You are here

iPhone

Problems with DaviCal after Wheezy Upgrade

It's been a while since Wheezy was released, but the problems with DaviCal started with that upgrade. I don't know whether this is a DaviCal bug or not, maybe partly. This is just a informational note, before I'll file a bug report (or not).

First problem was that I couldn't add any contacts anymore (CardDAV) from OS X. A friend of mine has the same issue as he's using my server for that. He mailed that he's getting the following error of the Contacts app under OS X: 

[NSInvalidArgumentException] -[CoreDAVNullParser rootElement]:
unrecognized selector sent to instance 0x7f91bad6b1d0

When I looked at the webfrontend I discovered that the database of DaviCal didn't get updated. I don't know whether this is a general problem or it just happened to me. Anyway. Executing the proper database upgrade script delivered by DaviCal was no problem at all. Adding new contacts worked again.

But then I discovered somewhen later that my calendars on the iPhone didn't update anymore. That was a bigger problem to solve, because it appears that it's an IOS 6.x problem and not a DaviCal issue. Finally I found on Google this mail on the DaviCal mailing list: 

As I started using DAViCal, I created calenders with "named" paths, not these
long names, like you stated in your message. With iOS 6 this was not a good
idea.

I created every calender new with the iOS 6 device and copied all
calender-items to the new calendars. Was a work auf 15 minutes for me. I
described it in a blog-post (german):
http://tech.blog.rana.at/2012/10/24/davical-caldav-mit-ios-6/

Not a real solution for the problem, but a workaround.

So, as linked page is in German, I'll rephrase the "solution" here: 

The problem seems to be that the old principal path names like user/calendar or user/home do not work anymore under iOS 6. Instead you'll need to create a new calender from your iPhone. So, just configure your calendar account as usually. You'll end with an empyt calendar. Now create a new event in your calendar on the iPhone. This new calendar should show up under OS X (or other clients). There you can export your existing appointments to an *.ics file which you can import in DaviCal webfrontend to the new prinicipal collection. Your dates should now show up on your iPhone again. But you'll end up with duplicate entries in iCal app under OS X. You need to define your new principal as default calendar to be able to delete your old default calendar, if that's not possible. If everything went well, you can share your dates between OS X and your iPhone via DaviCal again. At least this worked for me. :-)

It's late over here, so I'll postpone writing the bugreport for now...

Kategorie: 
 

Nokia N97 vs. Apple iPhone 4S

Vor gut drei Jahren habe ich mir als Nachfolgetelefon für mein Nokia 6210 ein Nokia N97 als Ersatz gekauft. Ausschlaggebend damals war, daß ich eigentlich fast immer ein Nokia hatte, vom allerersten Handy, einem Siemens S6 im Jahr 1997, abgesehen. Und auch technisch hatte das N97 das eine oder andere Feature, was das iPhone damals nicht hatte. Zum Beispiel eine 5 MP Kamera oder einen RDS Radio Empfänger und Sender. Damals war Nokia eigentlich auch noch Marktführer, wenn auch mit Einbußen. Seit Mai habe ich nun ein iPhone 4S. Vieles ist im Vergleich zum N97 besser geworden, einiges fehlt aber auch.

Das N97 ist ein bißchen schmaler, aber ansonsten sind beide Handys in etwa gleich groß. Allerdings ist das N97 fast doppelt so dick, was sicherlich auch daran liegt, daß es eine vollständige Tastatur unter dem Display hat und man das Display praktisch aufschieben kann. 

Beide sind also von der Dicke her annähernd gleich groß, das iPhone bietet aber natürlich eine bessere Auflösung. Aber das größte Problem beim N97 war drei wesentliche Punkte: erstens das Betriebssystem Symbian S60, das von Nokia schon nach kurzer Zeit nicht mehr weiterentwickelt wurde, zweitens die mangelnden Apps und drittens war das N97 ziemlich lahm. Das Touchdisplay reagiert zudem träge und auch die Rotation von horizontal nach vertikal bzw. ugekehrt war schnarch lahm und brauchte häufig eine extra Einladung durch Schütteln.

