key procedure?   6 years 10 months ago

    "Best" key lengths are always highly discussed...
    gpg (per default) does not support lengths > 4096...

    There is IMHO no single good argument against using 4096 for the primary key (well except you want to use it on some gpg card or so)...

    You can (and should) create signing keys which may be smaller (and therefore perhaps faster in use)... while the primary is only used for key signing.

  • Reply to: IT-Circus in Putbus - Zirkus in Politik und Medien?   6 years 10 months ago

    Danke dass du das mal recherchiert hast! So richtig waren mir die Zusammenhänge vorher auch nicht klar :)

  • Reply to: Changing/Renewing GPG key procedure?   6 years 10 months ago

    There is also URL: http://keyring.debian.org/creating-key.html, though that also references Ana's blog as what they are based on.

  • Reply to: Changing/Renewing GPG key procedure?   6 years 10 months ago

    bubulle documented his transition and pointed towards zack's version in his blog.
    http://www.perrier.eu.org/weblog/2010/10/10#gpg-transition

  • Reply to: IT-Circus in Putbus - Zirkus in Politik und Medien?   6 years 10 months ago

    klar, das land hätte (mit einigen wenns) von den 21 neuen arbeitsplätzen über die grundfinanzierung nur einen bezahlt. über die grundfinanzierung! wieviel förderung kommt denn für die stellen beim itsc, der uni rostock, dem fraunhofer-institut etc. aus anderen quellen vom land, dem bund, der eu?

    und die 75% drittmittelquote stammen tatsächlich aus der freien wirtschaft? ich wäre beeindruckt! oder kommt davon doch direkt oder indirekt etwas aus anderen öffentlichen projekttöpfen?

    das wäre mal interessant, so ist das doch alles mal wieder nur die halbe wahrheit! nicht nur, was das itsc betrifft, sondern die gesamte förderpraxis in diesem bereich

  • Reply to: Changing/Renewing GPG key procedure?   6 years 10 months ago

    Debian keyring maintainers, also quoting Ana: http://keyring.debian.org/creating-key.html

    dkg's helpful notes: http://www.debian-administration.org/users/dkg/weblog/48

    (I migrated with the help of Ana's and dkg's howtos, plus the detail about caff that's linked somewhere)

  • Reply to: Abmahnwahn heute: ServCity und bigger.cc   6 years 10 months ago

    Hi, auch ich habe Stress mit Servcity.

    Habe am 6.12.2010 einen VServer bestellt. Mit folgendem Widerrufsrecht:
    -------------------------------------------------------------------------
    Widerrufsrecht
    Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax) widerrufen.
    Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform jedoch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß § 312c Abs. 2 BGB in Verbindung mit § 1 Abs. 1, 2 und 4 BGB-InfoV
    sowie unserer Pflichten gemäß § 312e Abs. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit § 3 BGB-InfoV. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs.

    Der Widerruf ist zu richten an:

    GBIT-Server e.K
    c/o servCITY
    Postfach 3009
    32657 Lemgo

    Widerrufsfolgen

    Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z.B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, müssen Sie uns insoweit ggf. Wertersatz leisten. Bei der Überlassung von Sachen gilt dies nicht, wenn die Verschlechterung der Ware ausschließlich auf deren Prüfung - wie sie Ihnen etwa im Ladengeschäft möglich gewesen wäre - zurückzuführen ist. Im Übrigen können Sie die Wertersatzpflicht vermeiden, indem Sie die Sache nicht wie ihr Eigentum in Gebrauch nehmen und alles unterlassen, was deren Wert beeinträchtigt. Paketversandfähige Sachen sind zurückzusenden. Nicht paketversandfähige Sachen werden bei Ihnen abgeholt. Sie haben die Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wen
    n Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben. Anderenfalls ist die Rücksendung für Sie kostenfrei. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen Sie innerhalb von 30 Tagen nach Absendung ihrer Widerrufserklärung erfüllen. Erlöschen des Widerrufsrechtes Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Anbieter mit der Ausführung der Dienstleistung mit Ihrer aucklichen Zustimmung

    Bei Virtuellen Servern berechnen wir eine Nutzungsaufwand Gebühr von 15 Euro Einmalig
    -------------------------------------------------------------------------

    Bekommen habe ich dann eine Rechnung von über 46€ die zu den 12 Monaten VServer auch anteilig den Dezember 2010 beinhaltet mit der Begründung, das die Widerrufszeit berechnet wird.
    Die Hauptsumme bezieht sich dann auf Januar bis Dezember 2011.
    Hatte sogar angeboten die Einrichtungsgebühr und den ersten Monat zu bezahlen, mehr nicht. Ist dann recht unverschämt abgelehnt worden mit der Begründung, das es kein Recht auf außerrodentliche Kündigung gebe.

    hä, verstehe nur Bahnhof, hatte ja nie von außerordentliche Kündigung gesprochen, es ging um das Widerrufsrecht.
    Aber auch das wird nicht so eingehalten wie in den AGS´s beschrieben.

    Die erste Mahnung ist schon da, bezahlen werde ich hier auf jeden Fall nix!

    Ich sitze das mal aus, mal sehen wie weit die gehen!

    Auf meine anfängliche Beschwerde, das die 7/24 Std. Hotline nicht zur Verfügung stehen würde, durfte ich mir sogar anhören, Zitat:
    "Der Telefonische Support steht selbstverständlich zur Verfügung.
    Ich weiß nur nich ob Sie mehr als zwei Telefonate gleichzeitig bedienen
    können, unsere 8 Mitarbeiter leider nicht,..."

  • Reply to: US-Regierung fordert Nutzerdaten von Twitter   6 years 10 months ago

    Nunja, ich blogge da mal was zu, wenn es recht ist. Mir fehlt fuer heute morgen eh noch ein Thema... ;-)

  • Reply to: US-Regierung fordert Nutzerdaten von Twitter   6 years 10 months ago

    "Die US-Regierung fordert also offensichtlich von Twitter und anderen Betreibern wie Google oder Facebook die Herausgabe von Daten, mit wem Wikileaks alles Kontakt hatte und von den Kontakten der Unterstützer von Wikileaks. Wichtig zu wissen ist nun, daß die Herausgabe der Daten nicht nur die direkten Unterstützer wie eben Jonsdottir oder Gonggrijp betrifft, sondern auch diejenigen, die diesen Leuten bei Twitter folgen, ihnen Direct Messages geschrieben haben oder eben Wikileaks direkt folgen.

    Das alles wäre ja halbwegs vertretbar, wenn die Anschuldigungen, die die US-Regierung da konstruieren will, nicht irgendwie an den Haaren herbeigezogen wäre."

    Das findest Du halbwegs vertretbar? Das eine fremde Regierung Daten über Internetnutzer, die nichtmal unter die Juristdiktion dieser Regierung fallen, einfordern kann?
    Ich finde das anmaßend von dieser Regierung, ein Skandal.

  • Reply to: DHL Sendungsverfolgung fragwürdig   6 years 10 months ago

    Beim besten Willen aber ich verstehe eh nicht, warum so viele Shops und Privatpersonen mit DHL verschicken. Ich hatte schon so oft beschädigte Ware von DHL. Teilweise wurden die Sachen einfach im Hausflur abgestellt (ohne Unterschrift) wenn sie beschädigt waren! Verschicke NUR noch mit Hermes. Da hatte ich wirklich noch nie Probleme! Lieferung dauert aber im Schnitt einen Tag länger

  • Reply to: Fritz!box 7390 und WLAN mit dem Mac   6 years 10 months ago

    Ich habe auch einige Probleme mit allen Apple Produkten und der Fritzbox 7390, allerdings unabhängig vom 2,4 oder 5 GHz. Nachdem das WLAN von der Nachtschaltung wieder aktiviert ist können sich die Apple devices zwar einloggen, die Geschwindigkeit ist aber absolut unerträglich. Allerdings auch nicht immer... Weiter konnte ich mich mit WPA2 überhaupt nicht verbinden, weder mit ATV2, MBP oder iPhone. Mit einem HP Laptop mit Vista allerdings kein Problem. Dann habe ich die Verschlüsselung auf WPA geändert, dann kamen alle Apple devices wenigstens ins WLAN. Allerdings mit dem bereits erwähnten gelegentlichen Performance problemen.

  • Reply to: 27c3 Vorträge sind online   6 years 10 months ago

    Es lohnt sich auch auf den FTP Mirrors zu stöbern. Da finden sich Videos, die noch nicht in der Liste stehen.

  • Reply to: Happy New Year - Frohes Neues Jahr 2011   6 years 10 months ago

    Ich wünsche dir ebenfalls eine frohes Neues! Viel Erfolg privat, wie auch beruflich und natürlich auch mit deinem Blog, der eine immense Bereicherung für die öffentliche Meinung, nicht nur in Rostock, ist.

    Vielen Dank und viele Grüße

    Dirk

  • Reply to: "Auf Wiedersehen Herr Westerwelle"   6 years 10 months ago

    Westerwelle hat keine eigenen deutschen Kinder erzeugt und das Elterngeld für arme alleinerziehende deutsche Mütter abgeschafft... super

  • Reply to: Webseite sideburns-rockabilly.de online   6 years 10 months ago

    Vor allem liegt es nun aber an den Jungs von Sideburns, um die Seite attraktiv zu machen, indem sie sie mit Inhalten fuellen. Da muessen wir noch ein bisschen dran arbeiten. ;-)

    Was die Musik angeht: einfach mal mit zu einer Veranstaltung mitkommen! :-)

  • Reply to: Webseite sideburns-rockabilly.de online   6 years 10 months ago

    Die Seite ist ja toll geworden. Jetzt muss ich mich nur noch dem Musikstil annähern :)
    Klasse!

    Viele Grüße, Dirk

  • Reply to: Alice-DSL Kundencenter   6 years 10 months ago

    also ich bin ziemlich verärgert über Alice..erst kriegen die es nicht gebacken den Anschluss freizuschalten,dann schicken die mir ein kaputtes Modem was mir bis heute nicht umgetauscht wurde..eines können die gut und zwar Geld vom Konto abbuchen..ich werde zusehen das ich da wieder rauskomme..

  • Reply to: Klagen, Abmahnen, Verbieten - die Meinungsfreiheit mundtot machen   6 years 10 months ago

    Jo, kennst Du die Lebensgeschichte von Frau Fischer-Weber, Tochter von Artur Fischer. Auch sie sollte mundtot gemacht werden. Der Vater und Bruder wollten mit Abmahnungen, einstweiligen Verfügungen etc. die Webseite vom Netz nehmen.
    Der "Schuss" ging jedoch nach Hinten los...
    http://www.fischerfratze.de

  • Reply to: Noch mehr Wikileaks   6 years 10 months ago

    Initiative für mehr Transparenz bei WikiLeaks

    Nur wer sich selbst der Prämisse der Informationsfreiheit unterwirft, kann diese auch von anderen einfordern.

    http://www.leaktheleakers.com

  • Reply to: Bundespräsident Wulf oder Gauck?   6 years 11 months ago

    Oeh, bei der Sache mit dem Multi-Kulti kann ich irgendwie nicht so recht folgen. Bilderberg ok, das mit dem IHCR naja...

  • Reply to: Bundespräsident Wulf oder Gauck?   6 years 11 months ago

    Wulf von der Bilderbergtruppe und Merkel & Co von dieser Bananen Republik gehöhren von dem IHCR wegen Hochverat am Deutschen Volk. der Wulf vertritt nicht die Interessen des Deutschen Volkes sondern von Multi Kulti

  • Reply to: DHL Sendungsverfolgung fragwürdig   6 years 11 months ago

    Hallo ihr Lieben!

    Angeblich habe ich laut Sendungsverfolgung um 14:59 Uhr meinen Expressbrief erhalten - um diese Uhrzeit war ich zu Hause und habe den ganzen Tag mehrmals in den Briefkasten gesehen. Doch dieser ist leer! Ich frage mich, wo mein Brief hingekommen ist, ich habe ihn nicht erhalten obwohl dies laut Sendungsverfolgung der Fall ist!

  • Reply to: DHL Sendungsverfolgung fragwürdig   6 years 11 months ago

    Hallo, ich bin auch total unzufrieden!!! Am Dienstg hatte ich einen zettel in meinem Briefkasten. Ich war leider nicht zuhause. Ich habe direkt dort angerufen und für den nächsten Tag einem Termin vereinbart. Leider vergeblich, ich habe zwei Tage den ganzen Tga zuhause gesessen und auf mein Paket gewartet. Im Internet steht ich wäre nicht zuhause gewesen. Das ist so eine Frechheit! Habe mit bedacht mehr bezahlt, damit des pünktlich zu Weihnachten ankommt und jetzt zahle ich und ich habe kein Paket bekommen. Ich werde nie wieder über DHL mir Pakete liefern lassen. Woanders geht es schneller und es ist günsiger!!!!

  • Reply to: Winterchaos   6 years 11 months ago

    http://2ndlive.wordpress.com/2010/12/23/weihnachten-mit-der-deutschen-bu...

    wen es interessiert was man alles so erleben kann mit der Bahn....

  • Reply to: DHL Sendungsverfolgung fragwürdig   6 years 11 months ago
  • Reply to: Taumittel: Streusalz-Ersatz?   6 years 11 months ago

    Hallo,

    bin an mehr Infos zu diesem Produkt sehr interessiert, könntest Du mir bitte die Kontaktdaten/Website des Herstellers mitteilen?

    DANKE!

    M. Evers

  • Reply to: Wikileaks & Regierungen: "Don't ask, don't tell!"   6 years 11 months ago

    Naja, das Video fand ich nun nur bedingt amuesant, weshalb ich es dann doch einiger Ueberlegung geloescht habe. Aber im Prinzip koennte man schon den Eindruck der im Video dargestellten Justiz bekommen. :)

  • Reply to: Wikileaks & Regierungen: "Don't ask, don't tell!"   6 years 11 months ago

    ein kleiner beitrag zu dem bild das die us regierung mit ihren äusserungen zu wikileaks so erzeugt : (link geloescht)

  • Reply to: Neuer Streit um Vorratsdatenspeicherung   6 years 11 months ago

    Genau so ist es. Wilder Aktionismus, wie immer zu Lasten unbescholtener Bürger. Ich glaube auch, das nicht wirklich die Verbrechensbekämpfung dahinter steckt, sonder doch eher der große Überwachungsstaat.
    Denn wenn es wirklich wichtig ist, funktioniert es ja auch. Wobei hier nur die Frage ist für wen was wichtig ist.

  • Reply to: DHL Sendungsverfolgung fragwürdig   6 years 11 months ago

    Erstmal Hallo zusammen! Soviel Zeit muss sein. DHL nimmt sie sich ja auch!!!!

    Also ich hatte am Freitag einen Brief aufgegeben.

    Per DHL-Express(!) incl. Samstagszustellung(!) was zusammen € 21,80 kostete!

    Ich bin schon der Meinung, das für diesen Preis eine Expresszustellung möglich sein sollte! Das "Versandstück" bringt aber stolze 8g auf die Waage! und es sollte von Düsseldorf nach Issum tranportiert werden, was ja schon eine enorme Entfernung ist! Ca. 42Km laut Google! Aber vielleicht irrt sich ja Google und hat ein Paar Nullen vergessen? Ich brauche zumindest mit Bus und Bahn ca. 1,5 Stunden für diese Strecke. Mit dem Auto bei normalem Wetter ca. 45 Minuten! Da ich keine Zeit hatte, verliess ich mich auf DHL, einen "leistungsstarken Logistik-Partner( :-( )" und war verlassen!!!!!!

    Weder das Tracking funktioniert, noch kam die Sendung trotz der erheblichen Zuschläge am Samstag an! Was wäre passiert, hätte ich auch noch die Zustellung vor 12, oder gar vor 10 Uhr bezahlt?

    Ok, Ok, alles Interpretationssache könnte man sagen. Lieferung am Samstag heisst vielleicht:

    Wir haben es diesen Samstag nicht geschafft, wir probieren es dann nächsten Samstag! Schliesslich steht da ja NUR Lieferung am Samstag!
    Nicht welches Jahr!

    Komme mir reichlich "Verkohlt" vor!
    Hatten wir nicht schon mal sowas?
    Von wegen, die Wiedervereinigung kostet uns keinen Pfennig!
    Um den Wahrheitsgehalt dieser Äusserung zu stützen, wurde extra der Euro eingeführt! Nun das ist jetzt schon ein "gefühltes Jahrhundert" her!
    Bin dann mal gespannt, wann der "DHL-Express" in Issum hält!
    Wie lange ist Papier eigentlich haltbar? Hoffentlich bis zur Zustellung!
    Nicht das noch eine Rechnung für Reinigung der Anlagen von DHL kommt,
    weil ich meinen Brief nicht in einem Castor transportiert habe!

    Liebe Grüsse, frohe Weihnachten und einen guten Rutsch an alle DHL-Geschädigten!

    LG, Dirk

  • Reply to: Vergleich Serendipity vs. Drupal - Teil 2   6 years 11 months ago
  • Reply to: Upgrading PostgreSQL 8.3 to 8.4 on Squeeze   6 years 11 months ago
  • Reply to: Mac OSX VPN und DNS Abfragen   6 years 11 months ago
  • Reply to: Wikileaks & Regierungen: "Don't ask, don't tell!"   6 years 11 months ago
  • Reply to: Stuttgart21 basiert nicht auf demokratischer Legitimation   6 years 11 months ago
  • Reply to: Causa Sarrazin: Wie die Politik falsche Zeichen setzt   6 years 11 months ago

    Hahaha! Der Kommentar ist so knuffig wie er falsche Unterstellungen postuliert. Aber ein lustiges Beispiel fuer eine White-Washing-Kampagne. Wieviel kostet so ein Kommentar eigentlich bei der entsprechenden Agentur dem Auftraggeber?

  • Reply to: Causa Sarrazin: Wie die Politik falsche Zeichen setzt   6 years 11 months ago

    Hier zeigt sich das der Verfasser derjenige ist der betrügt, belügt und beleidigt, indem er die Wahrheit verdreht.Während Sarrazin sich die Mühe machte(und nun dafür belohnt wird) die von Politik verschwiegenen Fakten zu benennen, also mit der entsprechenden Quelle, so belügt und beleidigt er nicht. Anderst der oben angeführte Blogger. Er versucht die Unehrlichkeit und Aufrichtigkeit, die er selber an den Mann bringen will auf Herrn Sarrazin zu projezieren.
    Ein typisch linksgerichtetes stasihaftes Verhalten welches auf eine geistige Verwirrung schliessen lässt , der auch viele Grüne anheim gefallen sind.
    L.Bunte

  • Reply to: Schulfrei in MV   6 years 11 months ago

    Naja, nun gönne den Schülern doch ihr schulfrei, das zumindest war doch früher auch so, dass die Schüler (und Lehrer) sich freuten! Stimmt es?Hier im Osnbrücker Land war schon am Donnerstag und dann auch am Freitag schulfrei.
    Möglich, dass alle etwas sensibler geworden sind. Und ich denke auch, dass früher der Schnee höher lag, zumindest meistens.... Dieses Jahr kam allerdings hier gestern der Wind dazu.
    Wir haben das ja schon öfter erlebt und fragen uns dann, wieso die österreicher mit viel mehr Schnee klar kommen und die Norddeutschen nicht. Liegt das nur am Wind?
    Aber schön ist ein schneereicher Winter in jedem Fall!

  • Reply to: Schulfrei in MV   6 years 11 months ago

    Ganz ehrlich, ich habe auch das Gefühl. Vielleicht waren wir früher aber kleiner und so kam uns der Schnee viel höher vor. ;-)

  • Reply to: Winterchaos   6 years 11 months ago

    Nur legt seit mittlerweile mehr als 10 Jahren nicht mehr "die Bahn" Strecken (im Personennahverkehr) still. Im ÖPNV wird gefahren, was die Aufgabenträger (je nach Bundesland das Land, ein Zweckverband, der Kreis...) bestellen und bezahlen. Wenn Strecken den Verkehr verlieren, dann im Regelfall, weil der Aufgabenträger den Betrieb nicht mehr bezahlen will.

    Umgekehrt gilt aber auch, daß der Aufgabenträger den Betrieb von Strecken sicherstellen kann, die die Staatsbahn alter Prägung einfach stillgelegt hätte - und sei es, daß er eine andere Eisenbahn damit beauftragt, auf der Strecke zu fahren, die er notfalls von der DB gepachtet oder gar gekauft hat. Dafür gibt es mittlerweile ziemlich viele ziemlich erfolgreiche Beispiele in Deutschland. Die Politik muß es halt wollen.

    Und ja, den Effekt "wenn man sowieso ein Auto haben muß, kann man auch gleich alles damit machen" kenne ich aus meiner Kindheit (Dorf ohne Bahnhof oder Linienbus-Stundentakt) nur zu gut...

  • Reply to: Winterchaos   6 years 11 months ago

    Ups... die Oberleitung auf dem Bild sieht man ja im Schneegestoeber kaum. Sorry! :-)

    Was aber die Sache mit der Bahn an sich an geht, denke ich schon, dass die Bahn sich vielfach auch einfach kaputtspart. Das eine bedingt das andere. Wenn die Bahn immer mehr (unrentable) Strecken stillegt, dann fahren die Leute halt mehr mit dem Auto. Und wenn ich eh schon mit dem Auto unterwegs sein muss, fahre ich halt weniger Bahn. Das kann jeder mal selber ausprobieren, indem er mal nach Berlin faehrt und dort den OePNV nutzt oder sich mal auf dem Lande niederlaesst und das gleiche dort versucht. Mit entsprechend mehr Kunden kann man auch mehr Mitarbeiter bezahlen, die dann eventuell wieder im Winter die Gleise freihalten.

  • Reply to: Winterchaos   6 years 11 months ago

    Ich denke, daß sich zum Teil einfach die Wahrnehmung geändert hat: Früher[tm] war es einfach normal, daß man bei bestimmten Wetterlagen eben nicht unproblematisch von A nach B kam. Heutzutage hat so etwas nicht zu passieren, es wird erwartet, jederzeit überall sein zu können. Ganz besonders bei der Bahn: Wegen fehlender Enteisung ausfallende Flugzeuge werden gerne mit einem Schulterzucken zur Kenntnis genommen, bei auf Autobahnen festsitzenden Autos mit Sommerreifen gibt es rührende Berichte über die Versorgung durch DRK und THW, verspätete Züge sind sofort ein "typisch, die Bahn kann es mal wieder nicht".

    Was das Personal angeht: Ja, früher[tm] waren mehr Bahnhöfe mit Personal besetzt, das man "mal eben schnell" z.B. aus dem Güterschuppen zum Schneeschaufeln abordnen konnte. Man sollte bei aller Nostalgie aber auch nicht vergessen, daß "mehr Personal" auch "mehr Personalkosten" bedeutet, selbst wenn der einzelne Arbeiter mäßig bis schlecht bezahlt wird - und viele damalige Eisenbahner gerade in unteren Positionen wären nach heutigen Maßstäben Hartz IV-Aufstocker. Ich wage zu behaupten, daß eine Eisenbahn aus den "goldenen" 1960ern heutzutage schlicht nicht mehr zu bezahlen wäre, sofern man den Bediensteten auch Löhne nach heutigen Maßstäben zahlen will. (Und wenn sich die Bahn wie früher eine Winterreserve aus 400-Euro-Kräften oder gar Hartz IV-Aufstockern zulegen würde, gäbe es einen kollektiven Aufschrei der Entrüstung über die "kapitalistischen Ausbeuter".)

    Bei der Lok irrst du dich übrigens: Das ist eine Lok der Baureihe E 10.12, zum Zeitpunkt der Werbekampagne die schnellste Elektrolok der Deutschen Bundesbahn im Regelbetrieb (von der E 03 existierten damals gerade vier Prototypen) - logisch, daß man für so eine Kampagne das Flaggschiff der eigenen Flotte nimmt. (Die Lok auf dem Plakat existiert übrigens heute noch, sie steht im DB-Museum in Koblenz.)

  • Reply to: Merkel findet Demokratie lästig   6 years 11 months ago

    Himmel!

    Nicht das ich von S21 begeistert bin, aber die Gegner haben halt jahrelang gepennt und versuchen jetzt einer Mehrheit (auch wenn die nur die Klappe hält) ihren Willen auf zu zwingen.

    Ist das denn Demokratie? Wir sind laut also haben wir Recht?

    Natürlich stinkt das ganze Projekt nach Korruption und Seilschaft und sonstigen Katastrophen, aber "...hat den Sinn von gewählten Volksvertretern nicht begriffen" ist definitiv zu billig. Die Macht ging vom Volke aus; es war ihm nur ganz einfach egal.
    Jahrelang hat sich kein S21-Gegner dafür interessiert (es waren viele Jahre und der Murks war nicht geheim) und jetzt ist das Geschrei eben groß (und das Kind bereits im Brunnen).
    Die Milliarden werden versenkt werden. Koste es was es wolle.

  • Reply to: WebDAV as webdrive on OSX   6 years 11 months ago

    No Wireshark or similar animal was neither used nor damaged while doing the tests! ;-)
    In fact it seems really to be a problem of OSX, sadly. All other OS's and programs have no problems with connecting and uploading stuff to the WebDAV, including Cyberduck on OSX.

  • Reply to: WebDAV as webdrive on OSX   6 years 11 months ago

    Did you watched the network traffic with tcpdump or wireshark while making the request? Does it look somehow strange? Can you reproduce the reject with replaying the request via telnet or netcat?

  • Reply to: Taumittel: Streusalz-Ersatz?   6 years 11 months ago

    Sand und Splitt reichen als Alternative vollkommen aus. Wenn man jedoch zur Stunde den Salzverkauf sieht, dann muss man sagen, dass sich die Bevölkerung wohl kaum an das Streuverbot hält.

  • Reply to: Noch mehr Wikileaks   6 years 11 months ago

    Jene die normal immer sagen 'wer nichts zu verbergen hat, hat auch nichts zu befürchten' reden jetzt groß von Geheimnisverrat. Eine ironische Wende wie ich meine.

  • Reply to: Noch mehr Wikileaks   6 years 11 months ago

    "All das zeigt jedenfalls, daß das Internet eine bedingslose Netzneutralität und dezentralisierte Dienste dringend braucht, um damit die Meinungsfreiheit gewährleisten zu können."

    *Unterschreib*

    ... huch, ich hab eine Nachricht auf Facebook! Ich muss weg! ;)

  • Reply to: Ranga Yogeshwar erlebt die Terrorgefahr   6 years 11 months ago

    Raga Yogeshwar sollte doch im ZDF mal über die Wahrscheinlichkeit philosophieren, wie 3 WTC-Gebäude durch 2 Flugkörper in den eigenen footprint zusammenfallen können - nach genau der gleichen Manier. Und das ohne Sprengung.
    Grüße
    Walter Müller

  • Reply to: Noch mehr Wikileaks   6 years 11 months ago

    Auf Fox rufen sie jetzt schon zum Mord an Assagne auf...: http://www.youtube.com/watch?v=gI0N_L0llo8

  • Reply to: Google Streetview und der digitale Pranger   6 years 11 months ago

    Hi,
    hier findet ihr täglich neue lustige und kuriose Szenen in Street View.

    http://www.streetviewbox.de

    Ich freue mich auf einen Besuch!

  • Reply to: WebDAV as webdrive on OSX   6 years 11 months ago

    Nope, it wasn't, but it is now. Retrying upload via Finder results in no success again. Sadly. :-(
    I'm still hoping to find a solution for that WebDAV problem, though...

  • Reply to: WebDAV as webdrive on OSX   6 years 11 months ago
    cp:

    cp: Desktop/AIDAluna_KameraArchiv_Geiranger/PRIVATE/AVCHD: unable to copy extended attributes to /Volumes/ij/Files/AIDAluna_KameraArchiv_Geiranger/PRIVATE/AVCHD: Operation not permitted

    user_xattr option is enabled on the partition that contains the webdav directory?

  • Reply to: WebDAV as webdrive on OSX   6 years 11 months ago

    Thanks for your pointer, but I tried it and it doesn't help, i.e. the error still persists. I've added a second screenshot of a error requester. The permissions of that webdav directory are still ug+rwx for www-data:www-data.

  • Reply to: WebDAV as webdrive on OSX   6 years 11 months ago

    AFAIK, OSX failed to follow the spec, and you need to add a rewrite rule to fix OSX's capitalization of Chunked.

    See http://discussions.apple.com/message.jspa?messageID=10362626

  • Reply to: FONIC Surf-Stick   6 years 11 months ago

    ABZOCKE bei Drei.at mit Prepaid-UMTS-Stick!!

    Um bei Reisen in Österreich ins Internet zu kommen, habe ich mir vor 2 Jahren noch einen Surf-Stick von Drei.at gekauft. Dann habe ich diesen Drei.at Surf-Stick letztes Jahr im Oktober aufgeladen. Nun wollte ich mich Anfang Dezember auf mein persönliches Drei.at Konto einloggen. Das ging aber nicht. Also habe ich dem Drei.at Service eine Anfrage per Mail geschickt. Zunächst wurde ich per automatischer Antwortmail um Geduld gebeten. Nach etwa sieben Tagen teilte man mir folgendes mit:

    "Sie können sich mit der Rufnummer 0660... nicht mehr einloggen, da die SIM-Karte inaktiv ist. Am 17.10.2010 wurde Ihre Wertkarte deaktiviert, weil über 1 Jahr kein Guthaben aufgeladen wurde.
    Wenn Sie gerne unser Internet ToGo weiter nutzen möchten, bitten wir Sie sich in einem 3Shop eine neue SIM-Karte zu kaufen."

    Da ich aber vor einem Jahr mein Guthaben nicht verbraucht hatte, fragte ich wieder an, ob ich das alte Guthaben von Drei.at gutgeschrieben bekomme. Wieder die "Gedulds-Mail" und dann als Antwort, die genau gleiche Mitteilung von Drei.at, wie oben.

    Ich bin restlos enttäuscht vom Drei.at Service. Während man beo FONIC ein Guthaben sogar auf Wunsch ausbezahlt bekommt, wird ein Guthaben bei Drei.at einfach so ohne jeden Kommentar einkassiert. Man hatte mich auch nicht per Mail darauf hingewiesen, dass ich mein Guthaben bei Drei.at aufladen soll, weil sonst dieses verfällt. Ich kann nur sagen Finger weg von Drei.at und besser einen anderen Anbieter für mobiles Internet in Österreich suchen.

  • Reply to: Infowar #1 - USA vs. Wikileaks   6 years 11 months ago
  • Reply to: Schwere Zeiten für Wikileaks   6 years 11 months ago

    Noch ist Wikileaks 1.0 nicht in der Lage, alle Finanzströme (online und in Echtzeit) zu kartieren und offen zu legen. Stattdessen kommen ja nur veraltete Dinge raus, die eh niemand interessiert (z.B. ob Westerwelle schwul ist oder nicht). So werden wir auch nie wissen, ob in der vergangenen Woche Schmiergelder von Putin an Sepp Blatter (FIFA) gezahlt wurden. Selbst ein solch neues Wikileaks (2.0) würde hier nichts ausrichten --- weil nämlich Sepp Blatter sicher in bar in einer Bar bezahlt wurde. Also: möglicherweise alles gefälscht, nichts kontrollierbar! Und weit davon entfernt, online und in Echtzeit alle Finanztransaktionen verfolgen zu können....

  • Reply to: Infowar #1 - USA vs. Wikileaks   6 years 11 months ago
  • Reply to: Alice-DSL Kundencenter   6 years 11 months ago

    Seit September wird bei mir eine flat rate mit 9,90 € monatlich zusätzlich
    abgebucht - ich habe aber weder eine solche gebucht noch bestellt.Jetzt
    bekam ich einen Anruf eines Alice( was auch immer) Service doch bitte zu
    überlegen,ob nicht für zusätzliche 3,90 € einen Festplatten??..Speicher???
    ...Platz ??? buchen möchte.Ich habe darauf verwiesen ein schriftliches Angebot auf meine msn mail zu bekommen,weil ich darin dem Vertrag widersprechen kann.Diese mail habe ich bis jetzt nicht erhalten.Sollte ich
    nochmals ungefragt eine zusätzliche Abbuchung festelle,werde ich gerichtliche Massnahmen gegen diese Abzocke einleiten lassen.
    Von ursprünglich 29,90 € bin ich mittlerweile bei knapp 60 € gelandet...
    und anscheinend ist das nicht das Ende der Fahnenstange...hoffe nur,dass
    ich nicht unbewusst einen Ferrari bestelle...

  • Reply to: Fritz!box 7390 und WLAN mit dem Mac   6 years 11 months ago

    Das Problem tritt nicht nur in Verbindung mit dem MAC (mini) auf, sondern auch bei einem Thinkpad X201 (Centrino). Das Thinkpad kann auch nicht mehr angemeldet werden (2 und 5 GHz). Ein Booten der Box half nicht, erst als ich den MAC an das 2 GHz WLAN angemeldet hatte, war es möglich den Laptop wieder an das 2 und an das 5 GHz WLAN anzumelden.

    Da ist noch was im Busch.

  • Reply to: Merkel findet Demokratie lästig   6 years 11 months ago
  • Reply to: JMStV und das Sterben der privaten Webseiten   6 years 11 months ago

    Ja, nachdem sich sowohl U. Vetter als auch RA Stadler entspannt geaeussert haben, bin ich auch etwas zu meiner relaxteren Einstellung zurueckgekehrt.
    Das einzige, was sein wird, ist, dass ich mein Flattr-Button rausnehmen werde.

  • Reply to: JMStV und das Sterben der privaten Webseiten   6 years 11 months ago

    Ich glaub, ich studier auf meine alten Tage noch einmal Jura. Soviele Webseiten, die ich gerne mal abmahnen würde. 8)

  • Reply to: Youtube: Gregor Gysi, DIE LINKE: »Sie sind die Bundeskanzlerin der Lobbyisten«   6 years 11 months ago

    The best speech I ever noticed !

  • Reply to: Wikileaks und die US-Botschaftsdepeschen   6 years 11 months ago

    Ich weiss nicht, ob das mit dem Datenleck und dem Vertrauensverlust bei Diplomaten nun so schlimm ist. Vielleicht traegt das ganze dann auch zu einer Versachlichung der Kommentare statt subjektiver, persoenlicher Eindruecke bei?

    Ich sehe die Veroeffentlichung auch nicht als grossen Geheimnisverrat oder besonders grossen Coup von Wikileaks an, sondern vielmehr als eine nette Anekdote, die vieles bestaetigt, was man eh schon vermutete.

  • Reply to: Wikileaks und die US-Botschaftsdepeschen   6 years 11 months ago

    Der Skandal liegt ja nicht im eigentlich Gesagten. Ich denke, dass solche und ähnliche Einschätzungen über Politiker völlig normal in der Welt der Diplomatie sind. Ich will nicht wissen, was deutsche Spitzendiplomaten über die Regierung Bush II. nach Berlin gemailt haben.

    Schlimm ist, dass durch das Datenleck einerseits Vertrauen auf Diplomatenebene zerstört wurde, was gerade bei konfliktionären Beziehungen die Handlungsmöglichkeiten einengt. Da muss man nur mal an das denken, was über die Türkei geschrieben wurde - oder der vorsichtig-wohlwollende Umgang mit Jordanien.

    Und zuletzt bin ich mal gespannt, wie Otto-Normal-Verbraucher das Ganze einschätzen und an die berühmten Stammtische tragen wird.

  • Reply to: Taumittel: Streusalz-Ersatz?   6 years 11 months ago
  • Reply to: Taumittel: Streusalz-Ersatz?   6 years 12 months ago

    In England gibt es Ice Melt von Green Extreme. Es ist Umweltfreundlich, Tierfreundlich, Metal, Pflanzen usw. sind alle sicher, hält bis zu 3 Tage lang d.h. neuer Schnee bleibt nicht mehr liegen. Ich habe bisher keine negative Erfahrungen damit gemacht. Schade das es hier nicht zu kaufen ist. Ich fahre immer hin um es dort zu kaufen. Man kann es schicken lassen, aber der Versand ist teuerer als das Produkt!

  • Reply to: Google Streetview und der digitale Pranger   6 years 12 months ago

    :

    Richtig, mit Panoramafreiheit im (urheber)rechtlichen Sinn, hat das alles eigentlich nichts zu tun.

    Es geht schlicht darum, daß Häuserfasaden a) nichts mit dem Persönlichkeitsrecht der Eigentümer oder Bewohner zu tun haben (anders als es für das Recht am eigenen Bild geregelt ist) und b) daß man sich mit dem Bau eines Hauses gerade in die Öffentlichkeit damit begibt. Nicht umsonst gibt es teilweise sogar öffentlich-rechtliche Vorschriften, wie eine Fassade auszusehen hat.

    Es handelt sich hier um "öffentliche Daten", um die Sozialsphäre der Bewohner, nicht um deren Privatsphäre!

  • Reply to: Nervige Werbung: Carglass   6 years 12 months ago

    Naja, NDR2 halt...

  • Reply to: Nervige Werbung: Carglass   6 years 12 months ago

    Viel überraschender für mich ist, dass Du solches Radio hörst! ;)

  • Reply to: Alice-DSL Kundencenter   6 years 12 months ago

    termin bekommen, techniker solte forbeikommen..ist aber nicht pasier..nur sms bekommen soll mich telefonisch melden ob die mich nicht selbst anruffen können

  • Reply to: Einsatz der Bundeswehr im Innern   6 years 12 months ago

    Wer soll denn dann künftig Fahrschul-Unterricht geben, wenn die ganzen Ex-Bundis plötzlich zu Polizisten mutieren? :D

  • Reply to: Google Streetview und der digitale Pranger   6 years 12 months ago

    Wie bei den meisten Rechten ist auch die Panoramafreiheit ein wenig komplizierter als allgemein behauptet: tatsächlich betrifft die Panoramafreiheit nur urheberrechtlich geschützte Häuser. Allein schon bei Autos ist die Panoramafreiheit (schon länger) umstritten, temporär installierte Kunstwerke fallen beispielsweise überhaupt nicht unter dieses Recht. Google nimmt ja nicht nur Hausfassaden auf. Völlig unbegreiflich ist, warum inzwischen jeder im Netz das Wort Panoramafreiheit schreiben kann, aber keiner sich informiert hat, was es bedeutet. Denn auch wenn von den Befürwortern so getan wird, als gehe es 'nur' um Fassaden, sind es gerade die Fassaden, die verhältnismäßig unstrittig sind: der ganze andere Quark ist das Problem.

    (Ein nicht urheberrechtlich geschütztes Haus kann man übrigens auch jetzt schon problemlos fotografieren.)

  • Reply to: Nachrichtenschau Castor, Gesundheitspolitik, Gema und anderes   6 years 12 months ago

    Ich bin mir sicher, dass die Castortransporte weniger Proteste hervor gerufen hätten, wenn sie heimlich und über Nacht von Statten gegangen wären. Warum gibt man überhaupt Preis wann und wo diese stattfinden?

  • Reply to: Google Streetview und der digitale Pranger   6 years 12 months ago

    Eben. Ich denke, der Grundgedanke bei der Panoramafreiheit war, dass man z.B. ein Foto vom Strand in Warnemuende mit den Haeusern im Hintergrund machen und dies dann als Postkarte verkaufen kann, ohne dass ein Hausbesitzer dagegen widersprechen und Anspruch auf Schwaerzung seines Hauses machen kann. Weil eben das Haus ein Teil des gesamten Panoramas ist.

    Gehe ich nun hin und fotografiere gezielt ein Haus und stelle es ins Netz, hat das weniger mit einem Panorama als mit einem Portrait zu tun. Oder anders ausgedrueckt: ein einzelnes Haus macht noch kein Panorama.

    IANAL.

    Die Sache mit dem Monopol kommt dann noch hinzu.

  • Reply to: Google Streetview und der digitale Pranger   6 years 12 months ago

    Die Panoramfreiheit geht auf den § 6 Nr. 3 KG von 1876 zurück und wurde 1907 in das KunstUrhG aufgenommen. Das dieses Gesetz wohl kaum den heutigen gesellschaftlichen Standards gerecht werden kann liegt auf der Hand. Genau aus diesem Grund war ein entgegenkommen von Google nur zu wünschen, denn, es gibt momentan einfach keine zeitgemäße Regelung.

  • Reply to: Google Streetview und der digitale Pranger   6 years 12 months ago

    Die Frage ist: wenn ich gezielt und ausschliesslich ein Haus aufnehme, ist das dann noch ein Panorama? Koennte man drueber streiten.
    Aber ansonsten gilt halt wie im Artikel beschrieben: ich unterstuetze durchaus die Panoramafreiheit, bin aber gegen den Monopolismus von Google.

  • Reply to: Google Streetview und der digitale Pranger   6 years 12 months ago

    Darum ist die Panoramafreiheit ein Recht, und kein Privileg - damit es einem total schnurz sein kann, wie die Befindlichkeit desjenigen ist, dessen Hausfront da auf einem Bild landet. Wie bei den meisten Rechten scheint auch dieses ziemlich unumstritten zu sein, bis sich jemand denn mal entschließt das zu nutzen (wie Google oder Michael Seemann).

  • Reply to: Terror: Angst haben oder nicht?   7 years 1 day ago

    Mutig bleiben zum Schutz der Freiheit? :)

    Aber natürlich hast Du vollkommen Recht. Speziell auch, was die Frage betrifft, ob man bei dem diffusen Bedrohungswölkchen überhaupt von Terror oder nicht schlicht von Kriminalität sprechen soll.

    Angst und Unbehagen hab ich nicht. Nur eben dieser kleine Gedanke. Und der wird da sein, wenn ich nächste Woche über die Hauptbahnhöfe schlender. Und das allein ist schon ...

  • Reply to: Nervige Werbung: Carglass   7 years 3 days ago

    Ja, aber ich hoffe, dass es eher negative Werbung ist. Ausserdem gab es zur Strafe auch keinen Link auf deren Webseite... ;-)

  • Reply to: Nervige Werbung: Carglass   7 years 3 days ago

    Siehste und nun hast du dafür gesorgt, dass die Firma sogar noch ein wenig mehr Werbung erhält und das auch noch kostenlos :-)
    Der Spot geht mir auch jeden morgen auf den Keks und in einer familären Diskussion darüber, kamen wir zum selben Ergebnis, MAN SOLL SICH DARÜBER AUFREGEN, besser kann man Werbung eigentlich nicht machen.

  • Reply to: Frozen Squeeze, broken packages and bug reports   7 years 3 days ago

    I've upgraded my system just a few minutes ago and confirm, that the bug in libnetaddr-ip-perl has gone away. At least on my system! Thanks! :-)

  • Reply to: Frozen Squeeze, broken packages and bug reports   7 years 4 days ago

    Ah, great!

    And yes, I'm using unstable, but I wanted to take care that these bugs are fixed in testing/squeeze before it is released. :-)

  • Reply to: Frozen Squeeze, broken packages and bug reports   7 years 4 days ago

    #601601 should be fixed in 4.035+dfsg-3 (in experimental) and 4.035+dfsg-4 (uploaded to unstable some minutes ago). if you still see the problems please shout :)

    (BTW: the bug doesn't affect the version in testing, AFAIK.)

  • Reply to: Piratenpartei MV: ab in die Bedeutungslosigkeit?   7 years 4 days ago

    Ich hoffe die Piratenparteien haben weiterhin so einen Zulauf . Wir brauchen solche Parteien , die auch auf den Datenschutz schauen und umsichtig politisch agieren !

  • Reply to: Quarks & Co: Atommüll - Endlager verzweifelt gesucht   7 years 1 week ago
  • Reply to: Regierung will Atom-Endlager privatisieren   7 years 1 week ago

    Naja, Gorleben wurde als Zwischenlager auserkoren, weil es damals dünn besiedeltes Zonenrandgebiet war und die beiden großen Länder im Süden haben Niedersachsen angeblich eine sehr große Summe bezahlt, damit das Zwischen-/Endlager dort entsteht und nicht bei ihnen und seit dem verhindern sie, dass man in ihren Ländern nach geeigneten Lagerorten sucht. Und die Asse hat leider gezeigt, dass ein Salzstock auf dem platten Land nicht die beste Lösung zu sein scheint und es deutlich strengerer Kontrollen bedarf.

    Klar möchte keiner ein Endlager in seiner Nachbarschaft, aber eine Lagerstätte ergebnisoffen zu prüfen bedeutet auch, dass man andere Lagerstätten in Betracht ziehen muss, nicht nur Gorleben. Sonst heißt es hinterher nur wieder: „Das Lager ist zwar nicht perfekt, aber wir haben keine Alternative, außerdem ist schon soviel Geld da rein geflossen.“

  • Reply to: Netzpolitische Gesprächsrunde mit Harald Terpe (B90/Grüne) in Rostock   7 years 2 weeks ago

    Naja, grossartige Details kann man da nicht nennen. Es war eher ein allgemeines Gespraech, in dem man viele Themen angeschnitten hat, aber nicht besonders vertieft hat. Wir haben sowohl Netzthemen wie Internetsperren letztes Jahr und den diesjaehrigen Versuch ueber die Schiene EU, gesprochen, aber auch ein bisschen ueber S21, Gesundheitsreform und die Aktion Rettet die Kopflinden.
    Im Grund waren wir uns halt aber ueber viele Sachen einig. Wirklich tiefergreifende Details muesste man dann wohl in dezidierten, nachfolgenden Gespraechen zu bestimmten Themen herausarbeiten.

    Was "Netzaktivisten" angeht, gebe ich dir auch Recht, aber es ist halt ein recht griffiger Begriff fuer Leute, die stark im Netz verwurzelt sind und sich fuer Buergerrechte & Co interessieren.

  • Reply to: Netzpolitische Gesprächsrunde mit Harald Terpe (B90/Grüne) in Rostock   7 years 2 weeks ago

    Schöne Sache, vielleicht magst Du noch mal ein paar Details aus dem Gespräch bloggen? :)

    Ansonsten, wenn ich mal meckern darf, finde ich den Begriff "Netzaktivisten" gruselig.

  • Reply to: DHL Sendungsverfolgung fragwürdig   7 years 2 weeks ago

    Der Link vom Versender führt direkt zur Sendungsverfolgung DHL,Tracking-Nr. unbekannt oder falsch, im neuen Feld copy, paste, Tracking-Nr. weiterhin unbekannt. Der Versender meldet den Versand am 28.10.2010, die Sendung ist am 4.11.2010 noch nicht bei mir eingetroffen.
    Dies passierte im Aug. 2009 genau so schon mal. Damals freundliche Hinweise an DHL, keine Antwort; heute wieder freundliche Hinweise an DHL mit der Bitte um Einhaltung von Datenschutz, und bitte kein "Spionage".
    Ob ich wohl diesmal eine Antwort bekomme?.Ein Paket innerhalb einer Woche nicht ausgeliefert, die Konkurenz ist hier wesentlich besser und schneller. Z.B. DPG, gestern bestellt, heute schon ausgeliefert.

  • Reply to: CDU-Generalsekretär zieht Godwins Law   7 years 2 weeks ago

    Gute deutsche Traditionen in der Rechtssprechung sind halt immer noch am besten in der Union konserviert. Da ist auf die Jungs verlass.

  • Reply to: Gesucht: Bildergalerien mit Drupal   7 years 2 weeks ago

    Schau Dir mal die Medienverwaltung in DrupalGardens an. So eine Testinstanz kriegst Du in 2 Minuten geklickt. Dort gibt es eine Medienbibliothek (Audio, Video, Bilder, Dokumente) und die Bilder kann man dann recht einfach in Galerien einbinden oder in einen Beitrag einfügen. Geht IMHO ziemlich intuitiv. Und dann brauchst Du nur nochdie Module zusammen suchen, die die dirt verwendet haben ;)

    http://www.drupalgardens.com/content/drupal-gardens-adds-video-support-m...

    Oder: Mit Drupal 6. nimmst Du http://drupal.org/project/views_gallery, das aktiviert "im Hintergrund" alle notwendigen Module (views gallery nimmt nur die üblichen Verdächtigen und übernimmt das Konfigurieren für Dich) und konfiguriert die Inhaltstypen Galerie und Galieriebild. Inkl. Lightbox, Imagecache presets und so. Galerien sind einfach. Die frei gewordene Zeit kannst Du dann damit verbringen, die Konfiguration von Views galery zu reverse engineeren! Cooole Sachen in Views.
    Views gallery ist ein sehr gutes Beispiel für in Code gegosene Best Practices.

    Viele Grüße, Dirk

  • Reply to: Welcome back, RAWstock.de   7 years 2 weeks ago

    Ja, ein Hin- und her. Aber ich denke, am Ende war die kleine Pause auch ganz angenehm. Danke für das "Ciao" und "Hallo" ;-)

  • Reply to: Alter Strom bei Nacht   7 years 3 weeks ago

    An und fuer sich ist das 18-105mm Kit-Objektiv schon ein recht gutes. Allerdings ist es kein ausgesprochenes Zoomobjektiv und auch kein lichtstarkes. Das bedeutet natuerlich, dass man bei nicht optimalen Lichtverhaeltnissen schnell unscharfe Bilder bekommt.

    Dein eingebauten Blitz kann und sollte man meiner Meinung nach uebrigens komplett vergessen. Ich bin mit meinem SB-600 bestens zufrieden. Neben der Anschaffungs von lichtstarken und guten Objektiven, war das SB-600 mit die beste Investition in gute Fotos.

    Hier im Blog gibt es einige Fotos, die entweder mit einem lichtstarken Objektiv oder mit dem SB-600 gemacht wurden.

  • Reply to: Alter Strom bei Nacht   7 years 3 weeks ago

    hi ihr,

    ich bin gerade bei der Versuchung sportaufnahmen mit meiner Nikon D90 und dem Objektiv DX 18-105 zu machen.
    da ich gerade den umgang mit der kamera lerne,könnt ihr mir ja vielleicht sagen ob das objektiv geeigenet sow. welche Einstellung am besten wäre.
    ich gehe mal stark davon aus das ich auf M, einer kurzen belichtungszeit und und einer kurzen verschlusszeit fotografieren muss,oder?

  • Reply to: Grub on RAID and Configuration   7 years 3 weeks ago

    You clearly haven't used GRUB2 in a long while. This hiccup was an exception to the rule of good grub support in an increasing number of setups, even without separate /boot.

  • Reply to: Grub on RAID and Configuration   7 years 3 weeks ago

    I "fixed" this by
    # cd /boot
    # ln -s . boot

    There used to be such a link in old installations IIRC.

    Erich

  • Reply to: Weiter geht es mit der Klientelpolitik   7 years 3 weeks ago

    Eigentlich waere die FDP ja ganz in Ordnung, wenn die Partei sich in ihrer Liberalitaet auf Datenschutz und Buergerrechte, aber nicht auf Wirtschaft und Soziales beschraenken wuerde. ;-)

  • Reply to: Weiter geht es mit der Klientelpolitik   7 years 3 weeks ago

    Besonders irrwitzig wird es, wenn dann plötzlich ein Herr Brüderle die Unternehmen anhält, die anziehende Konjunktur in Form höhere Löhne auch an die Mitarbeiter weiterzureichen. An sich eine Forderung, die man nur unterstützen kann, aber im Gesamtkontext der "der Aufschwung ist ein sensibles Pflänzchen"-Rethorik der FDP völlig widersprüchlich.

    Bleibt halt eine Gurkentruppe. ;)

    PS: Mal schauen, obs Kommentieren jetzt klappt.

  • Reply to: Grub on RAID and Configuration   7 years 3 weeks ago

    I gave up on grub-pc + RAID a while ago. I really wish I would have pinned the last working version for me, but alas I didn't. TBH, I have no idea of what the current state of affairs is, I simply sliced a potion of a swap partition off and made it /boot. I simply got tired of the periodic reboot of doom.

    grub-pc + RAID has had enough 'random glorious failure potential', off and on for years at this point, that the best thing to do is to purge your grub and kernel packages, and re-install them to a /boot on a common as mud device with a simple as possible file-system. Then wash your hands and try to keep down your lunch. :)

  • Reply to: Grub on RAID and Configuration   7 years 3 weeks ago

    Nope. Negative. Maybe I should have a look *again* at the BTS before writing such blog posts, but when I discovered this bug on Saturday morning, there was no bug report about that. So, when the bug report was not acknowledged and published before 2010-10-23 13:56:40 (which was when I rebooted last time), I was not able to see the bug. :-)

  • Reply to: Grub on RAID and Configuration   7 years 3 weeks ago
  • Reply to: Grub on RAID and Configuration   7 years 3 weeks ago

    Maybe you need to learn how to look at the BTS:

    http://bugs.debian.org/601093

  • Reply to: Volle Fahrt in den Polizeistaat   7 years 1 month ago

    die reaktionäre elite dieses landes ist auf dem vormarsch und die politik ist williger handlanger. zuerst haben sie die banker in schutz genommen und die bevölkerung für deren verbrechen an deutschland bluten lassen. jetzt kürzen sie alles, was mit bildung und sozialem zu tun hat, denn die elite hat kein interesse an gebildeten und wohlsituierten bürgern. und schon gar nicht hat die elite interesse an protestierenden bürgern. sie sollen einfach nur das maul halten, jobs machen, von denen sie nicht mehr leben können und der elite das geld weiter in den gierschlund werfen. und die regierung steckt dieser elite (bestehend aus lobbyisten und großaktionären)nicht nur bis zum anshchlag mit dem kopf im arsch, sondern ist selbst mittlerweile ein teil davon geworden und verhökert das volk jetzt stück für stück. erbärmliche verbrecher an der verfassung sind sie, die damen und herren der koalition.

  • Reply to: Hamburger Abendblatt: "Agent Provocateur" bei Stuttgart21 Demo   7 years 1 month ago

    Ist ja leider nichts Neues. Die Polizei lässt Demonstrationen eskalieren, damit dann die Politiker den Protest kriminalisieren und den Widerstand delegitimieren kann. Es ist 'schön', dass das auch mal bei einer Demo passiert ist, bei der vor allem Menschen aus der Mitte der Gesellschaft mitmachen, die eben nicht im Verdacht stehen, 'linke Chaoten' zu sein.

    Wer sich noch etwas mehr aufregen möchte, der soll mal auf Youtube nach "Gipfelstürmer - Die blutigen Tage von Genua" suchen. Ist eine Doku vom WDR.

  • Reply to: Upgrading to Squeeze - and suddenly CGI doesn't work anymore   7 years 1 month ago

    Thanks! That did the trick. But I'm not sure that my "fix" of removing "tml" from "FilesMatch "\.ph(p3?|tml)$"" is the best way to fix the problem, but this doesn't help either:

    <Directory /home/builddnet/unstable/WWW/cgi/>
    Options -Indexes +ExecCGI +FollowSymLinks
    <FilesMatch "\.phtml$">
    SetHandler application/x-httpd-cgi
    </FilesMatch>
    AddHandler cgi-script .cgi .sh .pl .py .phtml
    Order allow,deny
    Allow from all
    </Directory>

    Adding some lines to each virtual host config is fine for me, as long as it works. But removing phtml from php5.conf gives me some headache that I will run in other problems over time. Changing all my phtml CGI files would be something I would like to avoid as well, although it might be the best solution.

  • Reply to: Upgrading to Squeeze - and suddenly CGI doesn't work anymore   7 years 1 month ago

    It's likely php5.

    Look into

    /etc/apache2/mods-enabled/php5.conf

    Due to the form of the regexp, you won't find it with grep.

  • Reply to: Upgrading to Squeeze - and suddenly CGI doesn't work anymore   7 years 1 month ago

    Well, yes, I tried that before as well, of course. There was just a "/etc/apache2/conf.d/php4.conf: AddType application/x-httpd-php .php .phtml .php3", but as I have no PHP4 anymore and I already removed that file yesterday, I'm quite sure that there has to be another reason for my problems.

  • Reply to: Upgrading to Squeeze - and suddenly CGI doesn't work anymore   7 years 1 month ago

    Some web server make .phtml PHP file. Do a `fgrep -r phtml /etc/apache` and see.

  • Reply to: DHL Sendungsverfolgung fragwürdig   7 years 1 month ago

    In meinem Beitrag ging es nicht darum, dass die Sendung etwas laenger gebraucht hat, sondern darum, dass die Sendungsverfolgung nicht funktioniert und man die Pakete anderer Leute zu seiner Trackingnummer angezeigt bekommt.
    Wer den Beitrag gelesen hat, sollte das eigentlich erkennen.

  • Reply to: DHL Sendungsverfolgung fragwürdig   7 years 1 month ago

    das ist schon der zweite beitrag der probleme mit der sendung zum "jahrensende" hat, mal ganz ehrlich ist euch eigentlich klar das man 1. zum jahresende nciht erwarten sollte ein paket pünktlich zu bekommen 2. unterbesetzung beim personal besteht zu dieser zeit und 3. es durch die weihnachtsfeiertage usw auch gegen ende des jahres noch immer das totale chaos herrscht... und natürlich ist ups gefühlt besser, deren sendungsaufkommen ist in deutschland auch nicht annähernd so hoch wie das der dhl

  • Reply to: Verschiedenes zu Stuttgart21   7 years 1 month ago

    ich möchte zwei Videos posten.
    Eines dreht sich um den "Sprühregen" mit dem die Schwaben konfrontiert wurden und das zweite handelt sich um die militanten Berufsdemonstranten die mit Pflastersteinen geworfen hätten.

    http://www.youtube.com/watch?v=-3yH_9OCswE
    http://www.youtube.com/watch?v=VCJAC2Mz8wM

    Manchmal sagen Bilder mehr als 1000 Worte

  • Reply to: Von Xmarks auf Firefox Sync gewechselt   7 years 1 month ago

    Oh, da hat wohl jemand den Artikel nicht gelesen! Denn sonst wuesstest Du, dass es genau darum ging: firefox-sync mit einem eigenen Server zu betreiben.
    Ist aber schon interessant, dass innerhalb eines Tages zwei positive Kommentare zu Xmarks gepostet werden. Den Werbelink hab ich allerdings entfernt. Weitere Werbekommentare werde ich unkommentiert loeschen. Was bekommt man eigentlich dafuer, wenn man Xmarks so lobt?

  • Reply to: Von Xmarks auf Firefox Sync gewechselt   7 years 1 month ago

    Habt Ihr es schon mal erlebt, Euren PC "Knall auf Fall" in die Tonne drücken zu müssen mit samt Euren gesammelten Links zu teuren Schulungen und so weiter. Wenn Ihr dann auf einem neuen PC Firefox einrichten müsst, nützt Euch das neue Firefoxsync-add-on nicht so viel. Mir ist zumindest nicht aufgefallen, dass man Seine Links auch irgendwo im Internet mit diesem Add-on hinterlegen kann. Dann ist es schöner, wenn auf irgendeinem Internetportal, wie bei xmarks, die ganzen Links mit samt den Passwörtern vorhanden sind, und man sie ganz einfach wieder auf den neuen Rechner importieren kann. Hättet Ihr dafür einen Ersatz-Tipp parat? Ansonsten werde ich locker die 10 Dollar nächstes Jahr abdrücken, dass ist mir dann xmark dann auch wert!

  • Reply to: Von Xmarks auf Firefox Sync gewechselt   7 years 1 month ago

    Lies mal das Xmarks-Blog (http://blog.xmarks.com/?p=1988). So wie es aussieht, ist Xmarks doch nicht tot: es sieht ganz danach aus, als würde doch noch ein Investor einspringen! Also erstmal abwarten und Tee trinken...

    Firefox Sync ist nett - eine ECHTE Cross-Browser Sync Alternative ist es zu Xmarks jedoch nicht. Da gibt es zu Xmarks einfach keinen alternativen Dienst.

    Long live Xmarks! ;-)

  • Reply to: FONIC Surf-Stick   7 years 1 month ago

    Ja, ich nutze ihn immer noch und kann sowas im Prinzip auch weiterempfehlen. Ob es nun von fonic oder o2 direkt ist, ist dann eine Geschmacks- und Preisfrage. Lediglich mit der Netzabdeckung hab ich nicht immer so viel Glueck gehabt. Die koennte durchaus besser sein. Allerdings erwarte ich von einem UMTS-Stick auch nicht die gleiche Verfuegbarkeit wie von DSL.

  • Reply to: FONIC Surf-Stick   7 years 1 month ago

    Ein Jahr ist nun seit Deinem Fonic-Surfstick-Test vergangen, kannst Du diesen immer noch empfehlen bzw. benutzt Du diesen immer noch ?

  • Reply to: Stuttgart21 - was wäre wenn....?   7 years 1 month ago

    IANAL. ;-)

    Ich denke schon, dass man das Grundgesetzt auch so auslegen kann, wie es da wohl in der Tagesschau dargestellt wurde.
    Aber ich denke auch, dass die andere Sichtweise durchaus valide ist. Vielleicht muss die richtige Sichtweise vom Bundesverfassungsgericht gefunden werden? Wieso raeumt das Grundgesetz den Waehlern ein recht weitgehendes Demonstrations- und teilweise auch Widerstandsrecht ein, wenn die Bürger nur alle 4 Jahre als Stimmvieh gebraucht wird?
    Ich empfinde das Grundgesetz als ziemlich Buerger-bezogen. Es gibt viele Hinweise darauf, dass der Buerger im Mittelpunkt des Grundgesetzes steht und der Staat dazu da ist, die Freiheit und die Rechte der Buerger zu gewaehrleisten. Nicht umgekehrt.

  • Reply to: Verschiedenes zu Stuttgart21   7 years 1 month ago

    Wenn die deutsche Politik und Bahn für einen neuen Bahnhof Milliarden von Euro ausgeben wollen, dann können sie sich gerne im EU-Land Tschechische Republik am Hauptbahnhof in Prag austoben. Dieser Hauptbahnhof ist im Gegensatz zum Bahnhof in Stuttgart in einem wirklich absolut desolaten Zustand und wahrlich kein Aushängeschild für die goldene Stadt Prag. Die verantworlichen Planer, Manager und Politiker würden hier als Neubauhelden gefeiert werden und als Wohltäter in die Annalen eingehen.

  • Reply to: Stuttgart21 - was wäre wenn....?   7 years 1 month ago

    Hmm gestern bei der Tagesschau wurde bei dem Grundgesetz eher so argumentiert, dass der Wille des Volkes ebend ausschließlich durch die Parlamentarier ausgedrückt wird und somit es keinen direkten Volksentscheid geben kann. Wohl aber wenn man den Landtag auflösen würde...

  • Reply to: Stuttgart21 - teilweise Baustopp vs. Volksentscheid?   7 years 1 month ago

    Hmm, ich dachte eigentlich, dass dies schon aus meinen Artikeln deutlich wird, dass es eben um mehr als eine Baumassnahme geht... ;-)

  • Reply to: Stuttgart21 - teilweise Baustopp vs. Volksentscheid?   7 years 1 month ago

    Deine Berichterstattung zu dem Thema finde ich immer spannend, aber man sollte nicht vergessen, dass es mitlerweile eigentlich garnicht mehr um einen Bahnhof geht sondern es ist eher ein Politikum

  • Reply to: 5. Informatik-Gala in Putbus   7 years 1 month ago

    Ich war nun schon mehrmals bei der Informatik-Gala und fand sie auch in diesem Jahr wieder sehr schön!

    Übrigens handelt es sich wirklich nicht um einen Jahresabschluss für das IT Science Center. Es geht auch nicht "nur" darum, dass Geförderte und Förderer zusammenkommen. Sondern es sollen die aktuell laufenden Projekte vorgestellt werden und Gespräche zwischen den Projektbeteiligten und dem Publikum angeregt werden. Daraus könnten sich in der Folge evtl. neue interessante Kooperationen ergeben. Was natürlich insbesondere für das Land MV und die Wirtschaft hier sehr gut ist! So jedenfalls verstehe ich die Gala.

    Zum Programm:

    In den kurzen 3-Minuten-Filmen wurden die Projekte auf sehr informative (und nicht zu hochwissenschaftliche) Art und Weise erklärt. Anschließende Interviews mit Projektbeteiligten ließen dann auch ein paar weiterführende Fragen zu und lockerten das Programm auf.

    Die Musik zwischen den Beiträgen war, wie eigentlich jedes Jahr, wieder richtig gut! Mein persönlicher Musik-Geschmack wurde voll getroffen. Insbesondere der Guitarrist von "Friend'n Fellow" ließ mich nur staunen.

    In den Pausen bestand die Möglichkeit, mit interessanten Leuten (u.a. von den vorgestellten Projekten) ins Gespräch zu kommen. Die Schnittchen waren leider viel zu schnell aufgegessen. Ich habe aber gehört, dass es in der ersten Etage noch Schnittchen gab. Ich war also offensichtlich nur am falschen Ort ;-)

    Im nächsten Jahr bin ich jedenfalls gern wieder dabei!

  • Reply to: Taumittel: Streusalz-Ersatz?   7 years 1 month ago

    Kainit soll ein solches Mittel sein. Habe selbst bisher noch keine Erfahrung damit.

  • Reply to: Regierung will Atom-Endlager privatisieren   7 years 1 month ago

    Wieso sollte den jetzt die Endlagerung privatisiert werden, dass Dritte beauftragt vom Bund werden können steht doch schon seit Jharen im Gesetz?

    Und wieseo ist das ein Zeichen für Expertise, wenn man sagt: Untersuche mal noch alternative Standorte? Wenn Gorleben sich als tauglich erweist, dann ist doch ein Endlager gefudnen. Da sind doch schon Unsummen reingeflossen an Geldern von Stromkunden, dann soll doch auch zu ende erkundet werden.
    Das sind doch Milliareden mehr an Geldern, wenn überall gleihczetig gebuddelt wird, oder:

    soll etwa nur die Endlagersuche verzögert werden wie unter trittin und gabeirel? Nach dem Motto: seht ihr: keine lösung in sicht

  • Reply to: Regierung will Atom-Endlager privatisieren   7 years 1 month ago

    Ergo gibt es nur eine sinnvolle Schlussfolgerung: Atomkraft so schnell wie moeglich zu stoppen und durch andere Energietraeger zu ersetzen. Am besten durch regenerative natuerlich!

    Aber da ist die Bundesregierung wohl durch Lobbyisten zu fremdgesteuert.

  • Reply to: Vergleich Serendipity vs. Drupal - Teil 2   7 years 1 month ago

    Ich hab halt doch schon so einiges an Bildern, etc. hochgeladen. Sich da immer an den Dateipfad zu erinnern, ist eher muehselig.

    Was die Kommentare angeht: wenn du da ein entsprechendes Modul bauen willst, bin ich durchaus geneigt, es testen zu wollen. ;-)

  • Reply to: 5. Informatik-Gala in Putbus   7 years 1 month ago

    Die Informatik-Gala ist eher so eine Art Jahresabschluss fuer das IT Science Center, bei dem Gefoerderte und Foerderer zusammen kommen. Die Gefoerderten praesentieren ihre Arbeiten und die Foerderer koennen sich davon ueberzeugen, dass ihr Geld auch zu einem Ergebnis fuehrt anstatt nur zu versumpfen.
    Das ist zumindest mal meine schnoddrige Sichtweise. Die offizielle sieht bestimmt anders aus. ;)

    Jobboerse und Projektvermittlung ist somit eher im ueblichen Socializing Context zu sehen. Man kann sich mit den entsprechenden Leuten unterhalten und vielleicht ergeben sich daraus dann auch entsprechende Kontakte. Eine Jobboerse ist es aber nicht direkt.

  • Reply to: 5. Informatik-Gala in Putbus   7 years 1 month ago

    Hi, ich hatte leider keine Zeit, hätte mich ja auch mal interessiert. Was war denn da so das eigentliche Ziel? Projektvermittlung oder eher eine Jobbörse?

  • Reply to: Vergleich Serendipity vs. Drupal - Teil 2   7 years 1 month ago

    Also das Problem mit der Bilderverwaltung habe ich selbst nicht, wenngleich ich eine Art Medienmanager wirkich sexy finden würde.
    Beim Verwalten von Kommentaren würde ich mir aber auch viel mehr Convenience für den Blogbetreiber wünschen. Vor allem einfach zu konfigurierende Benachrichtigungen für Admin und Autor und eine Anzeige, sobald man sich einloggt (oder so).

    Ich setze mollom.module und admin.block ein, damit bekomme ich die Benachrichtigung zu Kommentaren und nicht freigegebene Kommentare bekomme ich in der Sidebar gelistst. Und mit comment_notify.module bekomme ich die Benachrichtigungen für Besucher hin. Aber irgendwie unbefriedigend.
    Eigentlich ein guter Grund, ein Blog_comment.feature zu bauen und die ganze Konfiguration mit best practices für immer und jeden leicht reproduzierbar zu machen!

  • Reply to: Regierung will Atom-Endlager privatisieren   7 years 1 month ago

    Ein weiteres Problem besteht darin, dass private Unternehmen Geld verdienen wollen/müssen, also werden sie nach weiteren Kunden Ausschau halten und dann wohl auch Atommüll aus anderen Ländern mit einlagern. Und da die Politik die Exploration anderer Standorte als Gorleben absichtlich verhindert, wird es dort genauso laufen wie in der Asse. Wassereinbruch und keiner weiß, was da eigentlich gelagert wird.

  • Reply to: Fazit der "Freiheit statt Angst" Demo   7 years 2 months ago

    Dass es "immer so" ist, ist ja nun kein Grund es so zu lassen. Im Gegenteil: wenn es so ist, ist es dringend noetig, dass es geaendert wird. Viel zu lange haben sich die Buerger aus der Politik rausgehalten. Die ganzen Proteste rund um Netzthemen, Stuttgart21 und Anti-Atom z.B. scheinen die Leute wieder auf die Strasse zu bringen. Nur muss der Protest halt breiter werden und bestaendig anhalten.

  • Reply to: Fazit der "Freiheit statt Angst" Demo   7 years 2 months ago

    "Es darf nicht sein, daß Freiheiten eine Sache des Geldbeutels sind."
    das ist doch immer so. das ist doch wie mit der bildung und mit der gesundheit. die leute die geld haben, denen gehts halt gut und die können machen was sie wollen. datenschutz gibt es für normale bürger nicht, für politiker und reiche leute schon.

  • Reply to: Vergleich Serendipity vs. Drupal - Teil 2   7 years 2 months ago

    Irgendwie erscheint mir das Herangehen mit Views und VBO etwas umstaendlich und nicht mit s9y vergleichbar. Verdaechtige Kommentare sortiere ich per Spam Module aus, was relativ gut zu klappen scheint.

    Also ich waere nicht boese, wenn es noch andere Alternativen gaebe... ;-)

  • Reply to: Vergleich Serendipity vs. Drupal - Teil 2   7 years 2 months ago

    Kommentare besser pflegen.

    Erstelle dir mit Views ( http://drupal.org/project/views ) einen eigenen Admin View über Kommentare.

    Mit VBO ( Views Bulk Operations http://drupal.org/project/views_bulk_operations ) kann man relative schnell administrative Aufgaben lösen.

    Wenn du gleich verdächtige Kommentare per Suchwörtern aussortieren / anzeigen willst, empfehle ich dir Rules ( http://drupal.org/project/rules ).

    Damit kann man folgendes machen :

    Wenn ein Kommentar geschrieben wurde und der Kommentator anonym ist und folgende Stichwörter enthält, dann veröffentliche diesen Kommentar nicht.

    Oder kennzeichne diesen mit einen bestimmten Term um diese mittels views gleich nochmal anzeigen zu lassen.

    Viel Spass noch ;- )

  • Reply to: Upgrading PostgreSQL 8.3 to 8.4 on Squeeze   7 years 2 months ago

    Thanks for pointing this out. This is a severe bug in the libkrb5-3 packaging, I reported it in http://bugs.debian.org/cgi-bin/bugreport.cgi?bug=596678 .

    Using backports is of course a helpful straw here, but I suppose many folks won't start looking into release notes and similar HOWTOs until it's too late. Also, it would be a shame to knowingly break the Lenny->Squeeze upgrade, so let's try to get this fixed properly.

  • Reply to: Upgrading PostgreSQL 8.3 to 8.4 on Squeeze   7 years 2 months ago

    Upgrade works here - but yes, not flawlessly. postgresql-8.3 will have to get removed because of libkrb53 removal due to breaks from libkrb5-3, but upgrade to postgresql-8.4 works.

    If you want to have both 8.3 and 8.4 installed for an upgrade path and data transition I suggest to install the postgresql-8.4 packages from lenny-backports on lenny _prior_ to the upgrade to squeeze. Then you can do the pg_upgradecluster switchover and after that do the real squeeze upgrade with removing postgresql-8.3 all together.

    I guess this suggestion should be added to the release notes - will try to coordinate with the writers and Martin Pitt (postgres maintainer) to get that included. Thanks for bringing up the issue!

    Enjoy!
    Rhonda

  • Reply to: Upgrading PostgreSQL 8.3 to 8.4 on Squeeze   7 years 2 months ago

    I've added the output to the blogpost...

  • Reply to: Upgrading PostgreSQL 8.3 to 8.4 on Squeeze   7 years 2 months ago

    What gives apt-cache policy libkrb5-3? The package is in Squeeze and should be installable.

  • Reply to: Upgrading PostgreSQL 8.3 to 8.4 on Squeeze   7 years 2 months ago

    # aptitude why postgresql-8.4
    i drupal6 Recommends mysql-server | postgresql
    p postgresql Depends postgresql-8.4
    # aptitude why-not postgresql-8.4
    Unable to find a reason to remove postgresql-8.4.

    Anyway, I believe you that a clean install of psql 8.4 will work, but I need to upgrade from 8.3 to 8.4 and I don't know if pgsql will upgrade the cluster when psql 8.3 is removed before the installation of 8.4?

  • Reply to: Upgrading PostgreSQL 8.3 to 8.4 on Squeeze   7 years 2 months ago

    Maybe playing with aptitude and then with aptitude why and aptitude why-not could get your answer ?

    In a recently installation of squeeze postgres install without any conflict

  • Reply to: Upgrading PostgreSQL 8.3 to 8.4 on Squeeze   7 years 2 months ago

    I've added information about output of apt-cache policy postgresql-8.4 .

  • Reply to: Upgrading PostgreSQL 8.3 to 8.4 on Squeeze   7 years 2 months ago

    Looks like the system is still configured for Lenny.
    apt-cache policy will tell usmore.

  • Reply to: Solved: Problems with IPv6 and Bridging/Xen   7 years 2 months ago

    Sort of... I'm running radvd on the dom0. When net.ipv6.conf.all.forwarding is set in the domU, the domU doesn't listen to Router Advertisements of the radvd anymore.
    On the old server the IPv6 configuration was too late for sysctl to set the forwarding bit. But: when I used the tarball from the old domUs to create the new domUs on the new servers with xen-create-image and upgrading those to Squeeze, it became a problem because now the order of configuring IPv6 and sysctl is correct. Which in return made the RAs from radvd being ignored - and IPv6 not working anymore.

    Confusing? Maybe. And I guess not only for me.

  • Reply to: Solved: Problems with IPv6 and Bridging/Xen   7 years 2 months ago

    Do I understand correctly that IPv6 forwarding started to work once you did _not_ set net.ipv6.conf.all.forwarding to 1? If so, I would call that a bug.

  • Reply to: Problems with IPv6 and Bridging/Xen   7 years 2 months ago

    No, I don't think so:

    gate:~# cat /proc/sys/net/ipv6/conf/all/forwarding
    1

    So, it is set.

  • Reply to: Problems with IPv6 and Bridging/Xen   7 years 2 months ago

    Are you missing this from dom0: net.ipv6.conf.all.forwarding=1

  • Reply to: Wehrpflicht und der Zivildienst   7 years 2 months ago

    ... und mich wundert das ganze Brimborium mit verweigern können etc. Einfach alle zum Bund einziehen und gut ist. Dienst an der Waffe hat noch keinem Pazifisten geschadet ;)

  • Reply to: Tornado in Warnemünde   7 years 2 months ago

    oh, oh, da ist mir doch der Regen in OS etwas lieber...

  • Reply to: Converting AVCHD Videos   7 years 2 months ago

    Hmmm, currently ffmpegs output looks like this:
    -----------
    Seems stream 0 codec frame rate differs from container frame rate: 50.00 (50/1) -> 50.00 (50/1)
    Input #0, mpegts, from '00131.MTS':
    Duration: 00:00:28.35, start: 0.500878, bitrate: 12584 kb/s
    Program 1
    Stream #0.0[0x1011]: Video: h264, yuv420p, 1920x1080 [PAR 1:1 DAR 16:9], 50 fps, 50 tbr, 90k tbn, 50 tbc
    Stream #0.1[0x1100]: Audio: ac3, 48000 Hz, stereo, s16, 256 kb/s
    Stream #0.2[0x1200]: Subtitle: pgssub
    [buffer @ 0x1887560] w:1920 h:1080 pixfmt:yuv420p
    Output #0, mp4, to '/srv/video/iMovie/ffmpeg/00131.MTS.mp4':
    Metadata:
    encoder : Lavf52.77.0
    Stream #0.0: Video: mpeg4, yuv420p, 1920x1080 [PAR 1:1 DAR 16:9], q=2-31, 200 kb/s, 50 tbn, 50 tbc
    Stream #0.1: Audio: libfaac, 48000 Hz, stereo, s16, 64 kb/s
    Stream mapping:
    Stream #0.0 -> #0.0
    Stream #0.1 -> #0.1
    Press [q] to stop encoding
    frame= 708 fps= 24 q=0.0 Lsize= 212992kB time=28.29 bitrate=61680.8kbits/s
    video:212753kB audio:222kB global headers:0kB muxing overhead 0.008117%
    ------------

    Input doesn't seem to have interlace, but when I'm watching the clips on my MacBook interlace looks very ugly. With -deinterlace it looks equal to the imported clips with iMovie.

  • Reply to: Converting AVCHD Videos   7 years 2 months ago

    If your camera actually captures interlaced video, I'd avoid the -deinterlace option. deinterlace is a lossy convertion. (except when deinterlacing movies that were shot in progressive frames, e.g. 24p)

    All the best

  • Reply to: Converting AVCHD Videos   7 years 2 months ago

    to mehturt: same panasonic camera here ;)

    this conversion is looseless and fast, it only copies data streams and changes container header

    Libor

  • Reply to: Converting AVCHD Videos   7 years 2 months ago

    The use of -acodec copy and -vcodec copy as suggested in comment #1 is recommended over actually reeconding the audio and video streams. The MTS format seems to be just another container format containing h264 video and ac3 audio, soi using these options it can be easily (and very fast!) be remultiplexed into an mp4 file without any loss of quality.

  • Reply to: Converting AVCHD Videos   7 years 2 months ago

    I have Panasonic TZ7 capable of 720p video. I tried to import the MTS files to kdenlive which worked, but the video is a bit jerking when played..
    I agree with the comment #1 that the MTS files are played faster in mplayer, but are played ok in vlc or xbmc - I'm going to try the ffmpeg snippets from you guys.

  • Reply to: Converting AVCHD Videos   7 years 2 months ago

    Hi, i also have some panasonic camera and i have problem, that MTS files are played 4 times faster (video, sound plays at normal rate) in mplayer etc....
    all i have to do is run script in forcycle like you

    ffmpeg -i $1 -acodec copy -vcodec copy -f mp4 ${1%.*}.mp4

  • Reply to: Rawstock über MV-Regio   7 years 3 months ago

    [...] hatte häufig interessante Geschichten aus dieser Stadt bzw. der Region aufgetan. Insofern ist es echt schade, daß Thomas sein Blog [...]

  • Reply to: Fefe und die Netzneutralität   7 years 3 months ago

    Ja, aber da bezieht er sich auf Markus Beckedahl. Ich beziehe mich in meinem Artikel primaer auf seinen Rant gegen die SPD. Letztendlich ist es fast irrelevant, wer die Initiative gestartet hat. Hauptsache ist, dass jemand sie gestartet hat und dass das Thema an die Oeffentlichkeit kommt.

  • Reply to: Fefe und die Netzneutralität   7 years 3 months ago

    Fefe erklärt in http://blog.fefe.de/?ts=b2984b2d nochmal, warum viele ihn falsch verstanden haben.
    Aus meiner Sicht hat er recht, der wirtschaftliche Aspekt ist nachrangig, es geht primär um allgemeine Freiheiten.

  • Reply to: GVU läßt Videos löschen   7 years 3 months ago

    [...] Wie bereits am Montag berichtet, hat die GVU einige Videos auf Vimeo löschen lassen, die unter einer CreativeCommons Lizenz standen und von den Urhebern dort hochgeladen wurden. [...]

  • Reply to: OS X, Linux and netatalk   7 years 3 months ago

    Give PiTiVi a try. It seems to provide the level of user-friendliness and "Just Works" you'd expect from a GNOME app.

  • Reply to: OS X, Linux and netatalk   7 years 3 months ago

    If kino does not do what you want, you may want to look into kdenlive.

  • Reply to: AIDAluna - Tag 15 - Ankunft in Hamburg   7 years 3 months ago

    Hallo Katja!
    Ich hoffe, ihr seid auch gut heim gekommen und habt euch auch schon wieder vom Urlaub erholen koennen! Bei uns fing es nach dem Urlaub jedenfalls genauso, wenn nicht sogar stressiger an als vor dem Urlaub, aber das ist wohl normal. Jedenfalls koennten wir ruhig wieder 14 Tage Vollpension auf der AIDA vertragen... ;-)

  • Reply to: AIDAluna - Tag 15 - Ankunft in Hamburg   7 years 3 months ago

    Da schließe ich mich mal an, ...ein toller Reisebericht! Schön, die Reise nochmal aus einer anderen Perspektive revue passieren zu lassen. Ich hoffe, wir sehen uns bald mal wieder! Viele liebe Grüsse von der Reisebekanntschaft :-)

  • Reply to: AIDAluna - Tag 15 - Ankunft in Hamburg   7 years 3 months ago

    Ein super Reisebericht!! Wir sind nun gespannt auf eure Erzählungen und Fotos sowie den Film.

  • Reply to: Berliner Gericht verbietet Polizei Videoaufnahmen   7 years 3 months ago

    Das wichtigste sagtest du ja bereits und dem kann ich mich nur voll und ganz anschließen:
    -kein Filmen seitens der Polizei (weil ich habe mehr Angst dass von denen Gewalt ausgeht als von den Demonstranten siehe z.B. Filme a là "Battle of Seattle"
    -Kennzeichnungspflicht für Polizisten

  • Reply to: AIDAaura Tag 7: Akureyri reloaded   7 years 3 months ago

    [...] Wetter war leider nicht so schön sonnig wie letztes Jahr. Allerdings war es dadurch auch entspannend kühl, was sehr angenehm [...]

  • Reply to: Gesucht: URL-Rewrite für Drupal   7 years 4 months ago