Gerade das Ausbleiben von Updates war schmerzhaft, da man einige der negativen Punkte vielleicht noch durch entsprechende Firmware-Updates hätte verbessern können. Aber Nokia hat mit ihrem Hin und Her bei den Betriebssystemen nicht dazu beigetragen, das Vertrauen in das Betriebssystem und die Firma an sich zu stärken. Das war dann auch der Grund, neben der Tatsache, daß Nokia nun auf Windows setzt, kein Nokia mehr in Betracht zu ziehen.

  Nokia N97 Apple iphone 4S
Pro
  • vollständige Tastatur
  • RDS Radio Sender & Empfänger
  • kostenlose Nokia Maps
  • Nokia Bots
  • schneller Wechsel von Profilen
  • hochauflösendes Retina-Display
  • große Auswahl an qualitativ hochwertigen Apps
  • einfaches Bedienkonzept
  • flüssige Bildschirmanimationen
  • Bildschirm-Rotation gut
  • reagiert gut & schnell auf Nutzereingaben
  • GPS/Ortungsdienste funktionieren gut
  • hochwertig verarbeitet
Contra
  • langsam
  • Bildschirm-Rotation träge
  • wenige Apps
  • ständig Speicher voll
  • Touchscreen ungenau und träge
  • Kalender-Integration unschön
  • Sync-Fähigkeiten eingeschränkt
  • geringe Akku-Lauf
  • minderwertig verarbeitet: das Chrom blätterte ab
  • GPS ungenau/funktioniert häufig nicht
  • geringe Akku-Laufzeit
  • kein RDS Radio Empfänger/Sender
  • keine schnellen Profilwechsel
  • kein "ansteigender" Klingel-/Weckton
  • relativ schwer

Die Wahl fiel deswegen entsprechend auf das iPhone, auch wenn mir die Produktpolitik von Apple gegen den Strich geht. Aber auch ohne Verwendung von iCloud sind zum Beispiel die Sync-Möglichkeiten mit eigenem Cal-/CardDav Server weitaus besser als beim N97, was nur halbwegs sinnvoll über Bluetooth mit dem Apple MacBook zu syncrhonisieren war. Insgesamt macht das iPhone deutlich mehr Spaß als das N97, auch wenn mir einige Features vom N97 fehlen, wie etwa die Telefonprofile und deren Wechsel. Auch die Möglichkeit eines "ansteigenden" Klingel- bzw. Wecktons vermisse ich beim iPhone. Ebenso fand ich den integrierten Radiosender beim N97 praktisch. So konnte man im Auto seine eigene Musik hören, ohne daß das Autoradio selber für ein Smartphone vorbereitet sein muss. Einfach die Sendefrequenz auf Handy und im Radio passend einstellen und schon kann man überall seine Musik hören.

Dafür punktet das iPhone in nahezu allen anderen wichtigen Bereichen. Die Apps sind zahlreich und in einer guten Qualität. Die Oberfläche reagiert flüssig und nicht so elendig träge wie beim N97. Man kann damit gut arbeiten und ist nicht ständig gefrustet, weil das System einen Finger-Tap falsch mitbekommen hat. Das führt sogar dazu, daß die Bildschirmtastatur einigermaßen gut bedienbar ist, wenn auch die echte Tastatur beim N97 immer noch am besten funktioniert hat.

Ein Android hab ich mir übrigens nicht zugelegt, weil mir die Entwicklung des Betriebssystem auch zu uneinheitlich vorangetrieben wird. Android leidet unter dem gleichen Problem wie das Nokia: wenn der Hersteller sein Handy verkauft hat, ist es für ihn unattraktiv, noch Updates für das Betriebssystem herauszubringen. Im Prinzip geht die Android Entwicklung ja voran, aber die Handyhersteller ziehen da nicht unbedingt nach, sondern statten lieber ihre neuen Handys mit neueren Android-Versionen aus. Auch auf Basteleien wie das Android zu rooten hatte ich keine Lust. Das Smartphone soll einfach funktionieren und sich in die bestehende Infrastruktur einfügen. Und da hatte Apple halt die Nase vorn.

Kategorie: 
 

Pages

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer